Cover-Bild Das Herz der Zeit: Die Nacht der Eulen
(11)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

18,00
inkl. MwSt
  • Verlag: ROWOHLT Wunderlich
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 400
  • Ersterscheinung: 15.10.2019
  • ISBN: 9783805200349
Monika Peetz

Das Herz der Zeit: Die Nacht der Eulen

Teil 2 der großen Zeitreisetrilogie von Bestsellerautorin Monika Peetz ("Die Dienstagsfrauen").
Lena fällt es schwer, in ihr normales Leben zurückzukehren. Wie soll sie Dante, den Jungen mit den verschiedenfarbigen Augen, vergessen? Doch bald schon hat sie weit größere Sorgen: Bei einem Schulausflug muss sie feststellen, dass sie weiter beobachtet wird. Die Zeitreisenden sind immer in ihrer Nähe. Lenas normales Leben - das gibt es nicht mehr. Es gelingt ihr, den Chronometer, mit dem sie durch die Zeit reisen kann, ihrer Freundin Bobbie zuzustecken. Ein verhängnisvoller Fehler. Kurze Zeit später stürzt Bobbie kopfüber in die Vergangenheit – und findet nicht wieder heraus. Lena bricht ihr Versprechen und geht zurück in die unsichtbare Stadt, denn sie braucht Dantes Hilfe. Doch ihr Widersacher war ihr einen Schritt voraus - und Lena muss einen folgenschweren Pakt mit der Zeitmeisterin eingehen.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 20.01.2020

Auf ins nächste Abenteuer!

0

Die Geschichte von Lena und Dante geht endlich weiter und ich muss sagen, dass dieser Band weniger ein Wohlfühlbuch war, sondern mich dieses Mal besonders die Spannung packen konnte. Es gab so viele offene ...

Die Geschichte von Lena und Dante geht endlich weiter und ich muss sagen, dass dieser Band weniger ein Wohlfühlbuch war, sondern mich dieses Mal besonders die Spannung packen konnte. Es gab so viele offene Fragen nach Band 1, sodass ich nun umso gespannter auf diesen Band war. :)


Das Cover ist wirklich schön gestaltet, aber die Farbe sagt mir leider nicht ganz so zu. Aber das macht nichts, da für mich nur der Inhalt zählt. :P Die Karte vorn im Buch und auch die Illustrationen am Ende des Buches finde ich unfassbar schön. Auch das die Grundregeln des Zeitreisens einem noch einmal vor Augen geführt wird und man die mechanischen Eulen sieht finde ich super. Das sieht so schön aus!


Monika Peetz konnte mich mal wieder von vorn herein mit ihrem wunderbaren Schreibstil überzeugen. Die Geschichte ist auch weiterhin aus der Sicht des allwissenden Erzählers geschrieben. Dank dem "Was bisher geschah" war ich auch sofort wieder in der Geschichte drin. Eine tolle Idee! Zudem tragen die Kapiel, wie bereits im ersten Band, alle eigene Überschriften. Man merkt einfach, wie viel Mühe und wie viel Herzblut in diesem Buch stecken.

In dieser Geschichte steht Lenas beste Freundin Bobbie ein wenig mehr im Vordergrund, was mir sehr gefallen hat. So lernen wir sie noch ein wenig besser kennen und aufgrund ihres interessanten Charakters und ihrer Intelligenz bzw. auch ihrer Gedankengänge, habe ich mich gefreut mehr über sie zu erfahren. Natürlich kommen auch bekannte Charaktere wie Lena und Dante nicht zu kurz und auch in der unsichtbaren Stadt treffen wir alte Bekannte. Zudem finden auch einige Settingwechsel statt, da Bobbie (wie bereits im Klappentext erwähnt) mit dem Chronometer in die Vergangenheit reist. Richtig cool, da wir halt auch wieder etwas über die Zeit damals erfahren. Mehr mag ich gar nicht verraten. :D Lasst euch einfach von diesem wunderbaren Band überraschen und erlebt mit Lena ihr größtes Abenteuer! :)


Für mich war der 1. Band ein absolutes Wohlfühlbuch, allerdings mit eher weniger Spannung. Dies hat mich seinerzeit nicht gestört und tut es auch heute nicht. Allerdings fand ich es in diesem Band nun richtig toll, dass hier total mit der Spannung gespielt wird. Man ist mitten im Geschehen und weiß gar nicht wohin mit sich. Ich war einfach total gefesselt und dieses Ende! Ich konnte gar nicht glauben, dass es nun vorbei ist! Ein fieser Cliffhanger!


Fazit

Für mich eine absolut gelungene Fortsetzung! Besonders gut hat mir gefallen, dass er Fokus nicht mehr ausschließlich auf Lena lag, sondern auch mal auf Bobbie, die ich bereits im ersten Band ins Herz geschlossen habe. Auch der Schreibstil war wieder toll. Besonders gut hat mir allerdings die Handlung gefallen, die einiges an Spannung aufgebaut hat. Ich bin soooo gespannt auf das Finale! :)


Vielen lieben Dank an den Rowohlt Verlag für das Rezensionsexemplar!


Erhältlich im Buchhandel eures Vertrauens oder direkt beim Verlag.

Eure Neni ♥

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 06.12.2019

Teil 2 der neuen Zeitreise-Romanreihe

0

Die Autorin:
Monika Peetz (geboren 1963) studierte Germanistik, Kommunikationswissenschaft und Philosophie. Nach ihrem Studium arbeitete sie in der Werbebranche, im Verlagswesen, als Dramaturgin und als ...

Die Autorin:
Monika Peetz (geboren 1963) studierte Germanistik, Kommunikationswissenschaft und Philosophie. Nach ihrem Studium arbeitete sie in der Werbebranche, im Verlagswesen, als Dramaturgin und als Redakteurin. Seit 1998 ist sie als Drehbuchautorin tätig. Als Autorin ist sie mit ihrer Reihe "Die Dienstagsfrauen" bekannt. Ihre Bücher erschienen in 25 Ländern.

Inhalt:
„Zwischen Freundschaft und Verrat
Lena und Dante haben sich verloren. Jeder von ihnen lebt wieder in seiner eigenen Welt. Nur vergessen können sie einander nicht.
Bobbie versucht, Lena zu helfen, und stürzt unfreiwillig in die Vergangenheit. Ganz auf sich allein gestellt, lernt sie völlig neue Seiten an sich kennen.
Die Zeitmeisterin nutzt Lenas Notlage aus. Sie will Bobbie befreien, aber nicht ohne Gegenleistung. Sie behauptet, Dante sei ein Verräter. Und Lena soll ihn überführen.
Der größte Feind der Zeitreisenden sieht seine Chance gekommen. Lena muss nicht nur Bobbie retten, sondern die gesamte Welt der Unsichtbaren.“ (Klappentext)

Kritik und Fazit:
Der zweite Teil beginnt turbulent. Lena und Dante haben starke Gefühle füreinander, doch Missverständnisse und fehlende Gelegenheiten miteinander über ihre Sorgen zu sprechen, sorgen dafür, dass sie sich voneinander distanzieren.
Da Lena sich darum kümmern muss, Bobbie aus der Vergangenheit zu befreien, muss sich sich sogar mit der Zeitmeisterin zusammen schließen und damit gleichzeitig Dante verraten. Aber auch Lena und Bobbie entfernen sich voneinander, da sie sich gegenseitig für ihre besonderen Talente beneiden und irgendwann auch misstrauen.

Der zweite Teil ist auf der emotionalen Ebene somit sehr vielschichtig. Es geht um die Akzeptanz des eigenen Ichs, Selbstfindung, um das Vertrauen in die Freunde und die eigenen Gefühle sowie um Zusammenhalt. Die Bände von Das Herz der Zeit sind wahre Pageturner.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.12.2019

Eine gelungene Fortsetzung!

0

Cover: Auch wenn ich gar kein Fan von dem rosarot bin, mag ich die Formen darauf und das es super zu dem ersten Band passt. Es fällt auch definitiv im Buchladen auf, doch eine andere Farbe wäre auch nicht ...

Cover: Auch wenn ich gar kein Fan von dem rosarot bin, mag ich die Formen darauf und das es super zu dem ersten Band passt. Es fällt auch definitiv im Buchladen auf, doch eine andere Farbe wäre auch nicht so schlecht gewesen.

Schreibstil: Sehr angenehm! Ich hatte keine Probleme abzutauchen und habe mich sehr wohl gefühlt. Wie es sich für ein Jugendbuch gehört, ist die Sprache einfach gehalten.

Meinung: Ich mochte Band 2 wirklich sehr, weil so viele interessante Dinge passieren. Obwohl ich nicht mal wüsste ob ich ihn am Ende wirklich besser als Band 1 fand.
Auf jeden Fall finde ich, dass die Autorin die Balance sehr gut halten konnte. Zum einen gibt es viele Bezugspunkte und Handlungsfortsetzungen aus dem ersten Band, doch zum anderen werden auch ganz neue Erzählstränge aufgemacht, die nicht weniger interessant sind.
Zwar musste ich an der ein oder anderen Stellen auch mal ein Auge zu drücken und fand es nicht an jeder Stelle rund abgehandelt, aber es war wirklich unterhaltsam, spannend und interessant.
Ich freue mich auch bereits auf das Finale und bin gespannt was sich die Autorin dafür ausgedacht haben wird.

Fazit: Eine gelungene Fortsetzung. Ich mag die Reihe.

Veröffentlicht am 02.12.2019

Überraschende Fortsetzung mit ein paar Schwächen!

0

Vom ersten Band war ich ja eher mittelmäßig begeistert. Die gesamte Idee dahinter finde ich richtig großartig und ich bin auf jeden Fall ein Fan der unsichtbaren Stadt. Allerdings ist mir diese etwas zu ...

Vom ersten Band war ich ja eher mittelmäßig begeistert. Die gesamte Idee dahinter finde ich richtig großartig und ich bin auf jeden Fall ein Fan der unsichtbaren Stadt. Allerdings ist mir diese etwas zu sehr in den Hintergrund geraten und so war ich gespannt, was mich in der Fortsetzung erwarten wird. Über die Cover kann man nichts Schlechtes sagen, die sehen wirklich toll aus und passen auch super zusammen.

Wie der Klappentext schon sagt, fällt es Lena schwer die Zeitreisenden, allen vorweg Dante, zu vergessen und ihr Leben in Normalität fortzuführen. Erst mal muss ich sagen, dass ich sehr schnell wieder in der Geschichte drin war. Die Seiten sind verflogen, was an dem leicht verständlichen, einfachen Schreibstil der Autorin liegt.

Allerdings merkt man auch dieses Mal wieder recht schnell, dass leider Längen vorhanden sind. Es gibt in meinen Augen viele Passagen, die viel zu ausschweifend sind, bevor man mal auf den Punkt kommt und das hat den Lesefluss hin und wieder etwas gestört. Ich muss aber auch dazu sagen, dass die Geschichte besonders ab der zweiten Hälfte noch mal richtig an Fahrt aufnimmt und hier deutlich spannender wird, sogar mit einigen Überraschungen.

Mir hat auch total gut gefallen, dass dieses Mal die “Unsichtbare Stadt” mehr zur Geltung kommt, im ersten Band hatte man das Gefühl, da war sehr viel Vorgeschichte und dann wurde alles schnell abgehandelt, das habe ich dieses Mal nicht so empfunden.

Eigentlich wäre ich mit der Fortsetzung sehr glücklich, wenn es nicht ein großes Manko gäbe. Ich komme leider mit den Charakteren nicht sehr gut zurecht. Es ist nicht so, dass diese unsympathisch wären, aber Lena und Bobbie wirken einfach oft so kindisch und das ist mir hier häufig einen Tick zu viel, ich war so oft genervt, da kann ich irgendwann nicht mehr drüber hinwegsehen. Klar, muss man im Hinterkopf behalten, dass es eine Jugendbuch-Reihe ist, aber ich lese sehr sehr viel in diesem Genre und kann schon sagen, dass es so extrem selten der Fall ist. Natürlich ist das immer Geschmacksache, aber mir ging es im Bezug auf diese beiden so. Dante dagegen ist mir positiv in Erinnerung geblieben, seine ruhige, geheimnisvolle Art hat mir von den Charakteren am besten gefallen.

Fazit
Das Herz der Zeit 2 ist auf jeden Fall um einiges spannender als der erste Teil, zumindest in meinen Augen. Wir haben hier tolle Zeitreisen, erfahren mehr über die “Unsichtbare Stadt” und ab der zweiten Hälfte zieht die Spannung noch mal um einiges an und die ein oder andere Überraschung erwartet den Leser.
Mit der Entwicklung der Handlung war ich, bis auf ein paar Längen, eigentlich relativ zufrieden, zum Teil sogar positiv überrascht. Ein großer Kritikpunkt liegt bei mir persönlich allerdings bei den Charakteren. Bis auf Dante kann ich nicht so wirklich eine Verbindung zu den anderen herstellen. Lena und Bobbie sind zwar im Grunde nicht unsympathisch, aber oft so richtig nervig, und das hat mich beim Lesen einfach gestört. Das war mir leider too much. Insgesamt wurde ich aber besser unterhalten als erwartet und habe auch nicht alles durchschaut, von daher möchte ich nun auch wissen, wie das Ganze enden wird. Dieses Mal vergebe ich 3,5 Sterne, 4 auf den gängigen Portalen.

Veröffentlicht am 14.11.2019

Die Zeitreisen gehen weiter

0

Inhalt
Lena fällt es schwer, in ihr normales Leben zurückzukehren. Wie soll sie Dante, den Jungen mit den verschiedenfarbigen Augen, vergessen? Doch bald schon hat sie weit größere Sorgen: Bei einem Schulausflug ...

Inhalt
Lena fällt es schwer, in ihr normales Leben zurückzukehren. Wie soll sie Dante, den Jungen mit den verschiedenfarbigen Augen, vergessen? Doch bald schon hat sie weit größere Sorgen: Bei einem Schulausflug muss sie feststellen, dass ihr Verfolger noch lange nicht aufgegeben hat. In letzter Minute gelingt es Lena, den Chronometer, mit dem sie durch die Zeit reisen kann, ihrer Freundin Bobbie zuzustecken. Ein verhängnisvoller Fehler. Auf der Flucht stürzt Bobbie kopfüber in die Vergangenheit – und findet nicht wieder heraus. Lena bricht ihr Versprechen und geht zurück in die unsichtbare Stadt. Sie braucht Dantes Hilfe. Doch ihr Widersacher war ihr einen Schritt voraus. Und Lena muss nun nicht nur Bobbie retten, sondern die gesamte Welt der Unsichtbaren ...


Meinung:
Die Cover sind einfach wunderschön und lassen denke ich jeden Coverliebhaber weich werden. Herz der Zeit tritt leider, was die Materie bzgl Zeitreisen angeht in sehr großen Fußstapfen. Nachdem mich Band 1 mit einem etwas mulmiges Gefühl zurück ließ,in welche Richtung sich die Story entwickeln würde, lässt mich die Fortsetzung leider etwas rastlos zurück.

Zu Beginn des Buches erhalten wir einen kleinen Rückblick, welche besonderen Ereignisse aus dem ersten Teil relevant sind, um das Weitere verfolgen zu können. Ich bin ein großer Fan von diesen kleinen Ausschnitten, da man so das bisher gelesene Revue passieren lassen kann,ohne nochmal von vorne anzufangen.

Wie bereits im ersten Teil begibt man sich als Leser auf Zeitreise und landet zusammen mit Bobbie und Lena in der Blüte des 19. Jahrhunderts - wie wir ja alle vom Geschichtsunterricht wissen, wurden damals Frauenrechte nicht besonders ernst genommen und das spüren die beiden sehr.

Lena ist die Hauptperson der Geschichte, aber wie bereits im ersten Teil konnte ich mich mit ihr nicht so ganz identifizieren. Sie stand für mich an jeder Stelle zu sehr im Rampenlicht und all das, was die anderen bewirkt haben, wurde mir persönlich zu sehr in den Hintergrjnd gerückt.

Fazit:
Die Fortsetzung konnte leider nicht mein Herz erobern oder meine Fantasyseele begeistern. Lena und ich sind leider auch in diesem Teil keine Freunde geworden und sie mutierte für mich eher im Verlauf der Geschichte zur Dramaqueen, daher habe ich es einfach nicht geschafft sie als "Heldin"zu sehen. Wenn man noch nicht viele Erzählungen über das Zeitreisen gelesen hat, bietet die Trilogie Herz der Zeit sicher einen wundervollen Einstieg. Nachdem es mich aber leider nicht träumerisch zurück ließ, vergebe ich 3 von 5 Sternen