Cover-Bild Dämonenfinsternis
(12)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Piper
  • Themenbereich: Belletristik - Fantasy: Romance
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Seitenzahl: 336
  • Ersterscheinung: 05.10.2020
  • ISBN: 9783492282062
Nina MacKay

Dämonenfinsternis

Kurz vor dem Sonnenaufgang erscheint die Nacht am dunkelsten.
An den letzten fünf Tagen des Jahres, den Dämonentagen, leben die Menschen in Furcht. Sobald das letzte Tageslicht versiegt, fallen Dämonen über die Erde her. Und jetzt liefern sich Menschen und Dämonen den letzten Kampf ... Obwohl Gesa offiziell die Königin der Hölle ist, sind Adrianas Probleme noch lange nicht gelöst. Ganz im Gegenteil, denn in der Nacht auf den 2. Januar erfährt die Weltbevölkerung, dass Adriana Astara die Schuld an der erneuten Öffnung der Höllentore trägt. Zu allem Überfluss kann Cruz sich nicht mehr an sie erinnern. Falls Adriana sich nicht Ahels Willen beugt, können sie die Weissagung aus dem Höllenfeuerlied nicht erfüllen. Und die Welt wird in nie dagewesener Dunkelheit versinken ...

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 24.08.2021

Wirklich gelungenes Finale der Dämonentage-Reihe :)

0

Nach einer viel zu langen Zeit habe ich es nun auch endlich geschafft, Band 3 der Dämonentage-Reihe zu lesen XD

Trotz der langen Pause konnte ich gut wieder ins Geschehen einsteigen und sogleich ging ...

Nach einer viel zu langen Zeit habe ich es nun auch endlich geschafft, Band 3 der Dämonentage-Reihe zu lesen XD

Trotz der langen Pause konnte ich gut wieder ins Geschehen einsteigen und sogleich ging es nahtlos spannend weiter. Sämtliche kleine und große Ereignisse fügten sich am Ende geschickt und teils unerwartet in das Gesamtbild ein (ich habe mich gefreut, wenn ich was richtig erraten habe :D).

Auch Nina Mackay´s typischer Humor ist in diesem Band vertreten, jedoch etwas weniger als in den ersten zwei Bänden (der Situation aber durchaus angemessen). Besonders gut gefallen hat mir in dem Zuge Ria, sie ist wirklich amüsant und bringt etwas Frische ins Geschehen.

Wie schon in Band 2 sind mir auch hier die Sichtwechsel positiv aufgefallen, die quasi kleine Cliffhanger einbauen. Ich hätte mich allerdings noch gefreut, wenn (wie zu Beginn) auch noch Ricos Sicht (zusätzlich oder teils anstelle von Eloys) verwendet worden wäre.

Die Situation rund um Cruz ist meiner Meinung nach deutlich von Klischees geprägt, was ich persönlich aber nicht schlimm finde.

Insgesamt muss ich sagen, dass ich es sehr gut finde, dass nicht ausnahmslos alles gut/optimal ausgeht, (kleinere) Verluste machen das Ganze realistischer.

Nun bleibt mir wohl nichts anderes übrig, als der Dämonentage-Reihe einen Platz bei meinen Lieblingsbüchern einzuräumen, 5/5 Sterne :)

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.10.2020

grandioser Finalband....

0

Inhalt

An den letzten fünf Tagen des Jahres, den Dämonentagen, leben die Menschen in Furcht. Sobald das letzte Tageslicht versiegt, fallen Dämonen über die Erde her. Und jetzt liefern sich Menschen und ...

Inhalt

An den letzten fünf Tagen des Jahres, den Dämonentagen, leben die Menschen in Furcht. Sobald das letzte Tageslicht versiegt, fallen Dämonen über die Erde her. Und jetzt liefern sich Menschen und Dämonen den letzten Kampf ... Obwohl Gesa offiziell die Königin der Hölle ist, sind Adrianas Probleme noch lange nicht gelöst. Ganz im Gegenteil, denn in der Nacht auf den 2. Januar erfährt die Weltbevölkerung, dass Adriana Astara die Schuld an der erneuten Öffnung der Höllentore trägt. Zu allem Überfluss kann Cruz sich nicht mehr an sie erinnern. Falls Adriana sich nicht Ahels Willen beugt, können sie die Weissagung aus dem Höllenfeuerlied nicht erfüllen. Und die Welt wird in nie dagewesener Dunkelheit versinken ...

Meinung

Was für ein wunderschönes Cover. Diesmal ist es in Rot tönen gehalten, es harmoniert alles perfekt auf diesem Bild.

Was für ein Finale! Dank Nina MacKay durfte ich in die Geschichte von Adriana eintauchen.

Der Schreibstil war wie immer sehr flüssig und leicht. Die Charaktere sowie die Szenen waren ein reines Kopf Kino für mich. Alles ist so detailliert ausgearbeitet. Genau das hat mich so begeistert, sofort hat man einen Bezug zu dieser Story. Von Anfang an hat sie mich gepackt.

Adriana ist sehr intelligent und hat dieses gewisse etwas, das man sofort fühlt. Ich konnte mich sehr gut in sie reinversetzen und bin froh, dass sie so eine starke Persönlichkeit ist.

Lord Faulion ist einfach das i- Tüpfelchen in diesem Buch, wenn ihr ihn noch nicht kennt, kann ich nur sagen das er genau hier nicht fehlen darf.

Cruz finde ich zwar sehr wichtig aber im dritten Band war er für mich eher eine Nebenfigur. Trotzdem bekommt man immer wieder von ihm das Gefühl der treue.

Nina hat mich wirklich begeistert mit ihrem Sarkasmus die Spannung und die Liebe, die sie in diese Reihe gesteckt hat. Ein klares Highlight für mich in diesem Jahr. Natürlich gibt es hier eine Leseempfehlung von meiner Seite aus.

Von mir bekommt "Dämonenfinsternis" 5/5 Sterne.

Danke an Nina MacKay und den Piper Verlag für das Rezensionsexemplar.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.10.2020

Excellenter Showdown

0

Ich durfte dieses Buch bereits im Vorfeld lesen und wusste daher vor euch, wie es enden wird! Aber das wird hier natürlich nicht verraten… pssst!
Ninas Schreibstil verzaubert mich immer wieder aufs Neue. ...

Ich durfte dieses Buch bereits im Vorfeld lesen und wusste daher vor euch, wie es enden wird! Aber das wird hier natürlich nicht verraten… pssst!
Ninas Schreibstil verzaubert mich immer wieder aufs Neue. Ich liebe ihre Gradlinigkeit, ihre punktierten Witze und Anspielungen an den richtigen Stellen, ihren Sinn für schwarzen Humor, ihre Verwendung von umschreibenden Adjektiven und ihre klare Struktur. Das trägt einfach dazu bei, dass man dieses Buch herunterlesen kann, dass man in keinen verschachtelten Sätzen landet, sondern wirklich durch das Leseerlebnis getragen wird.
Da es sich um den finalen Band handelt, ist es wahnsinnig wichtig, dass man schnell und einfach an die ersten beiden anknüpfen kann, ohne Probleme zu bekommen. Dies ist absolut gegeben. Es gibt keinen Rückblick, aber der Leser wird abgeholt und durch die Szenerie auf den ersten Seiten geführt, dass man relativ schnell wieder in der Story drin ist und keine Verständnisprobleme hat.
Dieses Mal gibt es sehr prägnante Hauptprotagonisten. Die kennen wir bereits aus den anderen Büchern, aber sie tragen hier maßgeblich zur Story und deren Ende bei.
Adriana Astara ist natürlich Federführend in ihrer Rolle. Sie ist wahnsinnig mutig! Sie beweist Rückgrat und steht komplett hinter ihren Freunden und dem Fehler den sie begannen hat. Sie würde für diese sterben, komme was wolle, um sie und die Erde zu retten. Allen voran natürlich Cruz.
Cruz ist (seuuffffz!) ein Halbdämon. Leider sehr gutaussehend, ein starker und starrer Charakter und in Adriana verliebt. Doch aktuell kann er sich leider überhaupt nicht an diese erinnern.
Wir haben noch Gesa und Ahel, die ihre ganz eigenen Spielchen spielen. Wer ist Freund und wer Feind? Wem kann Adriana vertrauen und wer hat etwas ganz anderes im Sinn? Hier verrate ich nicht mehr, denn sonst würde ich versehentlich spoilern.
Das Setting stimmt wie immer. Es ist dunkel, düster, unheimlich… es entführt uns mitten hinein in die Hölle. Man spürt beim Lesen, die Hitze auf der Haut, spürt das kribbeln und wenn man genau nachfühlt, merkt man den Schweiß der einem von der Stirn rinnt. Eine bedrückende und anspannte Stimmung. Eine, bei der man das Gefühl hat, sie könnte gleich komplett überkochen. Nina paart dieses Setting mit einer gewissen Grundspannung. Immer wieder passiert etwas, es kommt ein AHA Effekt und doch ist es noch nicht zu Ende und die Achterbahnfahrt geht weiter.
Sie sorgt für Irrungen und Wirrungen. Schafft es einfach den Leser auf eine komplett falsche Fährte zu schicken um dann eine Action-/ und temporeiche Handlung geschehen zu lassen, die aber noch immer nicht zur Lösung führt. Eher verzweifelt man daran, wann man als Leser in der Hölle falsch abgebogen ist. Was man tun muss um dort hinauszukommen. Muss man mit Ahel einen Pakt schließen? Wer weiß…
Für mich ein gelungener Abschluss… denn Nina hat es komplett geschafft mich zu verwirren. Ich bin dem Ende kein Stück nähergekommen. Sie hat mich dahin gehend überrascht, dass Ahel doch weit mehr ist als nur besessen von Adriana und das Dinge oftmals nicht zu scheinen, wie sie im ersten Augenblick aussehen.
Dieses Buch schließt in meinen Augen die Story rund und komplett ab. Sie sorgt dafür, dass alle offenen Steinchen an ihren Platz fallen und wir am Ende ein vollständiges Bild bekommen. Doch der Weg dahin ist tückisch, denn er ist gepflastert mit Hindernissen, die es gilt zu umgehen und den richtigen Weg zu finden. Nina schafft es einfach zu begeistern, zu fesseln und für guten Lesestoff zu sorgen. Vor allem für einen, der alles bietet was das Herz begehrt. Spannung, Action, Kampf um den Sieg über die Dämonen, Witz, Charme und ein wenig Liebe. Das vollende Gesamtpaket!

Meine Bewertung: 5 Sterne
Ein Buch, welches diese Trilogie herausregend abschließt. Es verbindet Fäden miteinander und macht daraus das perfekte Spinnennetz, welches benötigt wird um einen perfiden Plan gegen Luzifer zu spinnen. Einen der vor allem eines beinhaltet… Zusammenhalt, denn nur gemeinsam kann man den Sieg erlangen. Dieses Buch beinhaltet wirklich alles, was man sich als Leser wünscht. Daher eine absolute Leseempfehlung… aber zu allererst Band 1 und 2, denn ohne diese geht es nicht. Ein fulminantes und explosives Ende. Schade das es vorbei ist!

Veröffentlicht am 27.09.2020

…genialer Ausgang, mit erstaunlicher Stärke & nervenzehrendem Verlauf …

0

Adriana muss soviel durchstehen, ein kurzer Moment der Hoffnung, dass der Plan aufgegangen ist und schon ist doch wieder ihre Welt in Stücke gerissen.
Sie muss sich ihrem Schicksal stellen, nimmt so viel ...

Adriana muss soviel durchstehen, ein kurzer Moment der Hoffnung, dass der Plan aufgegangen ist und schon ist doch wieder ihre Welt in Stücke gerissen.
Sie muss sich ihrem Schicksal stellen, nimmt so viel auf sich um die Welt nicht nur von den Dämonen zu retten, sondern auch um jeden Preis Cruz Sicherheit zu gewährleisten.

》 Cruz. Ihr kompletter Körper schien seinen Namen zu singen. So melodisch. Jedes Blutplättchen stimmte in den Kanon ein, der Crus Darkknight in ihr Flüsterte.《

Das Cover ist wieder genial, sehr an das erste gehalten aber wunderschön und kreativ mit vielen kleinen Symbolen verziert. Die Protagonistin in der Front, sehr gut gewählt & durch den Blumenring in Szene gesetzt. Es ist ein Blickfang, harmonisch & fantasiereich gestaltet.

Der Schreibstil von Nina Mackay ist locker, leicht, emotional und aktionistisch.
Die Autorin schafft es mit den ersten Zeilen die Neugierde beim Leser zu erwecken, eine Verbindung zwischen dem Leser und dem Protagonisten her zu stellen und sich sofort wieder mit weiteren Verlauf mitzureißen.

Die Protagonisten sind Cruz und Adriana sowie auch einer Luzifers Söhne, Ahel sowie seine Frau und deren Freundin Gesa.

》Vom ersten Tag an, als ich dich sah, hast du mich beeindruckt. Mit deinem Stolz, der Macht, die durch dein Blut fließt und deiner anmutigen Schönheit.《

Adriana sticht wieder hervor, zeigt sich sehr mutig, aber auch sehr waghalsig. Sie setzt sich aber immer für Ihre Freunde ein, ist beschützend und sehr liebevoll. Besonders würde sie alles opfern damit die Welt und Cruz sicher sind.

Cruz ist ein Halbdämon, gefährlich, charismatisch, zu gut aussehend, jedoch mit seiner größten Schwäche versehen, nämlich Adri. Doch was passiert, wenn er sich nicht mehr an sie erinnert, ist die Liebe Stärker als die Erinnerungen?

Gesa, die neue Königin der Hölle und doch gute Freundin, hilfsbereit, clever und voller Stärke ist an der Seite von Adriana und Cruz eine bemerkenswerte Hilfe und Stütze im Kampf gegen Luzifer.

Ahel, der Sohn Luzifer will nur eins und nimmt alle auf um es zu bekommen. Er ist charismatisch, ehrgeizig und sehr gerissen, ob Adriana im stand hält. Er überrascht in seiner Vernarrtheit, ist es eventuell schon Besessenheit oder doch eine ganz andere Art ?

》OH bei Luzifer, die mag ich. 《

Der Leser wird in eine fantasievolle Welt gezogen, in dem Er schnell involviert ist. Der Spannungsbogen steigert sich immer wieder an den besten Stellen und reißt den Leser mit, so dass der Handlungsstrang einen nervenaufreibenden als auch aktionistischen, sehr gut entwickelten rote Faden erzeugt.
Die Mischung ist sehr gut gewählt, Aktion, schlagfertiger Humor und fantasievolle aber gefährliche Welt!

Spannender & fesselnder Kampf mit erstaunlichen Wendepunkten

Die Autorin zieht den Leser in eine Welt voller Gefahren, spannender Vorhersehung, aktionistischen & ergreifenden Handlungssträngen.

》Für dich würde ich alles tun.《

Der Leser fühlt sich sofort wohl in der fantasievollen Welt, in mitten der gefährlichen als auch emotionellen Entwicklung der Geschichte, wird involviert und ist erwartungsvoll am abwarten, in welche Richtung sich der Kampf entwickelt und versucht zu erahnen welcher Packt noch dafür geschlossen werden muss.

Das Buch zeichnet sich durch den Kampf gegen Luzifer und der Rettung der Welt aus.


Zum Fazit;
___________________
Das Finale, endlich sehnsüchtig erwartet und voller Vorfreude in einem Rutsch verschlungen.
Wobei der Fokus natürlich wieder auf Cruz gerichtet war, ich konnte ihn nicht widerstehen, daher war ich richtig ergriffen und erstaunt in welcher Form sich Ari in Schutz nimmt.
Sie übernimmt so viele Opfer um ihre Lieben aber auch die Menschheit zu beschützen.
Hervorhebend versucht sie auf ihre Weise alles durch zu bekommen, auch wenn der ein oder andere Gedanke an einen Pakt verlocken mag, zieht sie sich immer wieder sehr geschickt aus der Schlinge.

In dem dritten Teil erwartet uns auch viel mehr, spannungsgeladene und nervenzehrende Entwicklungen, ein harter Weg zu einem genialen Plan gegen Luzifer.
Herausstechend aber auch Ahels Rolle im Ganzen, er war mein heimlicher Liebling, hat über seine Besessenheit von Adriana viel mehr zu bieten als er zum Vorschein zeigt.
Ein offensichtlicher Antagonisten oder vielleicht doch nicht ?
Er ist in Kombination mit Ari einfach genial, schlagfertig und zwischendurch fast liebevoll. Besonders aber die amüsanten Zwischenfälle habe es mir angetan, ich musst viel zu oft schmunzeln und das macht doch so einen gefährlichen Weg etwas erträglicher.

Nina schafft es übrigens immer wieder zu verwirren und zu erstaunen, ich musste des Öfteren meinen Spekulationen überdenken und habe mich von manchen Wendepunkten sehr schockieren lassen.

Eine perfektes Ende, die mich vollkommen entzückt und von den Protagonisten, ihre Stärke und ihre Dynamik erstaunt hat.
Als Sahnehäubchen auch noch der tolle vierbeiniger Begleiter Tequilla als auch der Dämon Lord Faulion, die mein Herz im Sturm erobert haben.

Ich bin sehr begeistert und zufrieden, besonders über die unvorhersehbare Verwicklungen, Raffinesse mancher Gegner und dem mitreißenden Handlungsstrang, der mich vollkommen in den Bann gezogen hat, so dass ich vollkommen zufrieden über den nervenzehrenden Ausgang zurück bleibe.

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar an den Verlag & die Autorin.
Trotz der Bereitstellung hat dies in keiner Weise meine ehrliche Meinung zum Buch beeinträchtigt.

Dämonennächte

NurintiefsterDunkelheitkannmanSternesehen

NinaMackay

Piper
#Werbung


  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 25.04.2021

Toller Abschluss

0

Mit Dämonenfinsternis endet die die Dämonen Reihe von Nina Mackay und ich kann nur sagen, dass der Abschluss sehr gut gelungen ist.

In diesem Band wird etwas mehr mit den Emotionen gespielt anstatt mit ...

Mit Dämonenfinsternis endet die die Dämonen Reihe von Nina Mackay und ich kann nur sagen, dass der Abschluss sehr gut gelungen ist.

In diesem Band wird etwas mehr mit den Emotionen gespielt anstatt mit Humor, wobei dieser auch vorhanden ist. Ich fand die Entwicklung der Geschichte ziemlich gut. Eigentlich erlebt man hier zwei bis drei Schauplätze an denen man sich abwechselnd befindet, bevor am Ende alles zusammenkommt.

Haben Adriana und co das Höllenfeuerlied richtig gedeutet? Werden sie alle Engel finden? Können sie Lucifers Plan durchkreuzen? All diese Fragen werden natürlich geklärt und manches erhielt tatsächlich noch eine Überraschung.

Ein toller Abschluss und eine Reihe die ich empfehlen kann

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere