Cover-Bild Märchenhaft-Trilogie (Band 1): Märchenhaft erwählt
(7)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,90
inkl. MwSt
  • Verlag: Sternensand Verlag
  • Themenbereich: Belletristik - Märchen, Mythen, Fabeln und Legenden
  • Genre: Romane & Erzählungen / Märchen & Sagen
  • Seitenzahl: 374
  • Ersterscheinung: 11.06.2021
  • ISBN: 9783038961710
Maya Shepherd

Märchenhaft-Trilogie (Band 1): Märchenhaft erwählt

Es war einmal … ein Prinz namens Lean, der nach seiner Geburt mit einem schrecklichen Fluch belegt wurde. Ein Kuss sollte ihm eines Tages zum Verhängnis werden.

Als der Prinz ins heiratsfähige Alter kommt, wählt er nach alter Tradition zwölf Mädchen seines Landes aus, welche die Chance erhalten, sich in Prüfungen einer Königin würdig zu erweisen. Kann es auch nur einer von ihnen gelingen, sein Herz zu erobern? Oder wird das Schicksal seinen Lauf nehmen und sein erster Kuss ihn zu großem Unheil verdammen?

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 04.04.2021

Märchenhaft erzählt

0

Märchenhaft erwählt – Maya Shepherd
Verlag: Sternensand
Taschenbuch: 14,90 €
eBook: 4,99 €
ISBN: 9783038961710
Erscheinungsdatum: 19. März 2021
Genre: Märchenadaption / Fantasy
Seiten: 374
Inhalt:
Es war ...

Märchenhaft erwählt – Maya Shepherd
Verlag: Sternensand
Taschenbuch: 14,90 €
eBook: 4,99 €
ISBN: 9783038961710
Erscheinungsdatum: 19. März 2021
Genre: Märchenadaption / Fantasy
Seiten: 374
Inhalt:
Es war einmal ... ein Prinz namens Lean, der nach seiner Geburt mit einem schrecklichen Fluch belegt wurde. Ein Kuss sollte ihm eines Tages zum Verhängnis werden. Als der Prinz ins heiratsfähige Alter kommt, wählt er nach alter Tradition zwölf Mädchen seines Landes aus, welche die Chance erhalten, sich in Prüfungen einer Königin würdig zu erweisen. Kann es auch nur einer von ihnen gelingen, sein Herz zu erobern? Oder wird das Schicksal seinen Lauf nehmen und sein erster Kuss ihn zu großem Unheil verdammen?
Mein Fazit:
Zum Cover:
Ein traumhaftes Cover und es passt so gut zu Märchen, das Grün gefällt mir besonders gut. Es sieht in meinen Augen edel aus und mach Lust auf das Buch.
Zum Buch:
Prinz Lean ist mit einem Fluch belastet und als es so weit ist, dass er sich eine Braut suchen muss, kommen wir der Sache immer näher. Er muss Mädchen aus dem Volk wählen, bevor die Prinzessinnen dazu kommen. Mit dabei sind Medea und Heera, zwei Schwestern, die nicht unterschiedlicher sein können.
Doch auch die anderen Mädchen sind wundervoll. Erinnert hat mich das ein wenig an den Bachelor, aber eben auf märchenhafte Art und Weise.
Der Schreibstil ist verspielt und trotzdem sehr spannend, denn die Mädchen haben Aufgaben zu lösen und die haben es in sich. Nichts ist wie es scheint und daher muss man einfach weiterlesen, bis man am ende ist.
Die Charaktere sind von schüchtern und eitel, bis hin zu liebenswürdig und mutig. Erina ist das Küken und den Mädchen und bezaubert durch ihre Art ein jedem. Medea ist wunderschön, doch hat sich auch manchmal ihre dunklen Momente. Heera hingegen ist von Anfang an stark und selbstbewusst und lässt sich ja mal so gar nichts sagen, sehr zum Leidwesen des Königspaares. Wer am Ende das Herz des Prinzen erobert, müsst ihr schon selbst herausfinden.
Die bildliche Darstellung bzw. die unterschiedlichen Settings sind auch sehr gut erzählt. Ich fühlte mit, ich litt mit und ich lachte mit, genauso muss eine Geschichte sein. Ich muss sie fühlen und dies war hier der Fall. Ob im Palast, im Wald oder wo auch immer es die Protagonisten hinführte, ich war dabei und erlebt ihre Geschichte mit.
Die einzelnen Märchenelemente wurden so schön in die Geschichte eingebaut, dass alles wirklich perfekt passte. Übrigens am Ende werden die einzelnen Märchen, die in der Geschichte vorkommen aufgelistet, für diejenigen unter euch, sie vielleicht nicht alle erkennen. Ich gestehe, eins davon kannte und kenne ich noch immer nicht, vielleicht hole ich das Lesen dieses irgendwann nach.
Was kann ich euch noch sagen zu dieser Geschichte? Ich kann sie nur jedem Märchenfan ans Herz legen und der ein oder andere weiß es schon, es ist bzw. wird eine Trilogie, also kann ich auch sagen, das Ende hatte es in sich.
Ich bin begeistert und gespannt, wie es weitergeht.
Ich gebe 5 von 5 Sternen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.03.2021

spannend und auch romantisch - sehr zu empfehlen!

0

Meine Meinung
Ich kannte bereits so einige Romane von Maya Shepherd. So hatte ich auch „Märchenhaft erwählt“ bereits gelesen und war echt total gespannt auf die Neuauflage des ersten Bandes der „Märchenhaft-Trilogie“.
Das ...

Meine Meinung
Ich kannte bereits so einige Romane von Maya Shepherd. So hatte ich auch „Märchenhaft erwählt“ bereits gelesen und war echt total gespannt auf die Neuauflage des ersten Bandes der „Märchenhaft-Trilogie“.
Das Cover ist echt gut gelungen und der Klappentext versprach mir wirklich richtig schöne Lesestunden. Daher ging es nach dem Laden des eBooks auch flott mit Lesen los.

In der Handlung hier gibt es so einige Charaktere. Sie alle wirkten auf mich vorstellbar beschrieben und auch die Handlungen waren für mich gut nachzuempfinden.
Allen voran ist hier Prinz Lean zu nennen. Er ist ein charmanter junger, der wirklich auch gut aussieht. Durch die Auswahl soll er seine zukünftige Braut finden. Manches Mal kann man als Leser sehen, nicht immer verhält sich Lean wie ein echter Prinz.
Dann gibt es hier Heera und Medea. Sie sind sehr gegenteilig, was die Autorin gut rüberbringt. Ich persönlich mochte Heera sehr gerne, sie hat das Herz genau am richtigen Fleck und war mir echt sympathisch.
Madea hingegen ist unsterblich in den Prinzen verliebt. Doch ihr Charakter war mir nicht gerade sympathisch.

Weiterhin gibt es hier in der Geschichte noch einige Nebencharaktere, die sich ebenso sehr gut ins Geschehen einfügen. Es ist dabei egal ob man Leans Eltern nimmt oder die anderen Erwählten, die Autorin schafft eine wirklich stimmige Mischung.
Und es gibt auch noch eine Gestalt mit der ich so rein gar nicht gerechnet habe. Dies hat die Autorin wirklich richtig gut gemacht.

Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und sehr gut zu lesen. Sie beschreibt alles sehr anschaulich und somit vorstellbar, man fühlt sich als Leser quasi als wäre man ebenfalls dort.
Geschildert wird das Geschehen aus verschiedenen Perspektiven. So wird es komplex und vielsichtig, man lernt als Leser hier so einige Seiten sehr gut kennen und verstehen.
Die Handlung ist märchenhaft schön. Den Leser erwartet hier im ersten Band Fantasy, sehr viele verschiedene Emotionen und Gefühle und natürlich spielt auch die Liebe eine nicht so kleine Rolle. Man fiebert als Leser hier mit den Mädchen mit, die Aufgaben sind gut beschrieben und wirkten auf mich auch passend zum Geschehen.
Was mir auch sehr gut gefallen hat, der Leser findet hier immer wieder altbekannte Märchen mit ganz neuen Dingen gemischt. Das bringt Spannung ins Geschehen hinein und fesselt den Leser zusätzlich an die Seiten.

Das Ende ist dann doch ziemlich gemein. Den Leser erwartet hier ein Cliffhanger, mit vielen offenen Fragen. Ich geb zu so wirklich hatte ich nicht damit gerechnet und so ist meine Neugier auf Band 2 geschürt. Ich möchte wissen wie es weitergeht.

Fazit
Kurz gesagt ist „Märchenhaft erwählt“ von Maya Shepherd ein richtig toller Auftakt der „Märchenhaft-Trilogie“, der mich richtig gut für sich einnehmen konnte.
Vielseitige sehr gut gestaltete Charaktere, ein flüssig lesbarer sehr angenehmer Stil der Autorin und eine Handlung, die einerseits romantisch ist aber auch Spannung und Abenteuer bietet haben mich hier gefangen genommen und richtig überzeugt.
Absolut zu empfehlen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.03.2021

Warum sollen die Prinzen immer die Starken sein ?!

0

Eigene Meinung :

Märchenadaptionen sind ja genau mein Ding und die von Maya Shepherd kann ich jedem nur ans Herz legen.

In dieser Adaption geht es um zwei Schwestern die unterschiedlicher nicht sein ...

Eigene Meinung :

Märchenadaptionen sind ja genau mein Ding und die von Maya Shepherd kann ich jedem nur ans Herz legen.

In dieser Adaption geht es um zwei Schwestern die unterschiedlicher nicht sein können. Die eine ist sehr mutig und denkt immer zu Erst an ihre Familie. Sie heißt Heera und hat so gut wie vor nichts Angst. Die andere Schwester, Medea, ist bild hübsch und musikalisch und schon immer in den Prinzen, um den es auch geht, verliebt.

In dieser Geschichte ist es nämlich der Prinz auf dem ein Fluch lastet und nicht eine Prinzessin. Jedoch wer rettet denn nun wen und wie ?

Lasst euch überraschen und lest am Besten selbst.

Das alleine verspricht schon jede Menge märchenhafte Elemente und man wird auch nicht enttäuscht. Man taucht in eine märchenhafte und magische Welt ein, die man nicht so schnell wieder verlassen möchte.

Fazit :

Ein Märchen wo sich alle Märchenfans fallen lassen können und wo es aber auch mal anders ist als in den typischen Märchen. Ich finde man sollte es gelesen haben.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.03.2021

Wer Märchen mag, wird dieses Buch lieben

0

Inhalt:

Auf Prinz Lean lastet ein böser Fluch, den nur ein Kuss aus wahrer Liebe brechen kann. Das macht es ihm natürlich doppelt schwer, eine Frau zu finden.

Ein Casting soll ihm dabei helfen, die Richtige ...

Inhalt:

Auf Prinz Lean lastet ein böser Fluch, den nur ein Kuss aus wahrer Liebe brechen kann. Das macht es ihm natürlich doppelt schwer, eine Frau zu finden.

Ein Casting soll ihm dabei helfen, die Richtige zu finden. Dafür können sich alle heiratsfähigen Mädchen aus ganz Chóraleio bewerben und auch Medea Nachtigall, das Mädchen mit der schönen Stimme möchte ihr Glück versuchen. Ihre Schwester Heera begleitet sie eher widerwillig und kann gar nicht verstehen, dass der Prinz ihr ebenfalls eine Chance gibt. Aus Liebe zu ihrer Schwester zieht sie mit ins Schloss ein und stellt sich den Prüfungen, die die Königsfamilie ihr auferlegt.

Doch hat Heera wirklich das Zeug zur Prinzessin oder entscheidet sich Prinz Lean am Ende doch für eine andere? Und wird sein erster Kuss wirklich ein Kuss aus wahrer Liebe sein oder bringt er am Ende Unheil über ganz Chóraleio?



Meine Meinung:

Ich habe diese Geschichte schon damals gelesen, als sie im Selfpublishing erschienen ist und habe sie schon da ins Herz geschlossen.

Das Buch startet mit einem Prolog, in dem wir erfahren, dass König und Königin kein Kind bekommen können, schließlich aber mit Magie ihr größter Wunsch erfüllt wird. Doch das hat seinen Preis, denn ganz nach Dornröschen-Manier wird der Prinz schon als Baby verflucht. Ich liebe es, wie Maya Shepherd sich an bekannten Märchen bedient, diese aber dann neu interpretiert bzw. in ihre Geschichte einflechtet. Dabei benutzt sie nicht nur Märchen der Gebrüder Grimm, sondern aus aller Welt. Einige davon habe ich sofort erkannt, andere musste ich erst recherchieren. Dafür dient am Ende eine kleine Zusammenfassung aller Märchen, die Maya Shepherd für ihren ersten Band benutzt hat. Was mir aber besonders gefiel, dass sie die Märchen in ihrer Urform nutzt und nicht zu sehr abwandelt oder zu sehr modernisiert, denn tatsächlich liebe ich die alten Märchen genau so, wie sie sind.

Trotzdem erschafft die Autorin auch etwas Neues. Denn das Königshaus veranstaltet ein Casting, um eine passende Königin für den Prinzen zu finden. Und genau dafür bewirbt sich Medea, ein junges Mädchen aus einer einfachen Bauernfamilie. Ihre Schwester Heera begleitet sie nur widerwillig, denn sie hat wenig königliches. Im Gegenteil: Sie ist der Sohn, den ihr Vater nie bekommen hat. Sie geht jagen, arbeitet hart auf den Feldern und trägt am liebsten Hosen. Damit passt sie natürlich so gar nicht ins Königshaus und sie hat auch kein Interesse am Prinzen, aber als sie trotzdem überraschender Weise gewählt wird, zieht sie ins Königshaus ein. Und ich konnte so gut verstehen, was Prinz Lean in Heera sah. Während ihm nämlich alle Honig ums Maul schmieren, sagt die junge Frau ihm auf den Kopf zu, was sie denkt. Und damit hat Heera auch mich begeistert, denn sie ist nicht nur mutig, sie hat auch das Herz auf dem richtigen Fleck und denkt zuerst an andere und erst am Ende an sich selbst. Ich mochte die Protagonistin von Anfang an, hatte aber tatsächlich etwas Angst um sie, dass sie bei all dem vielleicht verletzt werden könnte.

Und das meine ich jetzt nicht rein körperlich, obwohl die Kandidatinnen wirklich gefährliche Prüfungen überstehen müssen. Das bringt natürlich auch ordentlich Spannung in die Geschichte, denn Maya Shepherd hat sich hier nicht nur etwas für die Mädchen, sondern auch für ihre Leser einfallen lassen. Und während die Kandidatinnen so manch gefährliche Situation meistern müssen, lernt man sie und den Prinzen besser kennen und hat natürlich irgendwann seine eigenen Favoritinnen.

Was mir aber auch sehr gut gefallen hat: Hier rettet nicht der Prinz, das hübsche Mädchen, sondern hier ist es einmal umgekehrt. Wir haben eine tapfere, junge Frau, die zwar so manche Schwäche hat, sich aber furchtlos allem stellt, um anderen zu helfen. Das zeigt deutlich, dass auch Frauen heldenhaft sein können und nicht immer auf den Retter warten müssen.

Auch einige Überraschungen hält Maya Shepherd in ihrem Märchen für uns bereit und ich habe wirklich mitgefiebert, denn tatsächlich habe ich bei der Selfpublisher Version das Ende noch nicht gelesen, so dass ich nicht weiß, wie alles endet. Deshalb warte ich jetzt ganz ungeduldig auf Band 2.


Fazit:

Tatsächlich habe ich diesen ersten Band in nur einem Rutsch durchgelesen. Der Schreibstil ist trotz Märchenelementen locker und leicht zu lesen, das Tempo ist so hoch, dass man das Buch kaum weglegen kann, weil man wissen muss, wie es weitergeht und ich hatte die Charaktere irgendwann so lieb gewonnen, dass ich total mitgefiebert habe. Wer Märchen mag, wird dieses Buch lieben.



Von mir bekommt das Buch 5 Punkte von 5.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.03.2021

Meisterhaft Märchenhaft

0

Rezension „Märchenhaft-Trilogie (Band 1): Märchenhaft erwählt“ von Maya Shepherd



Meinung

Es war einmal ein junges Königspaar,
sie wollten nichts sehnlicher, als ein Kind. Ihr Wunsch sollte in Erfüllung ...

Rezension „Märchenhaft-Trilogie (Band 1): Märchenhaft erwählt“ von Maya Shepherd



Meinung

Es war einmal ein junges Königspaar,
sie wollten nichts sehnlicher, als ein Kind. Ihr Wunsch sollte in Erfüllung gehen und bald gebaren sie den jungen Prinzen Lean. Doch der Prinz wart verflucht. Eines Tages, als der Prinz alt genug war, suchte er nach einer Braut. Wird eines der Mädchen das Herz des Prinzen erobern und Königen werden? Oder wird ein Kuss des Prinzen Unheil werden?

Maya Shepherd begeisterte mich bereits mit ihren dystopischen Welten, weshalb ich nun auch Feuer und Flamme für ihre neue Märchen Reihe war. Im Banne eines himmlischen Covers, konnte ich mich dem Zauber nicht verwehren, und so nahm die Geschichte seinen Lauf. Doch ahnte ich nicht, wohin meine Reise führen sollte.

Maya Shepherd bedient sich alter bekannter Märchen Elemente, und verknüpft diese mit neuen Aspekten. So schuf sie etwas, dass mich von der Seite an fest im Griff hatte. Ihr Stil ist malerisch schön, ja beinahe poetisch, mit den bekannten Klängen der Märchen Literatur. Ich war verzaubert und konnte das Buch nicht aus der Hand legen. Maya erzählt bildlich und beschreibt detailliert eine Welt, die mich gleichermaßen verzückte wie auch schockierte.

Armut und Reichtum liegen so weit auseinander, wie die Erde und die Sonne. Die Menschen leiden, doch herrscht eine gerechte Königsfamilie. Es gibt zahlreiche Gefahren, denn nicht nur die Hexen bereiten den Bürgern Sorgen. Ich hatte unentwegt das Gefühl, auf jeder Seite etwas neuem zu begegnen. Ein berauschendes Abenteuer nahm seinen Lauf und ich wandelte verträumt mittendrin.

Die junge Heera und ihre Schwester bekommen die große Chance, einer uralten Tradition zu folgen. Beide könnten unterschiedlicher nicht sein und ich war gespannt auf ihre Wege. Besonders Heera war mir von Anfang an sehr zugetan, erkannte ich mich selbst doch in ihr. Der junge Prinz Lean überraschte mich am meisten, hatte ich selbst doch einen verwöhnten, arroganten Jungen erwartet.

Maya Shepherd beweist mit ihren facettenreichen Figuren, wie schnell wir in Muster verfallen können. Lehrt uns die Geschichte jene Dinge, so glauben wir auch Jahre später noch daran. Mich überraschte dies sehr und ich staunte ob der Vielfalt und Vielschichtigkeit, womit ihre Charaktere gezeichnet waren. Traditionell und doch umgeben von modernen Aspekten. Wie hatte ich nur glauben können, alles müsse so sein, bloß weil bekannte Märchen es uns lehren?

Maya Shepherd besitzt ein wundervolles Talent und führte mich durch eine Handlung, die mit jeder Seite bunter, spannender, märchenhafter, aber auch geheimnisvoller und gefährlicher wurde. Unglaubliche Dinge zogen vor meinen Augen entlang und ich verlor schon bald den Glauben an mich, überhaupt erkennen zu können, was Gut und was schlecht war. Das Böse entzog sich mir und ich trieb gefangen in einem Netz.

Märchenhaft Erwählt ist der Auftakt einer Trilogie, die mich komplett im Bann hatte und deren Magie durch meinen Körper raste, wie glühende Lava. Noch nie ist mir ein solches Märchen begegnet. Die Reise nahm ungeahnte Wendungen an und auch wenn es zu einem kleinen Happy End kommt, so dreht sich das Rad des Bösen weiter. Noch ist es nicht besiegt und ich will nur eins: mich sogleich ins zweite Abenteuer stürzen.

Die Figuren eroberten mein Herz im Sturm. Prinz Lean Stahl meine Seele. Ob Zauber oder Fluch, mich ereilte beides. Und nun liegt mein Herz, erfüllt von Emotionen, in Scherben. In diesem Auftakt zeigt Maya Shepherd, dass ihre Geschichte gewiss mit jenen der ganz großen Literatur mithalten kann.


Fazit

Märchenhaft Erwählt - wählst du die Liebe, oder ereilt der Fluch dein Herz? Im Sturm erobert Maya Shepherd mit dieser Geschichte meine ganze Herzens Freude und zieht mich in einen Bann, dessen Zauber und Magie grenzenlos scheinen. Eine Geschichte, voller Gefahren, Wendungen, Gut und Böse. Getränkt mit Emotionen und dem steten Ungewissen. Zweifelsohne ist dieser Auftakt märchenhaft, doch für mich ist er noch mehr, ein Highlight, ein Stern, unter den ganz großen Klassikern der Märchen.


🌟🌟🌟🌟🌟 5/5 Sterne

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere