Profilbild von Yvicutie

Yvicutie

aktives Lesejury-Mitglied
offline

Yvicutie ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit Yvicutie über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 14.11.2020

Spannendes Katz & Maus Spiel – eingebettet zwischen historischen Ereignissen

Im Westen ist Amerika
0

1792: Johannes lebt mit seiner Familie in Paderborn. Armut ist allgegenwärtig und so versucht sich die Familie durch die Jagd selbst zu versorgen. Doch es kommt zu einem schrecklichen Unfall, bei dem der ...

1792: Johannes lebt mit seiner Familie in Paderborn. Armut ist allgegenwärtig und so versucht sich die Familie durch die Jagd selbst zu versorgen. Doch es kommt zu einem schrecklichen Unfall, bei dem der Sohn des angesehenen Oberforstmeisters zu Tode kommt.
Johannes gelingt die Flucht, doch er wird erbittert gejagt. Das Schicksal meint es jedoch gut mit dem jungen Mann und so nimmt Johannes in Amsterdam ein Schiff mit Kurs auf Amerika, um dort sein Glück zu finden. Doch auch in den Straßen von Philadelphia lauern Gefahren auf ihn.

Bereits das Cover verspricht dem Leser ein Abenteuer und damit wird er nicht enttäuscht werden. Mich hat die Reise mit Johannes sehr bewegt und zugleich bestens unterhalten. Der Schreibstil von Dirk Möller und die Entwicklung der Ereignisse haben mich mitgerissen und an einigen Stellen wirklich überrascht. Die verschiedenen Protagonisten sind greifbar und hervorragend ausgearbeitet. Man kann sich in die Hauptcharaktere hineinversetzen und ihre Sorgen und Ängste teilen.
Der historische Roman besticht durch seine lebendigen Beschreibungen und interessanten Hintergrundinformationen. Mir hat es sehr gefallen in die Geschichte und Lebensumstände der jungen Nation einzutauchen und Einblicke vom Land und dem Alltag der Leute zu bekommen. Hierbei konnte ich einiges über diese Zeit lernen. Es ist schockierend, wie die damaligen Umstände waren. Wiederrum jedoch auch erstaunlich, welche Möglichkeiten das Land manchen Menschen geboten hat.
Möller greift in seinem historischen Roman nicht nur verschiedene Schauplätze auf, die den Verlauf des Romans in Form von Leseabschnitten unterteilen, sondern bietet dem Leser auch verschiedene Blickwinkel, so dass die erbitterte Jagd nach Johannes an Spannung gewinnt.
Das Buch konnte mich richtig fesseln, so dass ich es gerne weiterempfehle. Ein toller historische Roman, den ich gerne mit 5/5 Sternen bewerte.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.09.2020

Hochspannung, Gänsehaut und Ungewissheit

Jess Marple ermittelt / Keine Heilige
0

Ein Fotograph findet auf seiner nächtlichen Gassirunde die vermeintlich Leiche einer jungen Frau! Ihr wurden auf brutalste Weise beide Brüste abgeschlagen. Doch die junge Frau überlebt und leidet am Amnesie. ...

Ein Fotograph findet auf seiner nächtlichen Gassirunde die vermeintlich Leiche einer jungen Frau! Ihr wurden auf brutalste Weise beide Brüste abgeschlagen. Doch die junge Frau überlebt und leidet am Amnesie. Als eine weitere Frau unter ähnlichen Umständen getötet wird, beginnt Inspector Wolfe in ein verstricktes Netz aus Prostitution, Menschenhandel und Gewalt abzutauchen! Bei seinen Ermittlungen wird er unter anderem von der Krankenschwester Jessica Marple unterstützt, deren Familiengeschichte so manche Kriminalgeschichte bereit hält.
.
Der Debütroman von Kate Rapp hat mich gefesselt und begeistert! Das Buch war von der ersten Seite an sehr spannend und der Inhalt sehr viel umfangreicher, als ich ihn oben knapp zusammengefasst habe. Mir haben die verschiedenen Blickwinkel der Protagonisten und ihre alltäglichen Probleme sehr gefallen. So waren mir Jess Marple und Wolfe stets greifbar und ich konnte als Leser eine gute Bindung zu den Protagonisten aufbauen. Die Zeit ist beim lesen im nuh verflogen, da der Schreibstil der Autorin sehr flüssig ist. Einige Male haben mir ihre bildlichen Beschreibungen sogar eine Gänsehaut verursacht. Insbesondere der Blick auf das auch in Deutschland leider immer noch sehr aktuelle Thema der Zwangsprostitution, lässt mich als Frau erschaudern. Es ist für mich immer wieder unvorstellbar zu lesen, unter was für Bedingungen die hilflosen Frauen aus Osteuropa leiden, wie sie ihrer Existenz beraubt und von Menschenhändlern zur Prostitution gezwungen werden! Nach und nach zeigt sich das ganze Ausmaß des perfiden Spiels. Doch ich habe bis zuletzt die wahren Verstrickungen nicht erkannt, so dass mir Spannung bis zur letzten Seite geboten wurde. Letztendlich wurden zu viele Personen zum Spielball der Mächtigen.
Wer sich also auf Hochspannung, ein schauriges Gefühl und Ungewissheit einlassen möchte, dem kann ich diesen anspruchsvollen und klug durchdachten Krimi von Kate Rapp empfehlen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.08.2020

Ein fesselndes Buch mit tollen Charakteren, vielen Gefühlen und einer spannenden Handlung mit unvorhersehbaren Wendungen.

Sinner City
0

Die Welt der Sinner ist rau und brutal. Doch genau in diese Welt wird Abby von ihrem Vater geschickt, als dieser in Schwierigkeiten steckt, um bei Savior, dem Anführer der Sinners, Schutz zu suchen. Als ...

Die Welt der Sinner ist rau und brutal. Doch genau in diese Welt wird Abby von ihrem Vater geschickt, als dieser in Schwierigkeiten steckt, um bei Savior, dem Anführer der Sinners, Schutz zu suchen. Als sie von den Raiders bedroht und in ihr Geschäft eingebrochen wird, wird ihr schnell deutlich wie sehr sie in Gefahr schwebt. Als neue Tätowiererin der Sinners lebt sie fortan mit den Bad Boys im Clubhaus unter einem Dach und erkennt, dass hinter so mancher harter Schale ein sanftmütiger Kern steckt. Eifersucht, Verlangen, Intrigen und Freundschaft treffen auf Brutalität, Waffenschmuggel und Verrat. Der Stoff aus dem gute Geschichten gemacht werden…

Der Schreibstil von Kate Dark ist locker, gut zu lesen und absolut fesselnd! Bereits in den ersten Kapiteln geht es rasant los und wir lernen die einzelnen Charaktere kennen (und lieben).

Die Charaktere sind gut ausgearbeitet, so dass ich keine Probleme damit hatte, mich in sie hineinzuversetzen. Ich habe mich teilweise sogar dabei beobachten können, ihnen gedanklich gute Ratschläge zu geben. Jeder einzelne von Ihnen ist einzigartig und sehr unterschiedlich, dennoch sind sie sich in vielerlei Hinsicht ähnlich. Dies sorgt für eine sehr schöne Grundstimmung des Buches. Den Großteil der Sinners, allen voran Savior, Abby, Cutter Und Hailey, habe ich sehr schnell ins Herz geschlossen.

Insbesondere Abby sticht durch ihre starke Persönlichkeit hervor. Sie hat es in ihrer Situation nicht leicht, aber sie weiß sich stets durchzusetzen und tritt den Sinners von Anfang an unerschrocken gegenüber. Dafür bewundere ich sie zutiefst.

Zwischen Abby und Savior knistert es gewaltig, so dass es an erotischen Szenen nicht mangelt. Diese empfand ich als sehr gut beschrieben, detailliert ohne dabei vulgär zu wirken.

Rund um ein gelungener Reihenauftakt, den ich gerne mit 5/5 Sternen bewerte. Nun warte ich gespannt auf Teil 2…

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.12.2019

Eine fesselnde Liebesgeschichte, gepaart mit reichlich Abenteuer.

...als der Himmel uns berührte
0

Mia steht vor dem Scherbenhaufen ihrer Ehe. Sie hat das Gefühl, dass es mit Tristan schon länger nicht mehr gut läuft und dann küsst er auch noch vor ihren Augen eine andere Frau. Mia möchte der Realität ...

Mia steht vor dem Scherbenhaufen ihrer Ehe. Sie hat das Gefühl, dass es mit Tristan schon länger nicht mehr gut läuft und dann küsst er auch noch vor ihren Augen eine andere Frau. Mia möchte der Realität entfliehen und arbeitet unaufhaltsam, bis sie zusammenbricht und sich im Krankenhaus wiederfindet. Tristan kümmert sich rührend um sie und ermöglicht ihr zur Erholung eine Auszeit bei ihrer Freundin Dana in Kanada. Doch dort findet Mia nicht nur die Ruhe, die sie so dringend benötigt, sondern auch Aiden, der Mias Herz höher schlagen lässt.
Bereits das Cover mit dem traumhaften Blick auf die Rocky Mountains hat mich in seinen Bann gezogen. Jedes Mal wenn Aiden und Mia an dem See auf dem alten Baumstamm gesessen, die Biber beobachtet und eine Rast gemacht haben, habe ich die wunderschöne Landschaft auf dem Cover vor Augen gehabt und Fernweh bekommen.
Der Schreibstil von Jani Friese und die Entwicklung der Ereignisse haben mich mitgerissen, so dass ich das Buch innerhalb von 2 Tagen verschlungen habe. Lebendige Beschreibungen und interessante Hintergrundinformationen haben mich begeistert und mir interessante Einblicke von Land und Leuten geboten.
Doch auch bei den Beschreibungen von den smaragdgrünen Augen von Aiden habe ich mich in seinen Blicken gefangen gefühlt. Man kann sich gut in Mia hineinversetzen und ihre Gefühlschaos verstehen. Die Entwicklung der leidenschaftlichen Liebesgeschichte gefällt mir sehr gut. Viele unerwartete Wendungen sorgen für reichlich Spannung und knisternde Gefühle.
Eine fesselnde Liebesgeschichte, gepaart mit reichlich Abenteuer.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 03.10.2019

Spannendes Unterwasserabenteuer

Der Tag der Nymphe
0

Als sich Snella an ihrem 14. Geburtstag in eine Nymphe verwandelt ändert sich ihr Leben grundlegend. Also Tochter Neptuns ist sie nun eine Halbgöttin und keine normale Meerjungfrau mehr. Um eine bessere ...

Als sich Snella an ihrem 14. Geburtstag in eine Nymphe verwandelt ändert sich ihr Leben grundlegend. Also Tochter Neptuns ist sie nun eine Halbgöttin und keine normale Meerjungfrau mehr. Um eine bessere Ausbildung zu bekommen wird sie die nächsten 4 Jahre, getrennt von ihren Freunden und der Familie, eine spezielle Nymphenschule außerhalb von Atlantis besuchen. Bereits die Aufnahmeprüfung, welche entscheidet welcher Gilde man fortan angehört, bietet Snella ein großes Abenteuer, welches großen Mut verlangt. Doch Snella wächst mit ihren Aufgaben und schafft es schließlich sogar mit Hilfe ihrer geförderten Kräfte die Schule zu beschützen, als dieser große Gefahr droht!
Claudia Poschgan erschafft in ihrem Debütroman eine wundervolle Fantasiewelt, in der die Liebe zum Detail ersichtlich wird. Neben Planktonbrei, dem langweiligen Unterricht der Strömungslehren und die schlechte Angewohnheit gegen Kopfschmerzen Schnecken zu schlecken, haben mich viele kleine erdachte unterwasserbezogene Bezeichnungen amüsiert schmunzeln lassen.
Die Protagonistin Snella ist mir von Anfang an ans Herz gewachsen. Ich bin beeindruckt wie mutig sie sich ihren Ängsten stellt und freue mich, dass sie zunehmend mit ihren Aufgaben wächst. In meinen Augen macht sie eine große Entwicklung durch und zeigt wahre Stärke, so dass sie insbesondere für die jugendliche Zielgruppe eine Vorbildfunktion erfüllt. Für mich war der Abschnitt über die Prüfung der vier Gilden das Highlight des Buches. Man kann deutlich merken wie viel Herzblut in jeder einzelnen Aufgabe steckt. Die Beschreibungen sind detailreich und haben mich augenblicklich gefesselt. Zudem ist es dem Leser an dieser Stelle möglich aktiv mit zu rätseln.
„Der Tag der Nymphe“ hat mich gefesselt, so dass ich das Buch innerhalb weniger Stunden beendet habe. Dies liegt natürlich daran, dass sich das Buch an Kinder/Jugendliche im Alter von 8 - 10 Jahre richtet. Mit Blick auf diese Zielgruppe ist die Länge der Lektüre angebracht und die Geschichte zugleich erstaunlich abwechslungsreich. Aus meiner Perspektive betrachtet könnte die Geschichte jedoch etwas ausgeschmückter sei. Da sie in meinen Augen sehr viel Potenzial hat, hätte ich mir an mancher Stelle ein wenig mehr Details gewünscht. Daher bin ich sehr gespannt ob es eine Fortsetzung geben wird in der wir erfahren wie es in den nächsten Lehrjahren für Snella weitergeht.