Cover-Bild Kasi Kauz und die komische Krähe (Kasi Kauz 1)
(38)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00
inkl. MwSt
  • Verlag: arsEdition
  • Genre: Kinder & Jugend / Erstleser
  • Seitenzahl: 64
  • Ersterscheinung: 30.08.2021
  • ISBN: 9783845841687
  • Empfohlenes Alter: ab 6 Jahren
Oliver Wnuk

Kasi Kauz und die komische Krähe (Kasi Kauz 1)

Matthias Derenbach (Illustrator)

Eine poetische Geschichte für Jungen und Mädchen 
Eine poetische und kindgerechte Geschichte über den Umgang mit der Angst vor dem Fremden, zum Vorlesen ab 5 Jahren. Dieses Kinderbuch von Schauspieler und Autor Oliver Wnuk ist ein Plädoyer für Mut und Neugier. Und für die Offenheit, auf andere zuzugehen.  

Kasi Kauz und die komische Krähe
Eine komische Krähe ist im Wald aufgetaucht. Sie hat leuchtend bunte Federn und stößt schrille Schreie aus. Die Waldtiere machen sich Sorgen. Susi Wildschwein fürchtet, die Krähe könnte für ihre Familie gefährlich werden. Eichhörnchen Flitz hat Angst um seinen Nussvorrat. Die Ente Frau Schnatter-Schnabel ist neidisch auf das bunte Gefieder. Und Herr Spatz ist eifersüchtig, weil seine Frau Spatz das fremde Tier so komisch anschmachtet. Ein Glück, dass Kasi Kauz weiß, wie man richtig gut zuhört …  

Über das Buch 
„Kasi Kauz und die komische Krähe“ ist der erste Band einer neuen Kinderbuchreihe, geschrieben von Schauspieler und Autor Oliver Wnuk und wunderschön illustriert von Matthias Derenbach. Kasi Kauz interessiert sich für die Tiere in seiner Umgebung und hilft ihnen in schwierigen Situationen. Er geht mit Neugier und den passenden Fragen allen Problemen auf den Grund. Er steht für sich und seine Werte ein und glaubt an das Gute, genauso wie an jedes Tier im Wald. 

  • Das perfekte Geschenk: Für Mädchen und Jungen ab 7 Jahren zum Selberlesen und zum Vorlesen ab 5 Jahren
  • Zeitlose Geschichte: Ein Kinderbuch über den Umgang mit der Angst vor dem Fremden, kindgerecht erzählt
  • Liebevoll illustriert: Mit vielen bunten Bildern von Matthias Derenbach
  • Extra-Motivation: Zu diesem Buch gibt es ein Quiz bei Antolin  

Alle Bände dieser Reihe 
Band 1:  Kasi Kauz und die komische Krähe (9783845841687) 
Band 2:  Kasi Kauz und der Radau am Biberbau (9783845841694)

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 24.10.2021

Wichtige Botschaft mega süß vermittelt

0

Dieses zauberhafte Buch schafft es, Kindern auf verspielte und zugleich poetische Weise den Umgang mit Fremden näher zu bringen. Denn als die Waldbewohner auf die komisch bunte Krähe in ihrem Wald treffen, ...

Dieses zauberhafte Buch schafft es, Kindern auf verspielte und zugleich poetische Weise den Umgang mit Fremden näher zu bringen. Denn als die Waldbewohner auf die komisch bunte Krähe in ihrem Wald treffen, wissen diese erst einmal nichts mit ihr anzufangen, fürchten um ihr Futter oder gar um ihre Kinder. Viel Angst und Neid zeigen hier auf kreative Weise. Der kleine Kasi Kauz jedoch begegnet dem Fremden ohne Angst und mit viel Neugier. Mutig vermittelt er zwischen den einzelnen Tieren und schafft so ein friedliches Miteinander mit viel Toleranz und Akzeptanz.

Der Glaube an das Gute im Menschen wurde hier wunderbar umgesetzt und in einer wunderbar spannenden Geschichte umgesetzt, die man wunderbar vor-, gemeinsam und selbst lesen kann. Niedliche und spannende Charaktere fesseln den Leser ans Buch, die wunderschönen farbigen Illustrationen wissen zu begeistern. Eine sehr niedliche Geschichte mit toller Aussage, die sicherlich Groß und Klein begeistern wird.

Veröffentlicht am 18.10.2021

Geschichte um Freundschaft, Mut und Toleranz

0

Mit "Kasi Kauz" reiht sich nun auch Oliver Wnuk in die Riege der Kinderbuch-schreibenden Promis ein. Dabei ist dem Schauspieler eine herzallerliebste Geschichte gelungen. In Band 1 treffen die Waldbewohner ...

Mit "Kasi Kauz" reiht sich nun auch Oliver Wnuk in die Riege der Kinderbuch-schreibenden Promis ein. Dabei ist dem Schauspieler eine herzallerliebste Geschichte gelungen. In Band 1 treffen die Waldbewohner auf eine komische bunte Krähe, die alle munter als "Blödmann" beschimpft. Die einen fürchten um ihr Futter. Die anderen gar um das Leben ihrer Kinder. Wieder andere haben einfach Angst vor dem Fremden und sind eifersüchtig, weil er mit seinem bunten Gefieder gehörig Eindruck schindet. Kasi Kauz ist ein niedlicher Held. Der Kleine begegnet der komischen Krähe mutig und weltoffen. Kasi glaubt an das Gute. Er vermittelt zwischen den verschiedenen Positionen und sorgt für ein tolerantes Miteinander. "Kasi Kauz" ist eine rundum niedliche Geschichte mit ganz viel Herz. Das wird noch durch die wunderschönen farbigen Illustrationen von Matthias Derenbach unterstrichen. Die Geschichte ist schön kurz. Sie eignet sich zum Vorlesen - je nach Alter des Kindes, Geduld und Aufnahmefähigkeit sogar in einem Rutsch.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.09.2021

Eine Geschichte über Angst vor Fremden

0

Kasimir Kauz lebt zusammen mit vielen anderen Tieren im Wald. Eines Tages taucht etwas buntes im Wald auf. Nicht nur, dass es extrem bunt ist, nein, es macht auch noch merkwürdige Geräusche. Die Tiere ...

Kasimir Kauz lebt zusammen mit vielen anderen Tieren im Wald. Eines Tages taucht etwas buntes im Wald auf. Nicht nur, dass es extrem bunt ist, nein, es macht auch noch merkwürdige Geräusche. Die Tiere sind besorgt. Was ist das nur für eine komische Krähe. Das Eichhörnchen Flitz macht sich Sorgen um seinen Nussvorrat. Susi Wildschwein hat sogar Angst um ihre Frischlinge und Frau Schnatter-Schnabel sind die bunten Federn viel zu grell. Nur Kasi Kauz versucht sich mit der komischen Krähe zu unterhalten und sie näher kennenzulernen. Danach versucht er die anderen Tiere zu besänftigen und ihre Sorgen zu zerstreuen. Am Ende haben sich die Waldtiere beruhigt und finden das neue Tier gar nicht mehr so schlimm.

In seinem ersten Kinderbuch erzählt Oliver Wnuk eine Geschichte über den Umgang mit der Angst vor Fremden. Unterstützt wird er dabei durch wunderbare Illustrationen von Matthias Derenbach. Die Geschichte wird in einer kindgerechten Sprache erzählt und eignet sich für Kinder ab 5 Jahren zum Vorlesen oder ab 7 Jahren zum Selberlesen. Unserer Tochter (9) und mir hat die Geschichte sehr gut gefallen und wir vergeben volle 5 Sterne.

Veröffentlicht am 27.09.2021

Über Toleranz und Andersartigkeit

0

Zum Cover:
Das Cover ist so so schön! Die Farben sind kräftig, springen einen direkt ins Auge ohne dabei aufdringlich oder irritierend zu sein. Die beiden abgebildeten Tiere sehen realistisch aus und ...

Zum Cover:
Das Cover ist so so schön! Die Farben sind kräftig, springen einen direkt ins Auge ohne dabei aufdringlich oder irritierend zu sein. Die beiden abgebildeten Tiere sehen realistisch aus und wirken freundlich. Das Buch würde mich auch im Buchhandel direkt ansprechen.

Zum Buch:
Dieses Buch richtet sich an Kinder ab 5 Jahren und deren Eltern, zum Einen zum Vorlesen, zum Anderen ab ca. 7 Jahren zum selber lesen. Ich bin der Meinung, dass das Buch "ab 7 zum Selberlesen" doch noch für viele Kinder zu schwierig sein wird, aber zum gemeinsamen Lesen, erst ich ein Stück, dann du ein Stück, eignet es sich sicherlich. Jede Doppelseite besteht aus einer Seite Text und einem Bild, das genau wie das Cover sehr ansprechend gestaltet ist und stets zum Inhalt des Textes passt.

Inhaltlich geht es darum, dass eine "komische Krähe" in den Wald geflogen kommt und die anderen Tiere durch ihr Aussehen und ihre Geräusche erschreckt. Die Tiere wissen nicht, wer sie ist, was sie will, wie lange sie bleiben möchte und ob sie ihnen nicht gefährlich werden könnte. Somit haben alle erst einmal Vorurteile und wünsche sich, dass das fremde Tier so schnell wie möglich wieder verschwindet. Nur der kleine Kauz Kasi traut sich mit dem Besucher in Kontakt zu treten und versucht daraufhin herauszufinden, was für ein Problem die anderen Waldbewohner mit dem Neuen haben. Im Zuge dessen werden verschiedene Aspekte angesprochen, die einem Kind Angst machen könnten: Man kennt die Person nicht, sie ist fremd. Man hat jemanden mit solch einem Äußeren noch nie gesehen, hat Voruteile oder einfach Angst, weil er anders ist. Man kennt die Sprache nicht, kann sich nicht verständigen. Man hat einfach andere Sorgen und den Kopf nicht frei, um sich noch mit weiteren Dingen auseinanderzusetzen. Durch Kasi Kautz werden all diese Gedanken bei diversen Waldbewohnern angesprochen und von Kasi in Zweifel gestellt. Die Tiere beginnen sich Gedanken zu machen und nähern sich ihrem Gast an. Am Ende feiern sie dann ihre gute Nachbarschaft.

In dem Buch lernen Kinder somit Toleranz und Akzeptanz des Andersartigen. Das Buch selbst sagt, es handle vom "Umgang mit der Angst vor dem Fremden", auch dem stimme ich zu. Das Fremde wird hier genau beleuchtet und damit vertraut gemacht. Es ist vor allem schön auf neue Kinder in der Nachbarschaft, in der Kindergartengruppe oder der Schulklasse zu übertragen. Das gefällt mir richtig gut.

Was das Buch wohl lustig machen soll, ist, dass die "komische Krähe", eigentlich ein Papagei, bei seinem Besitzer nicht ganz so nette Wörter gelernt hat und alle immer wieder als "Blödmann" beschimpft. Jedoch verstehen die anderen Tiere dieses Wort, diese Sprache, nicht und stoßen sich daher nicht daran. Ob diese Wortwahl so nötig ist, darüber lässt sich sicherlich diskutieren und ist Geschmackssache.

Fazit:
Ein kindgerecht gestaltetes Buch über Andersartigkeit und Fremdsein, das richtig eingesetzt die Toleranz schulen kann. Für mich eine gelungene Umsetzung, die ich empfehlen kann.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 27.09.2021

Wunderschön!

0

Kasi Kauz habe ich bisher zwar schon das ein oder andere Mal gesehen, beziehungsweise von ihm und seiner Geschichte gehört. Aber der Funke ist erst auf den zweiten Blick übergesprungen. Und zum Glück ist ...

Kasi Kauz habe ich bisher zwar schon das ein oder andere Mal gesehen, beziehungsweise von ihm und seiner Geschichte gehört. Aber der Funke ist erst auf den zweiten Blick übergesprungen. Und zum Glück ist er übergesprungen, denn ich war bereits nach den ersten paar Seiten restlos verliebt.

Kasi ist so ein herzensguter kleiner Vogel. Er hört stets auf das Gute in sich, ist freundlich und hilfsbereit, das perfekte Vorbild für kleine Leser*innen. Im Gegensatz zu seinen Mitbewohnern im Wald ist er nicht voreingenommen, sondern offen für Neues und obendrein entschlossen, Ungerechtigkeiten nicht durchgehen zu lassen.
Als die komische Krähe in den Wald kommt, war es mir eine Freude, Kasi dabei zuzusehen, wie er versucht, die Vorurteile und die Skepsis seiner Freunde dem fremden Tier gegenüber auszuräumen und sie dahingehend zu sensibilisieren, dass nicht jeder Neue schlecht ist, sondern man ihnen höflich und nicht direkt ablehnend begegnen sollte. Das ist eine wertvolle Lektion, die auch die kleinen Leser und Zuhörer für sich verinnerlichen können.

Neben der Message, die das Buch transportiert, haben mir auch die Illustrationen sehr gut gefallen. Kasi sieht einfach zum knuddeln aus und die Liebe, mit der die Bebilderung gezeichnet ist, ist förmlich spürbar. Die Bilder haben die wichtigsten Szenen fantastisch detailliert dargestellt, ein großer Pluspunkt für das ohnehin schon lesenswerte Buch.

Mein Fazit:
Eine wertvolle Geschichte, die eine wichtige Message bereithält. Mit wunderschönen Bildern ist das Buch nicht nur lesens- sondern auch anschauenswert, ein tolles Erlebnis für Groß und Klein. Von mir gibt es 5 von 5 Sternen!