Cover-Bild Narbensohn
(38)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

13,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Nova MD
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Dark Romance
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 400
  • Ersterscheinung: 10.09.2018
  • ISBN: 9783961117208
Mika D. Mon

Narbensohn

Sie will einen Mörder interviewen, in seine tief vernarbte Seele vordringen, nicht ahnend, dass sie ihm schon bald ausgeliefert ist.

Romantischer Thriller:

Tief verborgen in jedem Menschen, selbst in der dunkelsten Seele, sollte doch ein Funken Gutes, ein Schimmer Liebe ruhen. Das dachte zumindest die Autorin Helena, als sie die Schwelle zur JVA betrat, um einen Mörder zu interviewen. Doch als die tiefen Narben seiner Vergangenheit langsam aufreißen und Helena in Welten vordringt, die sie lieber nie betreten hätte, gibt es bereits keinen Weg zurück mehr.

Über 220.000 mal online gelesen, ist das Debüt des Autorinnen-Duos Mika D. Mon endlich auch im Buchhandel erhältlich.

Prickelnd heiß und schaurig kalt. Ein Genre-Mix, der es in sich hat.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 05.06.2021

Anders als erwartet

0

Anhand des Klappentextes habe ich mir etwas ganz anderes vorgestellt. Vorhersehbarer, weniger emotional.

Es geht um Helena, die Autorin werden möchte und dafür JVA Insassen interviewt. Sie will ihnen ...

Anhand des Klappentextes habe ich mir etwas ganz anderes vorgestellt. Vorhersehbarer, weniger emotional.

Es geht um Helena, die Autorin werden möchte und dafür JVA Insassen interviewt. Sie will ihnen mehr Aufmerksamkeit schenken, aufzeigen, dass nicht jeder der verurteilt ist ein schlechter Mensch ist. Dann lernt sie Liam kennen, der ganz anders ist, als sie erwartet.
Als sie sich später wieder sehen, entpuppt er sich noch einmal ganz anders …

Was soll ich sagen! Liam hat viel erlebt, sein Schicksal geht einem unter die Haut. Helena ist zwar etwas naiv, aber die beiden entwickeln sich aufeinander zu. Wieviel Schmerz kann ein Mensch ertragen? Und wieviel Schmerz kann ein anderer für einen mit tragen?

Die Geschichte ist absolut unvorhersehbar, man meint immer zu glauben wie es weiter geht, aber es kommt dann doch anders. Es ist sehr spannend, man muss einfach immer weiter lesen. Aber es ist auch wahnsinnig tiefgehend. Auch die Nebencharaktere schließt man ins Herz.

Perfekter mix aus Liebe, Schmerz und Spannung.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.07.2020

Deep, dark, dmonisch

0

Schon während des Lesefortschritts von 'Narbenschwester' war vollkommen klar, dass ich der Vorgeschichte dringend noch auf den Grund gehen muss. Ich muss zugeben, dass ich zunächst Vice tatsächlich schwer ...

Schon während des Lesefortschritts von 'Narbenschwester' war vollkommen klar, dass ich der Vorgeschichte dringend noch auf den Grund gehen muss. Ich muss zugeben, dass ich zunächst Vice tatsächlich schwer vermisst habe (sorry, das sind scheinbar noch die Nachwirkungen seines Einflusses 😉), doch ich habe mich recht schnell mit Helenas Erzählstil arrangiert. Ich war besonders neugierig auf das erste Treffen mit Liam, da ich bisher nur beide zusammen kenne.
Helena macht sich regelmäßig auf den Weg zur Justizvollzugsanstalt um dort mit den Inhaftierten zu sprechen und Notizen für ihr Buch zu sammeln. Als sie dabei auf den charismatischen Liam trifft, ist sie fast schon beeindruckt. Er wirkt extrem überheblich und ist schwer zu durchschauen. Helena ist jung, rein und glaubt daran, dass jeder einen guten Kern hat. Liam, verurteilter Mörder, hält die Welt für seine persönliche Hölle. Als die süße Studentin, dann Zeugin von etwas wird, dass Liam erneut in ernsthafte Schwierigkeiten bringen kann, entführt er sie kurzer Hand. Und so beginnt ein einzigartiges Spektakel zwischen den beiden. Sie verliert ihr Herz und versucht verzweifelt ihn zu retten. Er versucht ihr zu beweisen, dass er nicht ihr Held sein kann. Zu ihrem eigenen Besten.
Hui, das hier ist wieder ganz klar und so schön speziell die deepe Erzählart von unserem geliebten Autorinnenduo. Durch meine bereits vorhandenen Vorkenntnisse konnte ich gut erahnen was mich thematisch erwartet. Doch mein Lesevergnügen und meine Neugier wurden keinesfalls dadurch geschmälert, dass ich einige Ereignisse bereits aus anderer Perspektive kenne. Die furchtbar erschütternden Kernpunkte und die Triggerelemente habe ich zwar vorhergesehen, dennoch schlugen sie erneut sehr hart zu. Die Wechselwirkung zwischen den so unterschiedlichen Protagonisten war für mich excellent herausgearbeitet und macht aus der Story etwas ganz besonderes. Hier gibt es keine Atempausen, keine Langeweile, keine langatmigen Szenen. Alles ist auf den Punkt genau konstruiert und extrem spannungslastig. Dies ist nichts für zwischen durch, keine seichte Lektüre, keine rosige Romanze. Es ist dark, es ist deep, erschütternd, fesselnd und schockierend. Es ist eine großartige Dark Romance.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.04.2020

Packend von der ersten Seite an

0

Unser Licht gegen die Dunkelheit - Narbensohn 1

Liam: "Helena, ich bin alles andere als Gut, ich bin kein Held und wenn du nicht aufpasst, werde ich dich mit mir in die Dunkelheit ziehen. Lauf weg, meine ...

Unser Licht gegen die Dunkelheit - Narbensohn 1

Liam: "Helena, ich bin alles andere als Gut, ich bin kein Held und wenn du nicht aufpasst, werde ich dich mit mir in die Dunkelheit ziehen. Lauf weg, meine Schöne, und bete, dass ich dich nicht einhole."
Die Studentin Helena träumt davon, Schriftstellerin zu werden und schreibt in ihrer Freizeit an einem Buch. Für ihre Recherche begibt sie sich ins Gefängnis und trifft dort auf den Schwerverbrecher Liam. Und obwohl Liam alles andere als umgänglich ist und teilweise unverschämte Antworten auf ihre Fragen gibt, ist sie von seinen blauen Augen sofort gefesselt.
Helena glaubt an das Gute im Menschen und will herausfinden, was die Ursache seines Verhaltens ist und ob er wirklich der kaltblütige Mörder ist, den er zu sein vorgibt.
Liam hingegen, wartet nach sieben Jahren nur auf eins...... Rache zu nehmen!
Als jedoch Helena in sein Leben tritt, steht plötzlich alles auf Messers Schneide.....seine Rache, genauso wie sein Leben und das von Helena.

Es ist das zweite Buch, dass ich von dem Autorenduo lese und durch ihren flüssigen Schreibstil habe ich sehr schnell in die Geschichte hineingefunden.
Die Kapitel haben eine angenehme Länge und ich bin nur so durch die Seiten geflogen.
Helena ist eine sehr sympathische Propagonistin und obwohl ich manchmal etwas mit ihrer Naivität gehadert habe, konnte ich ihre Handlungen und Emotionen gut nachvollziehen.
Liam hat ein Leben hinter sich, dass man niemandem wünscht. Als Kind missbraucht, in krimineller Gesellschaft aufgewachsen, als Mörder verurteilt und für sieben Jahre im Gefängnis. Wundert es einen da, dass er nicht nur bedrohlich wirkt, sondern auch arrogant und unheimlich ist?!
Die Autoren haben die Charaktere sehr tiefgründig, authentisch und gefühlvoll beschrieben. Ich finde, besonders die kontroverse Art von Liam, die stark zu spüren ist, wurde sehr gut von ihnen herausgearbeitet.
Aber auch die Nebencharaktere fügen sich wunderbar in die Geschichte ein und die Emotionen und Gefühle aller Propagonisten sind spürbar und sehr gut nachzuvollziehen.
Wie schon in dem Buch "Narbenschwester", muss der Leser sich mit Themen auseinandersetzen, die oft tabuisiert werden und entscheiden, ob er sich mit Missbrauch innerhalb der Familie und Pädophilie auseinandersetzen kann und will. Jedoch gehen die Autoren dabei nie zu sehr ins Detail und schaffen es, Gut und Böse im Gleichgewicht zu halten.
Es gibt immer wieder unvorhersehbare Geschehnisse, die die Spannung auf einem hohen Level halten und am Ende eines jeden Kapitels gibt es einen kleinen Cliffhanger, der es unmöglich machte, das Buch zur Seite zu legen.
Fazit
Mika D. Mon hat es wieder geschafft, mit einem Buch zu überzeugen, das fesselnd und spannungsgeladen ist und in dem auch Romantik, Erotik und der Humor nicht zu kurz kommen.
Die Geschichte hat mich von der ersten bis zur letzten Seite gefangen genommen und nicht mehr losgelassen.
Von mir gibt es eine Leseempfehlung und 5 Sterne 

Triggerwarnung
Das Buch beinhaltet eine Reihe sensibler Themen, wie Missbrauch, Abhängigkeit und steriotypischen Verhaltensweisen zwischen Opfer und Täter.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.10.2019

Eine Welt voller Wut, Hass, Rachegelüste aber auch voller Liebe.

0

Narbensohn

(Rezensionsexemplar)

Mika D Mon





Ein Buch wie dieses, habe ich noch nie zuvor gelesen. Ich hatte vorher sehr viel Gutes über dieses Buch gehört. Liebe, Krimi, Thriller - Ich konnte mir ...

Narbensohn

(Rezensionsexemplar)

Mika D Mon





Ein Buch wie dieses, habe ich noch nie zuvor gelesen. Ich hatte vorher sehr viel Gutes über dieses Buch gehört. Liebe, Krimi, Thriller - Ich konnte mir nicht vorstellen, wie das alles in Einklang gebracht werden kann. Wie soll das gehen? Jetzt weiß ich es! Im Falle von Mika D Mon geht das hervorragend, und ich bin einfach nur begeistert.



Von Anfang bis Ende war die Geschichte extrem spannend. Man konnte nicht wirklich eine Minute Durchatmen! Aber genau das ist es, was einen fesselt.



Die Hauptprotagonistin ist Helena, die Interviews in einer Justizvollzugsanstalt führt und ein geordnetes Leben hat. Sie kümmert sich um ihren kleinen Bruder und um ihren Vater. Sie ist ein schüchternes, zurückhaltendes und naives Mädchen, mit Träumen und Zielen, aber auch mit einer Vergangenheit. Ihr Handeln war für mich nicht immer verständlich. Aber das muss es auch nicht sein, denn wer weiß schon, wie man in manchen Lebenssituationen handeln würde. Sie verändert sich stark durch die beschriebenen Ereignisse und es ist wirklich interessant zu sehen, was Liebe alles bewirken kann. Durch ihre Zuneigung und Gefühle verändert sie den Mörder Liam, der von Kopf bis Fuß aus Wut zu bestehen scheint. Allerdings ist der Preis dafür sehr hoch. So muss sie in seiner Gefangenschaft leben und sein gesamtes "verkorkstes" Leben kennen lernen und gerät dabei immer wieder in Gefahr. Liam, der anfangs noch sehr verbittert und fast selbstmitleidig wirkt, lernt, dass es mehr im Leben gibt als die Vergangenheit - nämlich die Liebe.



In alle einzelnen Charakter verliebte ich mich, sei es Helena und Liam, oder Anna und Daniel, oder auch Caleb. Sie haben alle ihre Ecken und Kanten und ihr Leben war eher eine "Achterbahn", aber genau das macht die Charaktere so bemerkenswert. Jeder von ihnen wurde von den Autorinnen anschaulich dargestellt.



Die Vergangenheit von Liam und Anna wird detailliert beschrieben und für zartbesaitete Menschen, die vielleicht sogar eine ähnliche Vergangenheit haben, könnte das Buch eventuell zu sehr unter die Haut gehen.

Ich persönlich mag es, wenn man mitfiebern kann und auch mal schwer schlucken muss und nicht alles "Friede, Freude, Eierkuchen" ist.

An der einen oder anderen Stelle musste ich sogar mitunter Träne wegdrücken, was nicht sehr oft verkommt.



Das Ende war etwas abrupt. Aber wahrscheinlich lag es daran, dass ich einfach nicht aufhören wollte zu lesen.

Da der zweite Band aber sowieso so schnell wie möglich in Form eines Buchpacketes bei mir einziehen soll, ist das gar kein Problem.



Würde es keinen Alltag wie Arbeit, Verpflichtungen und so weiter geben, hätte ich dieses Buch keine Sekunde lang weggelegt.



Fazit: Der Schreibstil ist super flüssig, und hat mich von Anfang an in seinen Bann gezogen. Die Charaktere sind alle unheimlich präzise beschrieben. Das Buch ist einfach "der Hammer" und bekommt eine ganz klare Leseempfehlung. Für mich als Krimiliebhaberin und Liebesromanleserin ist es die perfekte Symbiose. Ganz klare 5/5 Sternen!!!



Danke an die beiden Autorinnen, dass sie mir dieses Rezensionsexemplar zur Verfüngung stellten und mich in die Welt von Liam und Helena eintauchen liesen. Es ist eine Welt voller Wut, Hass, Trauer, Verzweiflung, Rachgelüste aber auch voller Liebe, in der ich schöne Lesestunden hatte und mich so unheimlich gut verlieren konnte.

Veröffentlicht am 26.09.2019

Eine Geschichte die unter die Haut geht...

0

„Du bist das Licht in meiner Dunkelheit“ – Zitat aus dem Buch Narbensohn, Band 1 von Mika D. Mon.

Wow- Ich bin immer noch gefesselt. Das Buch zieht einen in seinen Bann. Es ist fesselnd, spannend, traurig ...

„Du bist das Licht in meiner Dunkelheit“ – Zitat aus dem Buch Narbensohn, Band 1 von Mika D. Mon.

Wow- Ich bin immer noch gefesselt. Das Buch zieht einen in seinen Bann. Es ist fesselnd, spannend, traurig und emotional. Es ist den beiden Autorinnen definitiv gelungen ein Buch zwischen Romantik und Thriller zu mixen.

Das Thema, welches in dem Buch angeschnitten wird, ging mir sehr unter die Haut. Vor allem die Umsetzung durch die Protagonisten. Ich hatte oft Gänsehaut unter war den Tränen sehr nahe, da es mich einfach umgehauen hat.

Die beiden Protagonisten sind sehr gut gefällt. Liam, der im Gefängnis seine Haftstrafe absitzen muss, wird nicht ganz plötzlich zu einem „Gut-Menschen“. Trotz alledem kann man seine Veränderung merken. Helena ist eine gutgläubige Person, die mit ihrer Rosa-Roten-Brille durchs Leben rennt. Aber auch sie ist eine starke Persönlichkeit, wenn man hinter ihrer Fassade blickt.

Eine absolute Leseempfehlung von mir, wenn man auch mal mit ernsteren Themen umgehen will.