Profilbild von Soley

Soley

Lesejury Profi
offline

Soley ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Soley über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 10.09.2019

Sei Mutig

Falling Fast
0

Das Buch habe ich im Urlaub gelesen und es hat mich zu der ein oder anderen Handlung inspiriert. Hier geht es um Hailee DeLuca, die einmal in ihrem Leben mutig sein will und über ihre Grenzen hinausgeht. ...

Das Buch habe ich im Urlaub gelesen und es hat mich zu der ein oder anderen Handlung inspiriert. Hier geht es um Hailee DeLuca, die einmal in ihrem Leben mutig sein will und über ihre Grenzen hinausgeht. Dabei besucht sie die Heimatstadt ihres verstorbenen besten Freundes Jesper, wo sie auf Chase trifft. Er und Jesper hatten eine Verbindung und Hailee will zu Anfang mehr über ihre Freundschaft über Jesper erfahren, bis sie auf etwas stößt und die anfängliche Sympathie zu Chase bricht.

Falling Fast ist ein sehr ruhiges Buch, es beschreibt das Leben einer jungen Frau die verschlossen und schüchtern und mutlos war und nun erblühen will. Ihre erste Liebe, Freunde und Geborgenheit findet. Das erste mal in ihrem Leben Glücklich ist und sich Sachen traut die sie niemals zuvor gemacht hätte. Sie ergreift die Chance und Lebt, auch wenn sie eine Dunkelheit anzieht von der sie Angst hat. Hailee ist mutig und tapfer.

Ein kleiner Tipp von mir, wenn ihr Falling Fast lesen wollt, habt auch Flying High schon in greifbarer Nähe. Weil wenn ihr dieses Buch beendet habt, wollt ihr weiterlesen wie es mit Hailee und Chase weitergeht.

Veröffentlicht am 17.04.2019

Es wird kitschig und süß und die ein oder andere Träne musste fallen

Funkeln der Ewigkeit
0

Was soll ich sagen, jedes Buch von Jennifer L. Armentrout zieht mich wie magisch an. Ich sehe ihren Namen und weiß ganz genau ohne auf den Klappentext zu sehen, dass ich es lieben werde. Und so erging ...

Was soll ich sagen, jedes Buch von Jennifer L. Armentrout zieht mich wie magisch an. Ich sehe ihren Namen und weiß ganz genau ohne auf den Klappentext zu sehen, dass ich es lieben werde. Und so erging es mir auch damals, als ich mit der Götterleuchten Reihen angefangen habe. Mittlerweile beim letzten Band angelangt, bereue ich es nicht die Reihe gelesen zu haben.

Josie und Seth, ach diese beiden... Was habe ich mitgefiebert über die letzten drei Bände und nun endlich den abschließenden Band gelesen zu haben, stimmt mich schon etwas traurig. Da ich schon die Dämonentochter Reihe davor gelesen habe, begleiten mich die Charaktere eine ganze Weile, und sich von ihnen zu verabschieden, fällt mir etwas schwer. Aber natürlich freue ich mich gleichzeitig auch sehr.

Wie auch in den letzten Bänden geht es um den Kampf zwischen den Titanen und Göttern. Und zum Drama hinzukommt, dass Josie mittlerweile schwanger ist. Seth und sie wissen nicht was aus dem Baby wird, sie freuen sich sehr, sind sich aber auch im klaren, dass ihr Baby in Gefahr ist.

Und auch bei diesem Band kommt die Romantik nicht zu kurz. Es wird kitschig und süß und die ein oder andere Träne musste fallen. Ich liebe dieses dramatische an Frau Armentourts Büchern.

Jedoch habe ich auch etwas kleines zu bemängeln, ich fand das Ende dann irgendwie zu schnell gelöst. Es kam so plötzlich, und ich hätte gern noch einige Punkte ausführlicher geschildert bekommen. Aber trotzdem hat mir das Buch sehr gut gefallen, auch wenn die ersten beiden Bände meine Lieblinge der Gesamten Reihe bleiben.

Veröffentlicht am 17.04.2019

Insgesamt hat mir der zweite Band genauso gefallen wie der erste und ich bin nun umso gespannter was uns im dritten Band erwarten wird.

Redwood Love – Es beginnt mit einem Kuss
0

Nachdem ich Redwood Love – Es beginnt mit einem Blick gelesen habe, war ich Feuer und Flamme für die Story über Flynn. Er ist von Geburt an Taub und der stillste der drei Brüder, derjenige der immer für ...

Nachdem ich Redwood Love – Es beginnt mit einem Blick gelesen habe, war ich Feuer und Flamme für die Story über Flynn. Er ist von Geburt an Taub und der stillste der drei Brüder, derjenige der immer für jeden da ist, und doch sehr zurückgezogen lebt. Trotz seines Handicaps ist er Tierarzt geworden und liebt seinen Job. Immer an seiner Seite ist seine beste Freundin Gabby. Beide haben eine unglaubliche Dynamik und man merkt schnell das es nicht nur auf einer freundschaftlichen Ebene ist, sie jedoch zu blind sind um zu sehen was genau vor ihnen liegt.

Gabby ist eine starke und unabhängige junge Frau, sie liebt ihre Familie und ist gern unter Tieren, weshalb ihr Job als Flynns Assistentin super zu ihr passt. Ihre Einfühlsamkeit und ihr Feingefühl helfen ihr nicht nur beim Job, sondern auch im Umgang mit anderen Menschen. Sie tut zum Beispiel alles damit Flynn sich nicht ausgeschlossen fühlt in einer Gruppe und übersetzt ihm alles. Und das sogar ohne darüber nachzudenken.

Und Flynn? Er ist einfach nur unglaublich Charmant. Seine Art sogar die kleinsten dinge im Leben zu schätzen ist toll. Er und Gabby passen deshalb so gut zusammen, beide erwarten nicht viel, aber geben selbst unfassbar viel her. Doch was wäre ein Liebesroman ohne Drama, dieser kommt natürlich nicht zu kurz. Es entstehen Probleme zwischen den beiden, welche müsst ihr selbst lesen. Und ob sie gelöst werden? Auch um das zu erfahren, müsst ihr wohl oder übel das Buch zu Hand nehmen.

Wisst ihr was ich außerdem genau bei solchen Büchern liebe? Das die Charaktere aus den vorherigen Bänden immer wieder auch ihre Auftritte haben. Zum Beispiel kommt Hailey die kleine Tochter von Avery vor und sie hat eine ganz besondere Verbindung zu Flynn. Die beiden zusammen waren Zucker!!

Insgesamt hat mir der zweite Band genauso gefallen wie der erste und ich bin nun umso gespannter was uns im dritten Band erwarten wird. Und da dieser schon erschienen ist, muss ich nicht mehr warten :)

Veröffentlicht am 17.04.2019

Toller zweiter Band

Auf immer gefangen (Königreich der Wälder 2)
0

Nach dem Ende von Auf immer gejagt, war ich sehr gespannt wie es mit Tessa und Cohen weitergehen wird. Vor allem da angedeutet wurde, dass Tessa eine Verbindung zu Aodren aufgebaut hat, statt wie zuvor ...

Nach dem Ende von Auf immer gejagt, war ich sehr gespannt wie es mit Tessa und Cohen weitergehen wird. Vor allem da angedeutet wurde, dass Tessa eine Verbindung zu Aodren aufgebaut hat, statt wie zuvor zu Cohen. Dieser neue Aspekt am Ende von Band eins hat so einige Theorien in meinem Kopf heraufbeschworen und ich wollte wissen ob ich Recht hatte. Und tatsächlich ist die ein oder andere Theorie auch aufgegangen. Yay :)

Anders als im ersten Band haben wir diesmal drei Sichten aus denen die Handlung geschildert wird. Tessa, Cohen und auch Aodren bekommen viel Platz in der Story, und so lernen wir alle auf eine ganz besondere Weise kennen. Auch wenn wir Tessa und Cohen aus dem ersten Band kennen, so kriegen wir eine bessere Sicht auf ihren Charaktere und ihre Entwicklung.

Und oh ja es kommt zu neuen Konflikten, da Aodren neu zu der Konstellation hinzukommt. Er sucht immer mehr Tessas Nähe und wie nicht anders zu erwarten, gefällt dies Cohen so gar nicht. Dreieckbeziehugen kenne wir mitlerweile schon aus etlichen Jugendfantasy Büchern, und trotzdem mag ich sie das ein oder andere mal ganz gern. So auch hier, obwohl die Liebesgeschichte eine große Rolle eingenommen hat, hat mich dies nicht weiter gestört. Weil die Autorin zwischen ganz viel Drama auch die Aktion nicht außer acht gelassen hat.

Insgesamt hat mir der zweite und Abschließende Band sehr gut gefallen. Viele Fragen aus dem ersten Band wurden beantwortet und auch das Ende fand ich sehr gut gelöst, sodass man als Leser zufrieden das Buch zuschlagen kann.

Veröffentlicht am 03.04.2019

Märchen mal anders

Cinder & Ella
0

Märchenadaptionen sind für viele von uns Bücher, mit denen wir unsere Kindheit verbinden. Wir wissen wie die Handlung verläuft und auch wie es am Ende ausgeht. Deshalb liebe ich solche Bücher, und auch ...

Märchenadaptionen sind für viele von uns Bücher, mit denen wir unsere Kindheit verbinden. Wir wissen wie die Handlung verläuft und auch wie es am Ende ausgeht. Deshalb liebe ich solche Bücher, und auch Cinder & Ella wollte ich eine Chance geben.

Der Anfang des Buches hat mir ein lächeln aufs Gesicht gezaubert. Elle und ihre Mutter fahren zusammen in den Urlaub und ihre Mutter zieht sie auf, dass sie mit Cinder, ihrem Chatfreund, schreibt. Sie haben sich noch nie persönlich gesehen, und doch haben Ella & Cinder eine Verbindung zueinander. Sie verstehen sich und es kribbelt zwischen ihnen auch ohne einen persönlichen Kontakt. Jedoch soll es das letzte Mal gewesen sein, dass sie sich für eine ganze Weile schreiben. Es passiert nämlich ein Unfall, bei dem Ellas Mutter stirbt und Elle selbst schwere Verletzungen davonträgt. Ab diesem Zeitpunkt verschwand mein Lächeln und ich habe mit Elle zusammen getrauert.

Ella ist gezwungen zu ihrem Vater zu ziehen. Dieser hat nach der Scheidung zu ihrer Mutter eine neue Frau und zwei Stieftöchter. Es scheint, dass Ella nicht in die schöne heile Welt der Familie ihres Vaters passt. Auch in der Schule ist es nicht viel besser, aufgrund ihrer Verletzungen wird sie schief angesehen und kann sich nicht in den Alltag integrieren.

Immer mehr zieht sie sich zurück und versinkt in ihrer Trauer, sie trauert um ihre Mutter, um ihren körperlichen und ihre aktuelle Situation. Nichts scheint mehr eine Bedeutung zu haben, und niemand kann ihr eine tröstende Schulter bieten. Oder vielleicht etwa doch?

Sie nimmt wieder Kontakt zu Cinder auf und er ist überaus begeistert von Ella zu hören, da er schon das schlimmste befürchtet hatte. Es ist genau wie früher und sie beide können über alles reden. Und doch haben Ella und auch Cinder Geheimnisse voneinander. Könne sie ihre Probleme lösen und sich endlich nach Jahren ihre Gefühle füreinander Preisgeben? Tja meine Lieben, dass müsst ihr wohl oder übel selbst nachlesen.

Mir jedenfalls hat Cinder & Elle sehr gefallen, es ist eins dieser Bücher, die man anfängt zu lesen und immer weiterlesen muss. Man gerät in einen Strudel voller Gefühle und wird regelrecht von ihnen erschlagen. Ich fand es sehr süß und authentisch wie sich die beiden immer nähergekommen sind. Ella wurde auch im Laufe des Buches immer selbstbewusster und hat ihr neues Leben akzeptiert, auch wenn es ihr noch so schwergefallen ist. Sie ist eine richtige Kämpferin, zwar ohne Pfeil und Bogen, aber mit viel Herz. Man muss nicht körperlich stark sein und Stärke zu zeigen und genau dies strahlt Ella.

Und auch Cinder ist ein überaus sympathischer Protagonist. Ihm sind Äußerlichkeiten nicht wichtig, und das obwohl er doch in einem Bereich arbeitet indem es genau darauf ankommt. Eben dies fand ich super gelöst von der Autorin, die Art wie sich Cinder & Ella kennengelernt haben unterstützen ihre Charakterzüge, Herzlichkeit und Stärke.



Fazit

Ein Leben das aussichtslos scheint, ist mit den richtigen Menschen an der Seite nicht mehr völlig bedeutungslos. Sie geben einem Kraft und den Mut sich selbst zu akzeptieren und unterstützen wo sie nur können. Aber auch die Selbstakzeptanz ist wichtig, und genau dies zeigt uns Ella zum Ende des Buches hin. Es ist langer Prozess, indem sie viele Hürden überwinden musste, aber auch dies meistert sie mit Bravour.