Cover-Bild Ghostwalker

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

17,00
inkl. MwSt
  • Verlag: Planet! in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 368
  • Ersterscheinung: 23.02.2021
  • ISBN: 9783522506885
Rainer Wekwerth

Ghostwalker

Spannender Sci-Fi-Roman in einer Virtual-Reality-Welt
Walk on, Ghost! Hamburg 2047: Die Ausspähung von Daten ist ein weltweites Geschäft. Große Firmen nutzen zum Versand von Nachrichten sogenannte Ghostwalker in der virtuellen Welt, um Datendiebstahl zu vermeiden. Einer dieser Ghostwalker ist der siebzehn Jahre alte Jonas. In der realen Welt kommt er gerade so über die Runden, im Netz jedoch ist er eine Legende und unter dem Namen Moondancer bekannt. Als er einen sehr lukrativen Auftrag annimmt, heftet sich die geheimnisvolle Blue an seine Fersen und will ihn mit allen Mitteln aufhalten. Dann aber tauchen unvermittelt Feinde auf, die sie beide und die ganze Welt bedrohen. So werden aus den Konkurrenten Blue und Moondancer Verbündete, die sich gemeinsam dem Kampf auf Leben und Tod stellen müssen.Spannender Jugendroman ab 13 Jahren für Jungen und Mädchen, die Gaming und virtuelle Welten mögen.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 08.04.2021

Ein fantastisches Abenteuer der Superlative! Vollgestopft mit Kreativität und verblüffenden Wendungen, die jeden erstaunen und fesseln werden.

0

Inhalt:
Seit Jonas Vater auf mysteriöse Weise gestorben ist und seine Mutter ihr Leben nicht mehr unter Kontrolle hatte und deshalb abgehauen ist, muss Jonas als „Ghostwalker“ Botschaften in der virtuellen ...

Inhalt:
Seit Jonas Vater auf mysteriöse Weise gestorben ist und seine Mutter ihr Leben nicht mehr unter Kontrolle hatte und deshalb abgehauen ist, muss Jonas als „Ghostwalker“ Botschaften in der virtuellen Welt überbringen, um Miete und Essen zu bezahlen. Keiner darf wissen, dass er als Minderjähriger für sich selbst sorgen muss! Ansonsten würden ihn die Behörden in ein Kinderheim stecken, was er auf jeden Fall verhindern möchte!
Plötzlich bekommt er einen lukrativen Auftrag, der seine ganzen Sorgen lösen könnte. Doch schon bald erfährt er, dass es etwas mit dem Tod seines Vaters zu tun hat.
Als er in die virtuelle Stadt Golem City eintaucht, stellt sich alles als großer Fehler heraus, denn unter anderem wird er nun sowohl in der virtuellen als auch in der realen Welt von der mächtigen japanischen Mafia gesucht.

Fazit:
Vor diesem Buch habe ich bereits die Trilogie „Pheromon“, welche ebenfalls von Rainer Wekwerth geschrieben wurde, gelesen. Schon damals konnte mich der Schreibstil vollkommen in den Bann ziehen.
Das Buch „Ghostwalker“ ist einfach spannend und fesselnd geschrieben. Vor allem die Hauptcharaktere Jonas und Blue wurden realistisch beschrieben, sodass man während der Geschichte mit ihnen mitfiebert. Die Idee der Geschichte mit den virtuellen Botengängen, dem PSI-Stuhl und dem VR-Anzug fand ich einfach genial. Wer weiß, vielleicht wird es so etwas tatsächlich in unserer Zukunft geben.
In manchen Teilen erinnerte mich das Buch ein wenig an „Cryptos“ von Ursula Poznanski, welches ebenfalls in der virtuellen Welt spielte. Falls ihr also Cryptos schon gelesen habt, wird euch dieses Buch bestimmt auch sehr gut gefallen.
Das Cover wurde von Alexander Kopainski gestaltet. Ich finde es optisch sehr beeindruckend, dass das Gold so hervorleuchtet. Die vielen Nullen und Einsen sind vermutlich eine Anspielung auf die digitale Welt.
Ich würde das Buch ab einem Alter von zwölf Jahren empfehlen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.04.2021

Toller Einzelband!

0

Das Cover hat mich direkt angesprochen. Ich war hin und weg von dieser Großstadt auf dem Cover die einfach auch perfekt zur Geschichte gepasst hat. 🙂

Der Schreibstil von Rainer Wekwerth konnte mich direkt ...

Das Cover hat mich direkt angesprochen. Ich war hin und weg von dieser Großstadt auf dem Cover die einfach auch perfekt zur Geschichte gepasst hat. 🙂

Der Schreibstil von Rainer Wekwerth konnte mich direkt packen und ich habe mit Jonas und Blue so krass mitgefiebert! Mir fiel der Einstieg extrem leicht und ich war direkt verliebt in das Ghostwalken. Was eine tolle Idee, aber dazu später mehr. Die Geschichte ist übrigens aus der Erzählperspektive geschrieben und folgt mal Blue und mal Jonas. 🙂

Jonas und Blue sind beide Ghostwalker und die besten auf ihrem Gebiet. Die beiden haben super zusammen in der Geschichte harmoniert und beide haben mir super gut gefallen. Zu schade, dass es sich um einen Einzelband handelt. Ich habe mit beiden so extrem mitgefiebert. Ich finde beide sind absolut nerdy und liebenswert. All zu viel möchte ich nicht verraten, da ich es persönlich sehr spannend fand beide während des Lesens immer besser kennenzulernen.
Dieser Auftrag war die Antwort auf all seine Probleme!

In dieser Geschichte haben wir immer wieder richtig tolle Settingwechsel. Wir sind in einem Wald, in der realen Welt (Hamburg/Deutschland), dann in einer virtuellen Großstadt (auf dem Cover zu sehen) und genau dieser Switch hat mich gefesselt. Es hat so viel Spannung aufgebaut und die Geschichte noch interessanter gemacht. Ich war von Zeile eins an total in der Geschichte drin und mich hat alles gecatcht. Wunderbar!

Die Handlung war super komplex, aber auch leicht zu verstehen, wenn man ein wenig Ahnung von Technik hat. Ich bin hin und weg von der Story. Ich habe absolut nichts an der Geschichte zu bemängeln und freue mich schon auf mehr Bücher von Rainer Wekwerth.
Fazit

Für mich ist es eine unglaublich total Geschichte! Ein wahres Highlight das einen bin zum Ende nicht mehr los lässt.
Vielen lieben Dank an den Thienemann-Esslinger Verlag für das tolle Bloggerpaket!

Erhältlich im Buchhandel eures Vertrauens oder direkt beim Verlag.
Eure Neni ♥

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.04.2021

Virtuelle Welten

0

Ghostwalker – Rainer Wekwerth
Verlag: Planet! By Thienemann-Esslinger
Taschenbuch: 17.00 €
eBook: 12,99 €
ISBN:
Erscheinungsdatum: 23. Februar 2021
Genre: Sci – Fi / Jugend
Seiten: 368
Inhalt:
Walk on, ...

Ghostwalker – Rainer Wekwerth
Verlag: Planet! By Thienemann-Esslinger
Taschenbuch: 17.00 €
eBook: 12,99 €
ISBN:
Erscheinungsdatum: 23. Februar 2021
Genre: Sci – Fi / Jugend
Seiten: 368
Inhalt:
Walk on, Ghost!

Hamburg 2047: Die Ausspähung von Daten ist ein weltweites Geschäft. Große Firmen nutzen zum Versand von Nachrichten sogenannte Ghostwalker in der virtuellen Welt, um Datendiebstahl zu vermeiden. Einer dieser Ghostwalker ist der siebzehn Jahre alte Jonas. In der realen Welt kommt er gerade so über die Runden, im Netz jedoch ist er eine Legende und unter dem Namen Moondancer bekannt. Als er einen sehr lukrativen Auftrag annimmt, heftet sich die geheimnisvolle Blue an seine Fersen und will ihn mit allen Mitteln aufhalten. Dann aber tauchen unvermittelt Feinde auf, die sie beide und die ganze Welt bedrohen. So werden aus den Konkurrenten Blue und Moondancer Verbündete, die sich gemeinsam dem Kampf auf Leben und Tod stellen müssen.
Mein Fazit:
Zum Cover:
Das Cover fand ich sofort anziehend, als ich es das erste Mal sah, es hatte Wirkung auf mich. Man sieht von oben herab auf eine Stadt, die gefühlt nur aus Wolkenkratzern besteht. Alles wurde in Dunkel gehalten mit goldenen Aktzenten. Wirklich sehr schön.
Zum Buch:
Jonas hat es nicht leicht in seinem Leben und versucht daher einfach nur zu Überleben und vielleicht sich seinen großen Traum zu erfüllen, doch dafür benötig er Geld. Er geht auf Walks innerhalb der virtuellen Welt, doch dies ist nicht immer ungefährlich. Und so werden aus einstigen Konkurrenten, Verbündete.
Der Schreibstil gefiel mir sehr gut, es war spannend von Anfang bis Ende und die Seiten lasen sich so weg. Man hatte das Gefühl in einer völlig neuen Welt zu sein, so begegnete man hier auch sehr außergewöhnlichen und fantastischen Figuren. Eine Geschichte, die schon aufgrund des tollen Settings gelesen gehört.
Die Charaktere sind stark und doch irgendwie noch unschuldig, zumindest erschien mir Jonas so, bei Blue steckte schon mehr dahinter. Jonas alias Moondancer ist eigentlich anonym, keiner kennt seinen wirklichen Namen, bis ihn plötzlich jemand anspricht und ein äußerst ominösen Walk anbietet, erst überlegt er, doch seine Zukunftspläne bringen ihn dazu anzunehmen. Was er nicht weiß, es steckt viel seiner Vergangenheit mit drin.
Blue muss wieder etwas gut machen bzw. ihre Erinnerungen zurückholen und somit begibt sie sich auf den gleichen Walk, anfänglich noch Konkurrent mit Moondancer, müssen die beiden sich dann zusammenraufen und gegen einen gemeinsamen Feind kämpfen.
Das Setting gefiel mir gut und ich konnte alles sehr bildlich vor mir sehen, vor allem auch den asiatisch angehauchten Touch fand ich sehr gut.
Wir haben hier eine Geschichte die Lust auf mehr macht und meine ganz persönliche Meinung, hier ist noch nicht das Ende. Ich wäre sehr dafür, allein schon das Thema finde ich spannend und interessant.
Ich gebe hier 5 von 5 Sternen und kann dieses Buch nur weiterempfehlen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.03.2021

Eine spannungsgeladene und actionreiche Science-Fiction Geschichte

0

Schon heute kennen wir vor allem die Gamer Szene, die virtuelle Realität. Also eine computergenerierte Wirklichkeit mit Bild und oftmals auch mit Ton. Daher fiel mir auch der Schritt nicht schwer, mir ...

Schon heute kennen wir vor allem die Gamer Szene, die virtuelle Realität. Also eine computergenerierte Wirklichkeit mit Bild und oftmals auch mit Ton. Daher fiel mir auch der Schritt nicht schwer, mir vorzustellen, dass in unserer 26-jährigen Zukunft sogenannte “Ghostwalker” von Firmen beauftragt werden, damit diese in der virtuellen Welt wichtige Daten transportieren, damit diese vor Hackern geschützt sind.

Hatte ich vielleicht die Befürchtung, nicht gut in die Geschichte hineinzufinden, wurde ich sofort eines Besseren belehrt. Rainer Wekwerths Schreibstil war supereinnehmend. Durch seine lockere, verständliche und sehr lebendige Art zu schreiben war ich sofort mitten im Geschehen und lernte als erstes Jonas bei einem Auftrag als Ghostwalker kennen. So verstand ich recht schnell, was genau so ein Job ausmacht und auch welche Risiken sowie Gefahren dieser birgt.
Jonas empfand ich für sein Alter schon relativ reif. Aber das musste er auch sein, nachdem sein Vater plötzlich verstarb und seine Mutter in ihrer Trauer sich nicht mehr um den Jungen kümmerte, bis sie eines Tages spurlos verschwand. Sein Spagat zwischen Schule und der Sicherung des eigenen Lebensunterhaltes ohne das auflog, dass er ohne Erziehungsberechtigten für sich sorgte, fand ich wirklich beeindruckend. Insgesamt war Jonas ein sehr ausgefeilter Charakter mit viel Tiefe. Seine Gedanken und Emotionen waren stets schlüssig und mehr als einmal hätte ich diesen tapferen Protagonisten zu gern in die Arme geschlossen.

Blue hingegen war ein bisschen tougher als Jonas. Sie war in der „Ghostwalker“ Szene schon eine kleine Legende, als ich sie im Buch kennenlernen durfte. Ihre teilweise abgebrühte Art fiel mir manchmal ein bisschen schwer mit ihrem Alter in Einklang zu bringen, aber sie hatte deutlich mehr Erfahrung als Jonas in diesem Job und auch damit, im Leben auf sich allein gestellt zu sein.

Der personale Erzähler ließ mich immer über die Schultern von Jonas und Blue schauen, teilte mir ihre Gedanken und Emotionen mit und brachte mich ganz nach an die Ereignisse. Sehr zu schätzen wusste ich, dass Rainer Wekwerth die Betrachtungsweisen nicht innerhalb der Kapitel mischte. Entweder ich begleitete Jonas oder Blue. Dies war sehr angenehm, da ich mich so voll und ganz auf den aktuellen Protagonisten konzentrieren konnte.

Mir gefiel der Aufbau der Geschichte. Die Erzählungen wechselten von der virtuellen zwischen der realen Welt hin und her. Den Überblick über den aktuellen Ort des Geschehens zu behalten war nicht schwer, da dieser stets zu Beginn eines Kapitels angegeben wurde.
Die Schauplätze waren ausgefeilt und gefielen mir extrem gut.
In der realen Welt spielten sich die Szenen hauptsächlich in Hamburg ab. Jedoch war die Stadt relativ heruntergekommen und nicht mehr mit der heutigen Handelsmetropole zu vergleichen. Ich empfand dies als besonders interessant, da der Autor politische sowie wirtschaftliche Verläufe integrierte, die zum Verfall der Stadt beigetragen hatten.
Die virtuellen Welten waren ebenfalls toll ausgearbeitet. Sie waren wie die Realität angelegt, hatten allerdings spannende Skills zu bieten. So konnten die Avatare unterschiedliche Aussehen haben, von Fantasiegestalten bis hin zu animierten menschlichen Figuren. Außerdem konnten die Ghostwalker ihr Aussehen nach Belieben mithilfe unterschiedlichster Kleidungen, Ausrüstungen und Waffen verändern. Besondere Superkräfte besaßen aber nur die Systemoperatoren, was dem Ganzen einen noch realistischeren Touch verlieh. Auch als Nicht-Gamerin hatte ich keinerlei Probleme, den technischen Details dieser virtuellen Realitäten zu folgen. Rainer Wekwerth erklärte dies so simple und logisch, dass ich nie das Gefühl hatte, einem Bereich nicht mehr folgen zu können.

Die Kapitel hatten alle eine angenehme Länge und waren echte Pageturner. Kleine Cliffhanger sorgten dafür, dass ich das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen wollte. Ständig wollte ich wissen, wie sich alles weiterentwickeln würde. Die Spannung blieb dabei stets auf einem sehr hohen Level und wurde vor allem durch Geheimnisse sowie mysteriöse Ereignisse angeheizt. Plot Twists fesselten zusätzlich meine Aufmerksamkeit. Auch mit Action geizte der Autor nicht, aber sie war absolut passend und stimmig zur Storyline.
Obwohl es auch jede Menge Adrenalin peitschende Sequenzen gab, welche auch sehr anschaulich und mitunter bedrohlich beschrieben wurden, war dieses Buch perfekt auf jugendliche Leser abgestimmt. Mit Leseempfehlung ab 13 Jahren gehe ich absolut konform, denke aber auch, dass es auch „jüngere“ Leser gut weg suchten können. Schon heute spielen sie ja viele Games, die viel brutaler sein dürften als dieses Buch.

Besonders schön abgerundet wurde diese Geschichte von dem tollen Umschlag. Wenn das Buch im Licht gekippt wird, funkelt das Bild und der Eindruck von fließenden Datenströmen entsteht. Auch das Innenlayout war perfekt dazu abgestimmt. Allerdings taucht das Innenlayout nicht in der eBook Version auf, sondern nur in der gedruckten Form. Ein bisschen schade, denn die abgebildeten Binärcodes verstärkten optisch die Geschichte.
Was dich erwartet:
Eine spannungsgeladene und actionreiche Science-Fiction Geschichte, in der sich die Menschen nicht nur real über die Welt bewegen, sondern sie auch virtuell besuchen. Mit entsprechenden Risiken und Gefahren, denn auch die Mafia hat ein Wörtchen mitzureden.

Fazit:
Ein rasant unterhaltsames Jugendbuch mit jeder Menge Action, fesselnden Charakteren und einer faszinierenden Geschichte, welche die virtuelle mit der realen Welt gekonnt verknüpfte. Absolute Leseempfehlung!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.03.2021

Ein Roman den ich nicht weglegen konnte

0



In „Ghostwalker“ geht es um die Geschichte von Jonas, der sein Abitur machen sollte, doch er hat niemanden mehr und muss so als Ghostwalker einer der besten den es gibt sich durch virtuelle Welten schlagen. ...



In „Ghostwalker“ geht es um die Geschichte von Jonas, der sein Abitur machen sollte, doch er hat niemanden mehr und muss so als Ghostwalker einer der besten den es gibt sich durch virtuelle Welten schlagen. Dort muss er Datenpakete von A nach B bringen und vor Dieben schützen. Niemand ahnt, dass er im wahren Leben gerade mal über die Runden kommt und als auf einmal ein guter Auftrag reinkommt, sind Feinde auch nicht weit weg und es beginnt ein Kampf um Leben und Tod.

Jonas ist in der virtuellen Welt ein bekannter Ghostwalker und bringt unter anderem für Firmen als Versand Daten durch die virtuelle Welt. In der normalen Welt ist er ohne Eltern und muss sich so gut es geht allein um seinen Unterhalt kümmern.

Der Schreibstil ist angenehm flüssig und ich habe mit jeder Seite mehr Jonas als Charakter kennengelernt und seine Gedanken und Gefühle während der Handlung erfahren. Die Nebenfiguren sind ebenso authentisch und gestalten die Geschichte mit. Die Kulisse, die der Autor erschaffen hat, also das Jahr 2047 war für mich eine ganz andere Welt, die man sich so vielleicht in unserer nahen Zukunft vorstellen könnte.

Die Handlung war für mich mit jeder Seite mehr greifbar und ich konnte mich kaum aus dem Buch lösen. Jonas der Protagonist ist in der virtuellen Welt ein bekannter Ghostwalker und erledigt für Firmen den Versand von Daten damit diese nicht gestohlen werden. Er ist ein bekannter im Netz und niemand ahnt wie es ihm wirklich geht, denn ohne Eltern muss er ganz allein für sich sorgen. Ein Autrag der ihm viel Geld einbringen könnte bringt ihm auf einmal ein unbekanntes Mädchen an ihn-Blue, die seinen Auftrag verhindern will, was steckt wirklich dahinter? Ich selbst liebe Games in Form von Spielen an dem Switch und deswegen war ich neugierig was sich der Autor für diese Geschichte hat ausdenken lassen. Die Spannung war mit jedem Kapitel greifbar und ich konnte kaum mit dem Lesen aufhören und mussten mit den Charakteren mitfiebern. Das Ende war einfach genial und ich wollte mich nicht mehr davon lösen.

FAZIT :

„Ghostwalker“ ist ein packender Roman, der mich von Beginn an nicht mehr losgelassen hat.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere