Cover-Bild Kleiner Wolf in weiter Welt
(4)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Magellan
  • Genre: Kinder & Jugend / Bilderbücher
  • Seitenzahl: 32
  • Ersterscheinung: 17.07.2019
  • ISBN: 9783734820656
  • Empfohlenes Alter: ab 3 Jahren
Rachel Bright

Kleiner Wolf in weiter Welt

Pia Jüngert (Übersetzer), Jim Field (Illustrator)

Wolfsjunge Wido will keine Hilfe von niemandem, ganz egal, was es ist. Schließlich ist er schon fast groß und schafft alles allein! Doch plötzlich ist der Welpe in der klirrenden Kälte der arktischen Nacht tatsächlich allein. Und da findet er das gar nicht mehr so toll. Was für ein Glück, dass Wido auch in der Fremde fernab von seinem eigenen Rudel auf hilfsbereite Pfoten stößt!
Eine warmherzige Geschichte über Hilfsbereitschaft und den Mut, den man manchmal braucht, Hilfe anzunehmen.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 17.09.2020

Groß oder klein

0

Ein tolles Illustriertes Kinderbuch,welches einem zeigt, was Zusammenhalt bedeutet, was es bedeutet sich aufeinander zu verlassen,was es heißt Freunde und Familie zu haben. Sollte in jedem Kinderzimmer ...

Ein tolles Illustriertes Kinderbuch,welches einem zeigt, was Zusammenhalt bedeutet, was es bedeutet sich aufeinander zu verlassen,was es heißt Freunde und Familie zu haben. Sollte in jedem Kinderzimmer stehen, ebenso wie Trau dich Koalabär, Der Löwe in dir und die Streithörnchen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.09.2020

Von kleinen Wölfen, die über sich hinaus wachsen

0

Das Kinderbuch " Kleiner Wolf in weiter Welt" von Rachel Bright und Jim Field ist einfach zum verlieben. Der kleinste Wolf im Wolfsrudel möchte so richtig groß sein und alles selbst machen und der Bestimmter ...

Das Kinderbuch " Kleiner Wolf in weiter Welt" von Rachel Bright und Jim Field ist einfach zum verlieben. Der kleinste Wolf im Wolfsrudel möchte so richtig groß sein und alles selbst machen und der Bestimmter sein, doch bald merkt er, dass er hinter den anderen zurück fällt und sich schließlich ganz allein verirrt. Er fühlt sich einsam und alleine, doch bald trifft er auf Freunde die im Helfen. Das Buch handelt von Freundschaft und Hilfsbereitschaft. Mein Sohn schaut das Buch heute noch so gerne an. Die Bilder sind so schön illustriert und man kann sich richtig toll in die Geschichte hineinfühlen.
Ich kann diese Buch nur empfehlen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.03.2020

Artische Bilder und ein Wolfswelpe, der sein Rudel verliert

0

Wie bei seinen Vorgänger-Bänden des Autorenduos sind auch hier die Bilder wunderschön, schon das erste Bild mit einem rosa Vollmond uns der Silhouette der Wölfe und den schneebedeckten Bergen, hat eine ...

Wie bei seinen Vorgänger-Bänden des Autorenduos sind auch hier die Bilder wunderschön, schon das erste Bild mit einem rosa Vollmond uns der Silhouette der Wölfe und den schneebedeckten Bergen, hat eine besonders Atmosphäre. Wido, der kleine Welpe, fühlt sich sehr stark und „prahlt mit Mut und seinem Geschick.“ Als die Wölfe weiterziehen will er sie leiten, aber dazu ist er noch zu klein. Er will beim Rudel bleiben, doch bei einem schwierigen Aufstieg bleibt er im Schneesturm zurück. Er ist allein und schläft unterm Sternenzelt, aber das Eis unter ihm bricht und er fällt ins Wasser. Ein Narwal kommt zu seiner Rettung und in der Folge helfen ihm einige unterschiedliche Tiere wieder nach Hause zu finden. Das Rudel freut sich uns es wird festgestellt, dass der Zusammenhalt das Wichtigste ist. Auf der letzten Seite sitz der kleine Welpe und schaut in den Himmel, wo sich seine Helfer verschwommen zeigen, und er verspricht genauso hilfreich zu sein. „…Freunde verbinden dich stehts mit daheim!“

Ich kann mir schon vorstellen, dass die Kinder mit dem Verlassen werden des Welpen Probleme haben. Er gerät dadurch in Lebensgefahr und wird durch ein anders Tier gerettet, während seine eigene Familie ihn einfach zurücklässt und wohl auch nicht nach ihm sucht.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 15.10.2019

über den eigenen Willen & die eigene Stärke

0

Inhalt
Wolfsjunge Wido kann und will keine Hilfe von anderen annehmen, dafür ist er schon viel zu groß und zu stolz.
Wenn er nur mutig genug ist, dann kann er alles alleine schaffen.

So passiert es, dass ...

Inhalt
Wolfsjunge Wido kann und will keine Hilfe von anderen annehmen, dafür ist er schon viel zu groß und zu stolz.
Wenn er nur mutig genug ist, dann kann er alles alleine schaffen.

So passiert es, dass er bei eisiger Kälte und ohne den Schutz seines Rudels in der Arktis völlig allein steht.
Als seine Angst am größten ist, wächst sein Mut über seine Angst hinaus und Wido nimmt die Hilfe eines völlig fremden Tiers entgegen.

Cover / Illustrationen
Jim Field überzeugt durch einen völlig eigenen kindgerechten und detailreichen Stil, der jeder seiner Illustrationen einen hohen Wiedererkennungswert gibt.

Fazit
Die Geschichte von Rachel Bright hat einen, für Kinder in dieser Altersstufe, sehr ernsten und wichtigen Hintergrund.
Es geht um den eigenen Willen und den Mut etwas alleine zu machen, es alleine zu schaffen.
Es geht ums Scheitern (dürfen), um Hilfsbereitschaft und darum diese anzunehmen.
Die Botschaft des Buches vermittelt die Autorin in wunderschönen Reimen, die zum Zuhören einladen.

An dieser Stelle muss einmal angefügt werden, dass Pia Jüngert mit ihrer Übersetzung hier wirklich tolle Arbeit geleistet hat.
Die übersetzte Geschichte steht dem Originaltext in nichts nach und trifft einhundert Prozent die Kernaussagen der Autorin.