Profilbild von Gila63

Gila63

Lesejury Star
offline

Gila63 ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Gila63 über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 28.11.2019

Schön für einen verregneten Nachmittag auf dem Sofa

Die Geisterwelt
0


Die beiden Studenten Heather und Elliot wagen es, gerade an Halloween eine verlassene Abhörstation auf dem Teufelsberg zu besichtigen. Als jedoch bei ihrem Rundgang merkwürdige Dinge geschehen, wollen ...


Die beiden Studenten Heather und Elliot wagen es, gerade an Halloween eine verlassene Abhörstation auf dem Teufelsberg zu besichtigen. Als jedoch bei ihrem Rundgang merkwürdige Dinge geschehen, wollen sie das Gelände so schnell wie möglich wieder verlassen. Doch das Grundstück ist plötzlich von einer unüberwindbaren Mauer umgeben.
Schon bald sind die Beiden gefangen in einer Spirale aus merkwürdigen Vorkommnissen.

Die Autorin hat das Cover des Buches, dass nur 114 Seiten umfasst, sehr schlicht gehalten.
Der Schreibstil ist flüssig und das Buch lässt sich leicht lesen. Perfekt für einen verregneten Nachmittag auf dem Sofa.
Ich bin sonst nicht so der Fan von Kurzgeschichten, als solches würde ich dieses Buch noch bezeichnen, doch die wirklich gute Story hat mich überrascht. Etwas in dieser Art habe ich vorher noch nicht gelesen.
Unvorhersehbare Ereignisse halten die Spannung auf einem sehr hohen Level. Die Geschichte ist sehr geheimnisvoll. Gruselig fand ich sie allerdings nicht.
Ich könnte mich auch nicht richtig in Heather ubd Elliot hineinversetzen. Die Charaktere waren  leider nicht gut herausgearbeitet. 
Ich hätte gerne mehr über die Gedanken und Gefühle der Propagonisten erfahren. Es fehlte mir da die Tiefe.
Von mir gibt es für "Die Geisterwelt" von Laura Lambert 3 von 5 Sternen und eine Leseempfehlung.

Veröffentlicht am 25.11.2019

Ein tolles Debüt und ein toller Start in eine Fantasy Diologie

Enya / Enya – Windsbraut
0

Birte Lämmle hat ein fantastisches Debüt mit dieser Fantasy-Geschichte geschrieben!
Durch ihren lockeren, leichten und sehr detaillierten Schreibstil war ich innerhalb von Minuten in der Geschichte gefangen! ...

Birte Lämmle hat ein fantastisches Debüt mit dieser Fantasy-Geschichte geschrieben!
Durch ihren lockeren, leichten und sehr detaillierten Schreibstil war ich innerhalb von Minuten in der Geschichte gefangen! Ich sah die Aurora, Enya mit ihren wehenden Haaren und das offene Meer förmlich vor mir.
Enya war mir als Hauptprotagonistin sofort sympathisch. Sie ist eine junge Frau, die trotz des schweren Schicksalschlages ihr Leben in die Hand nimmt und für ihre 17 Jahre sehr reif ist. Sie ist nicht nur mutig, sondern kämpft für ihre Zukunft auf dem Schiff und für ihre Mannschaft.
Auf ihrem Segelschiff treffen wir auf viele andere Charaktere. Borus ist als Passagier an Bord und ihm traut Enya überhaupt nicht über den Weg. Mit Josse ist sie aufgewachsen und er ist für Enya fast wie ein Bruder. Und dann ist da ja auch noch Nino, der auf mysteriöse Weise an Bord gekommen ist. Die Autorin hat tolle Charaktere geschaffen, die sehr gut herausgearbeitet und authentisch beschrieben sind. Sie haben mich mitgenommen auf eine abenteuerliche Reise über das Meer. Sehr gut gefallen hat mir auch, dass diese Fantasy-Geschichte ohne Vampire, Werwölfe und Hexen auskommt. Hier begegnen uns gefährlichen Wassernymphen, die die Menschen mit ihrem Blick ins Wasser locken und fressen und ein Klabauterich, der sich blicken lässt, wenn ein schwerer Schicksalsschlag bevorsteht.
Die Liebesgeschichte, die bei mir nicht fehlen darf, hat die Autorin sehr schön eingearbeitet ohne das es kitschig oder schnulzig wirkte.
Die Spannung stieg im Laufe der Geschichte immer mehr an! Ich war sehr gespannt darauf, zu erfahren was für Geheimnis sich hinter Enyas Haaren verbirgt.
Zum Schluss blieben zwar noch einige Fragen unbeantwortet, aber es gibt ja eine Fortsetzung, auf die ich nun sehr neugierig geworden bin!
Im Anhang befindet sich noch ein Glossar, in dem die meisten der Begriffe aus der Seefahrt erklärt werden.
Fazit
Ein tolles Debüt mit einer Fantasy-Geschichte die sich von vielen anderen dieser Genre unterscheidet! Für Fantasy-Fans absolut lesenswert und ich vergebe gerne eine Leseempfehlung für dieses Buch!
Von mir gibt es 5 Sterne für "Enya Windsbraut ⭐⭐⭐⭐⭐

Veröffentlicht am 20.11.2019

Ein Debüt mit einer außergewöhnlichen Fantasy-Geschichte

Hexenrot
0

Zum Inhalt
Als Alice mit 16 Jahren erfährt, dass sie eine Hexe ist, möchte sie natürlich alles darüber erfahren und als Hexe ausgebildet werden. Doch ihre Großmutter möchte mit all dem nichts mehr zu tun ...

Zum Inhalt
Als Alice mit 16 Jahren erfährt, dass sie eine Hexe ist, möchte sie natürlich alles darüber erfahren und als Hexe ausgebildet werden. Doch ihre Großmutter möchte mit all dem nichts mehr zu tun haben. Sie schenkt ihrer Enkelin nur ein Armband, dass sie vor dem Wahnsinn, dem einer Hexe verfallen kann, schützen soll und eine Truhe in der sich ein geheimnissvolles Buch befindet. Doch dann trifft Alice auf die Hexe Luna. Von ihr bekommt sie die Ausbildung, die sie sich gewünscht hat und sie lernt, ihre Magie zu kontrollieren. Doch sie ahnt nicht, dass sie in einem zwielichtigen Hexenzirkel gelandet ist und von Luna immer tiefer in die schwarze Magie hinein gezogen wird. Alice verliert immer mehr die Kontrolle und muss nicht nur gegen Intrigen, Verrat und einem Hexenmörder kämpfen, sondern auch gegen die dunkle, schwarze Magie.
Meine Meinung
Der Schreibstil der Autorin ist sehr locker und flüssig und ich bin sehr gut in die Geschichte hineingekommen. Erzählt wird die Geschichte überwiegend aus der Sicht von Alice. Sie ist die Hauptprotagonistin und dadurch, das die Story in der ersten Person geschrieben wurde, kann man sich sehr gut in sie hineinversetzen. Gelegentlich gibt es einen Wechsel und wir erfahren etwas mehr über Chris, dem Jäger oder der Hexe Darkness. Dann aber in der dritten Person erzählt.
Zu Beginn hatte ich das Gefühl, die Story bereits zu kennen. Ein 16 jähriger Teenager entdeckt die Magie, hat Probleme in der Schule und fühlt sich zu einem Jungen hingezogen, dem es ähnlich geht. In diesen Geschichten ist die Hauptprotagonistin jedoch fast immer die "Gute".

Hier entwickelte sich die Story jedoch völlig anders. Es gibt natürlich auch etwas Romantik, aber die Autorin hat darauf nicht den Schwerpunkt gesetzt.
Die Propagonistin gerät gleich zu Beginn in den Bann der dunklen Seite!
Das fand ich sehr außergewöhnlich und interessant!

Es gab aber leider auch einige Punkte, die mir persönlich nicht so gut gefallen haben.
Alice handelt zu Beginn sehr naiv und unüberlegt.
Ihre Großmutter hat sie vor der Ausübung von Magie gewarnt, doch sie experimentiert ohne nachzudenken sehr viel herum. Sie vertraut sich der Hexe Luna an, als diese ihr verspricht sie zu unterrichten. Zwei Seiten vorher hat ihre Großmutter sie noch vor diesen Hexen gewarnt! In der Schule lässt sie, ohne über die Folgen nachzudenken, vor der ganzen Klasse die Kreide verrutschen und zaubert in der Öffentlichkeit.
Die Reaktionen ihre Großmutter waren für mich auch teilweise schwer zu begreifen. Einerseits konnte ich verstehen, dass sie sich von Magie abgewandt hatte, doch ich konnte nicht nachvollziehen, dass sie nicht eingegriffen hat, als sie merkte, dass Alice auf dem falschen Weg ist und Blut trinkt. Auch die fehlenden Reaktionen ihrer Eltern haben mich sehr irritiert! Sie merken, dass Alice mit ihren 16 Jahren jede Nacht das Haus verlässt und reagieren kaum darauf! Sogar, als Alice mit Chris nach Italien aufbricht, halten sie ihre Tochter nicht auf. Das war für mich sehr unglaubwürdig.
Doch Alice entwickelte sich im Laufe der Geschichte weiter und zog mich immer mehr in den Bann!
Das Buch ist in zwei Teile aufgeteilt. Sehr gut fand ich den Spannungsbogen in der Geschichte! Im ersten Teil erfahren wir, wie Alice lernt ihre Magie zu beherrschen. Im zweiten Teil nimmt die Handlung rasch Tempo auf und man hat kaum Zeit zum Luft holen.
Fazit
Die Story ist gut strukturiert und hat mich sehr gefesselt.
Die Autorin hat mit ihrem Debüt-Roman eine Fantasy-Geschichte geschrieben, die nicht nur außergewöhnlich ist, sondern auch mit Spannung überzeugt.
Von mir bekommt es deshalb eine Leseempfehlung und 4 hochverdiente Sterne.⭐⭐⭐⭐

Veröffentlicht am 20.11.2019

Ein tolles Debüt mit einer außergewöhnlichen Fantasy-Geschichte

Hexenrot
0

Zum Inhalt
Als Alice mit 16 Jahren erfährt, dass sie eine Hexe ist, möchte sie natürlich alles darüber erfahren und als Hexe ausgebildet werden. Doch ihre Großmutter möchte mit all dem nichts mehr zu tun ...

Zum Inhalt
Als Alice mit 16 Jahren erfährt, dass sie eine Hexe ist, möchte sie natürlich alles darüber erfahren und als Hexe ausgebildet werden. Doch ihre Großmutter möchte mit all dem nichts mehr zu tun haben. Sie schenkt ihrer Enkelin nur ein Armband, dass sie vor dem Wahnsinn, dem einer Hexe verfallen kann, schützen soll und eine Truhe in der sich ein geheimnissvolles Buch befindet. Doch dann trifft Alice auf die Hexe Luna. Von ihr bekommt sie die Ausbildung, die sie sich gewünscht hat und sie lernt, ihre Magie zu kontrollieren. Doch sie ahnt nicht, dass sie in einem zwielichtigen Hexenzirkel gelandet ist und von Luna immer tiefer in die schwarze Magie hinein gezogen wird. Alice verliert immer mehr die Kontrolle und muss nicht nur gegen Intrigen, Verrat und einem Hexenmörder kämpfen, sondern auch gegen die dunkle, schwarze Magie.
Meine Meinung
Der Schreibstil der Autorin ist sehr locker und flüssig und ich bin sehr gut in die Geschichte hineingekommen. Erzählt wird die Geschichte überwiegend aus der Sicht von Alice. Sie ist die Hauptprotagonistin und dadurch, das die Story in der ersten Person geschrieben wurde, kann man sich sehr gut in sie hineinversetzen. Gelegentlich gibt es einen Wechsel und wir erfahren etwas mehr über Chris, dem Jäger oder der Hexe Darkness. Dann aber in der dritten Person erzählt.
Zu Beginn hatte ich das Gefühl, die Story bereits zu kennen. Ein 16 jähriger Teenager entdeckt die Magie, hat Probleme in der Schule und fühlt sich zu einem Jungen hingezogen, dem es ähnlich geht. In diesen Geschichten ist die Hauptprotagonistin jedoch fast immer die "Gute".

Hier entwickelte sich die Story jedoch völlig anders. Es gibt natürlich auch etwas Romantik, aber die Autorin hat darauf nicht den Schwerpunkt gesetzt.
Die Propagonistin gerät gleich zu Beginn in den Bann der dunklen Seite!
Das fand ich sehr außergewöhnlich und interessant!

Es gab aber leider auch einige Punkte, die mir persönlich nicht so gut gefallen haben.
Alice handelt zu Beginn sehr naiv und unüberlegt.
Ihre Großmutter hat sie vor der Ausübung von Magie gewarnt, doch sie experimentiert ohne nachzudenken sehr viel herum. Sie vertraut sich der Hexe Luna an, als diese ihr verspricht sie zu unterrichten. Zwei Seiten vorher hat ihre Großmutter sie noch vor diesen Hexen gewarnt! In der Schule lässt sie, ohne über die Folgen nachzudenken, vor der ganzen Klasse die Kreide verrutschen und zaubert in der Öffentlichkeit.
Die Reaktionen ihre Großmutter waren für mich auch teilweise schwer zu begreifen. Einerseits konnte ich verstehen, dass sie sich von Magie abgewandt hatte, doch ich konnte nicht nachvollziehen, dass sie nicht eingegriffen hat, als sie merkte, dass Alice auf dem falschen Weg ist und Blut trinkt. Auch die fehlenden Reaktionen ihrer Eltern haben mich sehr irritiert! Sie merken, dass Alice mit ihren 16 Jahren jede Nacht das Haus verlässt und reagieren kaum darauf! Sogar, als Alice mit Chris nach Italien aufbricht, halten sie ihre Tochter nicht auf. Das war für mich sehr unglaubwürdig.
Doch Alice entwickelte sich im Laufe der Geschichte weiter und zog mich immer mehr in den Bann!
Das Buch ist in zwei Teile aufgeteilt. Sehr gut fand ich den Spannungsbogen in der Geschichte! Im ersten Teil erfahren wir, wie Alice lernt ihre Magie zu beherrschen. Im zweiten Teil nimmt die Handlung rasch Tempo auf und man hat kaum Zeit zum Luft holen.
Fazit
Die Story ist gut strukturiert und hat mich sehr gefesselt.
Die Autorin hat mit ihrem Debüt-Roman eine Fantasy-Geschichte geschrieben, die nicht nur außergewöhnlich ist, sondern auch mit Spannung überzeugt.
Von mir bekommt es deshalb eine Leseempfehlung und 4 hochverdiente Sterne.⭐⭐⭐⭐

Veröffentlicht am 14.11.2019

Ein Debüt das gelesen werden muss!

Herzmalerei
0

Herzmalerei von Syma Schneider ( Sylvia und Marcel)

"Sie glauben nicht, dass das alles in einem einzigen Leben passieren kann? Vielleicht haben Sie recht....."

Als allererstes habe ich mich in das wunderschöne ...

Herzmalerei von Syma Schneider ( Sylvia und Marcel)

"Sie glauben nicht, dass das alles in einem einzigen Leben passieren kann? Vielleicht haben Sie recht....."

Als allererstes habe ich mich in das wunderschöne Cover verliebt, dass Marcel Schneider selbst entworfen hat.
Als ich dann zu lesen begann, war ich erstmal völlig irritiert. Ich lese gerne Fantasy und gute Liebesromane, allerdings stehe ich mit Science Fiction etwas auf auf dem Kriegsfuss.
Hier befand ich mich nun plötzlich in einer innovativen Zukunft, in der wir uns nach einer Klimakatastrophe zurecht finden müssen....in der intelligentes Leben selbstverständlich ist.....Kinder normal geboren, aber auch künstlich geklont werden um den "perfekte" Nachwuchs zu bekommen .....es Hochhäuser gibt, die mehr als 100 Stockwerke haben..... und Gemüse auf dem Dach gezüchtet wird.
Und doch habe ich mich in diesem Setting nicht fremd gefühlt.
Die Autoren haben es geschafft, ein Szenario zu schaffen, das seiner Zeit voraus ist, real wirkte,  das ich nachvollziehen konnte und das zum Nachdenken anregt.
Erzählt wird die Geschichte abwechselnd aus der Sicht von Zenia und Nael.
Es sind überwiegend Kapitel, die eine angenehme Länge haben und schön zu lesen sind.
Zu Beginn wirkte Zenia sehr anständig, spießig und reizlos auf mich. Doch sie hat sich im Laufe der Geschichte zu einer sehr sympathischen Propagonistin entwickelt. Die Autoren haben es geschafft, den Charakteren Leben einzuhauchen  ohne zu ausschweifend zu werden. Man kann sich  sehr schnell von den Figuren ein Bild machen.
Die Flashbacks in die Vergangenheit fand ich zugleich emotional und spannend! Ich wollte unbedingt wissen, ob Zenia ihren Seelenpartner wiederfindet! Es gab viele unerwartete Wendung und das Ende hat mich überrascht....obwohl es sich in den letzten Seiten doch schon etwas abzeichnete.
Wer ein Buch sucht, dass emotional, romantisch, fesselnden und spannend ist, der sollte "Herzmalerei" unbedingt lesen!
Dann weiß man auch, warum es diesen Titel trägt! 😉
Von mir gibt es 5 Sterne ⭐⭐⭐⭐⭐ und eine Leseempfehlung!