Cover-Bild Sommer der Wahrheit

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Ullstein Taschenbuch Verlag
  • Themenbereich: Belletristik - Generationenromane, Familiensagas
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 496
  • Ersterscheinung: 08.06.2015
  • ISBN: 9783548287317
Nele Löwenberg

Sommer der Wahrheit

Nele Neuhaus schreibt als Nele Löwenberg
Nebraska, Anfang der neunziger Jahre: Sheridan Grant lebt mit ihrer Adoptivfamilie auf einer Farm inmitten von Maisfeldern. Die Eintönigkeit des Farmlebens und das strenge Regime ihrer Adoptivmutter machen Sheridan das Leben schwer, doch zum Glück gibt es Tante Isabella und die Musik, die Sheridan über alles liebt. Der Farmarbeiter Danny, der Rodeoreiter Nick und der Künstler Christopher machen ihr den Hof, und sie stößt auf die Tagebücher der geheimnisvollen Carolyn, die vor vielen Jahren spurlos verschwand. Das Leben ist plötzlich aufregend, bis in einer Halloween-Nacht etwas Furchtbares passiert. Nun erweist sich, wem Sheridan wirklich vertrauen kann ...

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 19.08.2020

Sheridans Vergangenheit

0

Die 16 jährige Sheridan, vom Adoptivvater heiß geliebt und behütet von der Stiefmutter gehaßt stößt an einem Sommertag auf ein geheimnisvolles Tagebuch. Dies ist der Beginn einer verzweifelten Suche nach ...

Die 16 jährige Sheridan, vom Adoptivvater heiß geliebt und behütet von der Stiefmutter gehaßt stößt an einem Sommertag auf ein geheimnisvolles Tagebuch. Dies ist der Beginn einer verzweifelten Suche nach ihrer Herkunft. Sie muß alleine suchen, da ihr Alle, welche sie befragt auf ihre Fragen ausweichen. Sheridan ist eine starke, selbstbewußte , junge Frau, die sich jedoch nicht von ihrem Vorhaben abbringen läßt. Sie bleibt am Ball, bis sie ihre Herkunft kennt.
Als Nele Löwenberg ist mir die Autorin genauso lieb wie Nele Neuhaus. Ihre neue Art des Romans läßt den Leser ans Buch fesseln. Die Geschichte der starken Sheridan hat mich sehr berührt. Vielleicht darf man auf ein neues Buch der Nele Löwenberg warten

Veröffentlicht am 11.08.2020

Coming of age

0

Diesmal kein Krimi aus der Feder von Nele Neuhaus.Auch hier beweist Frau Neuhaus,die diesen Roman unter ihrem Mädchennamen veröffentlichte,das sie auch andere Genres beherrscht.
Es handelt sich hier um ...

Diesmal kein Krimi aus der Feder von Nele Neuhaus.Auch hier beweist Frau Neuhaus,die diesen Roman unter ihrem Mädchennamen veröffentlichte,das sie auch andere Genres beherrscht.
Es handelt sich hier um eine Romanreihe ,die als Trilogie ausgerichtet ist.
Durch den flüssigen und angenehmen Schreibstil bin ich schnell in diese Geschichte gestartet und werde in die frühen neunziger Jahre nach Nebraska versetzt. Hier wächst Sheridan als Adoptivkind der Grants auf. Schon früh muss sie sich gegen die Launen ihrer Stiefmutter durchsetzen .
Ich habe mich sehr schnell mit Sheridan angefreundet und ich bin emotional eingebunden,was sie alles erdulden und erleiden muss.Das Geheimnis ,das Sheridan umgibt,zieht sich wie ein roter Faden durch das Buch und mir war zu keiner Zeit langweilig. Gut nachvollziehbar und fesselnd geschrieben.
Gerne mehr von Sheridan.Ich habe mich gut unterhalten gefühlt.

Fazit: Eine Familiengeschichte mit einer außergewöhnlichen Heldin.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.12.2018

Sommer der Wahrheit

0

Ich war total gespannt auf dieses Buch, ich kannte bereits die Krimis von Nele Neuhaus.
Sheridan Grant lebt in einer Adoptivfamilie auf einer Farm. Die einzige weibliche Person in ihrem Leben ist ihre ...

Ich war total gespannt auf dieses Buch, ich kannte bereits die Krimis von Nele Neuhaus.
Sheridan Grant lebt in einer Adoptivfamilie auf einer Farm. Die einzige weibliche Person in ihrem Leben ist ihre Adoptivmutter, unter sie jeodch sehr leidet, da sie ihr kaum war recht machen kann.
Sheridan flüchtet in eine alte Mühle, in Männerbekanntschaften, die wesentlich älter sind als sie selbst, sucht sie die Zuflucht, die ihr sonst keiner geben kann.
Nach einem Vorfall eines Nachts wird Sheridans Wunsch, mehr über ihre richtige Familie zu erfahren immer größer. So beginnt sie auf eigener Faust nach ihrer richtigen Familie zu recherchieren. Dabei gerät sie immer mehr in die Fallen ihrer Stiefmutter, wie sie herausgefunden hat.

Veröffentlicht am 08.10.2016

Dieses Buch lädt zum Nachdenken ein.

0

Nele Neuhaus schreibt hier als Nele Löwenberg und auf dem Cover: "Ich wollte mal etwas ganz anderes schreiben."
Da ich bisher noch keine Bücher von Nele Neuhaus gelesen habe, kann ich leider nicht beurteilen, ...

Nele Neuhaus schreibt hier als Nele Löwenberg und auf dem Cover: "Ich wollte mal etwas ganz anderes schreiben."
Da ich bisher noch keine Bücher von Nele Neuhaus gelesen habe, kann ich leider nicht beurteilen, ob sie hier etwas anderes schreibt.
Aber, das was Nele Löwenberg mit "Sommer der Wahrheit" geschrieben hat, ist auf jeden Fall lesenswert.
Schon das Cover ist ne Schau....kann mich garnicht davon sattsehen und -fühlen, denn die Letter sind erhöht und geben beim Lesen ein tolles Gefühl (hört sich jetzt blöd an, ist aber so....)
Nele Löwenberg schafft es, Spannung von Anfang bis zum Schluss aufrecht zu erhalten.
Immer wenn ich dachte: Naja, etwas vorhersehbar.....kam es doch anders.

Der Sommer oder eher die zwei Sommer in denen Sheridan vom Mädchen zur Frau wird, zeigen sehr gut die Gefühle und Verhaltensweisen einer Pubertierenden. Auch im sexuellen Bereich (der hier oft geschildert wird) will sie Ihren Weg finden und gerade weil sie wenig Halt durch die schwierigen Familienverhältnisse mit der eiskalten Adoptivmutter und einem Ihrer Stiefbrüder hat, sucht Sheridan Halt und Liebe und denkt, dass sie diese durch Sex erhält. Dies wird oft im Buch deutlich und fast zum Schluss schreibt Nele Löwenberg als Gedanken von Sheridan:
"Seine Liebe legte sich wie ein warmer Mantel um meine verletzte, einsame Seele, ich schmiegte mich an ihn und überließ mich seinem Trost.",
was sich wie ein roter Faden durchs Buch zieht.
"Sommer der Wahrheit" hat mir viele schöne, spannende, ergreifende und nach Sinn und Wahrheit findende Lesestunden bereitet.
Dieses Buch lädt zum Nachdenken ein.

Veröffentlicht am 10.08.2018

Sheridan - vom Mädchen zur Frau

0



Kurze Inhaltszusammenfassung:
Sheridan Grant ist zu Beginn des Buches 15 Jahre alt und wächst bei ihren Adoptiveltern und vier Brüdern auf einer großen Farm in Nebraska auf. Sie langweilt sich sehr, ...



Kurze Inhaltszusammenfassung:
Sheridan Grant ist zu Beginn des Buches 15 Jahre alt und wächst bei ihren Adoptiveltern und vier Brüdern auf einer großen Farm in Nebraska auf. Sie langweilt sich sehr, denn in der Schule hat sie sehr gute Noten ohne sich anstrengen zu müssen, Freizeitaktivitäten gibt es keine, ihre Liebe zum Klavierspielen und zur Musik hat ihr ihre Adoptivmutter verboten und zu den anderen Jugendlichen soll sie auch keinen Kontakt haben, da sie einen schlechten Einfluss auf sie haben könnten. Somit muss sie auch in den Ferien hart arbeiten, im Hühnerstall, in der Küche und auf der Farm. Im Laufe des Buches entwickelt sich Sheridan von einem jungen Mädchen zum Teenager. Sie begibt sich auf die Suche nach ihren Wurzeln und möchte herausfinden, wer ihre Mutter war und was damals passiert ist. Gleichzeitig macht sie auch ihre ersten sexuellen Erfahrungen, verliebt sich und gerät mehrmals in Schwierigkeiten. Der Kontakt zu ihrer Adoptivmutter war nie herzlich und so sucht sie sich andere Verbündete und findet heraus, auf wen sie sich wirklich verlassen kann und von wem sie verlassen wird.

Meine Meinung zum Buch:
Das Zitat: „Was im Leben nicht zu Ende geführt wird, quält einen immer weiter.“ hat mir sehr gut gefallen, weil es zu sehr vielen unterschiedlichen Lebenslagen und auch gut zum Inhalt dieses Buches passt. Die Autorin hat den Charakter von Sheridan sehr gut ausgearbeitet und sehr detailliert beschrieben, sodass man als LeserIn das Gefühl hatte, an den entscheidenden Jahren im Leben von Sheridan teilzunehmen. Man hat auch die Veränderungen durch Erlebnisse, zumeist waren es prägende oder negative Erfahrungen und was dies für ein junges Mädchen bedeutet, erfahren. Interessant fand ich auch, dass die „Wahrheit“ über Sheridans leibliche Mutter eigentlich so nah war, aber Sheridan sie nur auf Umwegen und mit Schwierigkeiten herausfinden konnte. Schockierend war für mich auch, dass einem jungen Mädchen, das musikalisches Talent mit sich bringt, dieses nicht ausleben darf und dass sie in ihrer Entwicklung eingebremst statt gefördert wird. Somit war für mich der Schluss des Buches nicht weiter verwunderlich und für Sheridan bestimmt richtige Entscheidung. Allerdings hätte ich mir am Schluss vielleicht noch eine etwas ausführlichere Beschreibung gewünscht, das war mir aufgrund der Ausschmückungen im restlichen Teil des Buches, etwas zu schnell und zu zusammengefasst.

Titel und Cover:
Der Titel und das Cover passen sehr gut zum Inhalt des Buches. Die Gestaltung des Covers zeigt auf der einen Seite das schöne, unberührte Landleben und auf der anderen Seite auch düstere Wolken und einsame, verlassene Häuser, in denen sich nicht nur erfreuliche Dinge ereignen und somit passt es ausgezeichnet zum Roman.

Mein Fazit:
Die Autorin hat unter ihrem Mädchennamen einen sehr einfühlsamen und spannenden ersten Roman geschrieben, der ihren Krimis auf keinem Fall nachsteht. Ich könnte mir vorstellen, dass nun vielleicht auch weitere Romane von ihr folgen werden. Ich würde mich auf alle Fälle freuen!