Cover-Bild Hidden Worlds 1 – Der Kompass im Nebel
(31)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

15,00
inkl. MwSt
  • Verlag: FISCHER New Media
  • Themenbereich: Belletristik - Fantasy: Urban
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Seitenzahl: 352
  • Ersterscheinung: 26.08.2020
  • ISBN: 9783733550004
Mikkel Robrahn

Hidden Worlds 1 – Der Kompass im Nebel

Ein packendes Urban-Fantasy-Abenteuer über den Kampf zwischen der Inquisition und den letzten verbliebenen magischen Wesen in unserer Welt.

Der Kirche war es vor vielen Jahrhunderten gelungen, das Portal nach Avalon zu schließen. Elfen, Zwerge und andere Wesen strandeten in unserer Welt. Elliot Craig, Anfang 20 und wohnhaft in Edinburgh, taucht in die Welt des Merlin-Centers ein, einem Kaufhaus für alles Phantastische. Als er auf Informationen über einen Kompass nach Avalon stößt, beschließt er, das Geheimnis um die sagenumwobene Insel zu entschlüsseln …

Band 1 der Hidden-Worlds-Trilogie.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 02.03.2021

Fantastischer 1. Teil

0

Mit „Der Kompass im Nebel“, dem 1. Band der Hidden Words-Reihe, ist Mikkel Robrahn ein unterhaltsamer Urban-Fantasy-Roman gelungen. Von Beginn an schlägt einen die Geschichte in seinen Bann, denn sie kann ...

Mit „Der Kompass im Nebel“, dem 1. Band der Hidden Words-Reihe, ist Mikkel Robrahn ein unterhaltsamer Urban-Fantasy-Roman gelungen. Von Beginn an schlägt einen die Geschichte in seinen Bann, denn sie kann mit einem fantastischen Setting und einer interessanten Hauptfigur punkten. Auch wenn die Geschichte selbst jetzt nicht allzu viel Tiefgang hat, macht es aber Spaß im Merlin-Center zu sein. Denn dank der sehr bildhaften Darstellungen der Orte und Wesen wird die Handlung lebendig und vielseitig. Die Auflösung hat mich dann noch einmal positiv überrascht, wobei ich sagen muss, dass der Autor das ein bisschen zu schnell abgehandelt hat – schade. Aber gut – auf jeden Fall deutet es auf eine Fortsetzung hin, auf die ich jetzt schon gespannt bin. Von mir bekommt dieser Fantasy-Roman 4,5 von 5 Sterne und eine Leseempfehlung.

Veröffentlicht am 28.02.2021

Sehr unterhaltsam

0

Merlin, Arthur, verschiedene Fabelwesen und die böse Kirche.

Hier bekommt man einiges an Fantasie geboten. Mit Elliot Craig haben wir zuerst einen unscheinbaren Protagonisten, der sich erstmal in der ...

Merlin, Arthur, verschiedene Fabelwesen und die böse Kirche.

Hier bekommt man einiges an Fantasie geboten. Mit Elliot Craig haben wir zuerst einen unscheinbaren Protagonisten, der sich erstmal in der neuen Welt des Merlin-Centers zurechtfinden muss.

Viele Geheimnisse, Verrat und aufregende Abenteuer erwarten hier einen.

Jedoch ist noch Luft nach oben und man kann noch einiges aus der Geschichte rausholen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.02.2021

Tolle Idee, zu wenig Details

0

Ich weiß noch nicht so richtig, was ich davon halten soll. Den Sprecher fand ich gut, er hat toll gelesen und ich mochte die Variatonen seiner Stimme beim Vorlesen.

Die Geschichte hat mich von Anfang ...

Ich weiß noch nicht so richtig, was ich davon halten soll. Den Sprecher fand ich gut, er hat toll gelesen und ich mochte die Variatonen seiner Stimme beim Vorlesen.

Die Geschichte hat mich von Anfang an begeistert. Ich hatte so viele Fragen, einige wurden auch langsam beantwortet aber irgendwann war es dann einfach zu viel.

Das Worldbuilding ist sehr, sehr flach und es gibt ganz viele Lücken, die man mit ein paar einfachen Sätzen hätte füllen können. Unser Hauptcharakter nimmt aber auch vieles einfach so hin und fragt nicht wirklich nach, dadurch erhält man dann als Leser natürlich auch keine zufriedenstellende Antwort. Das fand ich wirklich schade, da die Idee mit den Parallelwelten mir sehr gut gefällt und ich sowas in Fantasy Büchern eigentlich immer mag. Hier wurde es aber einfach für meinen Geschmack nicht gut genug ausgearbeitet.

Ehrlich gesagt bin ich mir auch ganz unsicher für welche Zielgruppe dieses Buch überhaupt ist? Unser Protagonist ist angeblich Anfang 20 spricht und verhält sich aber überhaupt nicht so, weshalb ich das einfach nicht geglaubt habe. Die Story ist jetzt auch nicht sonderlich brutal oder so, ich denke, ich würde sie einem Kind/Jugendlichen um die 14 wärmstens ans Herz legen, da die damit bestimmt Spaß haben und werde es auch bei mir in der Bibliothek so weiter empfehlen.

Elliot selbst ist auch ziemlich unausgereift, so wie auch die anderen Charaktere, weshalb ich zu keinem von ihnen je wirklich eine Bindung aufbauen konnte. Es gab für mich einfach in jedem Aspekt dieser Geschichte zu wenig Details.

Der Schreibstil war in Ordnung, Spannung wurde sehr gut rübergebracht aber die Geschichte hatte wirklich ihre Längen und auch sehr arg langweilige Momente. Mit ein paar tollen Dialogen hätte man das noch retten können aber die gab es einfach nicht.

Ich habe mir von der Geschichte einfach etwas mehr Tiefe gewünscht. Sie war unterhaltsam aber zu viele Fragen blieben offen als dass ich das Buch besser als 3 Sterne bewerten könnte. Die Idee hat mir gefallen und das Setting eben so. Gerade im ersten Drittel hatte ich einfach viel Spaß und wollte auch wissen wie die Geschichte endet. Je mehr Dinge aber einfach unbeantwortet blieben, desto mehr sank auch mein Interesse :(

So richtig Lust die Reihe weiterzulesen habe ich nicht.

Das Hörbuch kann ich aber alleine durch den Sprecher weiterempfehlen. Den mochte ich wirklich :)

@bookishpengu

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.02.2021

Fantasievoll und spannend, ein wunderbares Leseerlebnis

0

Elliots Mutter hat die Familie verlassen, als er noch klein war, der Vater vegetiert seit einem Arbeitsunfall nur noch vor sich hin. Als er auch noch seinen miesen Job in einer Burgerbude verliert, fürchtet ...

Elliots Mutter hat die Familie verlassen, als er noch klein war, der Vater vegetiert seit einem Arbeitsunfall nur noch vor sich hin. Als er auch noch seinen miesen Job in einer Burgerbude verliert, fürchtet Elliot, dass sie auf der Straße landen werden. Doch sein sonst so teilnahmsloser Vater schickt ihn zu einem Bekannten, der Elliot einen Arbeitsplatz in seinem Kaufhaus anbietet. Dort erschließt sich Elliot eine magische Welt, deren Existenz er kaum glauben kann - und nach und nach gerät er in ein Abenteuer, das ihm auch ganz neue Informationen über seine Mutter bringt.

"Hidden Worlds 1 - Der Kompass im Nebel" von Mikkel Robrahn ist eine fantasievoll geschriebenen Geschichte, die mich schnell in ihren Bann gezogen hat. Die Welt, in die der Protagonist ganz unbedarft herein stolpert ist farbenprächtig beschrieben und hat mich durch die Fülle der magischen Geschöpfe begeistert. Zusammen mit Elliot konnte ich die Vielzahl der Fabelwesen entdecken und bestaunen, der Schreibstil ließ mich beinahe durch die Seiten gleiten. Elliot Craig ist mir dabei ans Herz gewachsen, obwohl er am Anfang eher schlicht wirkt, findet er sich bald in dem fremdartigen neuen Umfeld ein und freundet sich sogar mit einigen Kollegen an.

Auch die Figuren um ihn herum, sowie der Hintergrund sind umfassend beschrieben, so dass ich beim Lesen immer wieder Bilder im Kopf hatte. Die Spannung hat sich bis zum Ende hin konsequent gesteigert, so dass ich das Buch kaum noch aus der Hand legen mochte. Die fantasievolle Umsetzung der Handlung hat mich etwas an das Harry-Potter-Universum erinnert, für mich hat die Geschichte alles mit gebracht, was ich von einem guten Fantasyroman erwarte. Dafür gebe ich sehr gern eine Leseempfehlung.

Fazit: Fantasievoll und farbenfroh hat mich Mikkel Robrahns Roman fasziniert und ganz wunderbar unterhalten, die Geschichte empfehle ich sehr gern weiter.

Veröffentlicht am 18.02.2021

Das magische Kaufhaus

0

Elliot will eigentlich nur genug Geld verdienen, damit er seinen Vater und sich über die Runden bringen kann. Der Job in einem Kaufhaus scheint ihm genau das zu bringen. Doch es ist kein gewöhnliches Kaufhaus, ...

Elliot will eigentlich nur genug Geld verdienen, damit er seinen Vater und sich über die Runden bringen kann. Der Job in einem Kaufhaus scheint ihm genau das zu bringen. Doch es ist kein gewöhnliches Kaufhaus, denn dort kaufen alle möglichen Fabelwesen ein. Und plötzlich findet er sich in einer Sache wieder, in die er garnicht reingeraten wollte.

Der Schreibstil ist so bildlich und einfach zu lesen, sodass man direkt wie in einen Film in die Geschichte eintauchen kann. Die Personen wirken lebendig, echt und interessant und ich hatte sofort Bilder von ihnen vor Augen, sodass ich wusste mit wem man es zu tun hat. Und auch die Idee des Buches ist wirklich toll und es macht Spaß diese fantasievolle Welt der Fabeltiere kennenzulernen. Mich hat zwar alles zwischendurch an Fantastische Tierwesen erinnert, aber vielleicht ist es genau das was diese Geschichte dann umso spannender macht, denn die Welt hier ist mindestens genauso toll gestaltet. Außerdem steigt die Spannung mit jeder Seite und wird am Ende sogar richtig episch, sodass man einfach direkt weiterlesen möchte.

Mir hat das Buch allgemein gut gefallen und besonders für Fans von Harry Potter und Fantastische Tierwesen würde ich es weiterempfehlen. Aber alle anderen haben bestimmt auch viel Spaß damit, denn es ist echt gut geschrieben.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere