Profilbild von coala

coala

Lesejury Star
online

coala ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit coala über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 06.03.2020

Mitreißende, dramatisch-schöne Drachengeschichte

Drachendunkel. Die Legende von Illestia
1

Drachengeschichten faszinieren immer wieder und so auch "Drachendunkel", welches mit überraschender Handlung daherkommt. Die Autorin vereint Elemente von klassischen Drachenopfern und die Schöne und das ...

Drachengeschichten faszinieren immer wieder und so auch "Drachendunkel", welches mit überraschender Handlung daherkommt. Die Autorin vereint Elemente von klassischen Drachenopfern und die Schöne und das Biest, doch die Geschichte ist am Ende so viel mehr. Drachenfehden bestimmt die Geschichte, der Kampf zwischen Gut und Böse und natürlich die Liebe, welches ein zentrales Element der Geschichte ist.
 
Die Autorin hat eine fantasievolle Geschichte für jüngere Leser geschrieben, die durch eine mitreißende Geschichte und fantasievolle Welt begeistern kann. Neben Drachen existieren neue spannende Wesen wie Werechsen oder Breassels. In der Welt des Drachen "reiht sich ein Wunder an das andere" (O-Ton Ella), was besonders zum Tragen kommt, da sie eher aus einer mittelalterlich geprägten Welt kommt. Ergänzt wird die Geschichte immer wieder mit kleinen Auszügen aus den Chroniken der Drachen, welche der Geschichte so nach und nach noch etwas mehr Substanz geben.
 
Ella ist ein wunderbar starker Charakter und begeistert mit Durchsetzungsvermögen und Charakterstärke, aber auch mit ihrem mehr als großem Herzen. Razul ist liebender Mann und grausamer Drache zugleich - ein toller und interessanter Widerspruch. Ihre Geschichte ist groß, episch und tragisch - zwei Liebende, oft getrennt durch grausame Umstände und dennoch so verbunden. Die Geschichte nimmt einen ab einem gewissen Punkt einfach gefangen und lässt einem bis zum Ende nicht mehr los. Dramatisch, tragisch, aufregend und mitreißend - hier bekommt man alles geboten.
 
Eine sehr gelungene Jugendadaption von alten Legenden und Geschichte, die im frischen Gewand daherkommt und mit vielen grandiosen Ideen begeistert. Die Handlung ist mitreißend und punktet durch jede Menge Wendungen und Überraschungen. Die Charaktere sind sehr schön gestaltet und das gesamte Buch in seiner Gesamtheit gut auf die Zielgruppe abgestimmt in Sachen Komplexität, Spannung und Gefühl. Drachenstark.

Veröffentlicht am 20.09.2019

Schokoladiges Weihnachtswohlfühlbuch

Die kleine Chocolaterie am Meer
1

In einem beschaulichen Ort an der Küste North-Tumberlands lebt Holly, stolze Besitzerin einer gemütlichen Chocolaterie. Sie liebt ihren Job, doch hat alle Hände voll zu tun, um über die Runden zu kommen. ...

In einem beschaulichen Ort an der Küste North-Tumberlands lebt Holly, stolze Besitzerin einer gemütlichen Chocolaterie. Sie liebt ihren Job, doch hat alle Hände voll zu tun, um über die Runden zu kommen. Als ihr Vermieter die Miete erhöht, wird die Situation nahezu aussichtslos. Doch ihre Aushilfe und Freunde stehen ihr bei im Kampf für ihr Glück.

Das Buch ist ein Weihnachtswohlfühlroman wie er im Buche steht und die Autorin versteht es mit ihren Beschreibungen von Orten und Situationen eine heimelige Stimmung zu zaubern. Das Schicksal der Chocolaterie steht definitiv im Vordergrund der Geschichte und mit leckeren Schokoladenideen wird sicherlich nicht gespart. Dazu kommt, dass Holly Witwe ist und ihrem Mann auch nach vielen Jahren noch nachtrauert. Als der attraktive Mark in ihr Leben tritt, ist die Verwirrung groß, den die Anziehung ist da, aber die Vergangenheit immer noch präsent. Hier waren mir die Hintergründe von Holly etwas zu sehr schwach ausgearbeitet und Mark bleibt leider sehr blass und etwas zu glatt. Der Fokus liegt definitiv auf den Freundschaften, der Chocolaterie selbst und dem Kampf um das eigene Glück. Dies kommt allerdings sehr gut rüber. Leicht zu lesende angenehme Kapitel und ein locker leichter Schreibstil unterstützen dazu die angenehme Stimmung des Buches. Die Charaktere bleiben teilweise etwas blass, die Ansätze sind allerdings sehr gelungen und man kann so ein bisschen seine eigenen Ideen weiterspinnen.

In jedem Fall kommt Weihnachtsstimmung auf, wenn die kleine Chocolaterie am Meer gegen den sozialen Ruin kämpft und gleichzeitig die Besitzerin Holly nach viel zu langer Zeit ihr Herz wieder öffnet. Ein locker leichter Schmöckerroman für unterhaltsame Stunden in der dunklen Jahreszeit.

Veröffentlicht am 15.08.2017

Spannender Politthriller mit dem gewissen Augenzwinkern

Der Präsident
1

Der US Präsident ist ein Choleriker, der zu übereilten Handlungen neigt, weil er sich durch Nordkorea provoziert führt. Eine Schlagzeile aus aktuellen Zeitungen? Nein, die Handlung von Sam Bourne’s aktuellem ...

Der US Präsident ist ein Choleriker, der zu übereilten Handlungen neigt, weil er sich durch Nordkorea provoziert führt. Eine Schlagzeile aus aktuellen Zeitungen? Nein, die Handlung von Sam Bourne’s aktuellem Thriller, welches das aktuelle Politikgeschehen porträtiert und in eine spannende Handlung verpackt.

Der Autor ist Journalist und kennt daher die politischen Ränkelspielchen mehr als gut. Dazu hat er aufregende und vielschichtige Personen geschaffen, welche die Geschichte gut tragen können. Die Handlung ist interessant und rasant. Der angenehm flüssig zu lesende Schreibstil unterstützt dies sehr gut. Die Handlung kann zudem durch einen gewissen satirischen Blick auf das aktuelle Weltgeschehen überzeugen. Zu Anfang fühlt man sich wirklich wie in der Gegenwart und wird mitgerissen, von all den Geheimnissen und Intrigen. Zum Ende wollte der Autor allerdings etwas zu schnell fertig werden und ist hat es hier und da etwas zu sehr übertrieben.

Ein gut zu lesender Thriller, der zu unterhalten weiß und mit faszinierenden Parallelen zum aktuellen Weltgeschehen aufwartet. Spannende Persönlichkeiten und eine Handlung mit Wendungen können die Geschichte gut tragen, das Ende ist allerdings etwas zu überspitzt dargestellt, aber das ist ja eh immer Ansichtssache. Unterhalten kann der Thriller in jedem Fall, gerade aber nicht nur Politikinteressierte.

  • Cover
  • Atmosphäre
  • Charaktere
  • Recherche
  • Spannung
Veröffentlicht am 15.09.2016

Schwacher Band, der leider die meiste Zeit eher langweilig ist

Cassia & Ky – Die Flucht
1

Es handelt sich hier um Band 2 der Trilogie, es sind daher Spoiler zu Band 1 enthalten.

Nachdem sich Cassia das ganze Ausmaß des Systems offenbart hat, wurde Ky in ein entferntes Lager geschickt. Sich ...

Es handelt sich hier um Band 2 der Trilogie, es sind daher Spoiler zu Band 1 enthalten.

Nachdem sich Cassia das ganze Ausmaß des Systems offenbart hat, wurde Ky in ein entferntes Lager geschickt. Sich ihrer Gefühle für Ky sicher, flüchtet sie aus ihrem alten Leben und macht sich auf die Suche nach Ky. Dabei findet sie spannende Weggefährten und man erhält neue Erkenntnisse über die Welt, das System und die Gegenbewegung. Leider zog sich die Suche doch über das ganze Buch und war teilweise zu langatmig. Das konnten auch nicht die wirklich schönen und poetischen Ansichten über Worte rausreisen.

Die Personen durchlaufen eine Entwicklung und vor allem Cassia festigt ihre Persönlichkeit und Ansichten. Auch die neuen Charaktere können interessieren und begeistern, jedoch wird auch hier wieder nicht das volle Potential ausgeschöpft und alles bleibt etwas flach. Die Geschichte lebt von ihren ruhigen und leisen Tönen, doch etwas mehr Handlung und Aufregung hätte ihr durchaus gut getan. Es passiert einfach über weite Teile des Buches nicht wirklich viel, man hätte sich die Hälfte wohl getrost sparen können.

Ein schwächerer zweiter Teil, der vor allem durch Langeweile besticht. Hier hätte so viel mehr aus der Geschichte und den Personen rausgeholt werden können. Positiv allerdings die Weiterentwicklung von Cassie und die Liebe zu Worten, die gut rüber kommt. Hoffen wir mal das Beste für Band 3.

Veröffentlicht am 15.09.2016

Mystisch, fesselnd und überraschend – ein toller Auftakt

Gestohlene Vergangenheit
1

Gestohlene Vergangenheit ist wirklich Motto in diesem Roman, denn der Schlüssel zur Erkenntnis ist nur dort zu finden. Alisha jedenfalls ist mehr als erschreckt, als sich auf einmal ein Fremder als ihr ...

Gestohlene Vergangenheit ist wirklich Motto in diesem Roman, denn der Schlüssel zur Erkenntnis ist nur dort zu finden. Alisha jedenfalls ist mehr als erschreckt, als sich auf einmal ein Fremder als ihr Ehemann vorstellt, ihre Freunde komisch reagieren und der Ex als Retter wieder auftaucht. So beginnt eine spannende Reise zum Großvater und der Vergangenheit, die ziemlich mystische daher kommt und mit vielen überraschenden Wendungen Punkten kann.

Der Autorin ist ein ziemlich fantastischer und starker Roman gelungen, der mit neuen Ideen punkten kann und den Leser stets überrascht und mit unvorhersehbaren Wendungen und Erkenntnissen begeistert. Alisha ist dabei zu Beginn eine eher schwache Person, die im Laufe der Zeit wächst und sich sehr weiterentwickelt. Die Personen sind sehr gut und nachvollziehbar geschrieben und können dennoch überraschen. Man bekommt gut einen Bezug zu ihnen und erlebt eine wahrlich geniale und überraschende Geschichte.

Der erste Band der Immergrün-Saga hat perfekt in die Welt eingeführt und konnte bestens unterhalten. Die Figuren sind einem nun so nah, dass man unbedingt wissen möchte, wie es weiter geht, denn vieles ist noch unklar und lässt gespannt auf den zweiten Band warten.