Cover-Bild Weihnachtszauber in Hopewell
(36)
  • Cover
  • Handlung
  • Charaktere
  • Gefühl
  • Erzählstil

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

6,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Lübbe
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesromane
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Ersterscheinung: 01.12.2018
  • ISBN: 9783732563142
Nancy Naigle

Weihnachtszauber in Hopewell

Michael Krug (Übersetzer)

Die Liebe wartet in Hopewell.

Zusammen mit ihrer kleinen Tochter RayAnne kehrt Sydney während der Weihnachtszeit in ihre beschauliche Heimatstadt Hopewell zurück, um dort neu anzufangen. Sie ziehen in das alte Farmhaus, das einst Sydneys Großeltern gehörte, und die junge Mutter findet bald darauf einen Job in ihrem ehemaligen Lieblingsbuchladen.

Mac, Geschichtslehrer und Baseball Coach an der örtlichen Highschool, liebt den Weihnachtszauber und wünscht, sein Sohn täte dies auch. Als er Sydney kennenlernt, entwickelt sich langsam eine Freundschaft zwischen ihnen, und er will alles dafür tun, dass sie und RayAnne ein wunderbares Weihnachtsfest haben. Doch ausgerechnet dann sorgt Sydneys Exmann für Chaos. RayAnne läuft daraufhin weg - und gefährdet so die zarten Bande, die sich zwischen Sydney und Mac entwickelt haben.

Eine zauberhafte weihnachtliche Geschichte über Hoffnung, Freundschaft und die große Liebe. eBooks von beHEARTBEAT - Herzklopfen garantiert.

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 23.12.2018

Zauberhafte Weihnachtsgeschichte

1

Zum Klappentext:
Die Liebe wartet in Hopewell.

Zusammen mit ihrer kleinen Tochter RayAnne kehrt Sydney während der Weihnachtszeit in ihre beschauliche Heimatstadt Hopewell zurück, um dort neu anzufangen. ...

Zum Klappentext:
Die Liebe wartet in Hopewell.

Zusammen mit ihrer kleinen Tochter RayAnne kehrt Sydney während der Weihnachtszeit in ihre beschauliche Heimatstadt Hopewell zurück, um dort neu anzufangen. Sie ziehen in das alte Farmhaus, das einst Sydneys Großeltern gehörte, und die junge Mutter findet bald darauf einen Job in ihrem ehemaligen Lieblingsbuchladen.

Mac, Geschichtslehrer und Baseball Coach an der örtlichen Highschool, liebt den Weihnachtszauber und wünscht, sein Sohn täte dies auch. Als er Sydney kennenlernt, entwickelt sich langsam eine Freundschaft zwischen ihnen, und er will alles dafür tun, dass sie und RayAnne ein wunderbares Weihnachtsfest haben. Doch ausgerechnet dann sorgt Sydneys Exmann für Chaos. RayAnne läuft daraufhin weg - und gefährdet so die zarten Bande, die sich zwischen Sydney und Mac entwickelt haben.

Mein Leseeindruck:
Ich durfte diesen wundervollen Roman in einer Schnellleserunde lesen und war gleich von der ersten Seite recht angetan. Sydney wagt zusammen mit ihrer Tochter einen Neuanfang in Hopewell und trifft dabei auf Mac. Es entwickelt sich genau das, was man sich erhofft und man fiebert regelrecht mit. Die Schreibweise der Autorin ist sehr gut und man fühlt sich gleich mittendrin und kann sich die verschiedenen Protagonisten sehr gut vorstellen, auch Hopewell ist sehr schön beschrieben. Richtig anheimeln und mit wunderbarer weihnachtlicher Atmosphäre. Mich hat dieser wunderbare Roman in eine schöne weihnachtliche Vorweihnachtsstimmung versetzt und ich hätte gern noch viel viel weiter gelesen.

Mein Fazit:
Sehr schöner Liebesroman mit ordentlichem Weihnachtsfeeling, genau richtig für die Zeit vor dem Fest. Von mir gibts dafür 5 Sterne und eine klare Leseempfehlung.

  • Cover
  • Handlung
  • Charaktere
  • Gefühl
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 14.12.2018

Die Hoffnung wohnt in Hopewell

1

Inhalt:

Sydney sucht nach der Scheidung von Ihrem Mann, mit ihrer Tochter Trost im beschaulichen Städtchen Hopewell. Sie verbindet einiges mit diesem Ort, dort war sie einmal glücklich und hofft das dies ...

Inhalt:

Sydney sucht nach der Scheidung von Ihrem Mann, mit ihrer Tochter Trost im beschaulichen Städtchen Hopewell. Sie verbindet einiges mit diesem Ort, dort war sie einmal glücklich und hofft das dies genau der richtige Platz für einen Neuanfang ist. Der Liebe abgetan, kommt es natürlich wie es kommen muss, und sie begegnet Mac, einem allein erziehenden Vater, der ihr Herz bald höher schlagen lässt.

Meine Meinung:

Ich muss gestehen, dass ich nur schwer in die Geschichte rein gekommen bin. Woran das wirklich lag, kann ich nicht sagen. Ich glaube es lag am Schreibstil. Zwischen durch waren mir einfach zu lange Passagen, und zum Schluss hin, ging alles viel zu schnell. Zum Teil kam es mir nicht wie eine Erzählung, sondern eher wie eine Liste mit aneinander gereihten Fakten vor. Zur Mitte hin ging es dann langsam, ich mag die Idee mit dem Buchladen von Bea, ebenso wie die Kinder der beiden Hauptprotagonisten. Sie haben nochmal etwas Würze in die Geschichte gebracht. Ich mag es sehr, wenn Kinder eine Rolle spielen, dadurch bekommt die Handlung nochmal einen besonderen Schliff, da sie meist anders sprechen als Erwachsene oder Dinge tun, die Mütter und Väter nicht tun würden. Dass die Erzählung in der Adventszeit spielt, passt perfekt. Ich hatte ständig das verschneite Hopewell vor Augen.

Das Cover ist hübsch und passend zu Handlung, genau so habe ich mir das vorgestellt, haut mich jetzt aber auch nicht wirklich vom Hocker.

Fazit:

Weihnachtszauber in Hopewell kann ich jedem ans Herz legen, der eine romantische Geschichte lesen möchte, die nicht allzu anspruchsvoll sein muss. Alles in allem erreicht sie mich leider nicht gänzlich, hat aber ihre Stärken, vor allem in den Details.

  • Cover
  • Handlung
  • Charaktere
  • Gefühl
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 16.12.2019

Die Bedeutung von Weihnacten

0

Der Klappentext: „Angela Carson führt in dritter Generation den kleinen Weihnachtsladen "Heart of Christmas" in der beschaulichen Kleinstadt Pleasant Sands. Doch kurz vor Weihnachten wird ihre Welt auf ...

Der Klappentext: „Angela Carson führt in dritter Generation den kleinen Weihnachtsladen "Heart of Christmas" in der beschaulichen Kleinstadt Pleasant Sands. Doch kurz vor Weihnachten wird ihre Welt auf den Kopf gestellt: Der attraktive Geoff Paisley eröffnet dort eine Filiale seiner großen Ladenkette "Christmas Galore". Angelas Laden droht das Aus. In ihrer Not wendet sie sich in der "Dear Santa"-App direkt an den Weihnachtsmann und hofft auf ein kleines Weihnachtswunder - nicht wissend, dass sich hinter "Santa" Geoff verbirgt ... Geoff Paisley hat seiner kranken Mutter versprochen, alle "Dear Santa"-Briefe an ihrer Stelle zu beantworten. Angelas Briefe berühren ihn tief - wie kann er von den Briefen der Frau, die ihm im echten Leben den letzten Nerv raubt, nur so fasziniert sein? Werden die Beiden ihren Kleinkrieg begraben und die Magie von Weihnachten auch in ihr Herz lassen?“

Zum Inhalt: Angelas ganzer Stolz und Lebensinhalt ist ihr Weihnachtsladen im alten Leuchtturm der Kleinstadt Pleasant Sands, sie verkauft dort kleine und große Kunstwerke, Sammlerstücke und weihnachtliche Sonderstücke. Aber ihr Laden läuft nicht mehr so gut und der neueröffnete Schnäppchenmarkt Christmas Galore ist der berühmte Tropfen, der das Fass zum Überlaufen bringt. Mit diesen Billigwaren kann sie nicht mithalten und natürlich ist an allem der attraktive Eigentümer Geoff schuld –wenn der nur nicht so faszinierend wäre.
Der Stil: Die Autorin Nancy Naigle hat einen sehr flüssigen und unterhaltsamen Schreibstil ist. Erzählt wird abwechselnd aus der Sicht von Angela und Geoff – allerdings immer in der Dritten Person und nicht in Ich-Form. Die beiden Protagonisten sind genauso unterschiedlich, wie ihre Geschäftsmodelle, während Angela von dem ganzen neumodischen Kram – sie hat nicht einmal einen Online-Shop – gar nichts hält und ganz auf Tradition und Nachhaltigkeit setzt, zählt für Geoff in erster Linie der Profit, wobei er allerdings ein guter Arbeitgeber ist, der seine Angestellten schätzt. Es geht hier nicht vordergründig um eine Liebesgeschichte, natürlich knistert es zwischen Angela und Geoff, es geht hier mehr um die Bedeutung von Weihnachten, seine Traditionen und Werte. Das stellen auch die Weihnachtsmann-Briefe heraus, die Geoff nur unwillig beantwortet. Zu Beginn jedes Kapitels steht übrigens entweder so ein süßer Brief oder eine wissenswerte Anekdote über Pleasant Sands.
Mein Fazit: Ein Roman rund um Weihnachten, bzw. um Tradition und Werte contra Profit und Schnelllebigkeit – was wird wohl siegen?

Ich danke dem Be Verlag by Bastei Lübbe und NetGalley für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars, meine Meinung wurde davon aber nicht beeinflusst.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.03.2019

Neuanfang in Hopewell

0

Inhalt:
(Klappentext)
Zusammen mit ihrer kleinen Tochter RayAnne kehrt Sydney während der Weihnachtszeit in ihre beschauliche Heimatstadt Hopewell zurück, um dort neu anzufangen. Sie ziehen in das alte ...

Inhalt:
(Klappentext)

Zusammen mit ihrer kleinen Tochter RayAnne kehrt Sydney während der Weihnachtszeit in ihre beschauliche Heimatstadt Hopewell zurück, um dort neu anzufangen. Sie ziehen in das alte Farmhaus, das einst Sydneys Großeltern gehörte, und die junge Mutter findet bald darauf einen Job in ihrem ehemaligen Lieblingsbuchladen.

Mac, Geschichtslehrer und Baseball Coach an der örtlichen Highschool, liebt den Weihnachtszauber und wünscht, sein Sohn täte dies auch. Als er Sydney kennenlernt, entwickelt sich langsam eine Freundschaft zwischen ihnen, und er will alles dafür tun, dass sie und RayAnne ein wunderbares Weihnachtsfest haben. Doch ausgerechnet dann sorgt Sydneys Exmann für Chaos. RayAnne läuft daraufhin weg - und gefährdet so die zarten Bande, die sich zwischen Sydney und Mac entwickelt haben.

Mein Kommentar:
Dies ist ein Roman der Autorin Nancy Naigle und wird abwechselnd aus der Perspektive von Sydney und Mac erzählt. So lernt man beide Protagonisten sehr gut kennen und kann sich gut in beide hineinversetzen.

Die Autorin hat einen sehr gefühlvollen und lebendigen Schreibstil und so ist das Buch sehr schnell gelesen. Die Seiten fliegen einfach nur so dahin. Man ist sofort mitten in der Geschichte drinnen und durch Überraschungen und das Hoffen auf ein Weihnachtswunder will man das Buch gar nicht mehr zu Seite legen.

Sydney ist gerade erst nach Hopewell gezogen, nachdem sie sich von ihrem Mann getrennt hat und nun frisch geschieden ist. Daher will sie jetzt einen Neuanfang wagen. Als alleinerziehende Mutter ist dies nicht so einfach. Doch in Hopewell hilft man sich gegenseitig und Freundschaft und Hilfe stehen bei allen Einwohnern ganz oben auf ihrer Liste. So ist es für sie auch nicht schwer, sich schnell wohlzufühlen und ein neues Leben zu beginnen. Wenn da nicht immer wieder Probleme mit ihrem Ex Mann auftauchen würden. Doch auch da wissen die Einwohner und Nachbarn zum Teil Rat.

Vor allem Bea eine Buchladeninhaberin ist Sydney eine wichtige Freundin geworden und hat ihr Herz am rechten Fleck. So jemanden wie Bea wünscht sich jeder im Leben. Man kann mit ihr über alles reden und sie weiß immer Rat. Man hat teilweise sogar das Gefühl, dass sie fast Gedanken lesen kann. Sie war mir sofort sympathisch, wie auch die anderen Einwohner von Hopewell. Man merkt, dass dies noch ein ganz besonderer Ort ist, an dem sich jeder wohlfühlt und man auf einander Acht gibt. So etwas findet man heute selten und es ist etwas ganz besonderes.

Mac ist auch etwas Besonderes. Er ist alleinerziehender Vater und er liebt Weihnachten. Das merkt man als Leser auch sofort und fiebert mit ihm gemeinsam mit auf Weihnachten. Es ist schön, dass man so den Zauber von Weihnachten wieder miterleben kann und sich daran erfreuen kann.

Die Liebesgeschichte zwischen den beiden entwickelt sich ganz langsam, was aber zum Inhalt der Geschichte und auch zu den Vergangenheiten der beiden passt. Es war schön mitzuerleben, wie sie sich langsam entwickelt und aufbaut. Auch die Gefühle und Emotionen kamen bei mir als Leser sehr gut an und ich konnte richtig gut mit den beiden mitfühlen. Es gab immer wieder ein auf und ab der Gefühle, sodass es nie langweilig wurde.

Mein Fazit:
Ein sehr gelungener und gefühlvoller Roman über die Liebe und welche Wunder zur Weihnachtszeit möglich sind. Wer sich also in eine solche Weihnachtswunderwelt entführen lassen will und träumen will, ist hier genau richtig.

Ganz liebe Grüße,
Niknak

Veröffentlicht am 13.02.2019

Behaglicher Weihnachtsroman über Neuanfänge

0

Erneut gelingt es Nancy Naigle, die weihnachtliche Stimmung hervorragend einzufangen. Dazu lässt sie ihre Protagonisten typische weihnachtliche Aktivitäten absolvieren, die hierzulande teilweise kitschig ...

Erneut gelingt es Nancy Naigle, die weihnachtliche Stimmung hervorragend einzufangen. Dazu lässt sie ihre Protagonisten typische weihnachtliche Aktivitäten absolvieren, die hierzulande teilweise kitschig wirken könnten, aber eben zur Atmosphäre beitragen. Obwohl Weihnachten schon wieder 7 Wochen zurück liegt, fühlte ich mich schnell wieder eine festliche Stimmung versetzt.

Das hauptsächliche Setting – ein Buchladen – wäre für mich genauso ein Traumjob wie es für Sydney ist. Kein Wunder, dass sie mit beiden Händen zugreift als sich ihr die Chance ergibt, dort ihre Brötchen zu verdienen.

Ihre 10jährige Tochter wirkte auf mich wie ein Teenager in ihrem Benehmen, und dass sie immer wieder einen Groll auf die Mutter hatte währenddessen sie ihrem ehebrechenden Vater einen Heiligenschein aufsetzte nervte mich ziemlich.
Doch das war nur ein Nebengeräusch, denn das Hauptaugenmerk liegt auf Sydney. Und zwar wirklich auf Sydney und ihre Entwicklung nach der Trennung von ihrem Ehemann. Selbst die sich anbahnende Romanze ist eher ein nebensächlicher Handlungsstrang, den ich persönlich auch gar nicht so wichtig fand.

Nancy Naigle liefert hier ein beschauliches Weihnachts-Frauenbuch ab, in dem auch ernstere Töne angeschlagen werden, der aber den Leser am Schluss mit einem behaglichen Gefühl zurück lässt.