Cover-Bild Ofirs Küche

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

25,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Insel Verlag
  • Genre: Ratgeber / Essen & Trinken
  • Seitenzahl: 240
  • Ersterscheinung: 12.11.2018
  • ISBN: 9783458177661
Ofir Raul Graizer

Ofirs Küche

Israelisch-palästinensische Familienrezepte. Mit 80 vegetarischen Rezepten

Die Küche war für ihn schon als Kind ein magischer Ort. Als Sechzehnjähriger verkaufte er Bagels, später arbeitete als Kellner und Koch,  um sein Studium an der Filmhochschule zu finanzieren. Diese befand sich in Sderot, an der Grenze zum Gazastreifen.  Graizer hat gelernt, dass Israels regionale Küche von der palästinensischen nicht zu trennen ist.

Seit 2010 lebt der israelische Filmemacher in Berlin. Seine Kochkurse bei Goldhahn und Sampson, einem Hotspot Berlins, sind ständig ausgebucht und gehören zu den Kochereignissen in der Hauptstadt. Die begeisterten Teilnehmer*innen führt er dort ein in die Geheimnisse seiner Küche,  der Küche seiner Mutter, Tante, Großmutter. Shakshuka, Tahini, Baba Ganush, Labane, Mufraka, Freekeh und Linseneintopf – raffinierte  Gerichte, einfach, gesund, vegetarisch, wie er sie von Zuhause kennt. Mit wenig Zutaten, Gewürzen und Kräutern leicht nachzukochen.

Nun hat er sie in einem Buch zusammengefasst: 80 vegetarische Rezepte, verbunden mit Geschichten über deren Herkunft, seine Familie und seine israelische Heimat – ins Bild gesetzt von Manuel Krug.  

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 23.01.2019

Vielversprechend, aber anders

0 0

Ofirs Küche präsentiert eine leckere, aber doch andere Art des Kochens. Natürlich bietet die Unterschrift "Israelisch-palästinensische Küche" schon einen ersten Hinweis darauf. Allerdings finde ich sie ...

Ofirs Küche präsentiert eine leckere, aber doch andere Art des Kochens. Natürlich bietet die Unterschrift "Israelisch-palästinensische Küche" schon einen ersten Hinweis darauf. Allerdings finde ich sie für jemanden, der gutbürgerliche deutsche Kochkunst gewöhnt ist (ich nehme hier meinen Freund als Referenz), etwas gewöhnungsbedürftig. Bei uns zuhause kommen meist Gerichte, bestehend aus Gemüse plus Sättigungsbeilage plus (nicht immer, kann durch mehr Gemüse ersetzt werden) Fleischbeilage, auf den Tisch.

Die in diesem Kochbuch präsentierten Gerichte würde man (an dieser Vorlage gemessen) eher als sehr sättigende Beilagen bezeichnen. Annähernd alle Gerichte sind vegan oder zumindest vegetarisch, außerdem wirken sie auf den ersten Blick als "nicht ausreichend um zu sättigen". Allerdings haben uns zumindest die Gerichte, die wir bisher getetstet haben als leckere, gesunde und unheimlich sättigende und trotzdem leichte Alternative zu den doch sehr schweren Gerichten der deutschen Küche von Gegenteil überzeugt.

Die Rezepte überzeugen durch ungewöhnliche Gewürz- und Zutatenkombinationen, die Gerichte schmecken frisch und leicht bekömmlich. Wem die Gerichte zu fleischlos sind, kann sie problemlos ergänzen.

Einziges Manko: für manche Rezepte werden recht unbekannte/ ungewöhnliche Zutaten benötigt (wie zum Beispiel Fekeeh), die nur im Reformhaus oder Spezialitätenladen zu finden sind. Diese haben wir aber auch ohne Probleme durch andere, unserer Meinung nach ähnliche Zutaten ersetzt. Hier wären ein paar entsprechende Hinweise schön gewesen. Auch Tipps zur Kombination mit anderen Gerichten fehlten mir etwas.

Eine nette Zugabe, die für mich aber in der Ausführlichkeit nicht nötig gewesen wäre, sind die vielen Hintergrundgeschichten zur isrealisch-palästiniensischen Küche und den Erfahrungen in der Küche, die Ofir gesammelt hat.

Alles in allem ein interessantes Kochbuch zum Experimentieren, in dem leider ein paar nebensächliche Storys durch wichtige Zubereitungshinweise ersetzt werden könnten, gerade da die präsentierte Küche für viele doch eher unentdecktes Land bedeutet.

Veröffentlicht am 19.01.2019

Vegetarisch lecker!

0 0

Wie der Autor, Ofir, dem Leser in seiner Einführung erklärt, ist er ein Geschichtenerzähler. Das macht er nicht nur in seinem Beruf als Regisseur, sondern auch beim Kochen. Verschiedene Zutaten werden ...

Wie der Autor, Ofir, dem Leser in seiner Einführung erklärt, ist er ein Geschichtenerzähler. Das macht er nicht nur in seinem Beruf als Regisseur, sondern auch beim Kochen. Verschiedene Zutaten werden auf besondere Weise vermischt, und wenn sie dann serviert werden, wirken sie wie ein Film auf die Sinne der Tischgesellschaft, und erzählen eine Geschichte.

Das Geschichtenerzählen ist auch das Besondere an diesem schönen Kochbuch. Ofir lässt den Leser an seinem Leben teilhaben. Und er hat viel erlebt; vom Kulturenmix seiner Herkunftsfamilie, über das Aufwachsen in einem kriegsgeschüttelten Land, bis hin zu seinem Reisen und Filmemachen. Das Kochen war dabei immer eine geliebte Freizeitbeschäftigung.

Wer denkt die vegetarische Küche sei langweilig, sollte sich in dieses Buch vertiefen. Es enthält eine Vielzahl von ansprechenden Rezepten. Dabei werden viele Gemüsearten und aromatische Gewürze verwendet. Bei einigen Rezepten, z.B. das bekannte Shakshuka, stehen Eier im Mittelpunkt. Brote und Dips, Süßspeisen und Getränke fehlen in dieser Sammlung nicht. Hilfreich sind auch die Erklärungen zu Zutaten und Maßangaben am Ende des Buchs.

Das Buch macht einen ansprechenden, hochwertigen Eindruck. Die appetitlichen Bilder laden zum Nachkochen ein. Besonders schön an diesem Buch sind die ausführlichen Anweisungen zu jedem Rezept. Jeder Schritt wird, wie bei einem Kochkurs, eingehend erklärt. Und was auch positiv ist, die Rezepte sind einfach und leicht nachzuarbeiten. Die jeweilige Zutatenliste ist überschaubar. Hilfreich ist, dass die meisten Mengenangaben sowohl in Gramm, als auch in Esslöffel usw., angegeben werden. Und auch wenn manche Zutaten vielleicht im Feinkostladen besorgt werden müssen, findet sich fast alles in einem normalen Haushalt.

Fazit: Für Liebhaber der israelisch-arabischen Küche ein absolutes Muss! Es gibt nur wenige Kochbücher, die mit diesem wunderschönen Buch mithalten können.

Veröffentlicht am 17.01.2019

Eine kulinarisch gelungene Reise!

0 0

Meine Meinung und Erfahrung zum Buch :
Als Vegetarierin bin ich stets auf der Suche nach neuen und außergewöhnlichen Rezepten, die ein bisschen Vielfalt in den speisen bringen.
Als ich im Buchhandel auf ...

Meine Meinung und Erfahrung zum Buch :
Als Vegetarierin bin ich stets auf der Suche nach neuen und außergewöhnlichen Rezepten, die ein bisschen Vielfalt in den speisen bringen.
Als ich im Buchhandel auf das Kochbuch des Filmemachers Ofir Raul Graizer gestoßen bin, empfand ich die Aufmachung des Kochbuch als sehr ansprechend.
So mein erster und auch mein abschließender Eindruck. Dieses Kochbuch, bietet nicht nur eine kulinarische Reise durch die israelisch palästinensische Küche, sondern auch einen kulturellen Überblick, der neben den Erlebnissen des Kochens, weitere Eindrücke vermittelt .
Die Rezepte sind kreativ, leicht nachzukommen und bieten eine Vielfalt an unterschiedlichsten Rezepten, die mich zum größten Teil sehr begeistern konnten.

Fazit :
Eine sehr gelungene Aufmachung, mit tollen Fotografien und leckeren und einfach nachzukochenden Rezepten !
Definitiv Rezepte, an denen auch NichtVegegarier ihren Spaß haben werden !

Veröffentlicht am 13.01.2019

Einfach nur köstlich

0 0

Dieses Kochbuch wartet nicht nur mit leckeren Rezepten rund um die israelisch-palästinensische Küche auf, sondern auch mit allerhand interessanten Details rund um diese Kultur.

Das Cover ist sehr ansprechend, ...

Dieses Kochbuch wartet nicht nur mit leckeren Rezepten rund um die israelisch-palästinensische Küche auf, sondern auch mit allerhand interessanten Details rund um diese Kultur.

Das Cover ist sehr ansprechend, da bekommt man gleich Hunger. :D Auch die Bilder, die die Rezepte anschaulich gestalten, sind richtig schön in Szene gesetzt. Ebenso die Gliederung zu Beginn des Buches ist übersichtlich dargestellt.

Ich habe schon einige Rezepte aus diesem Buch mit meiner Freundin nachgekocht und diese waren allesamt absolut köstlich! Vor allem der Bananenkuchen und die gefüllte Aubergine haben es mir angetan. :) Am Ende werden noch die häufigsten Zutaten und Gewürze näher beschrieben, was dem Kochbuch einen perfekten Abschluss gibt.
Alle Rezepte sind einfach nachzuvollziehen und nicht allzu kompliziert, das Nachkochen macht großen Spaß!

Für alle, die auch mal andere Kulturen kennenlernen möchten und gerne kochen, kann ich diese Sammlung leckerer Rezepte nur empfehlen und gebe 5 Sterne!

Veröffentlicht am 08.01.2019

Tolle Rezepte, einfach nachzukochen

0 0

Ofir Raul Graizer ist Koch und Filmregisseur von Beruf. In seinem neuen Buch entführt er uns in die regionale und traditionelle Küche von Israel und Palästina, beides Länder mit einer innovativen, vielschichtigen ...

Ofir Raul Graizer ist Koch und Filmregisseur von Beruf. In seinem neuen Buch entführt er uns in die regionale und traditionelle Küche von Israel und Palästina, beides Länder mit einer innovativen, vielschichtigen Küche. Das Kochbuch beinhaltet 80 traditionelle Rezepte, begleitet mit wunderbaren Bildern aus seiner Heimat aber auch aus den fertigen Gerichten und Zutaten und ist somit ein Augenschmauss, denn es entführt den Leser in die örtlichen Landschaften.
Die Rezepte machen Lust zum Nachkochen, denn die Anweisungen sind einfach und schrittweise erklärt, die Zutaten nicht schwer zu finden und die vegetarischen Vorschläge sehr verlockend. Ich habe schon einige Speisen nachgekocht, vor allem die Taxini Varianten, weil mir die Sesampaste so gut schmeckt
Ofirs Küche verbindet somit sehr gelungen interessante Geschichten aus seiner Herkunft mit traditionellen Gerichten aus der israelischen und palästinischen Küche. Ich denke für einen Nachfolger gibt es noch reichlich Material und freue mich schon auf einen Folgeband.