Cover-Bild Flüssiges Gold
(8)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

16,00
inkl. MwSt
  • Verlag: steinbach sprechende bücher
  • Themenbereich: Belletristik - Kriminalromane und Mystery
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Ersterscheinung: 02.03.2022
  • ISBN: 9783869749891
Paolo Riva

Flüssiges Gold

Commissario Lucas erster Fall. Ein Bella-Italia-Krimi
Frank Stöckle (Sprecher)

Unter der Sonne Italiens sucht eine Kleinstadt einen Mörder. -- Commissario Luca hat seinen Job in Venedig an den Nagel gehängt und arbeitet nun im größtmöglichen Idyll: Montegiardino, ein Städtchen, das sich am Flusslauf des Arno in die sanften Hänge der Toskana schmiegt. Hier herrscht das Dolce Vita und den Höhepunkt von Lucas Polizistenleben bildet der gelegentliche Auffahrunfall vor der Grundschule. Da wird an einem trubeligen Markttag mitten auf der zentralen Piazza eine Olivenbäuerin angeschossen. Luca will nicht glauben, dass es die braven Bürger von Montegiardino aufeinander abgesehen haben. Hat die Mafia ihre Finger im Spiel? Als weitere Schüsse fallen, beginnt Luca, das vermeintliche Idyll mit anderen Augen zu sehen.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 17.05.2022

Morde in der beschaulichen Toskana

0

Der Autor Paolo Riva nimmt uns mit in die wunderschöne Toskana. Dort lernen wir Luca den Dorfpolizisten kennen.

In dem sonst so beschaulichen Montegiardino geschiet ein Anschlag , mitten im Ort wird eine ...

Der Autor Paolo Riva nimmt uns mit in die wunderschöne Toskana. Dort lernen wir Luca den Dorfpolizisten kennen.

In dem sonst so beschaulichen Montegiardino geschiet ein Anschlag , mitten im Ort wird eine Olivenbauerin angeschossen. Dann ist es mit der Ruhe vorbei, wer hat es auf die Olivenbauern abgesehen?

Luca fängt an zu ermitteln , bekommt Hilfe von Aurora aus Florenz .

Der Sprecher Frank Stöckle hat eine angenehme Stimme und vermag das ganze gut betont vorzutragen. Beim hören taucht man wunderbar in die Geschichte ein.

Mir hat die Geschichte sehr gefallen , den sie war spannend, witzig und interesant.

Da möchte man bald wieder zusammen mit Luca ermitteln.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.05.2022

Spannender Krimi mit einem sympathischen Commissario

0

Commissario Luca ist ein Polizist, wie es sich jeder nur wünschen kann. In seinem Heimatdorf Montegiardino in der Toskana arbeitet er mit Augenmaß und kennt seine Schäfchen ganz genau. Da wird auch mal ...

Commissario Luca ist ein Polizist, wie es sich jeder nur wünschen kann. In seinem Heimatdorf Montegiardino in der Toskana arbeitet er mit Augenmaß und kennt seine Schäfchen ganz genau. Da wird auch mal ein Auge zugedrückt, wenn an stressigen Markttagen, ein Marktbeschicker im Parkverbot steht 😉

Seit dem Tod seiner Frau ist Luca alleinerziehend und macht das ganz wunderbar. Seine Tochter Emma ist ebenfalls sehr sympathisch und wie sie sich gemeinsam um ihre 3 Esel kümmern, die nicht nur zufällig die Namen von bekannten Politikern tragen, ist herzallerliebst.

Es geht um Olivenöl, das flüssige Gold und dieser Begriff ist angesichts leerer Supermarktregale passender denn je. Irgendjemand scheint es auf die Olivenbauern der Region abgesehen zu haben, es fallen Schüsse und dann geschieht auch noch ein Mord.

Daneben gibt es auch noch einige Frauen, die das Herz des Commissario höherschlagen lassen. Ich bin ja Fan der überaus sympathischen Dottoressa, aber auch die Geschichte der Vice Questora, die sich in diesem männerdominierenden Land durchsetzen muss, hat mich berührt. Die eingestreuten italienischen Begriffe sowie die Landschaftsbeschreibungen sorgen dafür, dass ich mich in Montegiardino schnell heimisch fühle und am liebsten bleiben würde.

Auch Frank Stöckle als Sprecher macht einen sehr guten Job. Bei der Beschreibung der Spaghetti aglio e olio lief mir buchstäblich das Wasser im Munde zusammen.

Interessant auch das Thema „Massenproduktion“, um die Anhänger der Geiz ist Geil Mentalität zu befriedigen und andererseits der Enthusiasmus und Einsatz junger Olivenbauern, die einen neuen Weg zu mehr Qualität einschlagen.

Flüssiges Gold ist wie ein Kurzurlaub in der Toskana und lässt mich zurück mit dem Gefühl, dass ich etwas vermissen werde und das möglichst bald wiederholen möchte. Zum Glück habe ich gesehen, dass es weitere Fälle mit meinem neuen Lieblingscommissario geben wird, Band 2 soll nächstes Jahr erscheinen

5 Sterne und eine Leseempfehlung für diesen Wohlfühlkrimi.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.05.2022

Krimi zwischen Eseln und Olivenhainen

0

In einem beschaulichen Dörfchen in der Toskana wird eine Frau angeschossen und Commisario Luca nimmt die Ermittlungen auf. Unterstützung bekommt er von einer Ermittlerin aus Florenz, die bei den Dorfbewohnern ...

In einem beschaulichen Dörfchen in der Toskana wird eine Frau angeschossen und Commisario Luca nimmt die Ermittlungen auf. Unterstützung bekommt er von einer Ermittlerin aus Florenz, die bei den Dorfbewohnern direkt aneckt. Man fühlt sich direkt wie im Urlaub allein vom Zuhören und kann sich das alles bildlich vorstellen. Auch wie Luca sich zwischendurch um seine Tochter Emma und seine drei Esel kümmert. Ein wirklich schöner und spannender Cosy Crime in der Toskana. Auch die Stimme des Sprechers passt sehr gut zur Story und man kann die einzelnen Personen sehr gut auseinander halten. Man bekommt teilweise auch direkt Hunger vom Zuhören.
Ein wirklich schöner, spannender Cosy Crime in der schönen Toskana!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.05.2022

Sanfter, liebenswert italienischer Krimi mit bedenklichem Hintergrund

0

Commissario Luca liebt seinen Job im idyllischen Bergdörfchen in der Toskana. Hier ist er mit seiner Tochter, drei Eseln und allerlei Getier glücklich und zufrieden, jedermann kennt und schätzt ihn. Doch ...

Commissario Luca liebt seinen Job im idyllischen Bergdörfchen in der Toskana. Hier ist er mit seiner Tochter, drei Eseln und allerlei Getier glücklich und zufrieden, jedermann kennt und schätzt ihn. Doch da erschüttert ein Schuss auf dem Marktplatz den Frieden. Fabricia, die Frau eines Olivenbauern, wird verletzt und Luca mit einem ernsten und gefährlichen Fall konfrontiert…
Man hört hinein und fühlt sich sofort wohl. Paolo Riva kann wunderbar erzählen, zauberhaft beschreiben und regelrecht Glücksgefühle erzeugen! Sehr liebevoll zeichnet er seine Protagonisten, menschlich und sympathisch, die wunderschöne Hügellandschaft ersteht vor dem inneren Auge: Großes Kopfkino! Man möchte am liebsten dabei sein, wenn Luca über den Marktplatz schlendert, in der Küche zaubert oder ein Glas Weißwein genießt.
Aber es fehlt auch nicht an Spannung, an seltsamen Rätseln, überraschenden Wendungen und einem unvorhergesehenen Ende! Und einer brisanten Thematik, die zum Nachdenken anregt.
Ein wunderbar angenehmer Bella-Italia-Krimi, liebenswert und eher sanft, der aber ausreichend Spannung und einige humorvolle und romantische Momente bietet!
Mein großes Kompliment geht an Frank Stöckle, der so anheimelnd und mitreißend intonieren kann, den Protagonisten Leben einhaucht und für ordentlich Spannung sorgt!
Ein herrliches Hörvergnügen mit einem super sympathischen Commissario, dessen erster Fall unbedingt eine Fortsetzung erfordert!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.05.2022

Krimi mit italienischem Flair

0

Die Geschichte beginnt sehr gemächlich. Man macht Bekanntschaft mit den Bewohnern des idyllischen Örtchens Montegiardino und dem alleinerziehenden Vater Commissario Luca. Je wird die Idylle durch einen ...

Die Geschichte beginnt sehr gemächlich. Man macht Bekanntschaft mit den Bewohnern des idyllischen Örtchens Montegiardino und dem alleinerziehenden Vater Commissario Luca. Je wird die Idylle durch einen Schuss unterbrochen, der die Olivenbäuerin Fabricia vor der Bar trifft. Auf dem Hof der Ölbäuerin erfährt Luca, dass das Ehepaar Drohbriefe bekommen haben, damit sie ihr Olivengut verkaufen. Während des Gesprächs fiel draußen wieder ein Schuss und der Nachbarbauer Davide wird angeschossen aufgefunden. Hat es jemand auf die Olivenbauern der Gegend abgesehen?

Der Hörbuchsprecher Frank Stöckle hat mich überzeugt. Sein Sprechstil ist angenehm, so dass ich ihm gern zugehört habe und dem Hörbuch problemlos folgen konnte.

Diesem Hörbuch sollte man nicht mit nüchternen Magen lauschen. Bei den vielen geschilderten Köstlichkeiten, die es in dem Landstrich gibt, bekommt man Appetit. Durch einige italienische Worte und den Beschreibungen kommt italienisches Flair auf. Gleichzeitig konnte ich mir durch die bildhaften Darstellungen die Personen und Handlungsorte gut vorstellen. Langsam baut sich die Spannung auf und am Ende konnte mich die Auflösung noch überraschen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere