Cover-Bild Turmgold
(23)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

18,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Piper
  • Themenbereich: Belletristik - Thriller / Spannung
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 592
  • Ersterscheinung: 01.12.2022
  • ISBN: 9783492063227
Peter Grandl

Turmgold

Thriller | Der neue große Gesellschaftsthriller mit brandaktuellen Themen

Nach »Turmschatten« der zweite Band der aufsehenerregenden Thrillerreihe von Peter Grandl – noch aktueller, noch brisanter, noch packender!

Rechtsextreme Terroristen halten in einem Hochbunker zehn jüdische Kinder und zwei Betreuerinnen gefangen. Die Forderung der Geiselnehmer: die Herausgabe ihres ehemaligen Kameraden Karl Rieger, der im Zeugenschutzprogramm lebt. Bekommen sie ihn nicht, werden die Kinder sterben. Kriminaloberrat Achim Schuster und sein Team steht vor einer unmöglichen Entscheidung. Was keiner der Betroffenen ahnt: Unter dem Turm befinden sich geheime Katakomben, in denen etwas lagert, das skrupellosen Mächten mehr wert ist als das Leben der Geiseln.

Erschreckend nah an der Realität

In »Turmgold« werden aktuelle Ereignisse und Entwicklungen wie zum Beispiel der Mord an Walter Lübcke und der Rechtspopulismus der AfD aufgegriffen, der Thriller erzählt aber auch von einem fiktiven Umsturzversuch der Reichsbürger-Szene. Wie die jüngsten Nachrichtenmeldungen über die groß angelegte Anti-Terror-Aktion gegen die Reichsbürger-Szene im Dezember 2022 zeigen, ist das von Peter Grandl in seinem Thriller »Turmgold« entworfene Szenario aktueller denn je und erschreckend real.

Peter Grandl schreibt über rechten Terror in Deutschland und stellt die LeserInnen vor ein moralisches Dilemma: Ist ein Leben mehr wert als ein anderes? Exzellent recherchiert und spannend bis zur letzten Seite!

»Peter Grandl legt gezielt den Finger in die Wunde der deutschen Gesellschaft. Mit großartigem Erzähltalent verbindet er fiktive Elemente mit einer Wirklichkeit, die davon leider nicht allzu weit entfernt bleibt; das alles aber auf jeder Seite spannend und niemals belehrend. ›Turmschatten‹ ist ein Zeugnis unserer Zeit, das am Leser – im besten Sinne – nicht spurlos vorübergeht.« Charlotte Knobloch, Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern

»Hammer-Buch. Kommt bei Erstlingen nicht allzu oft vor. Peter Grandl ist so ein Coup gelungen. ›Turmschatten‹ ist unfasslich spannend, ein Pageturner, bei dem sogar die Flashbacks (jede Figur hat ihren sinnvollen Hintergrund) interessant sind. Überall ist die aktuelle Zeitgeschichte eingewoben, eine chronique scandaleuse des rechtsradikalen Terrors in der Bundesrepublik.« Thomas Wörtche, Culturmag

»Extrem fesselnder und sehr gut recherchierter Polit-Thriller.  ›Turmschatten‹ hat mich auf Grund seines hohen Realismus bis zur letzten Seite nicht mehr losgelassen.« Heiner Lauterbach

»Peter Grandl beherrscht es grandios, Realität und Fiktion zu verbinden.« literaturschock.de

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 02.02.2023

Absolutes Lesehighlight!

0

Das neueste Werk von Peter Grandl ist ein zweiter Band. Jedoch muss man den ersten Band nicht gelesen haben um „Turmgold“ zu verstehen. Ich selbst habe mit dem zweiten Band begonnen und habe nichts vermisst. ...

Das neueste Werk von Peter Grandl ist ein zweiter Band. Jedoch muss man den ersten Band nicht gelesen haben um „Turmgold“ zu verstehen. Ich selbst habe mit dem zweiten Band begonnen und habe nichts vermisst. Der Schreibstil von Peter Grandl ist wirklich mega gut und hochwertig gestaltet. Es liest sich flüssig und hat mich von Anfang an in den Bann gezogen. Die Story ist nicht nur fiktiv, sondern auch mit viel Hintergrundwissen ausgestattet. Viele Informationen rund um die rechte Szene und der politischen Gegebenheiten sind wahnsinnig gut recherchiert und sind richtig interessant. Hier hat Peter eine wahnsinnig gute Arbeit geleistet. Es wird in so vielen Richtungen und geschichtlichen Zeitebenen geschaut, welches alles einen Zusammenhang ergeben. Und hinter der geschichtlichen Ebene, versteckt sich eine fiktive gut ausgearbeitete Story. Diese ist so hochkomplex, dass dies für mich kein Buch für lange Pausen darstellt. Aber dazu kommt es auch nicht, da die Story so extrem fesselnd ist, dass man es nicht aus der Hand legen möchte. Es ist in mehreren Strängen erzählt und aus verschiedenen Sichtweisen der einzelnen Protagonisten. Wie es am Ende alles zusammen führt, ist schon wirklich grenzgenial. Auch an Spannung und Grausamkeit wurde hier nicht gesparrt. Denn es gibt grausame Szenen, die so realistisch dargestellt worden sind, dass ich mich emotional gefesselt war. Ich war mitten im Krieg und es hätte gefühlt alles passieren können. Ich wusste nie wie weit der Autor hier gehen wird. Es gab mehr Tote als ich schon in Psychothriller gelesen habe. Die Aggressivität der Protagonisten waren sehr realistisch dargestellt und hinterließ eine unangenehme Kälte. Dies konnte Peter Grandl mit wenigen Worten super gut rüber bringen. Wer Peter Grandl noch nicht kennt, sollte dies unbedingt nachholen. Für mich ist dieses Buch ein Jahreshighlight. Absolute 100pozentige Leseempfehlung!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.01.2023

Realitätsnah und rasant

0

Nach „Turmschatten“ nun der zweite Band der aufsehenerregenden Thriller-Reihe von Peter Grandl. Zum zweiten Mal kehrt das Grauen also zum Turm zurück. Dachte ich nach dem ersten TurmThriller noch, das ...

Nach „Turmschatten“ nun der zweite Band der aufsehenerregenden Thriller-Reihe von Peter Grandl. Zum zweiten Mal kehrt das Grauen also zum Turm zurück. Dachte ich nach dem ersten TurmThriller noch, das kann der Autor in einem Folgeband nicht mehr toppen, so sehe ich mich nach Beendigung dieses Thriller jedoch eines besseren belehrt.

Auch in diesem Thriller vereint der Autor wieder gesellschaftliche und politische Themen zu einem realitätsnahen und rasanten Buch, das ich einmal angefangen, nicht mehr weglegen wollte. So entwickelt sich die Handlung durch mehrere Erzählstränge und auf verschiedenen Zeitebenen. Die einzelnen Hauptcharaktere, wobei einige aus dem Vorgängerband wieder dabei sind, werden gut beschrieben, so dass auch Neueinsteiger keine Probleme bei der Zuordnung und deren Verhältnisse untereinander haben sollten. Die Handlung selbst legt sehr eloquent den Finger auf die Wunde und verarbeitet aktuelle deutsche Zeitgeschichte mit Fiktivem zu diesem extrem spannenden Politthriller. Peter Grandl hat einen absolut mitreißenden Erzählstil, welcher die Spannung gut transportiert und den Thriller zu einem Pageturner macht.

Fazit: Für mich ist „Turmgold“ erneut ein absolut zu empfehlender Thriller aus der Feder von Peter Grandl. Er hat mich durchgängig super unterhalten und deshalb vergebe ich auch gern volle 5 Sterne.

Veröffentlicht am 08.01.2023

Peter Grandl setzt die Messlatte noch höher und verfasst ein Highlight !

0

10 Jahre nach den grausamen Ereignissen ist der Turm zu einem Ort voller Lachen, spielender Kinder und bunten Farben geworden, denn er er beherbergt einen jüdischen Kindergarten. So gut wie nichts erinnert ...

10 Jahre nach den grausamen Ereignissen ist der Turm zu einem Ort voller Lachen, spielender Kinder und bunten Farben geworden, denn er er beherbergt einen jüdischen Kindergarten. So gut wie nichts erinnert mehr an die Tat von damals und das Medieninteresse ist abgeflaut. Das ändert sich schlagartig, denn der braune Sumpf schlägt erneut zu. Kurzerhand nehmen sie die jüdischen Kinder und ihre Erzieherinnen als Geiseln und stellen eine unmögliche Forderung: Karl Rieger, ein ehemals glühender Anhänger der Nazis und jetzt geläutert im Zeugenschutzprogramm, soll den Terroristen übergeben werden. Bei Nichterfüllen der Forderung sterben die jüdischen Kinder. Die Polizei muss abwägen und eine Entscheidung treffen. Doch wie soll diese aussehen ? Und auch dieses Mal birgt der Turm ein Geheimnis, mit dem niemand gerechnet hat....


Peter Grandl hat schon mit dem ersten Band "Turmschatten" bewiesen, dass er seine Leser:innen mit nervenaufreibenden Szenen, einem ausgefeilten Plot und unglaublich authentischen Szenen an die Seiten fesseln kann. Doch mit "Turmgold" legt er noch eine Schippe drauf, setzt die Messlatte noch ein ganzes Stück höher und zeigt, dass er der ungekrönte König der Politthriller ist.

Schon nach wenigen Seiten bin ich komplett in der Geschichte gefangen, kann aus der Enge des Turmes nicht mehr ausbrechen und verspüre Panik in Echtzeit. Das, was Grandl zu Papier bringt, ist so grausam real, denn er verwebt sein erstklassig inszeniertes Rache-Epos mit Spannung vor realpolitischer Kulisse. Die Ereignisse der letzten Jahre (Corona-Pandemie, Mord an Walter Lübcke, Attentat von Hanau) gehen eine Symbiose mit seiner fiktiven Handlung ein und lassen somit komplett die Grenze zwischen Wahrheit und Fiktion verschwinden. Und genau das macht das Buch zu einem echten Pageturner mit Gänsehautgarantie, denn der Autor beherrscht ein perfektes Timing, um die komplexe Thematik mit einer sehr aufwühlenden und nachdenklich stimmenden Handlung zu verbinden

Seine Figuren sind zu hundert Prozent glaubwürdig und dadurch werden die braunen Schergen noch gefährlicher, die Kinder und ihre Erzieherinnen noch hilfloser und immer mittendrin die Lesenden, die selbst in der klaustrophobischen Enge des Turmes gefangen sind. Es empfiehlt sich, Band eins zu kennen, um die vielschichtige Handlung und ihre Zusammenhänge zu verstehen. Denn vieles baut auf den ersten Teil auf und ist somit die multidimensionale Weiterentwicklung der Handlung.

Auch im zweiten Band gelingt es dem Autor, eine gelungene Mischung aus verstörenden und provokativen Szenen, die sich mit ruhigeren Momenten abwechseln. Jedoch ist der Spannungsbogen - genau wie die Nerven der Leser:innen - so straff gespannt, dass die Fingerspitzen kribbeln und sich die Seiten wie hypnotisiert von alleine umblättern. Unerbittlich und schonungslos tritt der Schreibende in die Gedankenwelt der Terroristen ein und lässt ihre wirren Gedanken zu Taten werden und nimmt den Lesenden den Atem. Täter, Opfer und Leser:innen befinden sich in einer Spirale, aus der es kein Entrinnen mehr gibt und die Katastrophe nimmt unaufhaltsam ihren Lauf. Das Geheimnis des Turmes wird aufgedeckt und befeuert den Mythos um das verschollene Nazis Gold .

Bis zum Schluss liefert Grandl eine grandiose Vorstellung und zeigt, dass die hirnverbrannten völkischen Ideologien eines einzelnen Fantasten heute lebendiger denn je sind. Ein Roman mit unglaublich viel Konfliktstoff, der wachrüttelt, zermürbt und nachdenklich stimmt.

Absolute Leseempfehlung !


  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.12.2022

Highlight

0

"Turmgold" ist nach "Turmschatten" der zweite Band einer Thriller Serie des Autors Peter Grandl. Erst beim Lesen bemerkte ich dies und musste nun erst den ersten Band besorgen und lesen.Ich habe ...

"Turmgold" ist nach "Turmschatten" der zweite Band einer Thriller Serie des Autors Peter Grandl. Erst beim Lesen bemerkte ich dies und musste nun erst den ersten Band besorgen und lesen.Ich habe ihn verschlungen.

Jetzt aber zu Turmgold. 10 Jahre sind ins Land gegangen, nachdem der Turm Schauplatz übler Geschenisse war. Jahre in denen nach aussen hin alles wunderbar ruhig blieb, im Untergrund allerdings brodelte es schon lange und heftig.

Karl Rieger ein Protagonist des ersten Bandes führt ein glückliches Leben im Zeugenschutzprogramm, bis zu dem Tag, als ehemalige Kameraden in den Turm eindringen und Geisel nehmen. Es handelt sich um 10 jüdische Kinder und deren Erzieherinnen. Kann das Schlimmste verhindert werden?

Ich habe seit Jahren kein so aktuelles Buch mehr gelesen- der Autor verknüpft die Realität dermassen gekonnt mit der Geschichte, dass einem Angst und Bange werden kann. Die Protagonisten werden charakterlich gut gezeichnet, die Rückblenden auf ihr bisheriges Leben geben einen tiefen Einblick in ihr Empfinden und ihre Entwicklung. Das einarbeiten der aktuellen politischen Lage mit Hinblick auf die AfD und andere Parteien ist excellent gelungen.
Auch wenn das Buch knapp 600 Seiten hat, habe ich keinerlei Längen gespürt und habe es in kürzester Zeit gelesen.

Um die Zusammenhänge zu verstehen denke ich, es ist besser den ersten Band gelesen zu haben.

Turmgold war für mich eins meiner Lesehighlights 2022.

Veröffentlicht am 13.12.2022

Die Macht der Liebe

1

Zehn Jahre sind mittlerweile seit der Geiselnahme im Turm vergangen, da dringen rechtsextreme Terroristen in den Bunker, in dem sich mittlerweile ein jüdischer Kindergarten befindet, ein und nehmen zehn ...

Zehn Jahre sind mittlerweile seit der Geiselnahme im Turm vergangen, da dringen rechtsextreme Terroristen in den Bunker, in dem sich mittlerweile ein jüdischer Kindergarten befindet, ein und nehmen zehn Kinder sowie deren Betreuerinnen als Geiseln. Achim Schuster hat mit seinem Team alle Hände voll zu tun und ahnt dabei nicht, dass unter dem Bunker geheime Räume existieren, deren Inhalt gefährliche Mächte auf den Plan bringt. Gewissen Personen ist weder das Leben der Geiseln, noch das der Entführer wichtig; skrupellos und äußerst brutal versuchen sie, an ihr Ziel zu kommen.

Dies ist die Fortsetzung des grandiosen Thrillers Turmschatten, die zeitlich zehn Jahre nach den Ereignissen im ersten Teil spielt. Ich empfehle vor der Lektüre, unbedingt den ersten Teil zu lesen, um die Zusammenhänge verstehen zu können, da es aufgrund der vielen Hin- und Verweise, Andeutungen und Informationen sonst zu Missverständnissen kommen könnte und außerdem ergeben viele Sachen ohne Vorkenntnisse keinen richtigen Sinn. Dazu kommt, dass der erste Teil ein rasanter und spannender Thriller ist, den ich an dieser Stelle unbedingt empfehlen möchte.

Das Wiedersehen mit den Figuren aus dem Vorgängerband hat mir viel Spaß gemacht, wobei ich anfangs etwas überfordert war durch die vielen Personen, Orte und Geschehnisse, die im letzten Jahrzehnt und früher passiert sind. Die zahlreichen Sprünge zwischen Menschen, Orten, Jahren und sogar Jahrhunderten erforderten meine volle Aufmerksamkeit, die Ruhe und Konzentration zur Bedingung machten. Hierbei ist das Talent des Autors zum Geschichtenerzählen von einem großen Vorteil, denn nie hatte ich das Gefühl, außen vor zu sein oder etwas nicht zu verstehen.

Die akribisch recherchierten geschichtlichen Ereignisse der letzten Jahre wurden dabei wieder so gut in die Story eingebaut, dass es schwer für mich war, Realität und Fiktion auseinanderzuhalten, sodass ein unglaublich intensives Leseerlebnis entstand. Zu jeder seiner Figuren weiß der Autor eine Geschichte zu erzählen, nie belässt er es bei einer einseitigen Betrachtung, sondern zeigt uns beide Seiten der Medaille. Dies nicht etwa deswegen, um zu beschwichtigen oder zu relativieren, sondern um darauf hinzuweisen, dass es neben schwarz und weiß ganz viele Grautöne gibt im Leben.

Erst langsam steigerte sich die Spannung, nahm das Geschehen Fahrt auf; als die Situation zum Ende des ersten Drittels eskalierte, war ich ein Nervenbündel. Bis zuletzt hatte ich mir ein anderes Szenario gewünscht und war entsetzt und den Tränen nahe, als der Albtraum trotzdem passierte. Atemlos verfolgte ich die Geschichte und war gefesselt, regelrecht berauscht. Einige Situationen brachten mich emotional an meine Grenzen, mein Stresslevel war hoch, die Nerven zum zerreißen gespannt. Das grandiose Finale setzte dem Ganzen noch einmal einen drauf. So geht Thriller, Chapeau! Volle Punktzahl und eine Leseempfehlung gibt es dafür von mir.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere