Profilbild von leoSma

leoSma

Lesejury Profi
offline

leoSma ist Mitglied der Lesejury

Melde dich in der Lesejury an, um dich mit leoSma über deine Lieblingsbücher auszutauschen.

Anmelden

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 18.03.2018

Insgesamt eine tolle Reihe

Will & Layken - Eine große Liebe
1

Oh mein Gott! Ich habe die ersten beiden Bücher »Weil Ich Layken Liebe« und »Weil Ich Will Liebe« verschlungen. Die Liebe zwischen den beiden und die ganzen Schwierigkeiten, die jede andere Beziehung zu ...

Oh mein Gott! Ich habe die ersten beiden Bücher »Weil Ich Layken Liebe« und »Weil Ich Will Liebe« verschlungen. Die Liebe zwischen den beiden und die ganzen Schwierigkeiten, die jede andere Beziehung zu scheitern verurteilt hätte, haben mich abwechselnd vor Freude und vor Trauer weinen lassen. Es war eine Achterbahnfahrt. Zwischendrin habe ich Will verflucht, denn seine Handlungen waren das Allerletzte. Da hätte ich das Buch am liebsten gegen die Wand geworfen, weil ich mich so sehr über ihn geärgert habe. Doch es ging immer wieder gut aus. Ich liebe Colleen Hoovers Schreibstil. Sie hat ein Talent darin, ganz genau meine Gedanken und Emotionen treffen und mich damit so sehr zu bewegen...
Dementsprechend enttäuscht war ich vom dritten Buch der Reihe »Weil Wir Uns Lieben«, dass ich in der Mitte abgebrochen habe. Es war wirklich langweilig, weil Will einfach nochmal seine Sicht der Dinge erzählt. Es ist quasi das erste Buch ein bisschen kürzer und er erzählt es Layken. Es gibt kurze Zwischenkapitel in der Gegenwart des Buches, doch die sind nicht sonderlich spannend.

Fazit:
Eine wundervolle Autorin mit einem außergewöhnlichen Schreibstil, die mit »Weil Ich Layken Liebe« und »Weil Ich Will Liebe« zwei fantastische Bücher geschrieben hat. Vom letzten Band hatte ich mehr erwartet, denn schlussendlich ist es nicht mehr wie eine Zusammenfassung der ersten beiden Teile.

Veröffentlicht am 15.05.2019

wundervoller Abschluss der Reihe

The Lie
0

Klappentext:

Brigs McGregor hat die schlimmste Zeit seines Lebens hinter sich. Doch seine neue Stelle am King´s College in London ermöglicht ihm vielleicht einen Neuanfang. Gäbe es da nicht ein Problem: ...

Klappentext:

Brigs McGregor hat die schlimmste Zeit seines Lebens hinter sich. Doch seine neue Stelle am King´s College in London ermöglicht ihm vielleicht einen Neuanfang. Gäbe es da nicht ein Problem: Natasha, die Frau, die er über alles geliebt und verloren hat, taucht wieder in seinem Leben auf. Das Band zwischen ihnen ist so stark wie immer, doch das Geheimnis, das sie verbindet, könnte beide auf ewig brechen …



Meine Meinung:

Nachdem ich den zweiten Band dieser Reihe nur so verschlungen habe, musste sofort der vierte Band einziehen! Diesmal geht es um Brigs und Natasha, die eine Vergangenheit und ein Geheimnis verbindet, von dem niemand etwas ahnt. Die Geschichte wird aus beiden Perspektiven erzählt und enthält auch Rückblenden, was mir hier besonders gut gefallen hat. So kann man das Kennenlernen beider Charaktere miterleben bis zur Gegenwart.
Der Schreibstil von Karina Halle ist wie bei den vorherigen Büchern wieder großartig und schon nach dem ersten Kapitel wusste ich, dass The Lie das Zeug zu meinem Lieblingsband der Reihe werden könnte!
Brigs musste ein Schicksal erleiden, das ihn zu einem gebrochenen Mann gemacht hat und man niemanden wünscht. Von Schuld zerrissen lebt er allein und zurückgezogen, einzig sein Job als Dozent am College bringt ihm Abwechslung. Die Rückblenden zeigen, was er alles durchmachen musste und wie es zu dem gekommen ist, was die Geschichte ausmacht.
Natasha ist die weibliche Protagonistin, Amerikanerin und kann es nicht fassen, als sie Brigs McGregor wieder in die Augen sieht. Zu viel hat sie schon erlebt und durchgemacht. Aber sowohl Brigs als auch Natasha werden von ihren Gefühlen für den anderen heimgesucht. Wäre da nicht das Geheimnis, das sie schon ein anderes Mal auseinander getrieben hat…

Mein Lieblingsband der Reihe
Bei The Lie hat sich die Autorin selbst übertroffen. Mit Brigs und Natasha sind ihr zwei Charaktere gelungen, bei denen man den Schmerz fühlt, den sie fühlen, die Sehnsucht fühlt, den sie fühlen. Man fühlt ihre Gewissensbisse, die Schuld, die auf ihren Schultern lastet und mit jeder Seite, die die Handlung voranschreitet weiß man, dass sie zueinander gehören. Brigs und Natasha sind gezeichnet vom Schicksal und nur zusammen können dem entkommen. Sie brauchen einander.

FAZIT
Mit The Lie ist Karina Halle ein wundervoller Abschluss der Reihe gelungen und ich hoffe so sehr, noch mehr von ihr lesen zu können! Sie gehört mittlerweile zu meinen Lieblingsautorinnen!

5/5

Veröffentlicht am 05.05.2019

Leider weniger als erwartet

Mirage - Die Schattenprinzessin
0

Meine Meinung:

Amanis Reifefeier sollte der Beginn eines neuen Abschnittes in ihrem Leben sein, doch mit dem Verlauf des Abends hätte sie nie gerechnet!
Von Imperial-Androiden entführt, wird Amani in ...

Meine Meinung:

Amanis Reifefeier sollte der Beginn eines neuen Abschnittes in ihrem Leben sein, doch mit dem Verlauf des Abends hätte sie nie gerechnet!
Von Imperial-Androiden entführt, wird Amani in die Ziyaana gebracht, wo sie Prinzessin Maram kennenlernt, der Amani vollkommen gleicht. Amani lernt das Double der Prinzessin zu sein, um diese in zu gefährlichen Situationen in der Öffentlichkeit zu ersetzen.

"Mirage - Die Schattenprinzessin" ist der Auftakt einer Trilogie von Somaiya Daud, der aus der Ich-Perspektive der achtzehn Jahre alten Amani erzählt wird.

Amani ist auf dem Planeten Cadiz aufgewachsen, der seit Jahren von den Vath grausam besetzt wird. Die Vath haben die Atmosphäre ihres eigenen Planeten vergiftet, waren gezwungen auf einen anderen Mond umzusiedeln und haben sich unter anderem auf Andala und dessen Mond Cadiz niedergelassen, wo die Bevölkerung noch immer unter den Vath leidet.
Am Abend ihrer Reifefeier wird Amani entführt und in den Herrscherpalast von Andala, der Ziyaana, gebracht, wo sie lernt, das Double von Prinzessin Maram zu werden. Die beiden gleichen sich fast vollkommen, und wenn es für Maram zu gefährlich ist, vor die Öffentlichkeit zu treten, soll Amani ihre Rolle einnehmen, denn Maram wird von der Bevölkerung gehasst.

Amani hat mir als Protagonistin gut gefallen! Sie ist gerade dabei herauszufinden, wer sie wirklich sein möchte, als sie aus ihrem vertrauten Leben gerissen wird und sich plötzlich in der Ziyaana wiederfindet. Sie ist klug und mutig und lebt sich im Verlauf der Handlung immer besser ein, auch wenn sie ihr altes Leben nicht freiwillig aufgegeben hat. Doch sie lernt von den gerissenen Vathek und weiß sich zu behaupten, was mir sehr gut gefallen hat!
Weniger gut gefallen hat mir die Liebesgeschichte. Ich mochte Idris als Charakter echt gerne, aber die Liebesgeschichte ging mir dann deutlich zu schnell und ich konnte leider nicht so mitfiebern, wie ich es mir gewünscht hätte.
Am Besten gefallen hat mir Maram! Die Prinzessin ist halb Kushaila, halb Vathek und wird von ihren Untertanen gehasst. Zu Recht, denn sie ist sehr grausam und kalt, doch im weiteren Verlauf lernen wir auch eine weiche und verletzliche Seite von Maram kennen, was ich sehr spannend fand!

Mir hat die Welt, in die Somaiya Daud uns entführt, richtig gut gefallen! Ich hätte mir an manchen Stellen allerdings ein Glossar gewünscht, weil es viele fremde Begriffe gab, die erst nach und nach erklärt wurden, sodass ich an manchen Stellen nicht ganz folgen konnte.
Besonders Amanis Kultur fand ich aber sehr spannend! Die Kushaila werden von den Vath unterdrückt und dürfen ihre Traditionen nicht aufrechterhalten. Doch wo Unterdrückung ist, gibt es auch Rebellion.
Von der Handlung hatte ich mir ehrlich gesagt ein wenig mehr erhofft. Ich musste mich nie zum Weiterlesen zwingen, aber an manchen Stellen hätte ich mir schon mehr Spannung gewünscht!
Der Anfang konnte mich noch richtig mitreißen, denn Amanis neues Leben war sehr interessant, doch ich fand, dass Somaiya Daud das Potenzial der Geschichte nicht komplett ausgenutzt hat! Vieles ist mir zu reibungslos abgelaufen und das fand ich sehr schade, besonders wenn man bedenkt, wie gefährlich Amanis Leben als Double der verhassten Prinzessin sein sollte!
Dennoch macht das Ende definitiv Lust auf den zweiten Band, denn ich bin sehr gespannt, wie es mit Amani weitergehen wird!

Fazit:
"Mirage - Die Schattenprinzessin" von Somaiya Daud ist ein Auftakt, von dem ich mir ein wenig mehr erhofft hatte.
Ich fand die Charaktere sehr spannend und auch die Welt hat mir gut gefallen, auch wenn die vielen fremden Begriffe es mir besonders am Anfang ein wenig schwer gemacht haben. Ich hätte mir allerdings ein wenig mehr Spannung gewünscht und fand, dass Somaiya Daud das Potenzial leider nicht komplett ausgeschöpft hat.


3✨/5✨

Veröffentlicht am 05.05.2019

eine wirklich wunderschöne Liebesgeschichte

EXTENDED trust
0

Meine Meinung:

Als ich die e-mail, in der das Cover von Sarahs neuer Trilogie enthüllt wurde, erhielt, war für mich klar, dass ich dieses Buch lesen und in meinem Regal stehen sehen möchte. Nachdem ich ...

Meine Meinung:

Als ich die e-mail, in der das Cover von Sarahs neuer Trilogie enthüllt wurde, erhielt, war für mich klar, dass ich dieses Buch lesen und in meinem Regal stehen sehen möchte. Nachdem ich mir dass den Klappentext durchgelesen habe, konnte ich meine Vorfreude nicht mehr halten. Schnell hab ich mich beworben und – zack – kurze Zeit später hielt ich das Rezensionsexemplar in meinen Händen.

Kurz gesagt: Es hat mich nicht enttäuscht und alle Erwartungen erfüllt.

Wir lernen schnell unsere beiden Protagonisten kennen. Wie viele ihrer Bücher wird auch dieses aus zwei Perspektiven erzählt, was dem Leser die Möglichkeit gibt, Situationen aus beiden Blickwinkeln mitzuerleben und die Gefühlswelten beider Charaktere kennenzulernen.

Charlotte erinnert mich sehr an mich selbst. Das hat mir natürlich gut gefallen, da ich mich so gut mit ihr identifizieren konnte. Auch ich lese lieber ein Buch anstatt mit Freunden auszugehen. Sie wirkt durch ihre Entscheidungen sehr authentisch.

Trenton hab ich mir eher als typischen New-Adelt-Bad-Boy vorgestellt. Dem ist überhaupt nicht so. Er ist einfühlsam, charismatisch und steht im Leben. Vielleicht konnte ich mich deshalb nicht mit seiner „Berufswahl“ anfreunden. Bei seinem Charakter hat es sich einfach falsch angefühlt.

Auch der Verlauf der Geschichte hat sich sehr natürlich und authentisch angefühlt. Zu Beginn gab es Momente in denen ich Angst hatte, dass sich die Beziehung zu einem ewigen hin und her entwickeln würde. Dem war zum Glück nicht so.



Fazit:

Sarah Saxx hat es wieder einmal geschafft ihren Lesern eine lockere, herzzerreißende und wunderschöne Liebesgeschichte zu zaubern. Ihre Charaktere sind wie immer sehr authentisch und interessant. Ich freue mich schon riesig auf Hayley & Aaron.

4✨/5✨

Veröffentlicht am 05.05.2019

eine weitere wunderschöne Liebesgeschichte

Extended trust
0

Meine Meinung:

Als ich die e-mail, in der das Cover von Sarahs neuer Trilogie enthüllt wurde, erhielt, war für mich klar, dass ich dieses Buch lesen und in meinem Regal stehen sehen möchte. Nachdem ich ...

Meine Meinung:

Als ich die e-mail, in der das Cover von Sarahs neuer Trilogie enthüllt wurde, erhielt, war für mich klar, dass ich dieses Buch lesen und in meinem Regal stehen sehen möchte. Nachdem ich mir dass den Klappentext durchgelesen habe, konnte ich meine Vorfreude nicht mehr halten. Schnell hab ich mich beworben und – zack – kurze Zeit später hielt ich das Rezensionsexemplar in meinen Händen.

Kurz gesagt: Es hat mich nicht enttäuscht und alle Erwartungen erfüllt.

Wir lernen schnell unsere beiden Protagonisten kennen. Wie viele ihrer Bücher wird auch dieses aus zwei Perspektiven erzählt, was dem Leser die Möglichkeit gibt, Situationen aus beiden Blickwinkeln mitzuerleben und die Gefühlswelten beider Charaktere kennenzulernen.

Charlotte erinnert mich sehr an mich selbst. Das hat mir natürlich gut gefallen, da ich mich so gut mit ihr identifizieren konnte. Auch ich lese lieber ein Buch anstatt mit Freunden auszugehen. Sie wirkt durch ihre Entscheidungen sehr authentisch.

Trenton hab ich mir eher als typischen New-Adelt-Bad-Boy vorgestellt. Dem ist überhaupt nicht so. Er ist einfühlsam, charismatisch und steht im Leben. Vielleicht konnte ich mich deshalb nicht mit seiner „Berufswahl“ anfreunden. Bei seinem Charakter hat es sich einfach falsch angefühlt.

Auch der Verlauf der Geschichte hat sich sehr natürlich und authentisch angefühlt. Zu Beginn gab es Momente in denen ich Angst hatte, dass sich die Beziehung zu einem ewigen hin und her entwickeln würde. Dem war zum Glück nicht so.



Fazit:

Sarah Saxx hat es wieder einmal geschafft ihren Lesern eine lockere, herzzerreißende und wunderschöne Liebesgeschichte zu zaubern. Ihre Charaktere sind wie immer sehr authentisch und interessant. Ich freue mich schon riesig auf Hayley & Aaron.

4✨/5✨