Cover-Bild Feuerland
(14)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

17,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Tropen
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 496
  • Ersterscheinung: 22.02.2020
  • ISBN: 9783608504392
Pascal Engman

Feuerland

Thriller
Nike Karen Müller (Übersetzer)

In Stockholm wird ein exklusiver Uhrenladen überfallen, kurz darauf verschwinden zwei reiche Geschäftsmänner. Vanessa Frank beginnt zu ermitteln und deckt Verbindungen zu einer Klinik in Chile auf, die illegale Organtransplantationen vornimmt. Im Auftakt der Thriller-Serie muss die Kriminalkommissarin sich der Macht des Organisierten Verbrechens stellen. Kann sie allein ein ganzes Netzwerk zu Fall bringen?

Schweden: Vanessa Frank, Kriminalleiterin der Sonderkommission Nova, wurde betrunken am Steuer erwischt und vom Dienst suspendiert. Nicht das Einzige, was in ihrem Leben momentan schiefläuft. Doch anstatt einen Gang runterzuschalten, stürzt sie sich von ferne in neue Ermittlungen. Ein exklusiver Uhrenladen wurde ausgeraubt, aber keine einzige Uhr entwendet. Kurz darauf werden mehrere Geschäftsmänner entführt und nach Erpressung eines hohen Lösegeldes unversehrt wieder freigelassen. Außer ihrem dicken Bankkonto verbindet die Männer nichts miteinander. Und niemand von ihnen will auch nur ein Wort sagen. Was zunächst wie zwei seltsame Einzeltaten wirkt, entpuppt sich schon bald als brisanter Fall, der Vanessa Frank um den halben Erdball bis nach Chile jagt.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.02.2020

Packend und interessant

0

Bei „ Feuerland“ von Pascal Engman handelt es sich um einen Thriller.

Kurz nachdem in Stockholm ein exklusiver Uhrenladen überfallen wird, verschwinden zwei reiche Geschäftsmänner. Verbindungen, die zu ...

Bei „ Feuerland“ von Pascal Engman handelt es sich um einen Thriller.

Kurz nachdem in Stockholm ein exklusiver Uhrenladen überfallen wird, verschwinden zwei reiche Geschäftsmänner. Verbindungen, die zu einer Klinik in Chile, die illegale Organtransplantationen vornimmt, deckt Vanessa Frank bei ihren Ermittlungen auf.

Hier handelt es sich um den Auftakt der Thriller-Serie bei der sich die Kriminalkommissarin der Macht des organisierten Verbrechens stellen muss. Kann sie alleine ein ganzes Netzwerk zu Fall bringen?

Der Schreibstil des Autors hat mir sehr gut gefallen. Dieser Thriller lässt sich sehr flüssig lesen und ich konnte ihn kaum aus der Hand legen.

Für schwache Nerven ist dieser Thriller nichts. Der Autor beschreibt gewisse Szenen sehr bildhaft, sodass mir nicht nur einmal die Nackenhaare zu Berge standen.

Mit den vielen Protagonisten hatte ich Anfang etwas Probleme. Da mir ihre Namen nicht geläufig sind, konnte ich mir diese nur schwer merken. Dies legte sich aber ziemlich schnell und ich konnte mich ganz auf die Geschichte konzentrieren.

Die Spannung beginnt schon recht am Anfang und nach vielen Wendungen und Verdächtigen endet sie am Ende der Geschichte. Viele Erzählstränge, die Stück für Stück miteinander verwoben werden, ein interessanter Plot und tolle Charaktere tragen zu einem sehr gelungen Thriller bei.

Der Plot der Geschichte hat mir sehr zugesagt, da dieser sehr realistisch und teilweise schockierend beschrieben wird. Hier spürt man während dem Lesen, dass sich der Autor mit dem Thema …. auseinandergesetzt hat und seine Erkenntnisse hier in diese fiktive Geschichte mit eingebracht hat.

Die Protagonisten werden sehr tief und authentisch beschrieben und ihren Entwicklungen im Laufe der Geschichte haben mir gefallen. Klar, da es sich hier um den ersten Band einer Serie handelt, haben die Hauptprotagonisten noch einige Geheimnisse, die wohl im nächsten Band weiter aufgelöst werden.

Die verschiedenen Handlungsplätze werden bildhaft beschrieben, sodass ich mir alle sehr gut vorstellen konnte und mich gedanklich dorthin „beamen“ konnte.

Ich empfehle dieses Buch weiter.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.02.2020

Die Glut des Bösen

0


„Der Patriot“ von Pascal Engman hatte mich begeistert. Ich hätte nicht gedacht, dass der Autor das noch toppen kann. Aber ich habe mich geirrt. „Feuerland“ ist ein Thriller, der Organraub thematisiert. ...


„Der Patriot“ von Pascal Engman hatte mich begeistert. Ich hätte nicht gedacht, dass der Autor das noch toppen kann. Aber ich habe mich geirrt. „Feuerland“ ist ein Thriller, der Organraub thematisiert. Und wieder geht es um Flüchtlinge.
Zwei spannende Handlungsstränge gilt es zu verfolgen: In Stockholm wird ein exklusiver Uhrenladen überfallen. Kurz darauf werden zwei reiche Geschäftsmänner entführt. Wo ist die Verbindung? Vanessa Frank, die eigentlich vom Dienst suspendiert ist, ermittelt.
In einem weiteren Erzählstrang führt uns der Autor nach Südchile in die Colonia Rhein. Die dortige Clínica Bavaria ist spezialisiert auf Organtransplantationen für solvente Kunden aus aller Welt. Früher wurde die Organbank durch Straßenkinder von den Philippinen bestückt. Doch nun sollen Flüchtlingskinder aus Schweden nach Chile deportiert werden.
„Feuerland“ ist der erste Band der Thriller-Serie um Kriminalkommissarin Vanessa Frank. Eine Ermittlerin mit Ecken und Kanten und gerade deswegen eine Figur, mit der man mitfiebern kann. Unterstützung bekommt Vanessa von Nicolas Paredes, ein unehrenhaft entlassener Elitesoldat.
Pascal Engman gelingt es, die verschiedenen Handlungsstränge mit mehreren Perspektiven und einigen Wendungen, die der Leser so nicht erwartet haben dürfte, am Ende zu einem logischen Ganzen zusammen zu führen. Spannend, keine Frage. Aber stellenweise auch blutig und brutal.

Fazit: Ein Thriller, der einen nicht mehr loslässt. Schwedisch. Schnell. Spånnend. Noch besser als „Der Patriot“.

Veröffentlicht am 11.02.2020

Fesselnder Thriller über das organisierte Verbrechen

0

*Ein gut durchdachter und spannender Thriller - - Ich bin begeistert*

Pascal Engman ist mir letztes Jahr schon aufgefallen mit seinem Thriller-Debüt „Der Patriot“.
„Feuerland“ ist der Auftakt einer neuer ...

*Ein gut durchdachter und spannender Thriller - - Ich bin begeistert*

Pascal Engman ist mir letztes Jahr schon aufgefallen mit seinem Thriller-Debüt „Der Patriot“.
„Feuerland“ ist der Auftakt einer neuer Thriller-Reihe,rund um die Kommissarin Vanessa Frank. Ich habe mit sehr hohen Erwartungen zu lesen begonnen und wurde nicht enttäuscht. Im Gegenteil, ich bin schon jetzt ein Fan der Reihe und freue mich schon auf die Fortsetzung.
Der Autor schreibt sehr detailliert und emotional, trotzdem verliert er sich nicht in Kleinigkeiten. Er breitet die Geschichte erst in mehreren Handlungssträngen aus und führt sie dann, nach gut der Hälfte, immer mehr zusammen bis zu einem Showdown in Chile. Es gibt einige trickreiche Wendungen und Überraschungen mit denen ich nicht gerechnet hätte.
Zur Handlung möchte ich gar nichts sagen, weil das wichtigste schon auf dem Klappendeckel steht und jedes Zuviel an Information würde der Spannung und dem Lesespaß schaden.
An manchen Stellen benutzt der Autor eine derb-vulgäre Sprache, die perfekt zur jeweiligen Situation bzw. Person passt. Ich kann mir vorstellen, dass das nicht jedermanns/-frau Geschmack ist.
Die beiden Hauptprotagonisten Vanessa Frank, Kommissarin, und Nicolas Paredes, unehrenhaft entlassener Elitesoldat, fand ich gut gezeichnet und durchaus sympathisch. Hoffentlich treffen wir Beide im nächsten Band wieder.

Von mir eine absolute Leseempfehlung

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.02.2020

Ein Autor, den man sich merken sollte!

0

Es beginnt ganz harmlos. Ein Überfall auf ein Uhrengeschäft ist für die Stockholmer Kommissarin Vanessa Frank der Opener zu einer komplexen Verbrecherjagd, die bis in das Netzwerk einer Organmafia führt. ...

Es beginnt ganz harmlos. Ein Überfall auf ein Uhrengeschäft ist für die Stockholmer Kommissarin Vanessa Frank der Opener zu einer komplexen Verbrecherjagd, die bis in das Netzwerk einer Organmafia führt. Vertrauen kann sie niemandem, denn das organisierte Verbrechen hat alle möglichen Behörden infiltriert. Als jedoch ein Mädchen aus ihrem Bekanntenkreis verschwindet, ist umgehendes Handeln angesagt.

Dieses Buch hat bei mir großen Eindruck hinterlassen. Noch immer bin ich über die Gräueltaten erschüttert, die der Autor seine beide Protagonisten aufdecken lässt. Ich saß mit Tränen in den Augen im meinem Lesesessel und konnte die unfassbaren Szenen, die sich im Zuge des Finales ereigneten, deutlich vor mir sehen und mitfühlen. Dabei kann ich mich nicht erinnern, dass es mir bisher bei einem Thriller so ergangen wäre.
Pascal Engman hat mir mehr das Gefühl gegeben bei einer Dokumentation dabei zu sein, als eine fiktive Geschichte zu lesen. Der ehemalige Journalist nimmt sich dem Thema in einer Ernsthaftigkeit an, die ich in allen Charakteren, Handlungen oder Schauplätzen erkennen konnte. Glaubhaft zeigte er mir psychopathische Figuren, deren zutiefst menschenverachtende Taten so ganz nebenbei auf der Tagesordnung stehen, ebenso als würde ich meinen regelmäßigen Einkauf erledigen. Als wäre es ganz natürlich und notwendig. Und genau das ist für mich das Besondere: Oberflächlich gesehen ein ruhiges Buch, schnörkellos, kontrolliert und durchdacht, darunter aber brodelt eine Vielfalt von Abscheulichkeiten, die mich mit Entsetzen erfüllt haben und die doch immer spürbar präsent waren.
Die Protagonisten Vanessa und Nicolas sind dem Autor sehr gut gelungen. Trotz der Ausbildung in einer Spezialeinheit und furchtloser Rettungsmissionen bleibt Nicolas bodenständig. Entschlossen tut er was nötig ist und wozu er sich berufen fühlt, ohne ein Heldenmythos zu bedienen. Vanessa ist eine nüchterne und zielgerichtete Person, wobei diese Eigenschaften ihre Unerschrockenheit klarer hervorheben. Beide haben Ecken und Kanten, sind jedoch frei von Klischees, klar in ihren Überzeugungen und durchweg sympathisch.

Man merkt der Geschichte an, dass das Grundgerüst um die Fiktion sehr gut recherchiert wurde. Das Vorwort weißt bereits darauf hin, und fordert geradezu auf, sich über die Vorfälle in den deutschen Kolonien in Südchile näher zu informieren. Ein wahnsinnig guter Thriller, den ich wirklich empfehlen kann!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere