Cover-Bild Chosen 1: Die Bestimmte
(18)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Planet! in der Thienemann-Esslinger Verlag GmbH
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Ersterscheinung: 17.01.2017
  • ISBN: 9783522653558
  • Empfohlenes Alter: ab 13 Jahren
Rena Fischer

Chosen 1: Die Bestimmte

Ein Eliteinternat für Hochbegabte – nicht gerade Emmas Traum! Doch dieses Internat ist nicht das, was es zu sein scheint. Alle Schüler haben paranormale Fähigkeiten: Der charismatische Aidan kann Feuer und Wasser tanzen lassen, und Emma findet heraus, dass sie die Gefühle anderer Menschen erspüren kann – sie ist eine Emotionentaucherin. Gerade als sich Emma und Aidan annähern, taucht plötzlich Jared auf, ein ehemaliger Internatsschüler, und weiht sie in ein düsteres Geheimnis des Internats ein. Emma weiß nicht mehr, wem sie trauen kann. Auf einmal bricht eine Rebellion los, und für Emma geht es dabei nicht nur um die große Liebe, sondern um Leben und Tod!

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 13.08.2022

Unglaublich tolle Geschichte, hat mich seit der ersten Seite sehr gefesselt!

0

Ein Eliteinternat für Hochbegabte – nicht gerade Emmas Traum! Doch dieses Internat ist nicht das, was es zu sein scheint. Alle Schüler haben paranormale Fähigkeiten: Der charismatische Aidan kann Feuer ...

Ein Eliteinternat für Hochbegabte – nicht gerade Emmas Traum! Doch dieses Internat ist nicht das, was es zu sein scheint. Alle Schüler haben paranormale Fähigkeiten: Der charismatische Aidan kann Feuer und Wasser tanzen lassen, und Emma findet heraus, dass sie die Gefühle anderer Menschen erspüren kann – sie ist eine Emotionentaucherin. Gerade als sich Emma und Aidan annähern, taucht plötzlich Jared auf, ein ehemaliger Internatsschüler, und weiht sie in ein düsteres Geheimnis des Internats ein. Emma weiß nicht mehr, wem sie trauen kann. Auf einmal bricht eine Rebellion los, und für Emma geht es dabei nicht nur um die große Liebe, sondern um Leben und Tod!
Ein sehr gelungener erster Band einer Dilogie. Mir hat die Geschichte um Emma und was die Wahrheit und was eine Lüge ist, sehr gut gefallen. Ein toller Aufbau der Handlungen und vor allem starke Charaktere mit den unterschiedlichsten Persönlichkeiten, sind hier vorzufinden.
Zum Beispiel unsere Protagonistin, Emma, eine starke Persönlichkeit, die gerne alles hinterfragt und kein hilfloses graues Mäuschen ist.
Und unser männlicher Protagonist, Aiden, der Emma den Kopf verdreht. Er hat auch eine starke Persönlichkeit, doch ist er ein Freund oder ein Feind von Emma? Kann sie ihm oder irgendwem anderes auf dem Eliteinternat vertrauen?

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.01.2018

Wunderbare Jugendfantasy

0

Emma wächst allein bei ihrer Mutter in Deutschland auf, ihren Vater kennt sie nicht und auch sonst scheint es keine Verwandte zu geben. Als eines Tages Emmas Mutter bei einem Unfall stirbt, taucht ein ...

Emma wächst allein bei ihrer Mutter in Deutschland auf, ihren Vater kennt sie nicht und auch sonst scheint es keine Verwandte zu geben. Als eines Tages Emmas Mutter bei einem Unfall stirbt, taucht ein merkwürdiger Mann bei deren Beerdigung auf. Schnell wird klar, er ist Emmas Vater. Dieser nimmt sie kurzerhand mit in seine Heimat, wo sie ein Eliteinternat für Hochbegabte besuchen soll. Doch dieses Internat ist mehr als merkwürdig und bald stellt sich heraus, dass die Schüler nicht nur hochbegabt sind, sondern genau wie Emma andere aussergewöhnliche Fähigkeiten besitzen. Emmas Mutter hat sie immer gewarnt vor diesen Menschen, doch Emma weiß bald schon nicht mehr, wem sie trauen soll. Denn alle Schüler, Lehrer und ihr Vater sind Anhänger von Sensus Corvi und auf der anderen Seite scheint es eine weitere Gruppe zu geben, die so gar nicht mit Sensus Corvis Methoden einverstanden zu sein scheint. Emma steht zwischen den Fronten und das sie auch noch über eine besondere Gabe verfügt, macht sie für die Konkurrenten noch interessanter.
Meine Meinung:
Ich muss sagen, ich war gleich von der ersten Seite an von dem Buch gefesselt und die Geschichte hat mich wirklich begeistern können. Der Schreibstil ist sehr jugendlich und leicht verständlich, dabei aber absolut flüssig und mitreißend, so dass ich regelrecht durch die Seiten fliegen konnte beim Lesen. Dabei ist es aber auch noch so spannend, dass ich das Buch kaum aus der Hand legen wollte. Zunächst wird es nämlich noch gar nicht so klar, worum es hier überhaupt geht. Das Emma etwas besonderes ist, ist zwar schnell klar, doch zunächst wirkt alles sehr geheimnisvoll. Die Begabungen und das Telekinese hier eine Rolle spielt, wird dann zwar schnell erzählt, aber es gibt so unglaublich viele Geheimnisse, dass ich einfach nicht mehr wusste, wem man in dieser Geschichte noch vertrauen soll.

Genau so geht es natürlich auch Emma, genannt Emz, in die ich mich nicht nur dank der Ich-Form der Erzählung wunderbar hineinversetzen konnte. Auch ich als Leser bekam immer nur genau das eröffnet, was auch Emz herausfand und so habe ich mich mit ihr gemeinsam durch die Geheimisse gehangelt.

Emma ist hier die Protagonistin und konnte mir sehr schnell ans Herz wachsen. Sie ist sehr aussergewöhnlich, dabei absolut warmherzig und durchaus liebenswert. Ich konnte mich gut in sie hineinfühlen und mitempfinden, wie es ihr in dieser Situation, Verlust der Mutter, Umzug zum unbekannten Vater, gehen konnte. Dabei ist sie aber nicht nur warmherzig, sondern absolut mutig und taff und läßt sich so schnell nicht unterkriegen. Da ähnelt sie schon sehr ihrem Vater, der hier äußerlich den harten Kerl spielt, der aber immer mal wieder durchscheinen läßt, wie er wirklich ist.

Ein bisschen genervt war ich von der üblichen Dreiecksgeschichte, die so oft in diesem Genre vorkommt. Trotzdem sind auch die beiden männlichen Protagonisten interessante und denkbare Charaktere.

Das Setting, das Internat, bietet vielleicht nicht die großen, neuen Überraschungen, da hier die typischen Charaktere auftraten, aber das konnte mich nicht allzu sehr stören. Dafür gab es einfach ganz viel anderes zu entdecken und die Beschreibungen der Gaben, die Emma und die anderen haben, haben mich durchweg fasziniert.
Mein Fazit:
Alles in allem hat mir der Einstieg in diese neue Reihe sehr gut gefallen und ließ keine Wünsche übrig. Die Charaktere sind stimmig, zwar gab es mal wieder die Andeutung einer sich entwickelnden Dreiecksbeziehung, aber es gab einfach genug anderes zu entdecken, als das mich dieses stören konnte. Viele Geheimnisse, undurchsichtige Charaktere und Wendungen halten die Spannung permanent hoch und lassen dieses Jugendbuch, das auch absolut geeignet für die Zielgruppe ist, zu einem Pageturner werden. Von mir gibt es hier eine klare Leseempfehlung! Viel Spaß!

Veröffentlicht am 30.09.2017

Faszinierender Dilogie-Auftakt

0

Gesamteindruck:
Ich hatte das Glück ein Vorabrezensionsexemplar zu bekommen und was soll ich sagen, es hat mich wirklich begeistert. Das Cover hat mich persönlich sehr angesprochen, auch wenn es mit dem ...

Gesamteindruck:
Ich hatte das Glück ein Vorabrezensionsexemplar zu bekommen und was soll ich sagen, es hat mich wirklich begeistert. Das Cover hat mich persönlich sehr angesprochen, auch wenn es mit dem Rauch und dem Seitenprofil des Mädchens nicht sehr aufwendig gestaltet ist. Der Klappentext verspricht Spannung und, ohne zu viel vorwegzunehmen, hält es auch.
Einen kleinen Wehmutstropfen gibt es bei dieser Geschichte leider: die Erzählperspektive (Ich/ Präsens). Aber die Autorin verpackt die Story so gut, dass man irgendwann darüber hinwegliest.
Der Roman wird aus zwei Perspektiven erzählt, denn jedem Kapitel schließt sich eine Sequenz aus der Vergangenheit an, deren Einblicke (zumindest bei meiner Ebookversion) hellgrau abgebildet sind und sich somit auch optisch unterscheiden.
Der Schreibstil liest sich flüssig und auch wenn es sich bei diesem Buch um einen Jugendroman handelt, ist die Sprache so angenehm gewählt, dass sich auch Erwachsene beim Lesen wohlfühlen.
Rena Fischer beschreibt die Szenerien und ihre Protagonisten sehr eindrücklich und ausführlich, so dass sich sehr leicht Bilder vor meinem inneren Auge bilden.
Besonders beeindruckt haben mich die vielen Wirrungen und überraschenden Wendungen, die die Spannung bis zum Schluss aufrecht hält und man als Leser nicht genau weiß, wer ist jetzt böse und wer gut. Der Roman hat mich von der ersten bis zur letzten Seite in seinen Bann gezogen und die Spannung ist keinen Moment abgefallen. Man legt sich während der Lektüre mehrere Möglichkeiten, wie es ausgeht und wie was zusammenhängt, zurecht, doch die Autorin hat immer wieder geschafft, mich zu verblüffen und die Handlungsstränge so geschickt zu ziehen, dass ich bis zum Schluss gerätselt habe.

Mein Fazit:
Spannend und abwechslungsreich vom Anfang bis zum Ende. Rena Fischer hat mit Chosen einen wundervollen und mitreißenden Dilogie-Auftakt geschrieben, der definitiv Lust auf mehr macht. Auch wenn das Ende ein gemeiner Cliffhanger und die Erzählperspektive nicht so ganz meins ist, hat mich dieser Roman dennoch absolut überzeugt und ich fieber dem Folgeband entgegen. Eine actionreiche Geschichte voller Gefühle, Magie und Verschwörungen, die verschiedenste Altersklasse anspricht und Fantasy-Fans voll auf ihre Kosten kommen lässt.

Veröffentlicht am 25.08.2017

Spannender Einstieg

0

Mutter und Tochter, geheimnisvolle und mysteriöse Andeutungen, ein unauffälliger Unfall für Außenstehende und schon ändert sich alles im Leben, so steigen wir in den 1.Band der Reihe Chosen ein. Und so ...

Mutter und Tochter, geheimnisvolle und mysteriöse Andeutungen, ein unauffälliger Unfall für Außenstehende und schon ändert sich alles im Leben, so steigen wir in den 1.Band der Reihe Chosen ein. Und so geht es weiter: spannend, paranormal, brutal und auch romantisch. Die Hauptprotagonistin Emma ist liebenswert und fühlt sich alleine gelassen nach dem Tod ihrer Mutter. Mit ihrem „neuen“ Vater hat sie „Eiszeit“ wie sie sagt und Aidan geht ihr erstmal auf den berühmten Keks. Sie muss sich erstmal an der neuen Schule, in ihrem neuen Leben und mit ihren Fähigkeiten einfinden. Die sind alles andere als einfach und dann kommen da noch so einige Verwicklungen und Herausforderungen dazu.
Alles in allem ist das Buch spannend und der Schreibstil ist flüssig und gut zu lesen animiert damit zum ständigen weiterlesen. Das Thema ist nicht ganz neu und erinnert mich an die Film Trilogie X-Men, aber super schön in Szene gesetzt und dadurch wirkt es neu. Meist liebenswerte und authentische Protagonisten, in einem wunderschönen Landschaft: Irland die Mutter der Sagen und Legenden.
Das Cover fand ich faszinierend als ich es das erste Mal sah, aber auch verwirrend mit den Schatten und Wirbel auf dem Kopf. Allerdings wenn man das Buch kennt, dann passt es super. Für mich stellt es Emma und ihre Fähigkeiten da. Der Klappentext macht auf das Buch und den Inhalt aufmerksam, man sieht es wirkt!
Alles in allem ein super gelungenes Lesepaket und es macht Lust auf Band 2 Das Erwachen (schon erschienen).
Zum Inhalt, in eigenen Worten wiedergegeben:
Emma lebt mit ihrer Mutter allein, ihren Vater kennt sie nicht und ihre Mutter erzählt auch nichts über ihn. Dann stirbt ihr Mutter bei einem Verkehrsunfall und Emma Leben ändert sich von Grund auf. Da erscheint ihr Vater auf einmal aus der Versenkung auf und nimmt sie mit nach Dublin. Gegen den Willen von Emma, dies möchte lieber bei den einzigen Freunden bleiben die sie und ihre Mutter hatten. Er ist mehr als er scheint und bringt Emma in eine Schule / Internat für angeblich Hochbegabte – nicht gerade das was sich Emma erträumt hat! Doch dort haben alle Schüler paranormale Fähigkeiten. Der charismatische Aidan kann Feuer und Wasser tanzen lassen, und Emma findet heraus, dass sie die Gefühle anderer Menschen erspüren kann – sie ist eine Emotionentaucherin. Emma und Aidan kommen sich näher, da taucht plötzlich Jared, ein ehemaliger Schüler auf und weiht sie in Geheimnisse ein die die Schule schlecht da stehen lassen. Nun weiß Emma nicht mehr wem sie trauen kann. Auf einmal bricht eine Rebellion los, und für Emma geht es dabei nicht nur um die große Liebe, sondern um Leben und Tod!

Veröffentlicht am 03.08.2017

Ich bin überrascht, geflasht und begeistert:

0

Allgemeines:

Titel: Chosen - Die Bestimmte
Autor: Rena Fischer
Genre: Fantasy
ISBN-10: 3522505107
ISBN-13: 978-3522505109
ASIN: B01NCDXTVE
Preis: 12,99€ (Kindle-Edition)
16,99€ (gebundene Ausgabe)
Weitere ...

Allgemeines:

Titel: Chosen - Die Bestimmte
Autor: Rena Fischer
Genre: Fantasy
ISBN-10: 3522505107
ISBN-13: 978-3522505109
ASIN: B01NCDXTVE
Preis: 12,99€ (Kindle-Edition)
16,99€ (gebundene Ausgabe)
Weitere Bände: 2. Teil - noch kein Titel vorhanden



Inhalt:

"Entscheide dich jetzt!

Zwei verfeindete Clans, die sie auf ihre Seite ziehen wollen.
Ein Internat für Schüler mit außergewöhnlichen Fähigkeiten, das ihr vorkommt wie ein Gefängnis.
Und ein Junge, den sie mehr liebt, als es gut für sie ist.
Zwischen Liebe und Verrat, Lüge und Verschwörung muss Emma die Wahrheit finden.
So schnell wie möglich, sonst werden sie sie kriegen.
Und töten."

Ein Eliteinternat für Hochbegabte – nicht gerade Emmas Traum!
Doch Sensus Corvi ist kein normales Internat: Emma ist eine Emotionentaucherin und kann die Gefühle anderer Menschen spüren. Auch all ihre Mitschüler verfügen über besondere Gaben, was für Emma etwas gewöhnungsbedürftig ist. Der charismatische Aidan kann beispielsweise die Elemente beeinflussen – vor allem aber bringt er Emmas Gefühlswelt ziemlich durcheinander...
Als plötzlich Jared, ein ehemaliger Schüler, bei Emma auftaucht und sie in das düstere Geheimnis einweiht, das hinter den Mauren des Internats lauert, gerät Emma zwischen die Fronten und weiß nicht mehr, wem sie trauen kann.
Eine Rebellion bricht los, die mehr ist als ein erbitterter Kampf. Und für Emma geht es dabei nicht nur um die große Liebe, sondern um Leben und Tod!


Bewertung:

Erste Sätze: "Du hast versprochen, daran zu arbeiten", sagte er vorwurfsvoll.
Und ich verspreche ihm erneut, sie wegzusperren: meine Erinnerungen. Aber sie sind wie Schatten. Kann man sich einen Körper ohne Schatten vorstellen? Ein Leben ohne Erinnerungen?"


Bevor ich mit meiner Rezension beginne, möchte ich zuerst ein riieesiges Dankeschön an Rena Fischer aussprechen - das wunderschön Buch in dem hübsch dekorierten Paket war wohl die hinreißendste Buchpost, die ich jemals bekommen habe!!!

So, aber jetzt los! Wie immer zuerst einige Worte zur Ästhetik: Ich habe das Buch als gebundenes Exemplar zugeschickt bekommen, welches mit einem hübschen Umschlag mit Klapprändern verziert ist. Das Buch an sich ist metallic grau und hat eine lila Gravur am Buchrücken.
Das Cover ist einfach WOW!! Ganz in schwarz-grau gehalten bilden metallisch glänzende Rauchschwaden ein Frauengesicht im Profil vor einem dunkelschwarzen Hintergrund. Darunter befindet sich in weiß der leuchtende Reihentitel und darunter in lila der Untertitel. Durch die grau-schwarzen Wirbel bekommt das Coverbild etwas hypnotisch magisches, das eine enorme Anziehungskraft auf den Betrachter ausübt. Das Mädchengesicht hat mich diesmal auch überhaupt nicht gestört, obwohl ich sonst ein klarer Verfechter gegen Modelgesichtern auf Cover bin. Es fügt sich einfach so perfekt in dieses mystische Bild, welches einfach genau zur Grundstimmung des Buches passt.


"Sie wissen, wie man Leute manipuliert. Du musst besser sein als sie."


Auch die innere Gestaltung des Romans ist einfach genial. Auf vollkommen unaufdringliche Art sind die Kapitelüberschriften mit sanften Rauchschwaden hinterlegt, was zusammen mit den kunstvoll verschnörkelten Seitenzahlen und der akkuraten Schrift ein stimmiges Gesamtbild ergibt.
Ich würde die ganze Gestaltung als genaue Punktlandung der Autorin und des Thienemann-Esslinger Verlages.

Ja, doch das ist noch längst nicht alles, was mir an diesem Roman besonders gut gefallen hat. Nicht umsonst habe ich ihn zu meinem persönlichen Überraschungshighlight dieses recht jungen Jahres gekürt!
Gleich von der ersten Seite war ich einfach an dieses Buch gefesselt und bin nicht mehr losgekommen, bis nicht auch das aller letzte Wort noch verschlungen war. Am Anfang war ich durch die recht kurzen Kapitel mit seltsam intensiven aber undurchsichtigen Szenen etwas verwirrt, was auch durch kurze Einstreuungen von Flashbacks einer anderen Perspektive verstärkt wird. Langsam klären sich dann die ersten Nebenfetzen auf, doch genau dieses perfekte Maß an Undurchsichtigkeit und Verwirrung, das die Spannung wahrt und gerade noch verstehbar ist, zieht sich durch das ganze Buch hindurch. Denn wir haben es hier nicht mit einer 08/15 Internatsstory zu tun, wie wir sie alle zu genügen kennen, sondern bekommen hier eine absolut prickelnde Neukreation vorgesetzt. Es beinhaltet die Intensität der Gefühle eines Jugendbuchs, die Spannung eines Krimis und die Intrigen und die Feindschaft eines Thrillers. Entfernt wurde ich beim lesen an die Reihe "Night School" von C.J. Daugerhty erinnert, was aber ein absolut positiver Punkt ist, da ich diese Reihe liebe und sich "Chosen" in eine gaaanz andere Richtung entwickelt.


"Seine Kraft drückt gegen mich, aber ich werde ihn bezwingen. Ich weiß, ich kann das. Ich atme Zorn und schwitze Hass. Langsam. Millimeter für Millimeter drücke ich gegen ihn. Um auf einmal schmecke ich etwas, das ich bei all den Übungen noch nie gekostet habe: Macht!"


Doch worum geht es eigentlich genau?
Die 16-jährige Emma, kurz Emz, wächst allein bei ihrer Mutter in Deutschland auf und führt ein ganz normales Leben... Nunja, fast. Denn sie ist eine Emotionentaucherin mit besonderen telekinetischen Fähigkeiten, die sie jeden Tag verstecken muss. Als eines Tages ihre Mutter bei einem Autounfall stirbt, taucht ein merkwürdiger Mann bei deren Beerdigung auf. Er sieht genau aus wie sie, kennt ihre Mutter und zeigt Interesse an Emma, schnell wird klar, es muss ihr Vater sein, und dieser weiß von ihren Fähigkeiten. Er nimmt sie kurzerhand mit in seine Heimat nach Irland, wo sie ein Eliteinternat für Hochbegabte besuchen soll. Doch dieses Internat ist mehr als merkwürdig und bald stellt sich heraus, dass die Schüler nicht nur hochbegabt sind, sondern genau wie Emma andere außergewöhnliche Fähigkeiten besitzen. Emmas Mutter hat sie immer vor diesen Menschen gewarnt, doch sie weiß schon bald nicht mehr, wem sie wirklich trauen soll. Denn alle Schüler, Lehrer und ihr Vater sind Anhänger von der geheimnisvollen Schule Sensus Corvi und sind deren Schulleiten Fion Farran bedingungslos ergeben. Was verbirgt sich hinter den hohen eleganten Mauern des Schulgebäudes wirklich, wer steckt hinter der seltsamen Widerstandsgruppe, die mit jeden Mitteln gegen Sunsus Corvi vorgeht und welche Rolle soll sie in dem ganzen Spiel spielen?


"Was nützt mir die Zukunft in meinen Gedanken, wenn ich sie nicht ändern kann?"


Fragen über Fragen, die es langsam zu beantworten gilt und Rena Fischer startet gleich voll durch. Ich muss zugeben, dass die Fragenzeichen über meinem Kopf im Laufe der Seiten immer mehr wurden, denn der Plot ist recht komplex und verstrickt, doch alles in allem konnte ich einen guten Überblick behalten. Einige Rezensenten hatten kritisiert, die Handlung sei viel zu unübersichtlich und man hätte "gequetscht", doch genau diese Fülle an Action hat mir sehr gut gefallen. Gefühlt wird am laufenden Band jemand entführt, ist verschwunden oder tot, die Protagonistin lässt etwas in die Luft gehen, verlaufen oder verdampfen. Mal ist der eine der böse Mörder, dann wieder der Retter in letzter Sekunde, dann doch wieder der Verräter, ... sodass diese ständige Unsicherheit, wer wirklich "Gut" und wer "Böse" ist, einen als Leser fast in den Wahnsinn treibt. Und das ist wirklich das Genialste an dieser Story - die Autorin schafft es immer wieder, einen hinters Licht zu führen! Wenn man denkt, man hat das ganze durchschaut, passiert etwas Neues und man weiß wieder so viel wie am Anfang. Nämlich nichts. Bei vielen Charakteren wusste ich bis zum Ende nicht, auf welcher Seite sie nun stehen und was ich überhaupt denken soll. Immer wieder gab es neue Wendungen und man springt von einem Zweifel zum nächsten.


Nimm nie etwas von einem anderen Menschen an, ohne dich zu fragen, wie er dir schlimmstenfalls damit schaden könnte. Und dann überlege, ob du bereit bist, diese Gefahr einzugehen.“


Durch Emmas offene und offensiver Art und ihre hohe Intensität, mit der sie die Welt als Emotionentaucherin wahrnimmt, bleibt man immer ganz nah am Geschehen und stürzt sich liebend gerne in jeden noch so abgefahrenen Moment des Buches. Ja, die Autorin setzt ein recht hohes Aufmerksamkeitspotential voraus ,indem sie neben nebulösen Rückblenden den Leser oft übergangslos in neue Situationen wirft, immer neue Figuren erscheinen lässt und die Handlung zunehmend rasanter auf ein sich überschlagendes Ende zu peitscht, doch wenn man sich ein bisschen anstrengt, wird man mit einem logischen und extrem spannenden Gesamtkonstrukt belohnt!!!
Dass es ausnahmsweise mal keine "gute Gruppierung" und eine "böse Gruppierung" gab, sondern ein stärkerer Fokus auf den ganzen Einzelpersonen lag, die zu diesen zwei Clans gehören, hat mir sehr gut gefallen. So konnte gut durchgemischt werden und die Geschichte lief nicht der Gefahr, sich in ein Klischee zu verrennen. Auch die Tatsache, das es um zwei verfeindete Clans geht, die nicht auf magischer Ebene in beispielsweise dunkle und helle Zauberer geteilt werden, die sich dann mit Bannflüchen gegenseitig zu Hackfleisch verarbeiten, sondern dass vor allem Politik, Intrigen, Machtspielchen und Taktik eine Rolle spielen, fand ich einfach super. Das ist das, was dieses Buch einfach von der ganzen Masse abhebt.

"Wenn dich etwas verletzt, gibt es genau drei Dinge zu tun: Denk logisch. Sperr deine Gefühle weg. Atme!"


Ja, und dann sind da natürlich noch die Charaktere. Das diese in dem ganzen Plot-Wir-War nicht vollkommen untergegangen sind, ist wirklich ein Kunststück!

Fangen wir doch mal mit Emma Meyer an. Sie erzählt uns ihre Geschichte aus der Ich-Perspektive und ist mir sehr schnell ans Herz gewachsen. Durch ihre Gabe des Emotionentauchens ist sie warmherzig, sensibel und einfach liebenswert. Sie nimmt außerdem alle Emotionen verstärkt wahr, was dazu führt, dass wir Leser mit einem absoluten Gefühlschaos konfrontiert werden. Selbstbewusst, mutig und taff lässt sie sich nicht schnell unterkriegen, obwohl sie schon früh erkennen musste, dass sie ihre wahren Fähigkeiten vor den anderen Menschen verstecken muss und von ihrer Mutter auf Misstrauen und Zweifel erzogen wurde. Ich konnte mich dank ihrer offenen und emotionalen Art sehr gut in sie hineinfühlen und mitempfinden, wie es ihr in dieser Situation der Neuorientierung, der Trauer um den Verlust ihrer Mutter, die Verwirrung durch den Umzug zum unbekannten Vater und allgemein dieser seltsamen neuen Situation, gehen konnte. Eine wirklich tolle Hauptcharakterin!


„Er lächelt, beugt sich ein wenig vor und pflückt eine meiner schwarzen Haarsträhnen von dem weißen Laken. Langsam kringelt er die Spitzen um seinen Zeigefinger. Poch, poch, poch. Dieses dumme Herz! Kein Mensch spürt die Spitzen seiner Haare!“


Ihr zur Seite werden gleich zwei junge Männer gestellt, die beide einen Platz in ihrem Herzen einnehmen. Aiden und Jared sind wie Tag und Nacht, wie Licht und Schatten. Doch wer ist ehrlich und wem kann Emma trauen? Das muss sie selbst erst noch herausfinden. Ich fand beide toll ))

Aidan ist ein Casanova und dennoch war er mir von Beginn an total sympathisch. Sein Wesen ist vielschichtig, er ist ein Kämpfer und gleichzeitig ein Gefühlsmensch. Wenn er einmal jemanden auserkoren hat, sein Freund zu sein, dann kämpft er wie ein Löwe für ihn. Sein Charakter habe ich bewundert und ich bin unglaublich gespannt was wir im zweiten Band noch alles von ihm wahrnehmen werden.
Jared hingegen ist der geheimnisvolle Bad Boy der Geschichte, welcher jedoch ebenfalls seinen Charme verbreitet und mich auf alle Fälle an der Angel hat. Er hat viele Geheimnisse und dennoch lässt er auch immer wieder sein Wesen hervorspitzen. Er hat in seinem Leben viele Abzweigungen falsch gewählt und dennoch habe ich ihm als Leser verziehen und ihn regelrecht ins Herz geschlossen.


"Du lebst!", seufzte er und senkte seine Stirn auf meine.
Regen.
Splitter, hart wie Eis.
Wasser, das auf meiner Haut zerplatzt.
Nichts bewegt sich außer der Regen
..."


Das mit den beiden auftauchende Liebesdreieck ist in Jugendbüchern wohl unvermeidbar seufz aber wenigstens gut umgesetzt.

Mein absoluter Lieblingscharakter in diesem Buch ist allerdings Emmas Vater Jacob MacAengus. Neben seiner von Gefühlen fast überquellenden Tochter wirkt er immer wie ein gefühlsloser Eisklotz, doch auch wenn es für ihn gegen Ende recht schlecht aussieht, habe ich nie an ihm gezweifelt, da er wie Aidan auch, einen sehr stark ausgeprägten Beschützerinstinkt Emma gegenüber entwickelt und einfach alles für sie tun würde. In den Flashbacks, die Emmas Mutter Katharina betreffen, spielt er auch noch eine zentralere Rolle und man erfährt einige interessante Details über ihn...


"Auf euer Haupt wälzt er der Witwen und der Waisen Tränen,
der toten Männer Blut,
der Weiber Gram um Gatten, Väter,
und um Anverlobte,
die dieser grimme Streit verschlingen wird.
Dies ist sein, Ruf, sein Drohn und meine Botschaft."


Dann sind da natürlich noch die Antagonisten und Mitstreiter der beiden Clans, wer das jetzt ist, werde ich natürlich nicht verraten. Beide Seiten werden jedoch immer nachvollziehbar dargestellt, sodass man ihre Handlung und die dahinter verborgenen Motive verstehen kann.

Der wichtigste Grund aber, weshalb ich dieses Buch wirklich feiere, ist der Schreibstil der Autorin. Man glaubt einfach nicht, dass das der erste Roman von Rena Fischer ist, zu erfahren und abgeklärt wirkt ihre Schreibweise. Gleichzeitig locker, leicht und einfach aber dennoch ausführlich, magisch und gut durchdacht. Ihr Satzbau ist dabei abwechslungsreich und umgangssprachlich genug, um gut gelesen werden zu können, dabei aber nicht zu schlampig und ungalant formuliert. Dieser Hochseilakt meistert die Autorin wirklich super, was ich, genau wie ihre Fähigkeit, an den richtigen Stellen gefühlvoll, eiskalt, rasant oder ruhig zu schreiben, sehr bewundere. Es werden durch ummalende Beschreibungen wunderschöne Bilder im Kopf erzeugt und viele faszinierende Dialoge setzten der Story noch mal ein Sahnehäubchen auf. Man fühlt sich durch die Nähe, die sie erzeugt, wahrhaftig angesprochen und wird ein Teil der Story. Ganz große Klasse!!!


"Das Lächeln auf dem Gesicht des Falken-Führers wird noch ein Stück breiter.
"Seneca sagte einst, ein Gladiator fasst es als Schande auf, wenn man ihm einen schlechten Partner in der Arena zuteilt. Denn ein Sieg ohne Gefahr ist auch ein Sieg ohne Ruhm. Und mit dem Schicksal verhalte es sich ebenso. Es sucht sich nur die Tapfersten aus. Heute Nacht, Patrick, wird sich unser aller Schicksal erfüllen..."


Das Ende war -wie zu erwarten- kein richtiges Ende. Mit dem gefühlt miesesten Cliffhanger der Welt wird dieser Geschichte nur ein vorläufiger Schlusspunkt gesetzt, da der abschließende zweite Band dieser Dilogie im Herbst dieses Jahres 2017 heraus kommen wird. Ich bin darauf natürlich megamäßig gespannt, und hoffe, auch dort wieder als Rezensentin am Start sein zu dürfen ))



Fazit:

Ich bin überrascht, geflasht und begeistert:
Ein magischer Schreibstil, ein komplexer Plot, viel Spannung, Gefühlschaos pur, geniale Charaktere und nicht zuletzt eine hübsche äußerliche Gestaltung machen diesen Roman zu einem Buchhighlight, das sich niemand entgehen lassen sollte!