Profilbild von Buecherfarben

Buecherfarben

Lesejury Star
offline

Buecherfarben ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Buecherfarben über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 16.09.2020

Ein Liebesroman der mein Herz geschmolzen hat!

Songs of our past
0

MEINE MEINUNG:

Emily Crown zeigte mir in diesem Buch, dass sie einen sehr offenen, gefühlvollen, emotionalen und tiefgründigen Schreibstil hat. Ich habe es geliebt wie sehr in die Tiefe die Autorin mit ...

MEINE MEINUNG:

Emily Crown zeigte mir in diesem Buch, dass sie einen sehr offenen, gefühlvollen, emotionalen und tiefgründigen Schreibstil hat. Ich habe es geliebt wie sehr in die Tiefe die Autorin mit ihrem Schreibstil geht und so ein Wohlfühlleseerlebnis geschaffen hat, denn dies hat sie definitiv. Mir gefiel am Stil besonders, dass die Autorin es trotz dieser locker-leichten gefühlvollen Art die sie hat, mich zu packen und mich zu begeistern, denn das schaffte kaum ein New Adult Buch mit dem Stil alleine aber sie hat es geschafft und es hat mir so so gut gefallen, dass ich mich beim lesen immer mehr in ihren Schreibstil verliebt habe. Emily Crown schreibt auch so einnehmend und verursachte des öfteren so einen Gänsehautmoment.

Auch von den Kapitellängen her schaffte es Emily Crown eine gesunde Länge zu schreiben, die mich in einen sehr tollen Lesefluss gebracht haben und ich hier einfach nicht aufhören konnte zu lesen, da mir die Länge der Kapitel so zugesagt hat und die Autorin keinen unnötigen Firlefanz in diese gesteckt hat, sondern immer auf das wichtigste konzentriert war und das gefiel mir. Ich kam deshalb sehr gut und schnell im Buch voran, da es mich in einen Sog zerrte, dass ich nicht aufhören konnte zu lesen.

Als Protagonistin lernen wir Carrie kennen, die von jetzt auf gleich ihre Heimat Seattle verlassen musste und somit auch ihren Freund, dem Sänger der Broken Sons Evan. Carrie kam aber nach einer Weile zurück nach Seattle und ab da begann ihre Achterbahnfahrt der Gefühle, da sie auf einem Konzert der Broken Sons landet. Carrie hat eine starke Gefühlswelt in die uns die Autorin einblicken lässt und das gefiel mir so so so extrem gut, dass ich zu Carrie eine starke Bindung hatte. Auch bei Evan schaffte es die Autorin mich zu begeistern, denn bei ihm war das selbe Spiel und ich liebe Evan und Carrie dadurch so sehr. Emily Crown erschuf hier einfach Figuren die einen mitreißen, die einen packen und die einem so sehr ans Herz wachsen, dass der Abschied am Ende um so härter war. Jede einzelne Figur in diesem Buch war so hervorragend gezeichnet und ausgebaut, dass sie lebendig waren und ich sie so lieb gewonnen habe.

In den Kulissen von Seattle erzählt Emily Crown hier eine Geschichte, die ans Herz geht und die berührt. Schon auf der ersten Seite war ich der Geschichte verfallen, da sie schon so vielversprechend und gefühlvoll beginnt und mich schon da eingenommen hatte, was mich regelrecht umgehauen hat und es gefiel mir einfach sehr gut. Auch die Geschichte selbst hatte so viel Tiefgang und so viel Emotion in sich, dass ich dieses Buch einfach nur liebe, ich die Geschichte darin liebe, da sie mich voll und ganz überzeugt hat und mich glücklich zurück gelassen hat. Emily Crown erschuf hier eine Story die locker-leicht und von der ersten Seite an nicht vorhersehbar war sondern die mich gefühlsmäßig sowohl auch vom Verlauf her vollkommen überrascht hat!

Selbst bei der Handlung hat die Autorin großes geschaffen. Es war keine umständliche und harte Handlung, ganz im Gegenteil, die Handlung war für mich locker, leicht und richtig wundervoll aufgebaut. Emily Crown setzte auf Gefühl, Emotionen und auf Verständlichkeit und das, meine Lieben, ist ihr auch bei der Handlung einfach so perfekt gelungen, dass ich die Handlung inhaliert habe. Die Handlung wat groß, sie war genial und sie war verständlich, ebenso wie deren Handlungsstrang.

MEIN FAZIT:

Songs of our past ist ein Liebesroman der mich gefühlsmäßig, emotionsmäßig und vom Aufbau und einfach allem voll und ganz überzeugen konnte und mich in seinen Bann ziehen konnte. Emily Crown erschuf hier ein Buch, welches mir Glücksgefühle, Traurigkeit, große Emotionen und so viele Glücksmomente beschehrt hat, dass ich das Buch einfach nehmen möchte und nicht mehr aus der Hand geben möchte. Jeder der auf Liebesgeschichten mit Gefühl, Emotion, Tiefgang und Glücksmomenten mag, der wird dieses Buch lieben. Deshalb eine klare und deutliche Leseempfehlung und volle Punktzahl!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.09.2020

Achtung, hier kommt Andrew - ein so genialer Auftakt!

Andrew im Wunderland (Band 1): Ludens City
0

MEINE MEINUNG:

Den Schreibstil von Fanny Bechert kenne ich ja bereits aus ihren anderen Werken und dort gefiel er mir richtig gut. Doch hier in AniWu änderte sich das ganze schlagartig, denn Fanny schreibt ...

MEINE MEINUNG:

Den Schreibstil von Fanny Bechert kenne ich ja bereits aus ihren anderen Werken und dort gefiel er mir richtig gut. Doch hier in AniWu änderte sich das ganze schlagartig, denn Fanny schreibt hier noch intensiver noch packender, noch mitreißender und noch lockerer, dass ich ihrem Stil nun verfallen bin, voll und ganz. Sie schaffte es hier mich mit ihrem Stil umzuhauen, zu begeistert und sie brachte mich das ein oder andere Mal dann auch noch zum lachen beim lesen. Fanny Bechert’s Schreibstil ist für mich legendär, atemberaubend und vollkommen besitzergreifend, was mich vollkommen aus dem Konzept gebracht hat nach dem lesen. Fanny schaffte es bei diesem Buch ihren Schreibstil auf ein ganz neues und ganz hohes Level zu heben und schaffte es damit, mich noch mehr zu packen und noch mehr in ihren Bann zu ziehen.

Auch bei den Kapitellängen schaffte es die Autorin, angenehme und trotzdem fesselnde Kapitel zu schreiben. Dadurch das die Kapitellängen so angenehm waren, war mein Lesefluss auch perfekt und ich bin sehr gut und schnell durch die einzelnen Kapitel gekommen.

Hauptfigur in diesem Buch ist Andrew. Er war für mich ein total perfekt gelungener Charakter, da er einfach ganz untypisch für ne Hauptfigur ist aber dennoch seine Reize und seine Eigenschaften zum besten gibt und mich damit voll und ganz für sich gewonen hat und ich ihn einfach so so sehr ins Herz geschlossen habe. Andrew ist nerdig, freakig und durchgeknallt, was einfach so perfekt in die Geschichte passte und die ihn zu einem greifbaren, lebensnahen und perfekten Protagonisten gemacht hat. Auch die Nebenfiguren wurden ausgezeichnet von Fanny Bechert gezeichnet, denn jeder einzelne dieser Figuren war so lebendig, so greifbar und so toll gezeichnet, dass ich richtig viel Spaß mit ihnen hatte.

Fanny Bechert erschuf hier eine Geschichte, die facettenreich und einzigartig ist, denn diese Story vereint Humor, Spannung, fesselnde Momente und einfach alles was eine Geschichte brauch. Ich war einfach von der ersten Seite an vollkommen Feuer und Flamme für diese Geschichte und sie konnte mich von der ersten bis zur letzten Seite auch perfekt unterhalten und mich voll und ganz in sich gefangen nehmen. Die Geschichte und die Idee dahinter sind einfach unglaublich fesselnd, anziehend und so so ausgezeichnet genial aufgebaut, dass sie mich vollkommen begeistert hat. Auch ist die Geschichte viel anders als alles was ich bisher gelesen habe aber so extrem geil anders, dass ich es feiere.

Fanny Bechert erschuf hier eine Handlung der Meisterklasse. Mit Humor und Spannung wurde diese absolut geniale Handlung aufgebaut und dies zog sich bis zum Ende der Handlung. Außerdem konnte ich der Handlung einfach perfekt folgen, da diese so transparent und so fesselnd gehalten wurde. Fanny Bechert erschuf hier eine Handlung, deren Handlungsstrang einfach richtig reingehauen hat und der mir unendlich viel Spaß geboten hat. Der Handlungsstrang wurde ebenso transparent gestaltet und auch perfekt an die Handlung angelehnt, dass es ein Gesamtbild ergab das man einfach Feiern muss.

MEIN FAZIT:

Mit AniWu ist es Fanny Bechert gelungen, skurrile, geniale und unglaublich hypnotisierende Märchenadaption zu schreiben, die mich von der ersten Seite an gefesselt, begeistert und in sich gefangen genommen hat. Andrew im Wunderland: Ludens City ist ein Auftakt, der einfach perfekt, rund, lustig, ernst und so untypisch ist, dass er mich voll und ganz für sich gewinnen konnte. Fanny Bechert überzeugt mit diesem fulminanten Auftakt nicht nur mit ihrem genialen Schreibstil, sondern mit dem Gesamtbild des Buches. Für mich durch und durch die perfekteste Märchenadaption die ich je gelesen habe und deshalb: LEST ES!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.09.2020

Der Auftakt macht neugieirg auf mehr!

Midnight Chronicles - Schattenblick
0

MEINE MEINUNG:

Der Schreibstil der beiden Autorinnen gefiel mir echt sehr, da beide so packend, einnehmend und flüssig schreiben, dass ich sofort im Buch war. Auch war ihr Schreibstil so unfassbar toll ...

MEINE MEINUNG:

Der Schreibstil der beiden Autorinnen gefiel mir echt sehr, da beide so packend, einnehmend und flüssig schreiben, dass ich sofort im Buch war. Auch war ihr Schreibstil so unfassbar toll und so locker gehalten, dass ich mich sofort wohlgefühlt habe damit. Laura Kneidl und Bianca Iosivoni ergänzen sich vom Schreibstil her in diesem Buch einfach perfekt und liesen mich das ein oder andere Mal mit Gänsehaut am Buch lesen. Mir persönlich gefiel auch der Spannungsaufbau im Fantasyteil sehr gut, da haben sie sich echt Gedanken gemacht und schafften es so, mich von ihrem wunderbaren Schreibstil zu überzeugen. Auch der gefühlvolle und knisternde Teil ihres Stils kam definitiv nicht zu kurz und überzeugte mich ebenfalls sehr.

Die Autorinnen haben ein Händchen für angenehme Kapitellängen. In diesem Buch waren die Kapitel genau nach meinem Geschmack und das tollste daran ist, dass jedes Kapitel, egal welche Länge es hatte, die wichtigsten Dinge beinhaltet haben und es so niemals langweilig wurde. Dadurch war auch mein Lesefluss im Einklang und ich bin sehr gut durch die Kapitel und durch das Buch gekommen.

Als Protagonistin lernen wir Romy kennen. Romy ist eine Hauptfigur die meiner Meinung nach Ecken sowohl auch Kanten hatte, an denen sie noch wachsen kann und zeigen kann, dass sie eine würdevolle Protagonistin abgibt. Romy war zwar authentisch und sympathisch gezeichnet, allerdings gefiel mir dieses naive-Mädchen getue nicht sonderlich, da sie eine Hauptfigur darstellt, die eigentlich erwachsen ist. Aber davon lasse ich mich nicht irritieren oder von den anderen Figuren abbringen, denn diese waren echt gut gezeichnet und haben alle reif und ausgereift gewirkt und so haben sie mir echt gefallen.

Die Geschichte hinter dem Buch hat mir einfach unheimlich gut gefallen, da die Autroinnen hier einfach eine richtig fesselnde und mitreißende Geschichte erschaffen haben, die mich auch vollkommen eingenommen hat. Außerdem bin ich als Leser hier vollkommen in der Geschichte gewesen und in ihr einfach ganz abgetaucht, da sie interessant, spannend und actionreich gewesen ist. Die Autorinnen haben mich hier in eine Geschichte entführt, die ich als aufregend, spannend und packend empfunden habe und die mich vollkommen überzeugte. Auch Wendungen und unvorhersehbare Momente gibt es in dieser Story zu genüge, die mir das lesen versüßt haben.

Der Aufbau der Handlung wurde hier ganz einfach gehalten und trotzdem triefte die Handlung nur so vor Spannung und fesselnden Augenblicken. Außerdem ist die Handlung im ersten Band vom Aufbau her durchaus interessant gehalten und weckte stets meine Neugier, denn ich wollte stets wissen wie die Handlung weiter geht und was da noch so kommt. Hier haben sich die beiden echt richtig große Mühe gegeben und das ist ihnen gelungen, denn die Handlung war für mich nachvollziehbar, klar und deutlich. Das gleiche gilt auch für den Handlungsstrang und dessen interessanten und lockeren Aufbau.

MEIN FAZIT:

Mit Midnight Chronicles: Schattenblick ist es den beiden Autorinnen Bianca Iosivoni und Laura Kneidl gelungen, einen spannenden, fesselnden und einnehmenden Auftakt der Midnight Chronicles zu erschaffen. Interessante und lebensnahe Figuren, eine packende Geschichte und eine starke und ausgeglichene Handlung überzeugten auf ganzer Linie. Ich bin von diesem Auftakt der 6-bändigen Reihe angetan und freue mich auf die weiteren Bände, da der Auftakt Lust nach mehr gemacht hat. Deshalb gibt es 4 von 5 Punkte und eine Leseempfehlung von mir.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.09.2020

Ein echt genialer Auftakt und ein tolles Debüt!

Die Drachenwandler 1: Fire in your Eyes
0

MEINE MEINUNG:

Annika Hanke hat einen sehr angenehm zu lesenden Schreibstil, der mich unter anderem einnehmen und packen konnte. Die Autorin hat dazu einen locker-flockigen Stil der sich dazu echt spannend ...

MEINE MEINUNG:

Annika Hanke hat einen sehr angenehm zu lesenden Schreibstil, der mich unter anderem einnehmen und packen konnte. Die Autorin hat dazu einen locker-flockigen Stil der sich dazu echt spannend lesen lies, was mir echt gut gefallen hat. Annika Hanke schaffte es, mich von ihrem Stil zu überzeugen, da sie mich von der ersten Seite an mitgerissen und voll in die Geschichte katapultiert hat. Die junge Autorin schreibt dazu so flüssig und feinfühlig, dass ich mich in ihrem Stil nahezu gefangen gefühlt habe und das voll und ganz im positiven Sinne. Vom Stil her kann ich meine Gedanken einfach nicht in Worte fassen, denn Annika Hanke hat so etwas besonderes, magisches und anziehendes in ihrem Schreibstil, dass ich es einfach nicht schaffe dies niederzuschreiben.

Annika Hanke hat beim schreiben angenehme Längen in die Kapitel gebracht die weder zu lang noch zu kurz waren. Auch wahnsinnig toll daran ist, dass sie in jedes Kapitel wichtige und spannende Punkte eingebaut hat, die meinen Lesefluss förderten und ich stets weiterlesen musste um zu erfahren wie es weiter geht. Wie ihr seht, mein Lesefluss war einfach perfekt und vollkommen rund bei diesem Buch.

Protagonistin in diesem Buch ist die junge Romy die erst mit ihren Freunden im Park das herrliche Wetter genießt und von jetzt auf gleich verändert sich ihr ganzes Leben und sie muss lernen um ihr überleben zu kämpfen. Als Protagonistin gefiel mir Romy sehr gut, da sie sich schnell mit der neuen Situation abgefunden hatte und je weiter ich sie kennengelernt habe mutiger und tapferer wurde. Sie war eine ausgezeichnete Hauptfigur, die einfach richtig toll gezeichnet war und die mir super authentisch und sympathisch rübergekommen ist. Auch die Nebenfiguren waren einfach ausgezeichnet gezeichnet und jeder für sich hatte einen Reiz an sich, der ihn zu etwas wichtigen und Besonderem gemacht hat. Im Charaktere zeichnen hat Annika Hanke großes Talent, dass merkt man hier sehr deutlich.

Die Geschichte fing schon rasant an und steigerte sich Seite für Seite immer mehr. Was mir hier richtig gut gefallen hat war, dass die Autorin dies bis zum Ende gehalten hat und sich nicht abbringen lies. In die Geschichte bin ich super leicht gekommen und ich war schon mitten im Geschehen bevor ich es realisieren konnte. Unheimlich spannend, packend und voller Action entstand hier eine Geschichte, die sich einfach so genial entwickelt hat, dass ich mich schon wahnsinnig auf Band 2 freue, welchen ich bald lesen werde. Annika Hanke erschuf hier eine unglaublich geniale, atemberaubende und mitreißende Story die als Debüt einfach unschlagbar ist.

Schon zu Beginn des Buches merkt man hier, dass die Handlung richtig spannend und fesselnd aufgebaut wurde. Die Autorin schaffte es, mich voll und ganz in die Handlung hineinzuziehen und mich mit dieser zu begeistern. Annika Hanke erschuf eine unglaublich packende und fesselnde Handlung die mich einfach von der ersten Seite an vollkommen faszinierte und die ich sehr gerne mag. Auch der Handlungsstrang den die Autorin hier aufgebaut hat war einfach faszinierend und richtig genial, dass ich hier einfach hin und weg bin. Den Handlungsstrang legte die Autorin dann auch noch richtig genial an die Handlung das ein richtig geiles Gesamtbild entstanden ist.

MEIN FAZIT:

Abschließend kann ich sagen, dass Annika Hanke mit Die Drachenwandler 1: Fire in your Eyes ein absolut genialer und mitreißender Auftakt der Dilogie und ein sagenhaft geniales Debüt gelungen ist. Begeistern konnte mich die Autorin einfach in allen Punkten, da mich dieses Buch einfach so gepackt hat, mich so gefesselt hat und mich richtig neugierig auf Band 2 gemacht hat, dass ich hier eine klare Leseempfehlung ausspreche und volle Punktzahl vergebe.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.09.2020

Ein absolut würdiges und mitreißendes Finale!

Blackcoat Rebellion - Das Schicksal der Zehn
0

MEINE MEINUNG:

Aimée Carter überzeugte mich im dritten Band erneut von ihrem Talent extrem spannend und unheimlich fesselnd zu schreiben. Ich gehe sogar soweit und sage: Die Autorin hat vom Schreibstil ...

MEINE MEINUNG:

Aimée Carter überzeugte mich im dritten Band erneut von ihrem Talent extrem spannend und unheimlich fesselnd zu schreiben. Ich gehe sogar soweit und sage: Die Autorin hat vom Schreibstil her hier noch eine ganz große Schippe drauf gelegt und das führt dazu, dass ich ihren fantastischen Schreibstil feiere. Aimée Carter schreibt rasant, mega spannend und noch fesselnder, dass ich einfach nur hellauf begeistert bin von ihrem Schreibstil. Das sie schreiben kann bewies sie bei der Animox-Serie Band für Band aber das was ich hier Schreibstiltechnisch gelesen habe, dass war ein wahres Meisterwerkt. Die Autorin fesselte mich erneut ungemein, sie nahm mich mit ihrem Stil auch wieder voll und ganz ein und die Spannung war nervenaufreibend und turbulent, was mir sehr sehr gut gefallen hat. Aimée Carter ist ein wahres Künstlertalent im schreiben und das liebe ich so sehr an ihr.

Aimée Carter schrieb hier mal längere mal kürzere Kapitel. Die längeren störten mich bei diesem Buch überhaupt nicht, da die Kapitel alles wichtige enthielten und es so nie langweilig wurde. Durch ihre spannende Art die sie in den Kapiteln immer wieder zum Vorschein gebracht hat, war mein Lesefluss wieder einmal perfekt, da ich stets gefesselt war und das Buch in null komma nichts durchgesuchtet habe.

Kitty Doe, die Protagonistin vom ersten Band an, war wieder einmal unschlagbar genial gezeichnet und ihre Entwicklung vom ersten bis zum dritten Band nun war einfach gigantisch und fabelhaft. Die Autorin gab Kitty ein Leben, machte sie greifbar und authentisch, was mir ausgezeichnet gefallen hat. Kitty war hier wieder mit voller Kraft bei der Sache und kämpfte sich wieder einmal von einem Schlamassel durchs nächste, aber sie kam immer wieder heraus und das zeigt mir, dass sie eine mutige, heldenhafte und starke Protagonistin ist, die mir sehr ans Herz gewachsen ist. Aber auch die anderen Figuren wie Knox, Benji, Celia, Lila und co. waren ausnahmslos perfekt gezeichnet und jeder einzelne von ihnen offenbarte hier im dritten Band wie wertvoll doch ein jeder von ihnen ist und ich liebte sie einfach alle. Die Charakterentwicklung in diesem Band war einfach gigantisch und mich hat dies total umgehauen und geflasht.

Schon im ersten und zweiten Band war die Geschichte rund um Kitty einfach perfekt und gefiel mir ausgezeichnet, aber das was Aimée Carter hier im dritten Band erschuf, dass war einfach richtig episch und richtig genial. Mir gefiel die Geschichte mit all ihren Facetten die von der Autorin hier gekonnt eingebaut wurden. Rasant, fesselnd und packend wurde hier die Story aufgebaut und so entkommt man dieser nicht, was aber halb so schlimm ist, denn genau das war es was die Geschichte einfach perfekt machte. Aimée Carter erschuf hier eine Story, die mich einfangen konnte und die mich voller Spannung und trotzdem ein gewisses Maß an Lockerheit empfangen hat und die mich von der ersten Seite an fesselte und mitreißen konnte. Auch die Storyline die hier von der Autorin erschaffen wurde war klar, transparent und richtig packend aufgebaut, was ich so so genial fand, da es mich total flashte und umgehauen hat.

Die Handlung die Aimée Carter hier aufgebaut hat, die war einfach richtig genial und entwickelte Seite für Seite einen unheimlichen Sog der mich nicht losgelassen hat. Die Handlung war einfach rund, verständlich und so perfekt, dass ich mich in dieser Handlung stets wohlgefühlt habe. Aimée erschuf hier eine Handlung die vom Tempo her richtig genial war und so, dass ich dieser stets folgen konnte. Selbst den Handlungsstrang hat die Autorin hier einfach richtig allumfassend und perfekt aufgebaut, was mich immer wieder beim lesen begeistert hat.

MEIN FAZIT:

Mit Blackcoat Rebellion: Das Schicksal der Zehn ist Aimée carter mein Fantasyhighlight im September gelungen. Rasant, turbulent und trotzdem packend und fesselnd brachte die Autorin das Finale auf Papier und ich feiere dieses Buch so hart, denn es überzeugte mich einfach in jedem einzelnen Punkt, denn es war einfach perfekt und zog mich schon ab der ersten Seite in seinen Bann. Egal ob es Aimées genialer Schreibstil war, die mega genial und greifbar gezeichneten Figuren oder die noch rasantere und genialere Story, hier spielt das Gesamtbild die große tragende Rolle und das ist einfach Highlightwürdig und ich feiere dieses Finale noch immer. Eine klare Lesempfehlung für diese Reihe muss ich einfach aussprechen, da sie einfach richtig mega ist. Die volle Punktzahl ist ja sowas von klar!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere