Cover-Bild Auf Basidis Dach
(26)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

15,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Kiepenheuer & Witsch
  • Themenbereich: Biografien, Literatur, Literaturwissenschaft - Biografien und Sachliteratur
  • Genre: Sachbücher / Politik, Gesellschaft & Wirtschaft
  • Seitenzahl: 224
  • Ersterscheinung: 07.10.2021
  • ISBN: 9783462000993
Mona Ameziane

Auf Basidis Dach

Über Herkunft, Marokko und meine halbe Familie

Mona Ameziane und was Marokko für sie bedeutet – das Debüt einer brillanten Erzählerin.

Zuhause ist für Mona Ameziane der Norden des Ruhrgebiets, aber auch der Norden Marokkos. In ihrem ersten Buch erzählt sie vom Aufwachsen zwischen zwei Kulturen, die mehr zu trennen scheint als drei Stunden Flugzeit, von abenteuerlichen Taxi-fahrten durchs Atlasgebirge und von einer leeren Dachterrasse voller Erinnerungen.

Als Mona ihren Vater fragt, wie oft sie wohl schon in Marokko war, denkt er nur kurz nach und antwortet: »Nimm einfach dein Alter mal eineinhalb, das müsste passen.« Wie genau er auf diese Formel kommt, weiß sie nicht, aber sie ist fest entschlossen, noch mehr Fragen zu stellen. Nicht nur ihrem Vater, sondern auch sich selbst und dem Land, das für sie schon immer mehr war als für die meisten Menschen in Deutschland. Mehr als Urlaubsziel oder »Herkunftsland« in der Zeitung nach einem Terroranschlag – mehr als oberflächliche Orientromantik und rassistische Stereotypen. Ihre Suche führt sie nach Fes zum Haus ihrer Großeltern, nach Agadir, wo sie die reichste Seite des Landes kennengelernt hat, und in abgelegene Dörfer, in denen Menschen beim Wort »Europa« nur verständnislos mit den Achseln zucken.

In wundervollen Episoden erzählt Mona Ameziane klug und sympathisch von einem Marokko, das uns weder der Reiseführer noch das »Auslandsjournal« zeigen können.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 21.11.2021

Bereichernd

0

Meine Meinung:
Dieses Buch ist für mich vielleicht das Überraschungsbuch schlechthin, denn es hat mein Herz berührt und so viel in mir bewegt.
Zum einen hat die Autorin einen sehr bildlichen anschaulichen ...

Meine Meinung:
Dieses Buch ist für mich vielleicht das Überraschungsbuch schlechthin, denn es hat mein Herz berührt und so viel in mir bewegt.
Zum einen hat die Autorin einen sehr bildlichen anschaulichen Schreibstil, der einem als Leserinn gerade bei den oft sehr kritischen und sozial wichtigen Themen, die die Autorin aufzeigt, doch sehr hilfreich.

Was die Autorin schafft, ist dass sie einen auf eine Reise mitnimmt, durch ihre Welt als Tochter einer binationalen Beziehung zwischen den Kulturen, konfrontiert mit der Suche nach der Heimat, aber auch dem so subtil erscheinenden Alltagsrassismus, den sie hier treffend zu beschreiben weiß.

Doch dieses Buch ist so viel mehr als das, es nimmt uns Leser
innen auch mit auf eine Reise durch Marokko und dessen kulturelle Vielfalt, die mich wirklich sehr begeistern konnte und eben so familiäre Einblicke in eine Kultur gewährt, die man in unpersönlichen Reisebüchern nicht finden würde.

Veröffentlicht am 11.11.2021

Interessante Einblicke

0

Mona ist das Kind zweier Länder, in ihr vereinen sich Deutschland und Marokko. Und auch wenn sie den Großteil ihrer Kindheit in Deutschland verbracht hat, so kann sie doch viel über ihr zweites Heimatland ...

Mona ist das Kind zweier Länder, in ihr vereinen sich Deutschland und Marokko. Und auch wenn sie den Großteil ihrer Kindheit in Deutschland verbracht hat, so kann sie doch viel über ihr zweites Heimatland berichten.

Für mich war Marokko bis jetzt ein sehr fernes Land auf dem afrikanischen Kontinent, über das ich bis auf seine geografische Lage nicht viel wusste. Allein für die Einblicke in die Kultur und den Alltag Marokkos bin ich diesem Buch sehr dankbar. Ohne den Leser zu langweilen, erzählt Mona auf eine sehr persönliche Art von ihren Erlebnissen und Eindrücken. Man lernt die (Tee-)Kultur ebenso kennen wie die gesellschaftliche Schere, die sich zwischen Arm und Reich, Mann und Frau, Einheimischen und Touristen teils sehr stark öffnet.

Aber auch von Erfahrungen, die sie als Deutsche mit Migrationshintergrund erzählt sie. Erfahrungen, die ich nie gemacht habe und auch nie machen werde; die ich aber dank ihrer Erzählungen nun umso besser nachfühlen kann.

Das Buch ist leider relativ kurz ausgefallen, ich hätte ihr noch seitenlang folgen können. Letzten Endes bin ich aber einfach nur dankbar, dass sie mich an ihrer Kultur hat teilhaben lassen, dass sie mich in die ferne Welt Marokkos entführt hat und mir Seiten dieses Landes gezeigt hat, die ich als Touristin wohl nie entdecken können werde.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.11.2021

Marokkanischer Tee

0

Das Buch Mona Ameziane "Auf Basidis Dach" hat ein wunderschönes Cover. Die Farben sind
sehr ansprechend und würden mir in einer Buchhandlung sofort auffallen.
Mona erzählt in dem Buch von ihrer Suche ...

Das Buch Mona Ameziane "Auf Basidis Dach" hat ein wunderschönes Cover. Die Farben sind
sehr ansprechend und würden mir in einer Buchhandlung sofort auffallen.
Mona erzählt in dem Buch von ihrer Suche nach ihren Wurzeln. Dabei nimmt sie die Leser*innen
mit in die Welt von Marokko. Wir lernen ihre Famile kennen.
Die Erzählweise ist sehr persönlich. Sie schildert die Unterschiede der Kulturen
Deutschland und Marokko.
Es ist ihr gelungen aus einem Sachbuch einen gut zu lesenden Roman zu machen.
Nach dem Lesen sehe ich nun einige Sachen ganz anders wie vorher.
Teilweise bin ich tief berührt worden, andererseits musste ich auch manchmal sehr
laut lachen.
Es hat mir sehr viel Freude gemacht das Buch zu lesen.
Übrigens habe ich mir den, im Buch beschriebenen, marokkanischen Minztee gekauft.
Und ich finde auch, der schmeckt mit Zucker einfach besser.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.10.2021

Ein etwas anderer Reiseführer

0

Mona Amezianes Debütroman „Auf Basidis Dach“ erzählt von einer Reise nach Marokko, wie man sie so in keinem Reiseführer findet. Als Tochter einer Deutschen und eines Marokkaners wächst die Autorin im Ruhrgebiet ...

Mona Amezianes Debütroman „Auf Basidis Dach“ erzählt von einer Reise nach Marokko, wie man sie so in keinem Reiseführer findet. Als Tochter einer Deutschen und eines Marokkaners wächst die Autorin im Ruhrgebiet auf, verbringt aber die Ferien immer bei ihren Großeltern Lalla und Basidi in Fès. Mona lässt den Leser an ihren Kindheitserinnerungen und Erlebnissen teilhaben, sie berichtet auf berührende und humorvolle Weise nicht nur von marokkanischen Traditionen, Lebensweisen, Kultur und Religion, sondern auch von ihrer Familie und dem Gefühl, zwischen zwei Welten aufzuwachsen.

Ich habe das Buch sehr gerne gelesen, weil die Autorin ihre zweite Heimat Marokko so bildhaft und authentisch beschreibt, dass man sich Land und Leute ganz genau vorstellen kann. Besonders gelungen ist ihr dabei die Mischung aus Autobiografie und Reiseführer. Auch das wunderschöne Buchcover mit den typisch marokkanischen Mustern und Farben ist erwähnenswert und für mich ein echter Eyecatcher.

Insgesamt ist es ein sehr schönes, informatives Buch, das ich uneingeschränkt empfehlen kann.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.10.2021

humorvoll und klug

0

Rezension zu „Auf Basidis Dach“
Mona Ameziane ist eigentlich bekannt als Radiosprecherin, Moderatorin für ihren Buch-Podcast „Storys“. Auf Instagram gibt sie gerne Buchtipps und hat eine sympathische Wirkung. ...

Rezension zu „Auf Basidis Dach“
Mona Ameziane ist eigentlich bekannt als Radiosprecherin, Moderatorin für ihren Buch-Podcast „Storys“. Auf Instagram gibt sie gerne Buchtipps und hat eine sympathische Wirkung. Diese Sympathie und ihr Humos fallen auch in ihrem ersten Buch „Auf Basidis Dach“ auf. Sie schreibt darin locker und fröhlich (und damit zügig und flüssig lesbar) über ihre Herkunft. „Auf Basidis Dach“ ist keine Romanerzählung, sondern eher ein Sachbuch, aber auch das irgendwie nicht so richtig, zumindest nicht im klassischen Sinn. Das Buch ist sehr unterhaltsam. Natürlich gibt es viele Sachinformationen zu Marokko, dem Heimatland des Vaters und auch zu Mona Ameziane selbst. Ihre Erzählweise erweckt aber den Eindruck, als würde sie mit ihren Lesern quatschen und in einer gemütlichen Runde aus ihrem Leben erzählen. Dabei erfährt man nicht nur einiges über ihre Herkunft und ihre Familie, sondern auch ganz allgemein darüber, wie es für sie war und ist, mit zwei Kulturen aufzuwachsen und zu leben. Gibt es einen Plural von „Heimat“? Ist sie „genug“ marrokanisch? Wie sehr prägt uns der Ort, in dem wir aufwachsen? All diese Aspekte beschäftigen Mona Ameziane und am Ende erhält man ihre Version Marokkos und viele tolle Denkanstöße Rund um den Begriff „Heimat“.
Sie erzählt so humorvoll, dass die Seiten nur so fliegen. Immer wieder reflektiert sie dabei auch ihre eigene Haltung gegenüber kultureller Unterschiede und Traditionen.
Insgesamt ist „Auf Basidis Dach“ mehr als nur gelungen. Jeder der Mona Ameziane kennt, aber auch jeder, der sich für Kulturen, kulturelle Unterschiede und „Heimat“ als Begriff interessiert und gerne Lebensgeschichten anderer Menschen liest, sollte zu diesem Buch greifen!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere