Cover-Bild Die Doppel-Kekse 2: Chaos hoch zwei mit Papagei

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Planet! in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH
  • Genre: Kinder & Jugend / Kinderbücher
  • Seitenzahl: 224
  • Ersterscheinung: 20.06.2017
  • ISBN: 9783522505130
Patricia Schröder

Die Doppel-Kekse 2: Chaos hoch zwei mit Papagei

Maria Karipidou (Illustrator), Stephanie Reis (Illustrator)

Die witzig-turbulente Mädchenbuch-Reihe mit Schwestern-Power

Die Zwillinge Lea und Lucie müssen ihrem Papagei Punkt-um unbedingt das Fluchen abgewöhnen oder er muss ausziehen! Denn Besuch zu bekommen, ist laut ihrer Mutter unmöglich. Vor allem als plötzlich ihre Oma aus Venedig vor der Tür steht, will sie das geflügelte Familienmitglied loswerden. Mindestens genauso turbulent wie zu Hause geht es in Lucies neuer Klasse zu, denn ein paar ihrer Mitschüler halten sich an keinerlei Regeln. Dass deswegen das Schulfest auf der Kippe steht, kann Lucie nicht zulassen!

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 02.07.2017

Eine gelungene Fortsetzung

1

Doppelkekse

wer kann ihnen schon widerstehen?????

Man fängt an zu knabbern und ehe man sich versieht ist die Packung leer.

Genauso war es mit dem ersten Band der Buchreihe „Die Doppelkekse“ - Einmal ...

Doppelkekse

wer kann ihnen schon widerstehen?????

Man fängt an zu knabbern und ehe man sich versieht ist die Packung leer.

Genauso war es mit dem ersten Band der Buchreihe „Die Doppelkekse“ - Einmal Zwilling immer Zwilling von Patricia Schröder. Ich habe den ersten Band im letzten Jahr gelesen und war begeistert. Die Mischung hat mir schon damals sehr gut geschmeckt und voller Spannung wartete ich auf die Fortsetzung der Doppelkeks-Reihe. Nun war es endlich soweit , ich konnte die neue Packung Doppelkekse anbrechen.

Band zwei der Reihe trägt den Titel
„Chaos hoch zwei mit Papagei“.

Das Cover macht wieder direkt Appetit auf die Doppelkekse, es ist ähnlich gestaltet wie Band eins und hat somit Wiedererkennungswert. Die Farbnuancen sind etwas anders, aber die spiegelverkehrten P`s und die sich gegenüber sitzenden Zwillinge wurden beibehalten. Auch die kleinen Bildchen sind wieder da und verraten schon ein kleines bisschen über den Inhalt und machen wieder neugierig auf das Buch. Die Farben auf Cover eins haben mir etwas besser gefallen, sie waren etwas fröhlicher, erfrischender aber das wurde dann durch den farbenfrohen Papagei wieder wett gemacht. Tolle Idee, zumal der Papagei das Cover wirklich aufpeppt, er aber auch eine nicht unwesentliche Rolle in diesem Band spielt.

Kennt man die Buchreihe noch nicht und möchte neu einsteigen ist die Gefahr groß das man statt Band eins, Band zwei erwischt. Man muss schon genau hinschauen, aber sollte es dennoch passieren ist es kein Weltuntergang denn man kann dem Buch auch gut ohne Vorkenntnisse folgen. Alles wichtige wird mit auf den Weg gegeben, so das man sich auch den zweiten Band der Doppelkekse auf der Zunge zergehen lassen kann ohne einen bitteren Beigeschmack zu haben.
Um was geht es in Band zwei????

Zum Hause der Zwillinge gehört von klein auf der Papagei Punkt-um. Punkt-um ist der Hit, er hat eine einzigartige Begabung – er hört einmal etwas und plappert es nach. Sein Wortschatz ist enorm und er muss einfach immer und überall das letzte Wort haben. Fluchen kann er wie ein Großer und für Peinlichkeiten sorgt er auch immer wieder. Irgendwann ist das Maß der Dinge erreicht und Mama Butterkeks besteht darauf das der Papagei endlich erzogen wird und „salonfähig“ wird. Keine leichte Aufgabe für die Zwillinge, zumal die Mutter es total ernst meint und wenn die Zwillinge es nicht schaffen dann wird sie ein neues Zuhause für den süßen Punkt-um suchen.

Aber auch ansonsten geht es recht turbulent im Leben der Zwillinge zu:

Das Schulfest steht an und jede Klasse soll sich etwas einfallen lassen. Einzig und alleine bei Lucies neuer Klasse ist die Teilnahme noch ein großes Fragezeichen. Dafür verantwortlich sind drei Jungs die alles und jeden boykottieren und damit auch noch durchkommen. Für Lucie ist klar das es so nicht weitergehen kann, ihr Gerechtigkeitssinn kann das nicht durchgehen lassen. So nimmt sie sich der Sache an.

Lea hingegen möchte sich eine Gitarre zulegen, aber wie soll sie an das fehlende Geld kommen???

Tja und dann taucht auch noch überraschend Nonna Dolce Vita aus Venedig auf und Punkt-um muss kurzerhand ausziehen. Die Zwillinge verstehen das alles nicht, sie ahnen nur das es irgendwas mit dem Besuch der Nonna zu tun hat.

Auch Raba und Miriam spielen in diesem Band eine große Rolle.

Die zweite Rolle Doppelkekse war einfach mega lecker. Die Mischung des Buches ist richtig gut gelungen. Es war spannend und fesselnd zugleich, aber es war auf eine gewisse Art und Weise auch sehr gefühlvoll und bewegend.

Mobbing, die ersten Schmetterlinge im Bauch, Freundschaft, Zusammenhalt, Vertrauen, aber auch Eifersucht spielen in diesem Band eine große Rolle. Die Zwillinge müssen sich in diesem Band Herausforderungen stellen, Lea muss über sich hinauswachsen und Lucie muss erkennen das man sich manchen Sachen stellen muss, das "davon laufen" nicht immer die beste Lösung ist.

Die Charaktere sind Patricia Schröder wieder unheimlich gut gelungen und jeder Leser findet eine Person mit der er sich identifizieren kann, mit der er fühlen kann.

Die Zwillinge spiegeln sich wie die "P`s" auf dem Cover, aber von ihrer Art und Weise sind sie komplett verschieden. Das man sie immer wieder vergleicht macht besonders Lucie sehr zu schaffen. Die beiden Mädels sind oft verschiedener Meinung, sie streiten sich oft. Die Fetzen fliegen und dabei kommt dann auch mal das ein oder andere raus, was so nicht gesagt werden wollte aber das vielleicht sonst nie rausgekommen wäre. Auch als Zwilling hat man es nicht immer leicht, gerade Lucie knabbert oftmals daran. Bei Problemen sind die beiden aber immer füreinander da, das finde ich schön.

Die Eltern der Zwillinge konnte ich in dem Band nicht immer verstehen, ich grübelte oft über sie nach, aber am Ende blieben keine Fragen offen und auch das komische Verhalten machte Sinn.

Eine große Rolle spielten in diesem Band wieder Raba, der mir schon im letzten Band richtig gut gefallen hat. Auch dieses mal fand ich ihn und seine tollen T-Shirts einfach mega. Auch Miriam kam wieder vor und die vielen Fragezeichen die ich am Ende des letzten Bandes mitgenommen habe, konnten nun endlich weichen. Auch Leas Freundinnen Vanessa und Alina spielten wieder eine große Rolle, die Barbie Dolls brachten mich wieder zum Schmunzeln. Schade das Opa Pristorix dieses Mal nur eine untergeordnete Rolle spielte, aber dafür durfte man die Nonna aus Italien kennenlernen und diese schloss ich sofort in mein Herz. Die Nonna ist echt der Hammer, sie zauberte mir immer wieder ein breites Grinsen ins Gesicht, brachte mich aber auch zum Grübeln. Man spürt vom ersten Moment an das sie ein Geheimnis aus der Vergangenheit umgibt und auch die Zwillinge merken das die Eltern ihnen irgendetwas verschwiegen haben. Ob sie dahinter kommen??
Bin ich zufrieden mit dem zweiten Band der Doppelkekse????

Die Doppelkekse haben mir wieder richtig gut geschmeckt – das Buch war einerseits fesselnd und spannend, andererseits traurig, schön, bewegend und sehr emotional. Es gab viele interessante Themen die altersgerecht umgesetzt wurden und Charaktere mit denen man durch dick und dünn geht.

Allerdings habe ich auch einen Kritikpunkt:

Das Thema Mobbing wurde in meinen Augen nur angeritzt und ich finde bei einem Thema dieser Kragenweite sollte man ihm entweder mehr Raum zugestehen oder es aber ganz weg lassen. Mobbing ist heutzutage ein zentrales Thema das durchaus schon in der Grundschule eine große Rolle spielt und das man deshalb nicht einfach nur anritzen sollte. Viele Kinder haben schon eigene Erfahrungen gemacht, können diese vielleicht aber nicht richtig einordnen oder sprechen aus Angst nicht darüber. Deshalb finde ich es wichtig das man, wenn man das Thema anspricht, Wege aufzeigt die man als Betroffener gehen kann oder aber Wege aufzeigt wie Kindern Betroffenen helfen können. Hier hätte man etwas mehr Platz investieren können, den die besten Bücher sind die, in denen man etwas fürs Leben mitnimmt und gerade das Thema Mobbing nimmt viel Raum im Leben ein. Es begegnet einem immer wieder.

Letztendlich fand ich die Mischung und Zubereitung der Doppelkekse, trotz meines Kritikpunktes, noch besser wie in Band eins.

Ich konnte die Doppelkekse nicht mehr aus der Hand legen und gerade Nonnas Geschichte hat mich so bewegt das am Schluss sogar ein paar Tränchen kullerten.
Deshalb gibt es von mir eine absolute Leseempfehlung und fünf Sterne.

Ich hoffe auf eine Fortsetzung und kann diese Buchreihe jedem nur wärmstens empfehlen, egal ob im empfohlenen Lesealter oder darüber hinaus. Doppelkekse schmecken einfach immer !

Veröffentlicht am 01.07.2017

Grandioser Lesespaß mit den Doppelkeksen und Papagei Punkt-um!

1

Zum Buch: „Die Doppelkekse – Chaos hoch zwei mit Papagei“ wurde von Patricia Schröder geschrieben und ist im Planet! Verlag erschienen. Das Buch hat 220 Seiten, kostet 9,99 € und ist der zweite Band der ...

Zum Buch: „Die Doppelkekse – Chaos hoch zwei mit Papagei“ wurde von Patricia Schröder geschrieben und ist im Planet! Verlag erschienen. Das Buch hat 220 Seiten, kostet 9,99 € und ist der zweite Band der Doppelkeks-Reihe.

Inhalt: Die Zwillinge Lea und Lucie haben alle Hände voll zu tun. In der Schule geht es nämlich und drüber, weil ein paar von Lucies neuen Mitschülern sich an keinerlei Regeln halten und ständig den Unterricht stören. Dass deswegen die Teilnahme von Lucies Klasse am Schulfest zu platzen droht, können die Doppelkekse auf keinen Fall zu lassen.

Aber auch zu Hause geht es turbulent zu, denn Lea und Lucie müssen ihrem Papagei Punkt unbedingt das Fluchen abgewöhnen, da Rosanna von Leipnitz ihren Töchtern droht, dass er sonst ausziehen muss. Denn Besuch zu empfangen, ist ihrer Meinung nach, nicht mehr möglich.

Vor allem als dann plötzlich auch noch die Oma der Mädchen, Nonna Dolce Vita aus Venedig, vor der Tür steht, will ihre Mutter das geflügelte Familienmitglied unbedingt loswerden.

Jetzt ist doppelte Schwesternpower gefragt!



Meine Meinung:

Cover: Schon das wunderschöne Cover macht richtig Lust auf das Buch. Die Farbwahl ist wieder sehr treffend. Man sieht im Mittelpunkt wieder Lea und Lucie, oben drüber ihren Papagei Punkt-um und unten sind auch auf diesem Cover wieder die kleinen Bildchen, die ein bisschen was vom Inhalt verraten. Alles in allem ein tolles Gute-Laune-Cover.

Inhalt: Auch dieser zweite Band der Doppelkekse hat mir wieder sehr gut gefallen.

Der Schreibstil ist sehr locker, flüssig und kindgerecht. Ich war ab der ersten Seite voll in der Geschichte drinnen und konnte mit den Zwillingen mitfühlen. Das Buch ist in der 3. Person geschrieben und es wird sowohl Leas, als auch Lucies Sichtweise vertreten.

Die beiden Zwillinge Lea und Lucie habe ich genauso ins Herz geschlossen, wie Rabatze, den besten Freund von Lucie. Er ist ein aufgeschlossener, sympathischer Junge und ein Freund, wie man ihn sich nur wünschen kann! Lea und Lucie mag ich, trotz ihrer unterschiedlichen Wesen, beide sehr gerne. Mit den beiden 13 jährigen Mädchen kann man sich super identifizieren, denn sie haben die ganz normalen Alltagsprobleme, die auch andere Mädchen in dem Alter haben.
Die Nebencharaktere waren auch in diesem Band wieder bunt gemischt und besonders Papagei Punkt-um, Nonna Dolce Vita und Opa Pistorix habe ich ins Herz geschlossen.

Die Handlung war spannend und durch Papagei Punkt-um auch sehr lustig. Denn wer möchte nicht so einen süßen Papagei haben, der ständig Unsinn nachplappert?

Es werden Themen im Buch behandelt, mit denen Jugendliche und Kinder täglich konfrontiert werden. So geht es in „Chaos hoch zwei mit Papagei“, nicht bloß um Freundschaft und Liebe, sondern auch das ernste Thema Mobbing wird behandelt. Hier wird aufgezeigt, wie wichtig Zusammenhalt in einer solchen Situation ist.

Bei dieser Reihe ist es kein Problem, den zweiten Band zuerst zu lesen, da man keinerlei Vorkenntnisse benötigt, doch ich kann wirklich jedem die Reihe nur ans Herz legen, denn sie ist wirklich total schön!

Die Bezeichnung „Schwesterkeks“, wie sich Lea und Lucie gegenseitig genannt haben, finde ich total süß, denn es zeigt die enge Verbindung zwischen den beiden Schwestern. Auch dass sie ihre Eltern „Die Butterkekse“ nennen finde ich einfach nur goldig!

Ich hoffe wirklich sehr, dass es noch weitere Bände geben wird, denn ich würde mich riesig über ein erneutes Wiedersehen mit den „Zwengelchen“ freuen!!!

Das Buch ist nicht nur für Mädchen ab 10 Jahren geeignet, denn auch Jungs werden ihren Spaß besonders mit Papagei Punkt-um haben!

Fazit: Auch der zweite Band der Doppelkekse hat es in sich und ich kann eine ganz klare Leseempfehlung aussprechen!

5 von 5 Sternen!

Veröffentlicht am 28.06.2017

Großartiger Lesespaß mit den Doppelkeksen!

1


Auf dieses Buch hatte ich mich schon sehr gefreut! Es handelt sich hier um den zweiten Band der „Doppelkekse“-Reihe von Patricia Schröder. Ich war ja schon von Teil eins hellauf begeistert gewesen und ...


Auf dieses Buch hatte ich mich schon sehr gefreut! Es handelt sich hier um den zweiten Band der „Doppelkekse“-Reihe von Patricia Schröder. Ich war ja schon von Teil eins hellauf begeistert gewesen und konnte den Erscheinungstermin des zweiten Bandes kaum noch abwarten.

Bei den Zwillingen Lea und Lucie geht es zur Zeit drunter und drüber! Zu Hause sorgt ihr sprechender Papagei Punkt-um für Unruhe, da dieser leider nicht nur nette Wörter sagen kann, sondern ein wahrer Meister im Fluchen ist. Lea und Lucie sollen ihrem Vogel schnellstmöglich diese unschönen Ausdrücke abgewöhnen, sonst wird die Mutter den armen Punkt-um wegbringen. Die Lage spitzt sich noch weiter zu, als plötzlich ihre Oma aus Venedig vor der Tür steht, um ihrer Familie nach langer Zeit mal wieder einen Besuch abzustatten. Plötzlich möchte die Mutter den Papageien sofort aus dem Haus haben. Nur wohin mit ihm? Etwa ins Tierheim?
Als wäre es im Hause von Leipnitz nicht schon chaotisch genug, geht es auch in der Schule turbulent zu. In Lucies neuer Klasse gibt es ein paar Schüler, die auf das Regelbefolgen pfeifen und für Unfrieden und Chaos sorgen. Dass deswegen das geplante Schulfest ins Wasser fallen soll, ist für die Doppelkekse einfach völlig undenkbar! Hier ist also mal wieder doppelte-Schwestern-Power gefragt!

Ich finde ja schon das Cover wieder super gut gelungen mit seiner tollen Farbwahl und den verschiedenen Schriftarten. Ganz besonders angetan haben es mir die kleinen Bildchen, die einen schon einmal einen Vorgeschmack darauf geben, was einen zwischen den Buchdeckeln erwarten wird.
Mir hat der zweite Band der „Doppelkekse“ richtig gut gefallen! Mir persönlich gefällt er sogar noch ein wenig besser als sein Vorgänger. Schon nach den ersten Sätzen war ich wieder komplett in die Welt der Doppelkekse eingetaucht und habe das Buch in rasender Geschwindigkeit durchgelesen. Der Schreibstil von Patricia Schröder ist einfach nur toll! Herrlich locker, leicht und flüssig, man fliegt förmlich durch die Seiten. Ganz begeistert bin ich ja von den Dialogen, die sich einfach wunderbar lesen und die Handlung sehr gut vorantreiben.

Das Buch ist an keiner Stelle langweilig und macht sehr viel Spaß zu lesen. Die Zwillinge Lea und Lucie muss man einfach gern haben. Trotz ihres gleichen Aussehens könnten sie unterschiedlicher kaum sein: Lea, die ruhige, ordentliche und sparsame Hälfte der Doppelkekse und Lucie, ihr Schwesternkeks, frech, chaotisch und immerzu pleite.
Doch so verschieden die beiden auch sind, halten sie stets zusammen und können sich aufeinander verlassen. Besonders in diesem Band ist ihr Zusammenhalt einfach nur perfekt! Klar kommt es auch mal bei den Doppelkeksen zum Streit, wie es wohl bei allen Geschwistern mal der Fall ist, aber zum Glück können sich die Zwillinge nie lange böse sein und vertragen sich sehr schnell wieder.
Die Schwesternkabbeleien haben mir sehr gut gefallen. Natürlich ist es nie schön, wenn man sich streitet, aber da dies eben im Leben dazu gehört, finde ich es sehr gut, dass es auch bei den Doppelkeksen nicht immer friedlich zugeht. Dadurch wirkt alles im Buch sehr lebensecht und überzeugend. Als Leser kann man sich so wirklich wunderbar in die Mädchen hineinversetzen und sich selbst in ihnen wiederfinden. Junge Leser werden viele Szenen in Buch nur zu gut aus ihrem eigenen Alltag kennen und ältere Leser, wie ich, werden sich beim Lesen wieder herrlich jung fühlen und sich an die eigene Teenagerzeit erinnert fühlen.
Das Buch bietet daher für Jung und Alt einen großen Lesespaß und ist sehr zu empfehlen! Man muss auch nicht den ersten Band kennen, um dem zweiten Band problemlos folgen zu können.


In diesem Buch stimmt einfach alles! Es kommen wichtige Themen zur Sprache wie Freundschaft, Zusammenhalt und das Mobbing an Schulen; Dinge, die ich gerade für ein Kinderbuch dieser Altersklasse für sehr wichtig und gut halte. Und auch das erste Mal Verliebtsein wird hier sehr schön und realistisch beschrieben. Also alles Themen, in denen sich die Zielgruppe prima wiederfinden wird.

Mit einem tollen Humor und vielen liebenswerten Charakteren erlebt man an der Seite der Doppelkekse ein neues spannendes und lustiges Abenteuer. Der Papagei Punkt-um hat bei mir mit seinen frechen Sprüchen für so einige Lacher gesorgt und auch die Oma der Zwillinge hat mich mit ihrer recht toughen Art stellenweise sehr zum Schmunzeln gebracht.

Das Ende des Buches hat mir sehr gut gefallen, da alles Wichtige aufgelöst wird und nur Kleinigkeiten der Fantasie von uns Lesern überlassen bleiben. Ich hoffe ja sehr, dass es noch einen dritten Band mit den Doppelkeksen geben wird!


Fazit: Eine super Fortsetzung! Ich kann den zweiten Band der „Doppelkekse“-Reihe sehr empfehlen! Dieses Buch beinhaltet viele Themen, die Mädchen im Teenageralter interessieren und bietet auch älteren Generationen einen großartigen Lesespaß! Da einem in dem Buch auf jeder Seite herrlich lecker aussehende Bildchen von Keksen ins Auge springen, rate ich beim Lesen immer eine Packung Kekse griffbereit zu haben. Damit ausgerüstet lässt sich das Buch in vollen Zügen bestens genießen. Von mir erhält das Buch volle 5 von 5 Keksen, äh, Sternen! ;)

Veröffentlicht am 06.05.2019

Lucie und Lea haben alle Hände voll zu tun

0

„...“Okay“, meinte Lucie. „dein Kaffee läuft über“.
Ihr Vater schüttelte den Kopf. „Das kann nicht sein, ich habe einen Espresso gedrückt.“
„Dann hat der Automat das wohl falsch verstanden“, gab Lucie ...

„...“Okay“, meinte Lucie. „dein Kaffee läuft über“.
Ihr Vater schüttelte den Kopf. „Das kann nicht sein, ich habe einen Espresso gedrückt.“
„Dann hat der Automat das wohl falsch verstanden“, gab Lucie schulterzuckend zurück...“

Lucie und Lea sind Zwillinge. Gleich zu Beginn des Buches listet Lea die Unterschiede zwischen ihnen auf. Und das sind bemerkenswert viele. Hinzu kommt, dass ihr Vater Mathematiklehrer ist und dafür gesorgt hat, dass die Mädchen seit kurzem in unterschiedliche Klassen gehen.
Lucie wurde n die Parallelklasse versetzt und dort zur Klassensprecherin gewählt. Ihre Vorgängerin hat die Schule gewechselt. Lucie interessiert, warum, denn in der Klasse haben drei Jungen das Sagen, die zwar im Unterricht kaum auffallen, aber ansonsten selbst gegen die Lehrer ihren Willen durchsetzen.
Lea dagegen denkt darüber nach, wie sie Geld verdienen könnte, denn sie wünscht sich eine Gitarre.
Ihr gemeinsames Problem allerdings ist der Papagei. Der fällt durch sein umfangreiches Repertoire an Schimpfwörter auf. Wenn es ihnen nicht gelingt, seine Wortschatz zu ändern, muss er ins Tierheim, denn gegenüber Besuchern ist es mehr als peinlich, was der Papagei so von sich gibt.
Die Situation verschärft sich, als die italienische Großmutter Nonna Dolce Vita erscheint. Sie darf nichts vom Papagei wissen, warum auch immer. Also braucht er sofort eine neue Unterkunft.
Es handelt sich um den zweiten band aus der Reihe. Wiederum hat die Autorin eine humorvolle und sehr realistische Geschichte geschrieben.
Der Schriftstil lässt sich gut lesen und ist der Zielgruppe angepasst. Treffend ausgearbeitete Dialoge zeigen, dass sich die Zwillinge gern streiten, aber im Ernstfall fest zusammenstehen. Freundschaft und Liebe wird genauso thematisiert wie Mobbing in der Schule. Doch Lea und Lucie sind selbstbewusst genug, um schlagkräftig mit passenden Worten zu antworten.
Die Geschichte hat mir sehr gut gefallen. Sie birgt einige Überraschungen in sich.

Veröffentlicht am 21.06.2018

Chaos

0

Die Zwillinge Lea und Lucie müssen ihrem Papagei Punkt-um unbedingt das Fluchen abgewöhnen oder er muss ausziehen! Denn Besuch zu bekommen, ist laut ihrer Mutter unmöglich. Vor allem als plötzlich ihre ...

Die Zwillinge Lea und Lucie müssen ihrem Papagei Punkt-um unbedingt das Fluchen abgewöhnen oder er muss ausziehen! Denn Besuch zu bekommen, ist laut ihrer Mutter unmöglich. Vor allem als plötzlich ihre Oma aus Venedig vor der Tür steht, will sie das geflügelte Familienmitglied loswerden. Mindestens genauso turbulent wie zu Hause geht es in Lucies neuer Klasse zu, denn ein paar ihrer Mitschüler halten sich an keinerlei Regeln. Dass deswegen das Schulfest auf der Kippe steht, kann Lucie nicht zulassen!

Eine turbulente Fortsetzung mit einigen Missverständnissen. Auf welche Ideen die Zwillinge kommen fand ich ganz lustig, aber auch erschreckend, wie schnell sich Kinder Verantwortlich fühlen.
Patricia Schröder hat einen tollen Schreibstil, der sich flüssig liest. Die Geschichte ist schlüssig und spannend und es machte viel Spaß Lea und Lucie zu folgen.
Ich mag die Doppel-Keks Bücher sehr gerne und finde es schade, dass die Reihe nicht weitergeführt wird. Wegen mit hätte es noch viele Zwillingsabenteuer geben dürfen.