Cover-Bild Hexenjäger

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Lübbe
  • Themenbereich: Belletristik - Thriller / Spannung
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Ersterscheinung: 21.12.2020
  • ISBN: 9783732594337
Max Seeck

Hexenjäger

Thriller
Gabriele Schrey-Vasara (Übersetzer)

Der Mörder geht nach einem perfiden Plan vor: Detailgetreu stellt er die Morde einer Bestseller-Trilogie nach. Und die sind äußerst brutal und erinnern an mittelalterliche Foltermethoden. Die Opfer - allesamt Frauen. Ist ein Fan der Trilogie durchgedreht? Kommissarin Jessica Niemi und ihr Team ermitteln unter Hochdruck, doch der Mörder ist ihnen immer einen Schritt voraus. Die Ermittler tappen im Dunkeln, bis ihnen klar wird, dass die Opfer Jessica Niemi erschreckend ähnlich sehen ...

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 20.01.2021

Spannend

0

Kommissarin Jessica Niemi ermittelt in einem Fall von Morden, die scheinbar nach einem Bestseller ausgerichtet worden sind. Ist es Zufall oder hat ein Fan der Reihe zugeschlagen. Nach einigen Ermittlungen ...

Kommissarin Jessica Niemi ermittelt in einem Fall von Morden, die scheinbar nach einem Bestseller ausgerichtet worden sind. Ist es Zufall oder hat ein Fan der Reihe zugeschlagen. Nach einigen Ermittlungen wird klar, dass die Opfer mit der Kommissarin selbst Ähnlichkeit haben. Das Buch war sehr spannend und aufregend mit vielen überraschenden Wendungen, so dass die Spannung bis zum Ende hin erhalten blieb. Die Figuren sind interessant und undurchsichtig und auch der Schreibstil ist angenehm. Dazu passt das tolle Cover. Ich habe mich richtig gut unterhalten gefühlt und kann das Buch empfehlen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.01.2021

Leider enttäuschend: Starker Anfang aber sehr schwaches Ende

0

Das Cover hebt sich durch die auffällige Gestaltung mit dem roten X deutlich aus der Masse der Bücher ab. Zusammen mit dem Titel war es dies, was mich darauf aufmerksam machte. Die Story klang ebenfalls ...

Das Cover hebt sich durch die auffällige Gestaltung mit dem roten X deutlich aus der Masse der Bücher ab. Zusammen mit dem Titel war es dies, was mich darauf aufmerksam machte. Die Story klang ebenfalls sehr vielversprechend:
Die Frau des Schriftstellers Roger Koponen wird in seltsamer Pose ermordet aufgefunden. Doch sie bleibt nicht das einzige Opfer. Auffällig ist das die Frauen sich vom Typ her sehr ähneln. Und die Methode erinnert stark an Szenen aus Roger’s Triologie? Dienen diese Bücher dem Mörder als Vorlage? Kommissarin Jessica Niemi beginnt zu ermitteln und erkennt zu spät, in welcher Gefahr sie sich befindet…
Nach einem gelungenen Einstieg und spannenden Verlauf enttäuscht mich der Schluss doch sehr. Während die Szenen bisher sehr gut ausgebaut waren, hat es fast den Anschein, es soll nun „rasch zu Ende“ gebracht werden. Das Motiv ist zwar erkennbar, jedoch nicht wirklich schlüssig und überzeugend. Es stellen sich mir diesbezüglich einfach zu viel Fragen, zu denen dieses Buch keine Antworten gibt.
Gleiches gilt für die zweite Zeitebene mit Jessica’s Erleben in Venedig. Ich hatte immer die Hoffnung, dass dieser Handlungsstrang, der scheinbar zusammenhangslos in einzelnen Kapiteln eingeflochten ist, auch zum Ende hin einen – plausiblen - Zusammenhang erkennen lässt. Aber auch hier bleibe ich ratlos zurück.
Das ist sehr schade, klingt der Plot doch vielversprechend und enthält auch jede Menge Potential.
„Der Hexenjäger“ ist der Auftakt einer neuen Reihe, eventuell finden sich im Folgeband Antworten. Für das einzelne Buch bleibt meiner Meinung nach der Leser jedoch eher verwirrt zurück. Ich weiß noch nicht, ob ich den zweiten Teil lesen werde.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.01.2021

Spannender Einstieg

0

Spannender Einstieg

Der erste Band der kommenden Reihe rund um die Kriminalhauptkommissarin Jessica Niemi, las sich sehr fesselnd. Ich habe das Buch an gut drei Abenden durchgelesen, da ich es kaum aus ...

Spannender Einstieg

Der erste Band der kommenden Reihe rund um die Kriminalhauptkommissarin Jessica Niemi, las sich sehr fesselnd. Ich habe das Buch an gut drei Abenden durchgelesen, da ich es kaum aus der Hand legen wollte und wissen wollte wie es weiter geht.

Die Protagonisten sind sehr gut und schlüssig ausgearbeitet.
Sicher, ist die Geschichte, dass ein Mörder Taten aus einem Buch nachstellt nichts Neues, doch was der Autor daraus gemacht hat, fand ich sehr spannend.

Ich finde eine durchgehend gut geschriebene Geschichte ist hier gut gelungen und ich freu mich auf die kommenden Bände und werde sie definitiv lesen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.01.2021

Eine Spannende Geschichte, schleppend verpackt.

0

In Finnland werden mehrere Morde begangen und dies nach einer Trillogie eines berühmten Schriftstellers. Die Ermittler Jessica Niemi und Erne Mikson, begeben sich auf die Suche nach dem oder die Täter, ...

In Finnland werden mehrere Morde begangen und dies nach einer Trillogie eines berühmten Schriftstellers. Die Ermittler Jessica Niemi und Erne Mikson, begeben sich auf die Suche nach dem oder die Täter, und aus der Suche in der Gegenwart, wird ein finden der Vergangenheit.

Ich habe das Buch unglaublich vorfreudig angefangen, denn der Klappentext war sehr vielversprechend. Leider habe ich mich mit dem Erzählstil erst zum Ende hin anfreunden können. Angenehm waren die relativ kurzen Kapitel. Das Ende hat so manche Frage offen gelassen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.01.2021

Zum Ende hin hatte ich mehr erwartet.....

0

Jessica Niemi, eine finnische Kommissarin ermittelt in einem Mordfall. In Helsinki wird die ermordete Frau des berühmten Bestsellerautors Roger Koponen ermordet aufgefunden. Weitere Morde geschehen und ...

Jessica Niemi, eine finnische Kommissarin ermittelt in einem Mordfall. In Helsinki wird die ermordete Frau des berühmten Bestsellerautors Roger Koponen ermordet aufgefunden. Weitere Morde geschehen und alle stehen vermeintlich in Verbindung zu den Buchvorlagen des Autors. Rituelle Folter-und Mordmethoden der brutalsten Art und alles nach Buchvorlage? Die Ermittlungen beginnen......und der Täter ist immer einige Schritte voraus.
Obwohl die Schreibweise flüssig und gut zu lesen ist, so haben mich die ganzen Rückblicke über Jessicas Leben im Lesefluss etwas gestört. Kurze teilweise knappe Kapitel, die am Anfang durchaus spannend waren und mich wirklich packen konnten.
Leider war der Schluss enttäuschend, unrealistisch und insgesamt für meinen Geschmack einfach konstruiert. Schade, hätte gerade zum Ende hin mehr erwartet.
Ansonsten durchaus spannende, kurzweilige Unterhaltung und was den Schluss betrifft, lies selbst und entscheide😉.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere