Cover-Bild Als das Leben mich aufgab
(10)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Zeilengold Verlag
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Seitenzahl: 220
  • Ersterscheinung: 14.06.2017
  • ISBN: 9783946955023
Ney Sceatcher

Als das Leben mich aufgab

Als das Leben mich aufgab, war ich 16 Jahre alt und trug keine Schuhe…

Keine Ahnung, wie ich gestorben bin oder wie ich heiße, aber ich nenne mich Mai – ja, richtig, wie der Monat. Im Jenseits wollten sie mich nicht haben. Zu viele unerledigte Dinge, haben sie gesagt. Darum stehe ich jetzt hier mit einer Handvoll Briefe an Menschen, an die ich mich nicht mehr erinnern kann. Doch möchte ich das überhaupt? Möchte ich meine Vergangenheit wiedererwecken? Wissen, wer ich war, wen ich liebte und wie ich starb? Eigentlich nicht und doch wird diese Reise mir im Tod mehr über das Leben lehren, als es das Leben selbst je gekonnt hat.

Mit ihrer sehr intensiven und einfühlsamen Betrachtung des Todes öffnet Autorin Ney Sceatcher ihren Lesern die Augen für die wesentlichen Dinge des Lebens.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 19.02.2020

Wertvoll

0

Meinung
Als ich diese Buch in die Hand genommen hatte wusste ich nicht welche emotionale Reise ich hier unternehmen würde. Es ist keine leichte Kost und einzelne Passagen haben mich auch zu Tränen gerührt, ...

Meinung
Als ich diese Buch in die Hand genommen hatte wusste ich nicht welche emotionale Reise ich hier unternehmen würde. Es ist keine leichte Kost und einzelne Passagen haben mich auch zu Tränen gerührt, aber es ist eine Thematik mit der man sich befassen sollte.

Die Aufteilung der Story ist anders, denn sind es in der Regel Kapitel mit einer passenden Überschrift, enthält dieses Buch Lektionen. Lektionen für das Leben. Diese werden untermalt durch passende Zitate, die zum Nachdenken anregen. Das Leben wird als selbstverständlich angesehen und wir sollten uns alle in Erinnerung rufen, was das Leben lebenswert macht. Ist es das höfliche miteinander im Alltag, das freundliche Lächeln eines unbekannten oder eine gute Tat, die man selbst für andere tut. Emotional ging diese Geschichte unter die haut. Auch wenn man erahnen kann wie die Story endet, kam es bei mir einen Gefühlsausbruch gleich, als ich das letzte Wort gelesen hatte.

Fazit
Als das Leben mich aufgab ist ein Buch bei dem man eine Weile braucht,ein Buch das einem direkt ins Herz geht. Traurig stimmt und gleichzeitig Hoffnung gibt. Eine Story, die man sich zu Herzen nehmen sollte und aus der jeder einzelne sich etwas wertvolles mitnehmen kann. 5 von 5 Sternen ❤

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.07.2019

Eine Geschichte die zum Nachdenken anregt

0

Ney Sceatcher erzählt auf erstaunliche Art und Weise ihre Sicht für das Leben.

Was ist wichtig im Leben? Eine Frage die sich vermutlich schon jeder gestellt hat. So auch das Tote Mädchen in diesem Buch, ...

Ney Sceatcher erzählt auf erstaunliche Art und Weise ihre Sicht für das Leben.

Was ist wichtig im Leben? Eine Frage die sich vermutlich schon jeder gestellt hat. So auch das Tote Mädchen in diesem Buch, die Sache hat nur einen Hacken, sie weiß nicht wer sie ist nicht eine Erinnerung aus ihrem Leben ist ihr geblieben.

Es ist spannend zu lesen wie sie zurück kehrt um sich zu erinnern und ihren Frieden zu finden.

Gefallen hat mir auch das sie diesen Weg nicht allein beschreiten muss und am Ende abschließen kann.

Eine traurige Geschichte, die definitiv zum Nachdenken anregt und den Sinn des Lebens zu ergründen versucht. Dies ist der Autorin vortrefflich gelungen.

Veröffentlicht am 17.10.2018

Wunderbare traurige Geschichte

0

Das Buch habe ich leider etappenweise gelesen, obwohl es großartig ist. Die Geschichte um May zieht einen in ihrem Bann und man fühlt mit. Ney hat einen so tollen Schreibstil, jedes Buch von ihr ist lesenswert, ...

Das Buch habe ich leider etappenweise gelesen, obwohl es großartig ist. Die Geschichte um May zieht einen in ihrem Bann und man fühlt mit. Ney hat einen so tollen Schreibstil, jedes Buch von ihr ist lesenswert, insbesondere 'Als das Leben noch aufgab'.
Die Thematik im den Tod eines Menschen und was wäre, wenn dieser noch nicht in den Himmel aufsteigen kann, weil er noch einen Job erledigen muss, ist genial gewählt. In den Charaktere findet man Personen, die tatsächlich geben könnte und das macht diese Geschichte richtig gut. Ein absolutes Highlight❤

Veröffentlicht am 22.06.2018

Ein Buch zum Nachdenken

0

Cover: Ich bin beim Surfen durch Zufall auf dieses Buch gestoßen und das Cover hat mich sofort angesprochen. In Wirklichkeit ist es sogar noch viel schöner.
Inhalt: Der Klappentext klang interessant. Ein ...

Cover: Ich bin beim Surfen durch Zufall auf dieses Buch gestoßen und das Cover hat mich sofort angesprochen. In Wirklichkeit ist es sogar noch viel schöner.
Inhalt: Der Klappentext klang interessant. Ein Mädchen, dass nicht mehr weiß, warum sie gestorben ist und zu Beginn des Buches auch gar nicht ahnt, dass sie tot ist. Man wird genauso ahnungslos wie Mai (wie sich die Protagonistin selbst nennt) in die Story gezogen. Mai hat eine Handvoll Briefe, die sie verteilen soll. Mal an Freunde gerichtet, mal an die Familie. Immer mehr fügt sich das Puzzle zusammen, und man will unbedingt wissen, was zum Tod von Mai geführt hat.
Fazit: Das Buch hat mich sehr berührt und Mai fand ich sehr sympathisch. Ich habe das Buch förmlich weggeatmet, was bei 200 Seiten und dem locker, leichten Schreibstil von Ney Sceatcher auch nicht schwer war. Mai kann nicht vom Leben loslassen und man trifft verschiedene Menschen, die ihr im Leben viel bedeutet haben. Man lernt den Menschen hinter Mai kennen. Wer sie war und durch welche tragischen Umstände sie letztendlich zu Tode gekommen ist. Ney Sceatcher hat es mit nur knapp zweihundert Seiten geschafft tiefgründige Charaktere zu kreieren. Ebenso hat sie mich dazu gebracht, mehr über das Leben nachzudenken. Vor jedem Kapitel, die übrigens Lektionen genannt werden, steht ein Zitat. Ich, als Zitatfreak, war davon begeistert. Zudem sind einige Zeichnungen in dem Buch, die ich wirklich sehr schön finde. Man bemerkt leicht meinen Enthusiasmus, was das Buch betrifft.
Eine der wenigen Stories, die ich garantiert noch am Ende des Jahres in Erinnerung haben werde. Ich kann mir vorstellen das Buch noch ein zweites Mal zu lesen.
Den Schluss fand ich perfekt abgerundet und ich kann dieses Buch uneingeschränkt weiterempfehlen 5 von 5 ?!

Veröffentlicht am 04.04.2018

Sehr berührend

0

„Als das Leben mich aufgab“ hat mich berührt. Es waren einfache Worte, die eine große Bedeutung haben. Es ist kein Buch zum lachen oder mitfiebern, ob sie ihren Traummann am Ende bekommt oder nicht. Es ...

„Als das Leben mich aufgab“ hat mich berührt. Es waren einfache Worte, die eine große Bedeutung haben. Es ist kein Buch zum lachen oder mitfiebern, ob sie ihren Traummann am Ende bekommt oder nicht. Es ist von Anfang bis Ende eine Reise zu sich selbst, die nachdenklich macht und einem lehrt, die richtigen Dinge im Leben zu schätzen. Ich habe jedes einzelne Wort aufgesogen und manche Stellen sogar mehrmals gelesen, weil ich einfach einen Moment innehalten musste, um das gelesene richtig zu verinnerlichen und darüber nachzudenken.
Ich denke, nicht jedem wird dieses Buch so zusagen wie mir, da es kein leichtes Thema ist und sich nicht jeder gerne mit sich selbst, seinem Leben und dem Tod auseinandersetzen will. Aber gerade das macht das Buch für mich so besonders.
Die Protagonistin, Mai – ja, wie der Monat -, hat mich gefesselt und mit jeder Lektion, habe ich selber etwas dazugelernt.
Mit 20 Jahren hat Ney Sceatcher tiefgründigere Gedanken aufgeschrieben, als ich sie je von einem Erwachsenen gehört habe. Auch wenn manche Sachen oft simpel klingen, sollte man sich vieles mehr zu Herzen nehmen und sich mehr Zeit für sich selbst nehmen, um sich diesen Dingen bewusst zu werden.
Jeder Charakter in diesem Buch hatte eine besondere Bedeutung und auch, wenn man im ersten Moment meint, nicht viel über sie erfahren zu haben, kennt man sie besser als man denkt. Ich konnte in jedem Charakter etwas von mir selbst, von Freunden oder meiner Familie wiederfinden. „Als das Leben mich aufgab“ spiegelt das Leben und die Realität wieder. Für mich persönlich auf eine so besondere Art und Weise, dass ich mir sowohl für das Buch als auch für Mais Leben gewünscht habe, dass es kein Ende gefunden hätte.
Es ist definitiv keine leichte Kost, wenn man über die Lektionen ernsthaft nachdenkt und bereit ist, sich von Mai auf diese Reise mitnehmen zu lassen. Ich werde dieses Buch lange in Erinnerung behalten und es wird seine ganz eigene, besondere TOP 1 meiner Lieblingsbücher einnehmen.

#Fazit
Wer bereit ist, eine wunderschöne, lehrreiche aber auch traurige Reise anzutreten, sollte dieses Buch unbedingt lesen. Es ist eine Geschichte, für die man sich Zeit und Ruhe nehmen sollte, um sie wirklich vollkommen zu verstehen und sich mitreißen zu lassen.