Profilbild von bookslinesmagic

bookslinesmagic

Lesejury Profi
online

bookslinesmagic ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit bookslinesmagic über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 14.07.2019

Eine ergreifende Liebesgeschichte, mit einer guten Portion Humor !

The Play
0

Inhalt/Klappentext:
Kayla Moore war bisher immer auf der Suche nach wilden Abenteuern. Doch sie spürt, dass ihr das nicht mehr ausreicht. Sie hat genug von Bekanntschaften für eine heiße Nacht. Gerade ...

Inhalt/Klappentext:
Kayla Moore war bisher immer auf der Suche nach wilden Abenteuern. Doch sie spürt, dass ihr das nicht mehr ausreicht. Sie hat genug von Bekanntschaften für eine heiße Nacht. Gerade da taucht Lachlan McGregor in ihrem Leben auf. Der unwiderstehliche schottische Rugbyspieler ist ein äußerst geheimnisvoller Bad Boy. Schweigsam und unglaublich attraktiv. Und Kayla muss sich entscheiden: Will sie sich erneut auf das Spiel der Liebe einlassen oder hat sie zu viel Angst davor?

Eindruck:
Das Cover des Buches ist sehr schön und auch farblich ziemlich passend gestaltet, vor allem die Stadt im Vordergrund ist wie für den Inhalt des Buches gemacht.
Für mich war The Play die erste Geschichte der Autorin, da ich mit dem dritten Teil in die Being with you Reihe gestartet bin.
Natürlich war mir von Vornherein klar, dass man alle Teile unabhängig voneinander lesen kann, jedoch hatte ich auch Bedenken, ob ich mich denn dann auch so gut mit den Charakteren auseinandersetzen kann und diese kennenlerne.
Dank dem grandiosen Schreibstil von Karina Halle und ihren wunderbaren Charakterbeschreibungen war das der Fall und ich bereue es nicht, mit dem dritten Teil der Reihe begonnen zu haben.
Die Geschichte um Lachlan und Kayla ist bis ins kleinste Detail ausgearbeitet und hat mich schon ganz am Anfang sehr berührt.
Kayla ist eine sehr spezielle Persönlichkeit, an die man sich meiner Meinung nach erstmal gewöhnen muss. Sie ist ziemlich verrückt und Lebensfroh, aber auch sie hat einige Probleme mit denen sie umzugehen hat. Da sie anfangs nichts von der großen Liebe hält, glaube ich, dass es ihr ziemlich schwergefallen ist, sich einzugestehen, dass sie Gefühle für Lachlan entwickelt hat.
Dieser ist mir von Seite zu Seite immer mehr ans Herz gewachsen, obwohl er zu Beginn ziemlich mysteriös und verschlossen war. Er hat schwer mit seiner Vergangenheit zu kämpfen und war für mich zuerst der ganz typische, geheimnisvolle und abweisende Bad Boy, der von allen Seiten auf Grund seines Aussehens angeschmachtet wird. Wenn man ihn aber näher kennenlernt, merkt man, dass er auch ganz anders kann und ein ganz großes Herz für Tiere hat. Ich glaube ich habe mir selten so sehr ein Happy End für einen männlichen Protagonisten gewünscht !
Die Geschichte wird aus der Sicht von beiden Protagonisten erzählt und hat mich von Anfang an gepackt. Sie ist tiefgründig und emotional und trotzdem ist der Humor nicht zu kurz gekommen. Allerdings hatte ich auch einige Zweifel auf Grund der Länge des Buches. In den fast 600 Seiten gab es für mich sehr viele Wendungen, mit denen die Autorin einen überrascht hat, jedoch sind mir auch einige Stellen zu langatmig geworden. Mir sind ein paar Szenen in Erinnerung geblieben, die sich meines Erachtens nur wiederholt haben und in denen sich die Autorin in ihren Details verloren hat. Das hätte nicht sein müssen, da mir an diesen Stellen die Abwechslung gefehlt hat.

Fazit:
Ein sehr schönes und tiefgründiges New Adult Buch, das sich auf jeden Fall weiterempfehlen lässt. Die Protagonisten sind mir sympathisch und gut ausgearbeitet, jedoch war die Geschichte an einigen Stellen etwas zu sehr in die Länge gezogen.
4.5/5 Sterne

Veröffentlicht am 17.06.2019

Eine wundervolle Wohlfühlgeschichte !

New Beginnings
0

Inhalt/Klappentext:
Ihr Jahr als Au-pair in den USA hatte sich Lena aus Berlin definitiv anders vorgestellt. Statt in einer angesagten Metropole landet sie in der Kleinstadt Green Valley in den Rocky Mountains, ...

Inhalt/Klappentext:
Ihr Jahr als Au-pair in den USA hatte sich Lena aus Berlin definitiv anders vorgestellt. Statt in einer angesagten Metropole landet sie in der Kleinstadt Green Valley in den Rocky Mountains, wo ihre Gastfamilie ein kleines Bed & Breakfast führt. Doch obwohl Lena als echtes Großstadtmädchen wenig mit Bergen anfangen kann, fühlt sie sich schnell wohl im Haushalt von Jack und Amy Cooper und deren kleinem Sohn Liam. Wäre da nicht Jacks jüngerer Bruder Ryan, der „gefallene Held" und Bad Boy von Green Valley! Er musste nach einem schweren Ski-Unfall seine Profikarriere beenden und wohnt nun eher unfreiwillig bei den Coopers, wo er seinen geballten Frust an Lena auslässt. Eines Tages liest ihm Lena ganz schön die Leviten. Von da an ist zwischen ihr und dem gut aussehenden Bad Boy irgendwie alles anders …

Meine Meinung:
Es war mein erstes Buch von der Autorin und ich meine auch ihr erstes Werk, weshalb ich sehr gespannt war.
Durch den flüssigen und lockeren Schreibstil bin ich sehr gut in die Geschichte reingekommen und war überrascht wie gut die Kleinstadt Green Valley beschrieben war. So habe ich mich super wohlgefühlt und konnte gar nicht mehr aufhören zu lesen.
Die Protagonistin Lena ist super sympathisch und so ein ein herzensguter Mensch. Am Besten gefallen haben mir die Neckereien zwischen ihr und Ryan. Das trifft genau mein Humor und ich hatte lange kein Buch mehr mit dem ich mich so Verbunden gefühlt habe. Ryan konnte ich sehr gut verstehen. Es ist klar, dass man an keine Zukunft mehr glaubt, wenn man sehr viel Verloren hat. So fand ich es sehr schön zu lesen, wie er sich Lena öffnet und ihr anvertraut.
Die ganzen restlichen Bewohner der Stadt haben sofort mein Herz erobert und ich finde es toll wie sie miteinander umgehen. Generell das Kleinstadtfeeling hat mir super gut gefallen.

Fazit:
Ein wundervolles, lesenswertes Buch, das mir sehr viel Spaß bereitet hat !! Von mir aus hätte es noch ein paar mehr Kapitel haben können, trotzdem ist es ein Highlight und somit ein 5/5 Sterne Buch.

Veröffentlicht am 01.06.2019

Eine rührende Geschichte, die Mut macht !

Hinter den Wolken die Sterne
0

Inhalt/Klappentext:
Maggie und Chip. Sie sind schön, jung, erfolgreich: das perfekte Paar. Als Chip Maggie überredet, in eine kleine Cessna zu steigen, und er ihr hoch über den Wolken einen Heiratsantrag ...

Inhalt/Klappentext:
Maggie und Chip. Sie sind schön, jung, erfolgreich: das perfekte Paar. Als Chip Maggie überredet, in eine kleine Cessna zu steigen, und er ihr hoch über den Wolken einen Heiratsantrag macht, glaubt sie sich am Ziel ihrer Träume. Doch bei der Landung gibt es Turbulenzen, die kleine Maschine überschlägt sich und fängt Feuer. Schwer verletzt kommt Maggie im Krankenhaus zu sich und muss feststellen, dass nichts mehr so sein wird wie zuvor. Langsam und schmerzlich kämpft sie sich ins Leben zurück. Bis sie schließlich erkennt, dass das wahre große Glück nicht unbedingt perfekt sein muss …

Eindruck:
Das Cover ist relativ schlicht, aber dennoch passend zum Inhalt des Buches gestaltet.
Der Klappentext des Romanes hat mich sofort angesprochen, da ich über einen Flugzeugabsturz noch nie ein Buch gesehen, geschweige denn gelesen habe.
Der angehende Pilot Chip möchte seiner Freundin Maggie über den Wolken einen romantischen Heiratsantrag machen. Obwohl Maggie schreckliche Flugangst hat, willigt sie ein und steigt mit in die kleine Cessna. Doch durch ein Gewitter stürzt die Maschine ab und schlagartig verändert sich Maggies bisher perfektes Leben. Während Chip unverletzt bleibt, wacht Maggie schwerverletzt im Krankenhaus auf und versucht sich zurück in ihr Leben zu kämpfen. Dabei soll ihr ein mürrischer und immerzu schlecht gelaunter Physiotherapeut namens Ian helfen. Maggie findet sich langsam aber sicher mit ihrem Schicksal zurecht und setzt sich ganz neue Ziele für ihr weiteres Leben. Sie ist eine offene und ehrliche Person, in deren Situation sich der Leser mühelos hineinversetzen kann.
An einigen Stellen merkt man ihr Verzweiflung und Wut an, an anderen Stellen fängt sie sich wieder und gewinnt ihre kämpferische Art zurück. Von den weiteren Charakteren, wie Maggies Schwester Kitty oder ihrer Mutter, hat man ebenfalls einiges erfahren, was mir sehr gut gefallen hat. Sie wirken dazu einfach authentisch und ehrlich, genau wie der gesamte Roman an sich.
Die meiste Zeit spielt die Geschichte von Maggie im Krankenhaus.
Trotzdem ist der Roman nie eintönig oder langweilig geworden, es war sogar sehr interessant zu erfahren was nach solch einem schweren Unfall alles passiert. Das geschieht auf eine ungeschönte Weise, wobei man alle Höhen und Tiefen aus Maggies Klinikaufenthalt miterleben kann.
Die Autorin Katherine Center schreibt herzzerreißend und tragisch, dennoch waren auch einige humorvolle Szenen dabei. Vor allem Maggies Schwester Kitty hat dem Buch eine angenehme Stimmung gegeben.
Die gesamte Geschichte ist aus der Sicht der Protagonistin in der Ich-Perspektive geschrieben.

Fazit:
Ein Mut machender und authentischer Roman, der den Leser sehr berührt. Zusammen mit den liebevoll ausgearbeiteten Charakteren und einer wundervollen Liebesgeschichte, ein lesenswertes Buch, das abwechslungsreich geschrieben wurde.
4.5/5 Sterne

Lieblingszitat:
"Wenn du dir nicht selbst helfen kannst, hilf jemand anderem" (S.282)

Veröffentlicht am 30.05.2019

Ein absolutes Wohlfühlbuch mit einer ganz besonderen Botschaft !

Glück ist meine Lieblingsfarbe
0

Inhalt/Klappentext:
Juli lebt dort, wo andere Urlaub machen: auf La Palma. Eigentlich sollte es bloß eine Auszeit vom langweiligen Bürojob sein, doch wenn es nach ihr geht, kann der Ernst des Lebens gerne ...

Inhalt/Klappentext:
Juli lebt dort, wo andere Urlaub machen: auf La Palma. Eigentlich sollte es bloß eine Auszeit vom langweiligen Bürojob sein, doch wenn es nach ihr geht, kann der Ernst des Lebens gerne warten. Dann lernt sie Quinn kennen, der das genaue Gegenteil von ihr ist - vernünftig, zielstrebig, mit beiden Beinen auf der Erde -, und die Funken fliegen. Dabei will Juli sich doch auf keinen Fall verlieben!
Doch als ein verwaister Hund ein neues Zuhause sucht, werden all ihre schönen Vorsätze auf die Probe gestellt. Und Juli erlebt, dass es nur ein bisschen Mut braucht, um die große Liebe zu finden.

Eindruck:
Die Geschichte von Juli und Quinn spielt auf der kanarischen Insel La Palma, die schon auf den ersten Seiten des Buches wunderbar beschrieben ist. Man bekommt direkt Lust selbst nach Spanien zu fliegen und ein paar schöne Tage zu genießen. Somit finde ich das farbenfroh gestaltete Cover auch sehr passend, da es den ganzen Inhalt und vor allem das Thema des Buches widerspiegelt. Der Schreibstil von Kristina Günak ist total flüssig und leicht zu lesen. Besonders gerne mochte ich, dass sie ihre Liebe zu Hunden in den Roman mit einfließen lässt.
Julis sympathische, ironische, aber auch nachdenkliche Art mochte ich auf anhieb. Sie ist eine sehr aufmerksame Frau, die jedem Menschen zuhört, der sie gerade braucht. Auch ihre Einstellung finde ich sehr bemerkenswert ! Sie möchte ihren eigenen Weg finden, der sie glücklich macht und nicht den gehen, den vielleicht ihre Familie einschlagen würde. Juli versucht ein Leben mit wenig Geld und keinem großen Vermögen zu leben, dafür hat sie wahre Freunde und hofft ihr Glück zu finden.
"Alle Menschen sind auf der Suche ach einem guten Leben. Aber nur die wenigsten wissen offenbar, was das ist:" (Juli, S.66)
Quinn ist ein hilfsbereiter, aber auch in sich gekehrter Mensch. Er unterstützt Juli wo er nur kann, möchte aber anfangs nicht viel von sich preisgeben.
"Ich gehe nicht wenn es schwierig wird" (Quinn, S.117)
Im Laufe des Buches nehmen die humorvollen Szenen immer mehr ab und es wird emotional und tiefgründig, da beide Protagonisten eine schwere Vergangenheit hinter sich haben. Die Mischung dieser lockeren, leichten und nachdenklichen Passagen hat mir sehr gut gefallen. Am Ende des Buches habe ich dann aber doch die anfangs beschriebene Atmosphäre vermisst, die im Laufe des Buches durch die tiefgründigen Szenen etwas verloren geht. Außerdem hätte ich mich gefreut noch etwas mehr von den anderen Personen zu erfahren, die erwähnt wurden, so hätte ich mich noch ein bisschen besser in der Geschichte zurechtgefunden.

Fazit:
Alles in allem hat mir die Geschichte um Juli und Quinn sehr gut gefallen. Ich hatte viele lustige, aber auch emotionale Lesemomente und freue mich, durch Zufall auf diesen Roman gestoßen zu sein.
4/5 Sternen

Lieblingszitat:
"Herz öffnen, statt Kopf zerbrechen" (S.188)

  • Cover
  • Geschichte
  • Humor
  • Gefühl
  • Erzählstil
Veröffentlicht am 30.05.2019

Mein Jahr mit dir

Mein Jahr mit Dir
0

Inhalt/Klappentext:
Es soll das Jahr ihres Lebens werden. Mit einem Stipendium erfüllt sich Ella endlich ihren lang ersehnten Traum von einem Auslandsjahr in Oxford. Doch gleich am ersten Tag stößt sie ...

Inhalt/Klappentext:
Es soll das Jahr ihres Lebens werden. Mit einem Stipendium erfüllt sich Ella endlich ihren lang ersehnten Traum von einem Auslandsjahr in Oxford. Doch gleich am ersten Tag stößt sie dort mit dem arroganten Jamie Davenport zusammen, der zu allem Übel auch noch ihren Literaturkurs leitet. Als Ella und Jamie eines Abends gemeinsam in einem Pub landen, kommen sie sich viel näher als geplant. Und obwohl sie sich dagegen wehrt, spürt Ella, dass sie sich in ihn verlieben wird. Sie ahnt nichts von Jamies tragischem Geheimnis und davon, dass diese Liebe sie vor die größte Entscheidung ihres Lebens stellen wird ...

Eindruck:
Das Cover ist wunderschön und mit vielen Details gestaltet, es lädt einfach nur zum Lesen ein. Auch der Klappentext des Buches lässt einen eine leichte, lockere Liebesgeschichte erwarten, doch die Autorin macht etwas ganz anderes aus ihrem Roman.
Ich selbst bin in die Geschichte nur sehr schlecht hineingekommen und konnte viele Situationen nicht verstehen. Das liegt an den vielen poetischen, literarischen Wörtern und an dem gewöhnungsbedürftigen Schreibstil der Autorin. Im Laufe des Buches kommt man aber immer besser damit klar und die Anzahl der unbekannten Wörter nimmt ebenfalls ab.
Was ich sehr gerne mochte, sind die Zitate zwischen den einzelnen Kapiteln und die anschaulich beschriebene Gegend von Oxford, da habe ich direkt Lust bekommen gemeinsam mit Ella die Umgebung zu erkunden.
Die komplette Geschichte ist aus der Sicht der Protagonistin Ella geschrieben. Diese macht ein Auslandssemester in Oxford und hat nebenbei noch einen Job in Amerika, für den sie rund um die Uhr erreichbar sein muss. Ella ist eine sehr ehrgeizige Person, die ihre Ziele hat und diese um jeden Preis erreichen möchte. Das ändert sich auch nicht als Jamie in ihr Leben tritt, denn beide sind sich sicher nur eine lockere Beziehung führen zu wollen. Doch anscheinend haben sie nicht damit gerechnet, den Anderen so tief ins Herz und ins Leben zu lassen.
Im Laufe des Buches lüftet Jamie ein großes Geheimnis, mit dem ich nicht gerechnet hätte. Somit wird klar, dass sich die Beziehung der beiden deutlich verändern wird. Nach diesem Plot Twist in der Hälfte des Buches, wurde es sehr emotional und tiefgründig. Ich mochte es sehr zu beobachten wie sich die eigentliche Einstellung der Beiden zu Liebe entwickelt und dem Leser werden viele Momente geliefert, bei denen man sieht wie stark Liebe sein kann und wie viele Hürden sie überwinden kann.

Fazit:
Leider hat mir die erste Hälfte des Buches nicht so gut gefallen, dafür war aber die zweite Hälfte um so besser. Mit Ella konnte ich mich das ganze Buch über nicht wirklich identifizieren, trotzdem habe ich viele schöne und emotionale Lesemomente gehabt.
4/5 Sternen

Lieblingszitat:
"Besser geliebt und verloren, als niemals geliebt" (S.269)