Profilbild von Aennchen_01

Aennchen_01

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Aennchen_01 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Aennchen_01 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 04.01.2020

Kurzweilig & nicht sonderlich tiefgründig...

Crown & Passion - Alles, wonach du dich sehnst
0

Als ich diesem Buch zum ersten Mal begegnet bin, war ich wirklich neugierig und habe mich sehr auf die Geschichte gefreut – insbesondere vor dem Hintergrund, dass ich vor nicht allzu langer Zeit die TV-Serie ...

Als ich diesem Buch zum ersten Mal begegnet bin, war ich wirklich neugierig und habe mich sehr auf die Geschichte gefreut – insbesondere vor dem Hintergrund, dass ich vor nicht allzu langer Zeit die TV-Serie „The Royals“ kennen und lieben gelernt habe. Vielleicht war genau das der Fehler, die beiden Dinge miteinander zu vergleichen, und ich hatte einfach viel zu hohe Erwartungen an das Buch, denn letztlich habe ich es leider sehr enttäuscht beenden müssen. Denn ehrlich gesagt konnte „Crown & Passion“ keine meiner Hoffnungen auf ein grandioses Buch erfüllen…
Gestört hat mich dabei allerdings weniger die Geschichte an sich, denn die Plot-Idee ist wirklich richtig gut und hätte zu einem mega Endergebnis führen können, als vielmehr die Charaktere, die nun mal die Hauptrollen in einem Buch spielen. Ganz besonders ist mir Prinzessin Adeline auf die Nerven gegangen, die furchtbar sprunghaft ist, keinerlei Verantwortung für ihre Taten übernimmt und sich auch sonst in keinster Weise verhält, wie man es von einer jungen Erwachsenen ihren Alters erwarten sollte. Dabei ist ihre Rebellion in meinen Augen aber leider nicht positiv behaftet, sondern erinnert viel mehr an kindische Machtspielchen als an den ernsthaften Wunsch, selbstbestimmt leben zu wollen. Genau deswegen konnte ich auch ihre Beziehung zu Hollywood-Sternchen Josh nie wirklich ernstnehmen – wenn man das, was die beiden miteinander haben, wirklich als Beziehung bezeichnen kann. Denn ehrlich gesagt fiel es mir extrem schwer, aufrichtige und tiefgründige Gefühle zwischen den beiden zu entdecken. Ganz im Gegenteil, ihr Miteinander scheint einzig und allein aus kopflosen Sex-Szenen zu bestehen, die ohne viel Sinn oder Verstand aneinander gereiht wurden… Ganz besonders gestört hat mich an der Sache, dass in meinen Augen innerhalb dieser Sex-Szenen nicht einmal eine besonders erotische Atmosphäre erschaffen wurde, sondern viel mehr eine, welche auf Erniedrigung und Machtmissbrauch basiert – und das sage ich als jemand, der absolut kein Problem mit BDSM, Dominanz oder Dark Romance hat. Dennoch musste ich an einigen Stellen wirklich schwer schlucken, im negativen Sinn! Ein weiterer meiner Kritikpunkte bezieht sich ebenfalls auf die sexuelle Beziehung von Adeline und Josh: Insbesondere am Anfang des Buches konnte ich mich unter anderem deswegen rein gar nicht mit Adeline identifizieren, weil sie absolut nicht zu ihrem Charakter gestanden hat. Wie gesagt, ich habe kein Problem mit Dominanzspielen, aber was ich hasse, ist, wenn die Frau sich angeblich nicht erklären kann, dass es ihr gefällt, beim Sex erniedrigt zu werden, obwohl es ganz offensichtlich so ist. Das ist für mich kein Stolz und auch keine Charakterstärke mehr, sondern ganz im Gegenteil ein eindeutiges Zeichen von Schwäche.
Nichtsdestotrotz (und ja, ich weiß, dass ich bisher eher wenig begeistert klinge), war das Buch gut für ein kurzweiliges Vergnügen geeignet, auch mit der vielen Punkte, die mir leider negativ aufgefallen sind. „Crown & Passion“ ist eine nette Lektüre für zwischendurch, die allen Lesern von royalen Geschichten gefallen dürfte, allerdings hatte ich wohl von vorneherein zu hohe Ansprüche und bin dementsprechend enttäuscht aus dem Buch herausgegangen… Trotzdem wurde die Thematik des Königshauses wirklich interessant umgesetzt und wenn die Probleme auch nicht sonderlich realistisch waren, so gab es doch einige Stellen, die ich wirklich amüsant fand und die mir gefallen haben. Deswegen bin ich nun doch gespannt, wie es im zweiten Teil weitergeht – insbesondere nach diesem wirklich fiesen Ende!

Vielen Dank an den mtb-Verlag und NetGalley für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars und meine aufrichtige Bitte um Entschuldigung an den Verlag, dass es so lange gedauert hat, bis ich meine Rezension veröffentlicht habe. Leider hatte ich in den letzten Monaten einige unvorhersehbare private und gesundheitliche Probleme, so dass ich meinen normalen Standard hinsichtlich meiner Rezensionsexemplare leider nicht erfüllen konnte.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 31.12.2019

Leider wurde das Potenzial der Geschichte nicht genutzt...

Bastard Millionaire - sinnlich verführt
0

INHALT

Als die schöne Lee von ihrem Ex-Verlobten und Hotelier Jack darum gebeten wird, für genau sieben Tage mit ihm zusammen ein glückliches Paar zu mimen, sagt diese spontan zu. Denn nur so kann Jack ...

INHALT

Als die schöne Lee von ihrem Ex-Verlobten und Hotelier Jack darum gebeten wird, für genau sieben Tage mit ihm zusammen ein glückliches Paar zu mimen, sagt diese spontan zu. Denn nur so kann Jack ein unglaublich wichtiges Geschäft mit dem schwerreichen Bennett Wilsaw abschließen, der hohe moralische Ansprüche an seine Geschäftspartner stellt. Doch als sich Lee und Bennett in dessen Villa in Genua begegnen, wirft der CEO alle Regeln über Bord - nie zuvor hat ihn eine Frau mehr fasziniert als Lee...

https://www.netgalley.de/catalog/book/171026


MEINE MEINUNG

Ehrlich gesagt weiß ich nicht so wirklich, was ich zu diesem Buch sagen soll. Einerseits konnte es mich durchaus fesseln und hat mir einige vergnügte Lesestunden beschert, andererseits gab es aber auch so viele Dinge, die mich gestört haben, dass ich „Bastard Billionaire“ einfach nicht mit vier oder fünf Sternen bewerten kann.
Aber gut, beginnen wir mit den Dingen, die mir nicht gefallen haben:
Lee. Ich finde sie furchtbar. Diese Protagonistin hat keinerlei Rückgrat, denkt nicht über das nach, was sie tut und lässt sich von allem und jedem instrumentalisieren. Ihre Art ist mir während des Lesens furchtbar auf die Nerven gegangen und ich wollte sie mehrfach einfach nur schütteln, in der Hoffnung, sie würde zur Vernunft kommen.
Des weiteren gab es auch noch einige „formale“ Dinge, die meiner Meinung nach in einem professionell lektorierten und korrigierten Buch nicht so ausgeprägt vorkommen dürfen. Ein Beispiel dafür ist, dass permanent Sätze mit dem Wort „Und“ begonnen wurden, was meinen Lesefluss massiv gestört hat. Außerdem wurden wiederholt Abkürzungen verwendet, die man vielleicht in die gesprochene Sprache einbinden kann, aber in dieser Form ebenfalls nicht in ein Buch gehören. Noch dazu sind mir während des Lesens immer wieder Ortographie-, Grammatik-, Satzzeichen-, Wiederholungs- und auch Satzbaufehler aufgefallen, die ebenfalls keine sonderlich positive Auswirkung auf die Lust, das Buch zu beenden, haben.
Dennoch konnte mich die Geschichte irgendwie fesseln, nachdem ich den Anfang, der meiner Meinung nach sehr zäh war, überstanden hatte. Die Grundidee hat durchaus ein hohes Potenzial, das aber leider nicht einmal ansatzweise ausgeschöpft wurde. Ich kann noch nicht einmal wirklich beschreiben, was mir gefallen hat, denn „Bastard Billionaire“ hat in meinen Augen leider keine einzige positive Eigenschaft, die wirklich hervorsticht. Heute, nur zwei Tage, nachdem ich es beendet habe, muss ich mich schon anstrengen, um mich an Details erinnern zu können, was ich überaus schade finde, denn eigentlich hatte ich mich auf die Geschichte wirklich gefreut.
So muss ich nun allerdings sagen, dass „Bastard Millionaire“ zwar ein nettes Buch für zwischendurch ist, leider aber auch einige Dinge vorweist, die verhindern, dass ich es als „richtig gut“ bezeichnen kann…
Deswegen gibt es von mir 3✩ Sternchen.
Vielen Dank an den Piper-Verlag und NetGalley für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars und meine aufrichtige Bitte um Entschuldigung an den Verlag, dass es so lange gedauert hat, bis ich meine Rezension veröffentlicht habe. Leider hatte ich in den letzten Monaten einige unvorhersehbare private und gesundheitliche Probleme, so dass ich meinen normalen Standard hinsichtlich meiner Rezensionsexemplare leider nicht erfüllen konnte.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.10.2019

Ich liebe es!

Bad Billionaire
0

Und schon wieder geht eine Reihe aus dem Forever-Verlag, die ich wirklich sehr gemocht habe, zu Ende... „Bad Billionaire“ ist der letzte Teil der „Bad Bachelors-Reihe“ von Stephanie London und ich muss ...

Und schon wieder geht eine Reihe aus dem Forever-Verlag, die ich wirklich sehr gemocht habe, zu Ende... „Bad Billionaire“ ist der letzte Teil der „Bad Bachelors-Reihe“ von Stephanie London und ich muss sagen, dass ich mehr negative als positive Erwartungen an das Buch hatte...
In den ersten beiden Teilen war mir Annie nämlich immer sehr suspekt, ich konnte überhaupt nichts mit ihr anfangen, da ihr Verhalten überhaupt nicht nachvollziehbar war und sie immer als die „Böse“ in der Geschichte dargestellt wurde. Von daher kann man wohl sagen, dass das Buch gründlich mit meinen Vorstellungen aufgeräumt hat, denn ich habe es GELIEBT!
Ehrlich, es ist verdammt lange her, dass ich eine so überzeugende und authentische Liebesgeschichte gelesen habe! Und das hatte ziemlich viele Gründe...
Zuallererst hat man selbst durch die Seiten einfach gespürt, wie sehr die Funken zwischen Annie und Joseph geflogen sind, die Chemie und die Liebe zwischen den beiden hat wirklich zu 100% gestimmt und man konnte sich als Leser überhaupt nicht dagegen „wehren“, in den Sog der Emotionen mit hineingezogen zu werden... Dann hat mir auch verdammt gut gefallen, wie Annie dargestellt wurde. Man verliert schon ganz zu Beginn des Buches das Bild der zickigen Exfreundin, die sich selbst über ihre Freunde stellt, das (zumindest in meinen Augen) in den ersten beiden Bänden vermittelt wurde. Sobald man die Frau kennenlernt, die so viel durchmachen musste und sich hinter sehr, sehr hohen mentalen Schutzmauern versteckt hat, um zu vermeiden, nochmal verletzt zu werden, merkt man, was für ein Engel sie eigentlich ist und fängt an zu verstehen, warum sie so gehandelt hat wie sie es eben getan hat...
Und letztlich ist da auch natürlich noch Joseph. Seinen Namen finde ich zwar ehrlich gesagt alles andere als berauschend (hat vielleicht noch jemand immer den Leibwächter aus den „Plötzlich Prinzessin“-Filmen vor Augen, wenn jemand „Joseph“ genannt wird?) aber alles andere an ihm ist umso wundervoller. Ich weiß echt nicht, wie ich es anderes beschreiben sollte: Er ist der perfekte Mann. Ja, er hat Fehler gemacht, genau wie auch Annie, aber man merkt, wie sehr er sich verändert hat und wie viel ihm an seiner Liebe liegt... meiner Meinung nach sind das Qualitäten, die kaum zu übertreffen sind!
Alles in allem finde ich es deswegen mehr als nur berechtigt, „Bad Billionaire“ 5 Sternchen zu geben. Für mich war und ist es ein absolutes Highlight, dass ich gerne wieder lesen werde, da es einfach alles hat, was für mich ein gutes Buch ausmacht! Danke an den Forever-Verlag und NetGalley für die Bereitstellung de Rezensionsexemplares!

Veröffentlicht am 18.10.2019

Ein mehr als würdiger Abschluss für eine absolut wundervolle Reihe!

Pretty Venom
0

AUTOR: Ella Fields
ERSCHEINUNGSDATUM (E-BOOK): 02. September 2019
VERLAG: Forever
PREIS (E-BOOK): 4,99€

INHALT

Callum Welsh hatte die Kunst, mich zu hassen, bereits perfektioniert, als wir noch Kinder ...

AUTOR: Ella Fields
ERSCHEINUNGSDATUM (E-BOOK): 02. September 2019
VERLAG: Forever
PREIS (E-BOOK): 4,99€

INHALT

Callum Welsh hatte die Kunst, mich zu hassen, bereits perfektioniert, als wir noch Kinder waren und dachten unsere Eltern würden uns früher oder später aus wirtschaftlichen Gründen gemeinsam vor den Traualtar zwingen. Er dachte, mir würde es gefallen, aber ich habe mir nur gewünscht, dass er mich in Ruhe lässt.
Bis er mir eines Nachmittags meinen ersten Kuss stahl.
Und trotz allem, was bis dahin geschehen war, war danach nichts mehr wie zuvor.
Mit den Jahren schmolz das Eis um unsere Herzen und er hasste mich nicht mehr. Er liebte mich sogar genug um mich zu heiraten.
Bis ich einen dämlichen Fehler machte und alles ruinierte.
Der Hass kam zurück. Mit bösen Worten und noch schlimmeren Taten. Aber wir waren keine Kinder mehr. Ich konnte sein Gift ertragen.
Er würde wieder zu mir gehören, selbst wenn es mich die Reste meines gebrochenen Herzens kosten würde.

https://www.netgalley.de/catalog/book/172654


MEINE MEINUNG

Da ist er nun, der letzte Teil der „Gray Springs University“-Reihe von Ella Fields, und ich muss ehrlich sagen, dass ich diese Reihe vermissen werde. Schon die ersten beiden Bände, „Suddenly Forbidden“ und „Bittersweet Always“ sind mir mit einer Intensität unter die Haut gefahren, die ich zeitweise überhaupt nicht erfassen konnte, und „Pretty Venom“ übertrifft seine Vorgänger noch einmal um Längen!
Ich habe dieses Buch wirklich, wirklich geliebt und innerhalb weniger Tage verschlungen. Hier ist Ella Fields meiner Meinung nach wirklich ein Meisterwerk gelungen! „Pretty Venom“ hat alles, was auch seine Vorgänger so besonders gemacht hat: eine absolut explosive Beziehung, wahnsinnig tiefe Emotionen, denen man selbst als Leser einfach nicht entfliehen konnte, extrem authentische Charaktere und ganz besonders viel Schmerz und Wut…
Ernsthaft, Renee und Callum sind meiner Meinung nach eine absolut traumhafte Kombination, auf die ich mich schon seit Band 1 freue. Ihre Geschichte ist extrem ungewöhnlich, dafür aber umso spannender und trotz allem immer noch so realistisch, dass man bei all dem Mist, der ihnen passiert, stets mit ihnen beiden leidet. Dadurch, dass das Buch – genau wie Band 1 – in der Vergangenheit der beiden beginnt und auch dort fortgeführt wird (anstatt dass es wie in Band 1 mehrfach Sprünge gab), bekommt man als Leser einen extrem guten Einblick in das Leben der beiden, in ihre Familien, und man kann unwahrscheinlich gut nachvollziehen, warum sie in bestimmten Situationen so reagieren, wie sie es nun mal tun. Für mich ist das ein riesiger Pluspunkt für das Buch, da es einfach viel realistischer ist, wenn man die ausschlaggebenden Beweggründe für viele existenziell wichtigen Plottwists der Handlung „miterlebt“, als wenn man sie „nur“ erzählt bekommt… Gerade weil sowohl Renee als auch Callum ausgesprochene Sturköpfe sind, die – komme was wolle – nicht von ihrem Standpunkt abweichen und immer sagen, was sie denken, ist dieser Aspekt sehr wichtig, da ihre Taten schnell als vollkommen irrational und unverhältnismäßig angesehen werden könnten, da sie nicht unbedingt einfach nachzuvollziehen sind. Aber gerade deswegen liebe ich die beiden auch so: sie sind sehr starke Charaktere und müssen erst lernen, mit der riesigen Liebe, die sie füreinander empfinden, klarzukommen – auch wenn man ihnen sehr, sehr viele Steine in den Weg legt.
Was mich bei dem Buch ehrlich gesagt ein bisschen überrascht hat, war, dass es sehr lange dauert, bis die Handlung dort fortgesetzt wird, wo der zweite Band aufhört. Ich habe mich wahnsinnig auf die unvermeidliche Szene zwischen ihnen beiden gefreut, allerdings wurde sie dann ziemlich schnell abgehandelt, was mich ein wenig enttäuscht hat…
Aber nichtsdestotrotz hat mir das Buch unfassbar gut gefallen! Der Schreibstil war mal wieder einsame Klasse, es war wirklich sehr leicht, durch die Seiten zu fliegen, und auch sonst gab es wirklich kaum Dinge, die mir nicht gefallen haben…
Deswegen bekommt das Buch von mir wohlverdiente 4,5✩ Sternchen und ihr alle, die ihr diese Rezension lest, noch eine ernst gemeinte Leseempfehlung dazu! Ehrlich, die Reihe ist der Hammer und „Pretty Venom“ ein mehr als würdiger Abschluss! Vielen Dank an den Forever-Verlag und NetGalley für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Veröffentlicht am 04.10.2019

So ein wundervolles Buch!

Love and Racing / Love and Racing *Zoe & Ethan*
0

AUTOR: Payton A. Sienna
ERSCHEINUNGSDATUM: 04. April 2019
PREIS (TASCHENBUCH): 12,99€

INHALT

Als ihre Eltern und ihr kleiner Bruder bei einem Autounfall ums Leben kommen, bricht für Zoe eine Welt zusammen. ...

AUTOR: Payton A. Sienna
ERSCHEINUNGSDATUM: 04. April 2019
PREIS (TASCHENBUCH): 12,99€

INHALT

Als ihre Eltern und ihr kleiner Bruder bei einem Autounfall ums Leben kommen, bricht für Zoe eine Welt zusammen. Sie lebt nur noch für ihre Arbeit, bis sie eines Tages Ethan kennenlernt. Er bringt wieder Spaß und Glück in ihr Leben.
Dann jedoch erfährt Zoe, dass Ethan ein erfolgreicher Rennfahrer ist. Die Neuigkeit zieht ihr den Boden unter den Füßen weg. Ihre panische Angst, auch ihn durch einen Autounfall zu verlieren, lässt sie nicht mehr los.
Kann Ethan sie überzeugen, ihrer Liebe eine Chance zu geben?
Kann Zoe ihre Angst besiegen?

https://www.thalia.de/shop/home/artikeldetails/ID142899080.html


MEINE MEINUNG

Hach, was war das schön… Ernsthaft, „Love and Racing: Zoe & Ethan“ ist ein wundervolles Buch, die perfekte Gefühlsmischung!
Auf der einen Seite ist da die Leidenschaft, die Zoe und Ethan von Anfang an füreinander empfinden, auf der anderen Seite steht allerdings immer die Angst, die Zoe empfindet, ihr Trauma, das sie schon seit Jahren verfolgt… Sie steckt in einem Dilemma, das schier unüberwindlich scheint und auch wenn sich meinem Empfinden nach alles ein wenig schnell entwickelt, so ist das emotionale und psychische Chaos, dem Zoe ausgesetzt ist, absolut nachvollziehbar beschrieben und man fühlt mit ihr selbst wenn man nicht wirklich versteht, was in ihr vorgeht. Natürlich, auf einer rationalen Ebene ist vollkommen klar, dass sie unfassbar leiden muss, seit sie ihre Familie verloren hat, aber – so ging es zumindest mir – es ist verdammt schwierig, wirklich zu begreifen, was in ihr vorgeht, da die Situation so furchtbar ist, dass man sie nur zu einhundert Prozent nachvollziehen kann, wenn man sie selbst schon einmal erlebt hat… Aber dass ich mich teilweise gefragt habe, warum Zoe jetzt auf eine bestimmte Art und Weise gehandelt hat, hat meinen Lesefluss ganz und gar nicht gestört. Ganz im Gegenteil – „Love and Racing“ ist seit Langem das erste Buch, das mich so sehr faszinieren konnte, dass ich es in etwa zwei Tagen durchgelesen habe! Also: Es lohnt sich wirklich!
Die Geschichte ist toll, wenn auch nichts allzu Neues, allerdings ist die Idee wirklich gut umgesetzt und sowohl das Setting, als auch die Charaktere haben mir wahnsinnig gut gefallen. Ich finde es super, wie Ethan mit Zoe und ihren Ängsten umgeht, und ich finde, dass selbst durch die Seiten schnell klar wird, wie sehr es zwischen ihnen beiden knistert. Aber trotzdem – für meinen Geschmack entwickelt sich die Beziehung zwischen den beiden einfach zu schnell. Allerdings weiß ich, dass das einfach nur meine persönliche Meinung ist und dass es auch im „realen“ Leben durchaus Paare gibt, deren Beziehung so funktioniert hat. Von daher hat auch das meine Lust auf das Buch nicht wirklich getrübt, auch wenn ich ein paar Mal den Kopf schütteln musste – seinen inneren Monk wird man einfach so schnell nicht los
Ein weiterer kleiner Dorn im Auge war mir die Art und Weise, wie Zoe auf Ethans Herkunft reagiert hat. Ich möchte an dieser Stelle nicht spoilern, von daher nur so viel: Ich an ihrer Stelle hätte die vielen „Geschenke“ und Annehmlichkeiten definitiv nicht so schnell und einfach akzeptiert und mir kam auch Zoe eigentlich nicht wie der Typ dafür vor.
Auf der anderen Seite fand ich aber auch an einigen wenigen Stellen, dass Ethan nicht vollkommen stimmig war. Zum einen ist da die Sache mit seinem Vater und die Art und Weise, wie er sich benimmt, wenn er dessen Platz einnehmen soll, zum anderen fand ich ihn aber an manchen Stellen, wenn es um Zoes Ängste geht, zu offensiv beziehungsweise bestimmt.
Letztlich sind diese Kritikpunkte allerdings alle nur Kleinigkeiten, die in der Summe zwar dafür sorgen, dass der erste Teil von „Love and Racing: Zoe & Ethan“ nicht ganz fünf Sternchen von mir bekommt, aber, liebe Payton, dein Debütroman konnte mich absolut überzeugen und ich würde (und werde) es jederzeit weiterempfehlen! Vielen Dank, dass ich es lesen durfte!
Deswegen sind die 4✩ Sternchen absolut verdient! Ich bin schon sehr gespannt auf den zweiten Teil – das Ende war schließlich alles andere als nett…