Cover-Bild Die Fotografin - Die Zeit der Entscheidung (2 MP3-CDs)

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

20,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Audiobuch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Historische Romane
  • Ersterscheinung: 16.04.2019
  • ISBN: 9783958625068
Petra Durst-Benning

Die Fotografin - Die Zeit der Entscheidung (2 MP3-CDs)

Svenja Pages (Sprecher)

Die Wanderfotografin Mimi Reventlow lebt seit einiger Zeit in der kleinen Leinenweberstadt Laichingen und kümmert sich um ihren kranken Onkel Josef. Durch ihre offene Art ist es ihr gelungen, die Herzen der Dorfbewohner zu erobern und Freundschaften zu knüpfen, und als eine Katastrophe das Dorf erschüttert, wird sie mit ihren wunderschönen Fotografien für viele der Bewohner gar zum einzigen Rettungsanker. Dabei hat Mimi genug eigene Schwierigkeiten: Ihre Liebe zu einem der Weber muss geheim bleiben, die Pflege ihres Onkels fordert sie, und der Besitzer der Weberei intrigiert weiter gegen sie. Als die Weber gegen ihr hartes Los aufbegehren, steht Mimi plötzlich auch beruflich vor einer Herausforderung. Wird sie es wagen, den schönen Schein aufzugeben und auf ihren Fotografien den entbehrungsreichen Alltag der Weber abzubilden?

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich in 9 Regalen.
  • 1 Mitglied liest dieses Buch aktuell.
  • 7 Mitglieder haben dieses Buch gelesen.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 17.06.2019

gelungene Fortsetzung der Fotografinnen-Saga

0

Kurz zum Inhalt:
Die Wanderfotografin Mimi Reventlow hat sich vor einiger Zeit in der Leinenweberstadt Laichingen in der Schwäbischen Alb niedergelassen, um ihren kranken Onkel Josef zu pflegen.
Sie hat ...

Kurz zum Inhalt:
Die Wanderfotografin Mimi Reventlow hat sich vor einiger Zeit in der Leinenweberstadt Laichingen in der Schwäbischen Alb niedergelassen, um ihren kranken Onkel Josef zu pflegen.
Sie hat dort Josefs Fotoatelier übernommen und ist von den meisten Dorfbewohnern akzeptiert worden - nur dem Webereibesitzer Gehringer ist sie ein Dorn im Auge.
Als sich dann der Mann von Evelyne sich das Leben nimmt, und sie mit ihren Kindern vor dem Nichts steht, halten alle zusammen und Mimi kann mit ihren schönen Fotografien Freude schenken.
Doch leider täuscht sich Mimi in dem Mann, der ihr nahesteht, und sie muss sich entscheiden: bleibt sie in Laichingen oder zieht sie weiter...


Meine Meinung:
Der zweite Teil der Fotografin-Saga schließt nahtlos an den ersten Teil an und man ist sofort wieder mittendrin in Laichingen. Alle Charaktere hat man sofort wieder vor Augen und man zittert und fiebert mit ihren Schicksalen mit. Die vielen Wendungen nehmen einen sehr mit - so viele bedrückende Einzelschicksale! Ich leide mit Evelyne mit; ich hoffe, dass Alexander seine Chance nutzen kann und ich finde Mimi toll, wie sehr sie helfen will.

Der Gehringer ist mir immer noch so verhasst wie vorher. Was er sich so alles einfallen lässt, um Mimi Steine in den Weg zu legen, ist einfach unglaublich.
Mimi ist immer noch eine starke Persönlichkeit, obwohl ich sagen muss, dass mich hier diesmal ihre "rosarote Brille" Johann gegenüber schon sehr genervt hat. Sie ist doch kein Teenager-Mädchen mehr, das nicht erkennen kann, wie die Leute zu einem stehen?!

Die Erzählweise ist sehr bildhaft und man bekommt wieder sehr viele Einblicke in die damalige Art zu fotografieren, was ich sehr spannend fand.
Die Sprecherin Svenaja Pages hat eine angenehme Stimme, und man kann der Geschichte aufgrund ihrer Sprechweise und guten Betonung sowie Intonation sehr gut folgen.

Das Cover entspricht jenem der Printausgabe und zeigt im Vordergrund Mimi in der damaligen Mode sowie die Häuser von Laichingen im Hintergrund. Auch die Schrift lässt gleich auf einen historischen Roman schließen.


Fazit:
Fesselnde Geschichte über Mimis Schicksal in Laichingen in einer schwierigen Zeit; ich bin schon sehr auf die Fortsetzung gespannt und vergebe 4,5 Sterne.

Veröffentlicht am 25.05.2019

Wird die Wanderfotografin seßhaft?

0

Mimi Reventlov war viel als Wanderfotografin unterwegs, als ihr Onkel krank wird und ihre Hilfe benötigt. Sie kommt nach Laichingen, pflegt ihren Onkel und führt sein Fotostudio weiter. In Laichingen trifft ...

Mimi Reventlov war viel als Wanderfotografin unterwegs, als ihr Onkel krank wird und ihre Hilfe benötigt. Sie kommt nach Laichingen, pflegt ihren Onkel und führt sein Fotostudio weiter. In Laichingen trifft sie Johann wieder. Für ihn würde sie sogar auf Dauer seßhaft werden. Johann ist jedoch sehr mit den immer schlechter werdenden Arbeitsbedingungen beschäftigt. Er möchte gerne einen Arbeitskampf anzetteln. Wie wird sich Beziehung zu Johann weiter entwickeln?

Mimi findet im Dorf schnell Anschluß, bringt sich hilfreich bei Problemen ein. Davon gibt es in Laichingen genug. Die Weberfamilien leiden ebenfalls unter den schlechten Arbeitsbedingungen der Männer. Die Frauen müssen neben den Stickarbeiten für die Weberei nun auch noch vermehrt die körperlich schwere Feldarbeit erledigen. Der Webereibesitzer hat das Dorf fest im Griff und drangsaliert die Dorfbewohner mehr und mehr.

Mimi ist eine sympathische Person, die sich ihrem Onkel verpflichtet fühlt und ihn fürsorglich pflegt. Der versucht ihr noch vor seinem Tod das Versprechen abzuringen, daß sie sein Fotostudio weiterführt. Sie wird eine Entscheidung fällen müssen.

Was mich sehr beeindruckt hat, war der Zusammenhalt der Laichinger Bürger. War jemand in Not, fand sich auch eine helfende Hand.

Mein Fazit:
Insgesamt hat mir die Geschichte gut gefallen. Einige Passagen hätte man etwas kürzer halten können. Svenja Pages als Sprecherin des Hörbuches war grandios. Ihre Stimme war sehr angenehm. Sie hat die verschiedenen Charaktere und Emotionen stimmlich sehr gut getroffen.

Veröffentlicht am 23.05.2019

Sehr gelungene Fortsetzung des kurzweiligen Hörbuchs

0

In Teil 2 der Reihe ist Mimi Reventlow nun schon deutlich besser im Ort Laichingen angekommen, wo sie ihren an Tuberkulose erkrankten Onkel Josef pflegt und gleichzeitig sein Fotostudio weiterführt.
Neben ...

In Teil 2 der Reihe ist Mimi Reventlow nun schon deutlich besser im Ort Laichingen angekommen, wo sie ihren an Tuberkulose erkrankten Onkel Josef pflegt und gleichzeitig sein Fotostudio weiterführt.
Neben der Geschichte Mimis in Laichingen wird ebenfalls erzählt, wie es den Bewohnern des Ortes ergeht, z.B. Evelyne und ihrem kunstbegabten Sohn Alexander, der schönen Christel und ihrem Freund, Wirtssohn Anton, sowie Johann / Hannes, der wegen Mimi zurück nach Laichingen gekommen ist…

Wie das Hörbuch zu Teil 1 wird auch die Fortsetzung von Svenja Pages gelesen.


Meine Meinung:
Da das Hörbuch zu Teil 1 mir ausnehmend gut gefallen hatte, hatte ich an Teil 2 sehr hohe Erwartungen. Diese wurden auch nicht enttäuscht.
Dank der gewohnt angenehmen Leseweise von Svenja Pages und dem ruhigen Erzählfluss, habe ich mich beim Hören sofort wieder sehr wohlgefühlt. Ich war auch gleich wieder mitten im Geschehen, auch wenn es eine Weile her ist, dass ich das erste Hörbuch angehört habe.

Die Erzählweise ist gewohnt detailgetreu und beschreibt die Ereignisse aus verschiedenen Perspektiven. Ich habe es sehr genossen, bei den vielen handelnden Charakteren zu hören, wie es weitergeht und mit manchem Schicksal mitgefiebert. Auch wenn man manchmal den Eindruck hätte bekommen können, dass die Handlung sich in die Länge zieht, fand ich es doch sehr angenehm und entspannend, den ruhigen Gang der Handlung anzuhören.

Für mich wurden die Entwicklungen der handelnden Personen stimmig und glaubwürdig beschrieben.
Ich habe mich gut unterhalten gefühlt und wirklich schöne Stunden mit dem Hörbuch verbracht.


Fazit:
Das Hörbuch zu Teil 2 der Fotografin-Reihe hat mir mindestens so gut gefallen wie das zu Teil 1. Da ich das Hörbuch beim Autofahren gehört habe, bin ich durch so manchen kleinen Stau viel entspannter gekommen als sonst.

Veröffentlicht am 19.05.2019

Eine starke Frau geht weiter

0

„Die Fotografin – Die Zeit der Entscheidung“ von Petra Durst-Benning ist der zweite Teil der Wanderfotografin Mimi Reventlow. Ein Roman, der zeigt, dass auch das schwache Geschlecht, Frau, sehr stark sein ...

„Die Fotografin – Die Zeit der Entscheidung“ von Petra Durst-Benning ist der zweite Teil der Wanderfotografin Mimi Reventlow. Ein Roman, der zeigt, dass auch das schwache Geschlecht, Frau, sehr stark sein kann. Trotz vieler Katastrophen und Enttäuschungen geht Mimi ihren eigenen Weg.
Mimi hat sich in der Leinenweberstadt Laichingen eingelebt. Sie pflegt ihren Onkel und findet Freundschaften in der Nachbarschaft. Durch eine sehr große Enttäuschung steht eine Entscheidung in ihrem Leben an. Einblicke in die Familien und Arbeitsverhältnisse werden durch Mimi mit Hoffnungen und Träumen geschmückt und bestärkt.
Ein Roman aus dem Leben, mit viel Herz und Leidenschaft, der auch zeigt, dass das Leben zu dieser Zeit nicht einfach war und eingefahrene Wege das einfachste sind um zu überleben.
Das Hörbuch wird gelesen von Svenja Pages, die mit ihrer Stimme die Traurigkeit, Freude und Energie der Protagonistin und anderer Personen sehr gut umsetzt und widerspiegelt.

Veröffentlicht am 15.05.2019

Durch die Linse der Vergangenheit ...

0

Es geht spannend weiter mit Mimi, der Wanderfotografin, die inzwischen recht sesshaft geworden ist in Laichingen auf der schwäbischen Alb. Es ist ihr in der Tat gelungen, einige Freundschaftsbande zu knüpfen, ...

Es geht spannend weiter mit Mimi, der Wanderfotografin, die inzwischen recht sesshaft geworden ist in Laichingen auf der schwäbischen Alb. Es ist ihr in der Tat gelungen, einige Freundschaftsbande zu knüpfen, doch nicht alle sehen sie und ihr forsches Auftreten gerne in dem kleinen Ort. Bringt sie doch einiges an Unruhe und Aufmüpfigkeit in den leider nicht immer beschaulichen Ort. Man merkt eben doch, dass sie schon was erlebt hat in ihrem jungen Leben und schon viele Erfahrungen sammeln konnte. Eines ist und bleibt ihr wichtig: die Gerechtigkeit. Wird sie die auch in ihrem eigenen Leben und bei der Liebe erfahren dürfen?
Wie schon im ersten Teil konnte ich gar nicht genug kriegen von Mimi, Johann, Evelyn, Anton, Fritz und Konsorten. Auf ganz wunderbare Weise schafft es die Autorin, und in diesem Fall natürlich auch die tolle Sprecherin Svenja Pages, den Hörer hundert Jahre in die Vergangenheit zu katapultieren, in die Welt der Weber und Weberbarone des frühen zwanzigsten Jahrhunderts. Es war ein hartes und entbehrungsreiches Leben doch auch dort ließ sich immer mal wieder ein Quäntchen Glück nieder, ein Sonnenstrahl, der das Leben lebenswert machte. Es lohnt sich auf jeden Fall, sich nach Laichingen entführen zu lassen und Welt durch Mimis Augen zu betrachten!