Cover-Bild Ghostwalker

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

17,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Planet! in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 368
  • Ersterscheinung: 23.02.2021
  • ISBN: 9783522506885
Rainer Wekwerth

Ghostwalker

Spannender Sci-Fi-Roman in einer Virtual-Reality-Welt
Walk on, Ghost! Hamburg 2047: Die Ausspähung von Daten ist ein weltweites Geschäft. Große Firmen nutzen zum Versand von Nachrichten sogenannte Ghostwalker in der virtuellen Welt, um Datendiebstahl zu vermeiden. Einer dieser Ghostwalker ist der siebzehn Jahre alte Jonas. In der realen Welt kommt er gerade so über die Runden, im Netz jedoch ist er eine Legende und unter dem Namen Moondancer bekannt. Als er einen sehr lukrativen Auftrag annimmt, heftet sich die geheimnisvolle Blue an seine Fersen und will ihn mit allen Mitteln aufhalten. Dann aber tauchen unvermittelt Feinde auf, die sie beide und die ganze Welt bedrohen. So werden aus den Konkurrenten Blue und Moondancer Verbündete, die sich gemeinsam dem Kampf auf Leben und Tod stellen müssen.Spannender Jugendroman ab 13 Jahren für Jungen und Mädchen, die Gaming und virtuelle Welten mögen.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 08.03.2021

Spannendes Abenteuer

0

Ghostwalker von Rainer Wekwerth
erschienen bei Planet!

Zum Inhalt

Hamburg 2047: Die Ausspähung von Daten ist ein weltweites Geschäft. Große Firmen nutzen zum Versand von Nachrichten sogenannte Ghostwalker ...

Ghostwalker von Rainer Wekwerth
erschienen bei Planet!

Zum Inhalt

Hamburg 2047: Die Ausspähung von Daten ist ein weltweites Geschäft. Große Firmen nutzen zum Versand von Nachrichten sogenannte Ghostwalker in der virtuellen Welt, um Datendiebstahl zu vermeiden. Einer dieser Ghostwalker ist der siebzehn Jahre alte Jonas. In der realen Welt kommt er gerade so über die Runden, im Netz jedoch ist er eine Legende und unter dem Namen Moondancer bekannt. Als er einen sehr lukrativen Auftrag annimmt, heftet sich die geheimnisvolle Blue an seine Fersen und will ihn mit allen Mitteln aufhalten. Dann aber tauchen unvermittelt Feinde auf, die sie beide und die ganze Welt bedrohen. So werden aus den Konkurrenten Blue und Moondancer Verbündete, die sich gemeinsam dem Kampf auf Leben und Tod stellen müssen.
(Quelle: Verlag)

Zum Buch

Das Cover dieses Buches ist wieder einmal sehr gelungen. Es zeigt eine Stadt von oben und wie der Titel eingearbeitet wurde, gefällt mir sehr gut. Von den Farben her erinnert es an Beastmode aus dem letzten Jahr. Die Geschichte spielt in nicht allzu ferner Zukunft im Jahre 2047 und wird in der dritten Person geschildert.

Wir werden hier in eine Welt geschleudert, die technisch gesehen nicht mit unserer jetzigen zu vergleichen ist. Vieles wird durch simple Spracherkennung gesteuert, wozu auch die Dusche gehört. Es gab eine digitale Revolution und die Ghostwalker sind mit ihren Avataren in virtuellen Welten als Boten unterwegs. Dafür erhalten sie Geld, gehen aber auch gewisse Risiken ein. Die Welten sind ganz unterschiedlich und können von japanischen Einflüssen über ein Game of Thrones Setting alles dabeihaben. Das entscheidet der jeweilige Konzern, der einen Ghostwalker engagiert. Es erinnerte mich ein wenig an die Erebos-Bücher von Ursula Poznanski, die ich klasse fand. Wenn sich Jonas und Blue nicht in einer Simulation befinden, spielt die Geschichte in Hamburg.
Jonas ist 17 Jahre alt und lebt allein. Das darf aber der Schule und dem Jugendamt gegenüber nicht herauskommen, was schon zu verzwickten Situationen geführt hat. Mir war der Junge sehr sympathisch und ich konnte seine Beweggründe für seine Handlungsweisen komplett nachvollziehen.
Auch Blue lebt ohne Familie - ihr Fall liegt nur geringfügig anders. Sie wird als die beste Ghostwalkerin quasi verehrt und ist noch besser ausgestattet als Jonas. Denn nur eine simple VR-Brille reicht hier nicht … Die Aufträge von Jonas und Blue sind manchmal ziemlich gefährlich und man merkt, dass das nicht nur ein einfaches Spiel ist. Gerade auch die aktuelle Aufgabe hat es in sich und spielt sich in Golem City ab. Eine virtuelle Welt, die japanische Einflüsse aus der Anime-Welt und die ein oder andere Absonderlichkeit beinhaltet.

Rainer Wekwerth hat erneut seine kreativen Ideen fließen lassen und eine rasante Geschichte erschaffen. Die Erklärungen zu dem doch recht ausführlichen Technik-Geschehen waren gut zu verstehen – selbst für Laien auf dem Gebiet. Vorstellen konnte ich mir die Welten auch sehr gut, da hatte ich bei dem Autor aber auch keine Bedenken. Ein wenig gestört haben mich allerdings das auf der Stelle treten im Mittelteil des Buches und die etwas schwache Erklärung am Schluss. Ich habe leider nicht ganz so auf das Ende hin gefiebert wie bei anderen Büchern von Rainer Wekwerth. Trotzdem ist die Geschichte lesens- und empfehlenswert, denn dies ist ja nur meine persönliche Meinung ;) Auf jeden Fall war es ein spannendes Abenteuer – wie man es von dem Autor ja auch kennt.


Zum Autor

Rainer Wekwerth hat zahlreiche Bücher veröffentlicht und dafür Preise gewonnen. Zuletzt die Jugendbuchpreise Segeberger Feder, Goldene Leslie und Ulmer Unke. Mit seiner "Labyrinth"-Trilogie landete er zudem auf der Spiegelbestsellerliste. Die Kinoverfilmung ist in Vorbereitung. Seine "Pheromon"-Buchreihe, erschienen bei Planet!, wurde für vier weitere Buchpreise nominiert, darunter für den renommierten Buxtehuder Bullen und den Deutschen Phantastik Preis. Mehr Infos unter: www.wekwerth.com


WERBUNG
Nachfolgende Links kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung:

ab 13 Jahren
320 Seiten
ISBN 978-3-5225-0688-5
Preis: 17 Euro
erschienen bei https://www.thienemann-esslinger.de/planet/
Leseprobe https://www.thienemann-esslinger.de/produkt/ghostwalker-isbn-978-3-522-50688-5

© Cover und Zitatrechte liegen beim Verlag

An dieser Stelle möchte ich mich noch recht herzlich beim Verlag für die Bereitstellung dieses Exemplars bedanken!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.03.2021

spannendes SciFi

0

Jonas ist ein Walker. Im Darknet bietet er seine Botendienste an, wofür er auch mal sein reales Leben vernachlässigt. Die andere Zeit nutzt er dafür, seine Mutter zu finden, die verschollen ist. Sein Dad ...

Jonas ist ein Walker. Im Darknet bietet er seine Botendienste an, wofür er auch mal sein reales Leben vernachlässigt. Die andere Zeit nutzt er dafür, seine Mutter zu finden, die verschollen ist. Sein Dad hat sich das Leben genommen. Natürlich kann er da nicht nein sagen, als ihm ein großzügiges Angebot für einen Walk gemacht wird.

Bei diesem Buch hat mich sofort das Cover angesprochen. Es ist sehr dunkel und mystisch und passt für meinen Geschmack sehr gut zur Geschichte. Der Schreibstil ist schön einfach wodurch ich nur so durch die Seiten geflogen bin.

Die Hauptcharaktere Jonas und Blue haben mir sehr gut gefallen. Man denkt sich schon, dass es in eine Liebesrichtung geht, aber zum Glück wird darauf nicht das Augenmerk gelegt, sodass hier wirklich nur die Geschichte des Schwertes im Vordergrund steht, was mir auch sehr gut gefallen hat. Vor allem fand ich gut, dass trotz, dass die Story eher virtuell passiert, kein zu großes Drama oder eine zu große Schlacht geschlagen wird sich das alles also in Grenzen hält. Das Buch ist jedoch bis zum Ende spannend. Auch die Auflösung hat mir sehr gut gefallen.
Wer also auf SciFi ohne viel Schnickschnack steht, wird hier nicht enttäuscht.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.03.2021

Gefährlicher Kampf in der virtuellen Welt

0

Zitat:
Zwischen den gigantischen Hochhäusern, die bis in den Nachthimmel hinaufragten, gab es unzählige Spielcasinos, Imbissbuden, Marktstände und kleine rollende Läden, die Elektroartikel oder Zubehör ...

Zitat:
Zwischen den gigantischen Hochhäusern, die bis in den Nachthimmel hinaufragten, gab es unzählige Spielcasinos, Imbissbuden, Marktstände und kleine rollende Läden, die Elektroartikel oder Zubehör für V-Phones verkauften. 34%

Meinung:
Ich lese die Jugendbücher von Rainer Wekwerth unheimlich gerne, aber auf dieses Buch bin ich zuerst wegen des genialen Covers aufmerksam geworden. Hier hat Alexander Kopainski wieder ganze Arbeit geleistet.
Wie man es von Rainer Wekwerth kennt, startet die Geschichte direkt sehr rasant. Man begleitet Jonas gleich auf einem seiner „Walks" und bekommt so einen Eindruck wie gefährlich das mich Ganze ist.
Absolut begeistert haben mich die Beschreibungen der virtuellen Welten. Gerade in der bunten BioCom Welt Golem City wäre ich gerne einmal selbst unterwegs. Gemeinsam mit Jonas konnte ich über die Vielfalt dort nur staunen.
Allerdings hat sich mir, als Wirtschaftsinformatikerin, bis zum Schluss nicht so richtig die Notwendigkeit der Ghostwalks erschlossen. Der Autor liefert zwar eine kurze, einfache Erklärung, welche für mich allerdings nicht ganz schlüssig war. Ich zähle ja aber auch nicht wirklich zur Zielgruppe.☺ Außerdem lösen sich viele Konflikte und Problem immer sehr schnell auf, für meinen Geschmack zu schnell. Gerade am Ende war es so, dass ich dachte jetzt wird es so richtig spannend und die Geschichte startet nochmal voll durch, aber dann war alles ganz plötzlich vorbei.
Dafür waren mir die beiden Protas, Jonas und Blue, super sympathisch. Mutig, witzig und doch, mit einer Portion jugend­licher Naivität, das sie nur um so authentischer macht. Ich hätte gerne noch viel mehr von den beiden gelesen.

Fazit:
Fesselnd und actionreich, wie man es von Herrn Wekwerth kennt. Allerdings war die Geschichte zu Ende, als ich dachte es geht jetzt erst richtig los.
Von mir gibt es eine Leseempfehlung für alle Fans actionreichen Jugend-SiFi, die es nicht ausschweifend sondern lieber rasant mögen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 28.02.2021

Spannender Cyberkrieg

0

Ghostwalker
Rainer Wekwerth

Spannender Cyberkrieg

Das Cover zu Rainer Wekwerths neuem Buch gefällt mir ziemlich gut, zumal es sehr gut zur Story passt.
Auf den ersten Blick klang der Klappentext richtig ...

Ghostwalker
Rainer Wekwerth

Spannender Cyberkrieg

Das Cover zu Rainer Wekwerths neuem Buch gefällt mir ziemlich gut, zumal es sehr gut zur Story passt.
Auf den ersten Blick klang der Klappentext richtig gut, eine virtuelle Welt, in der es ziemlich spannend werden soll, da musste ich unbedingt einen Blick drauf werfen. Und ich muss sagen, spannend und ausgeklügelt ist dieses Buch allemal.
Durch den Schreibstil lässt sich das Buch locker und flüssig lesen. Ich hatte zwar etwas Bammel vor zu viel Daten und Cyberstoff, aber Herr Wekwerth hat sich große Mühe gegeben, es nicht allzu kompliziert und unverständlich darzustellen. Allerdings ist das Buch auch sehr auf die angegebene Altersgruppe zugeschnitten (ab 13 Jahre), was die ganze Story ziemlich „locker“ und nicht allzu „intensiv“ machte. Aber dennoch kam gut was rüber, es war spannend, aufregend und natürlich gut zum Mitfiebern.
Die Protagonisten fand ich sehr gut dargestellt, ob nun in der „realen“, oder auch Cyberwelt. Ich habe sie ziemlich gut kennenlernen können, und deren Handlungen oder Gedankengänge kamen sehr, der Situation entsprechend, angemessen bei mir an. Der Perspektivenwechsel hat mir sehr gefallen, und hat nochmals tiefere Einblicke gegeben.
Durch verschiedenste Erklärungen, und Darstellungen, habe ich mich gut in die Story einfinden und zurechtfinden können. Langatmigkeit entstand keine, und Fragezeichen verblieben auch keine. Alles hat sich auf der abenteuerlichen (und gefährlichen) Cyberreise aufklären können. Die Idee mit dem „Cyberkrieg“ fand ich sehr gut, vor allem, weil es ja in der heutigen Zeit gar nicht mehr so abwegig ist. Rainer Wekerth hat die Story jedenfalls ziemlich glaubwürdig gemacht.

Alles in allem hat mir das Buch gut gefallen. Ich habe mich sehr unterhalten gefühlt, und mal etwas neues in diese Richtung gelesen. Normal bin ich in gerade diesem Genre, mit ähnlicher Handlung nicht sehr viel Unterwegs. Aber dieses Buch hat mir gefallen. Ich werde auf jeden Fall mehr von Herrn Wekwerth lesen.

4 Sterne

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.02.2021

Rasante Zukunftsvision – Datenschutz next Level

0

Rainer Wekwerth entführt uns in “Ghostwalker” in ein Hamburg der nicht allzu fernen Zukunft, in der die Sicherheit von Daten oberste Priorität hat. Um Datendiebstahl zu vermeiden, werden Ghostwalker eingesetzt, ...

Rainer Wekwerth entführt uns in “Ghostwalker” in ein Hamburg der nicht allzu fernen Zukunft, in der die Sicherheit von Daten oberste Priorität hat. Um Datendiebstahl zu vermeiden, werden Ghostwalker eingesetzt, um wichtige und geheime Daten durch verschiedene virtuelle Welten zu transportieren. So ein Ghostwalker ist auch Jonas, der sich mit solchen Jobs neben der Schule gerade so über Wasser hält, seit sein Vater tot und die Mutter verschwunden ist. Jedoch Gerät er eines Tages bei einem Walk in das Visier mächtiger Feinde, denen er allein nicht entkommen kann.

Der Autor zeigt nach zahlreichen erfolgreichen Romanen erneut, was er am besten kann. In einer dystopischen Zukunftsvision bewegen sich Menschen selbstverständlich in virtuellen Welten, gerade auch, weil die reale Welt sich nicht für jeden zum Besseren gewandelt hat. Die Handlung begleiten wir dabei aus der Sicht von Jonas aka Moondancer und der geheimnisvollen Gamerin Moon, wodurch man direkt am Puls der Handlung ist. Beide Charaktere sind geheimnisvoll und könnten dennoch der beste Freund oder Nachbar sein, sind dabei sympathisch und teilweise recht lange geheimnisvoll. Der Autor verwickelt seine Leser direkt in eine rasante Geschichte, deren Hintergründe sich dem Leser wie auch Jonas erst nach und nach entschlüsseln. Mit viel Tempo, großartigen und aufregenden Wendungen und einer faszinierend gestalteten Welt zieht einen das Buch quasi in seinen Bann, denn die Gefahr für die Spieler ist real. Am Ende geht es um Geheimnisse der Vergangenheit, Enthüllungen und Erkenntnisse und den Kampf und Leben und Tod. Es ist verständlich, dass es technisch zugeht in diesem Roman, dennoch ist alles gut verständlich beschrieben, auch wenn man neu ist in der Welt von VR - Virtual Reality. Rainer Wekwerth hat zudem viel Liebe zum Detail bewiesen für alles, was außerhalb der VR Welten passiert, was den Roman sehr schön rund macht.

Spannend und hoch aktuell vereint dieser Roman alles, was man sich für die nahe Zukunft vorstellt, gepaart mit einer fesselnden rasanten Geschichte und interessanten Charakteren. Vor allem, aber nicht nur für Fans von VR, Ready Player One oder Matrix zu empfehlen, der Roman zieht einen einfach in seinen Bann.