Cover-Bild Die fünfte Welle

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Goldmann
  • Themenbereich: Belletristik - SciFi: Apokalypse
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 496
  • Ersterscheinung: 11.01.2016
  • ISBN: 9783442482801
Rick Yancey

Die fünfte Welle

Band 1 - Roman
Thomas Bauer (Übersetzer)

Sie kommen, um uns auszulöschen. Jeden einzelnen von uns. Bist du bereit zu kämpfen?

Die erste Welle brachte Dunkelheit. Die zweite Zerstörung. Die dritte ein tödliches Virus. Nach der vierten Welle gibt es nur noch eine Regel fürs Überleben: Traue niemandem! Cassie hat seit der Ankunft der Anderen fast alles verloren: Ihre Freunde und ihre Familie sind tot, ihren kleinen Bruder haben sie mitgenommen. Und dann begegnet sie Evan Walker. Er rettet sie vor dem Tod. Aber kann sie ihm trauen? Sie geht das Risiko ein und findet schon bald heraus, welche Grausamkeit die fünfte Welle für sie bereithält ...

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 17.06.2020

Ein komplexer Roman der mich vollkommen für sich einnehmen konnte

0

Ich fand den Klappentext unheimlich vielversprechend, auch wenn er nicht allzu viel verrät.
Bereits am Anfang lernte ich Cassie kennen. Ein sehr sympathisches Mädchen.
Sie ist offen, etwas ängstlich, ...

Ich fand den Klappentext unheimlich vielversprechend, auch wenn er nicht allzu viel verrät.
Bereits am Anfang lernte ich Cassie kennen. Ein sehr sympathisches Mädchen.
Sie ist offen, etwas ängstlich, aber gleichzeitig auch sehr tough und mit viel Stärke und Mut ausgestattet.
Bevor all das begann war für Cassie nichts wichtiger als ihre Familie und Ben Parish.
Man erfährt recht viel aus Cassies Vergangenheit. Das hat sie einfach lebendiger gemacht und ihr ein Gesicht gegeben.
Und dann erfährt man wie alles begann.
Als sich Unglauben mit Entsetzen abwechselte um schließlich in Fassungslosigkeit und purem Überlebenswillen zu enden.
Nun haben wir jetzt noch Cassie, den wohl einzigen Überlebenden.
Ich habe mich die ganze Zeit über gefragt, warum und was ist das Ziel.
Fragen über Fragen bauten sich auf und ich musste einfach mehr über all das erfahren.
Gibt es noch mehr Überlebende?
Cassie hat mich vollkommen ergriffen. Mit ihrer Art und ihrem Mut, sowie ihrer Stärke.
Sie hat sich in mein Herz geschlichen und nicht mehr losgelassen.
Je weiter ich in der Geschichte voranschritt, umso entsetzer und fassungsloser wurde ich.
Das namenlose Entsetzen und das wahrhaftige Grauen setzte ein.
Aber auch Wut und Verzweiflung.
Das Grauen weil man einfach nicht mehr wusste, was richtig ist und was nicht.
Wem kann man überhaupt noch vertrauen?
Sind sie wie wir oder sind es die anderen?
Ein Alptraum aus dem es kein entkommen gibt.
Cassie kämpft bis aufs Blut und dann begegnet sie Evan Walker…
Ist er ihr Freund oder ihr Feind?
Ein Gefühlschaos setzte ein und man wusste nicht mehr ein noch aus.
Man ist gefangen zwischen Angst, Verzweiflung und Hoffnung.
Dem Autor gelingt es auf geschickte Art und Weise, dem ganzen eine gezielte Wendung zu verpassen, die sich gewaschen hat.
Mir blieb im wahrsten Sinne der Mund offen stehen und ich konnte einfach nicht glauben, was dieses Buch mir offenbarte.
Es ist grausam und hat mich mitten ins Herz getroffen.
Grausam auf psychologische Art und Weise, aber auch grausam auf die Art, was man mit den Menschen macht.
Ich fand es kaum zu ertragen und es hat mir einfach den Hals zugeschnürt.
Das Buch lebt von einigen Wendungen, die sehr gut nachvollziehbar gestaltet sind.
Dadurch bleibt der Adrenalinpegel ständig in der Höhe und man kommt kaum zum Luft holen.
Die Ausbildung der Soldaten fand ich zwar zwischendurch etwas langatmig, aber es ist wichtig um das Ganze zu verstehen.
Auch der Abschluss des ersten Bandes hat mir sehr gut gefallen und ich bin gespannt wie es weitergeht.
Die ganzen Beschreibungen die dieses Buch bietet, führt dazu das man sich alles sehr gut vorstellen kann, aber auch dazu, daß es tierisch unter die Haut geht.

Hierbei erfahren wir verschiecdene Perspektiven z.b. die von Cassie. Aber auch die von Sam, Evan und Ben.
Auch wenn man diese Charaktere sehr gut kennenlernt, da es ihnen einfach mehr Raum und Tiefe verschafft, so hat mich Cassie doch am meisten berührt.
Die Nebencharaktere haben mir auch sehr gut gefallen. Man konnte sich ein recht gutes Bild von Ihnen machen.
Ihre Handlungen und Gedankengänge sind stets gut nachvollziehbar gestaltet.
Das Buch ist in mehrere Teile gegliedert die einzelnen Kapitel haben eine normale Länge.
Der Schreibstil des Autors ist fließend und stark einnehmend, aber auch miteißend und bildgewaltig gehalten.
Das Cover und der Titel passen gut zum Buch.

Fazit:
Ein komplexer Roman der mich vollkommen für sich einnehmen konnte.
Cassie und die Geschichte haben mich völlig gefesselt, emotional runtergezogen und namenloses Entsetzen ausgelöst.
Unbedingt lesen.

Veröffentlicht am 17.05.2019

2 Sterne

0

Dieses Buch war eines meiner Top 3 most - wanted Bücher.
Ich war total enttäuscht von dem Buch.

Der Einstieg ist mir nicht leicht gefallen. Der Schreibstil ist gewöhnungsbedürftig und ich habe recht ...

Dieses Buch war eines meiner Top 3 most - wanted Bücher.
Ich war total enttäuscht von dem Buch.

Der Einstieg ist mir nicht leicht gefallen. Der Schreibstil ist gewöhnungsbedürftig und ich habe recht lange gebraucht um mich daran zu gewöhnen.
Bis zum Schluss wusste ich nicht so recht, was ich von Cassie halten soll. Einerseits fand ich sie sehr herzlos und sie hat mich zwischenzeitlich sogar genervt. Dann hat sie doch recht coole Bemerkungen gemacht. Eine besonders emotional nahe Protagonistin war sie für mich nicht. Was ich von Evan halten soll weiß ich genau so wenig.
Stellenweise fand ich es recht spannend - anderes nicht so.
Das ein oder andere fand ich nicht so logisch.

Insgesamt habe ich mir deutlich mehr versprochen. Es hat mir so wenig gefallen, dass ich es teilweise etwas überflogen habe.
Daher nur 2 Sterne

Veröffentlicht am 04.10.2018

Wow, was für eine Geschichte!

0

"Die 5. Welle" ist eine grandiose Dystopie mit Endzeitelementen und vielen Überraschungen, die den Leser mit seinem lockeren Schreibstil, den sehr sympathischen und realistischen Charakteren und zahlreichen ...

"Die 5. Welle" ist eine grandiose Dystopie mit Endzeitelementen und vielen Überraschungen, die den Leser mit seinem lockeren Schreibstil, den sehr sympathischen und realistischen Charakteren und zahlreichen Spannungseffekten mitreißt und fesselt. 480 Seiten sind in diesem Roman eindeutig zu wenig! "Die 5. Welle" rutscht auf meine Liste der Lieblingsbücher und ich kann es kaum erwarten, Band 2 in den Händen zu halten! Die Idee bzw. die Story ist großartig, sodass ich sie noch lange im Hinterkopf haben werden. Die Reihe hat großes Potential!

Wow! Das waren meine Gedanken, als ich die letzte Seite des Buches beendet hatte. Rick Yancey hat mit seinem Roman "Die 5. Welle" einen Riesen-Hype in Gang gesetzt und mich auch jetzt völlig mitgerissen!

Der Anfang fängt schon spannend an: Wir lernen die Hauptprotagonistin Cassie kennen, die mutterseelenallein durch die Landschaft streift. Sie erzählt uns, was in den letzten Monaten auf der Welt passiert ist. Bevor das fremde Mutterschiff gesichtet wurde und danach, als Cassie denkt, der einzige Mensch im Universum zu sein. Sie braucht nur wenige Seiten, um mich mit ihrer Geschichte zu fesseln. Vier Wellen haben die Menschheit vernichtet: Zuerst der Stromausfall, dann die Überschwemmung der Länder, die Seuche und die Silencer. Während des Tagesmarsches in der nun völlig zerstörten Welt, blickt Cassie in ihre Vergangenheit zurück, eine schmerzhafte Vergangenheit voller Verlust und Trauer: Sie schildert, wie die Menschen langsam ausgerottet werden. Die Apokalypse. Die Verabschiedung von ihrem letzten Geliebten, der übrig geblieben ist: ihren kleinen Bruder Sammy. Sie musste ihn zurücklassen, ihn maskierten Soldaten übergeben, in einen Bus voller Kinder, die eingesammelt werden mit dem Versprechen, später nachzukommen...

Später taucht ein neuer Protagonist auf. Die Sicht wechselt jetzt ständig zwischen Cassie, die ihren Bruder sucht und Zombie, der sich geschworen hat, sich an die "Anderen" bzw. an die "Aliens" zu rächen. Auch er hat alle Familienmitglieder tragisch verloren. Zombies Geschichte ist das Gegenteil von der liebenswerten Cassie: Er ist der Kämpfertyp, die Tötungsmaschine und sieht sich als sie "Zukunft der Menschheit". Durch seine Sicht, erleben wir die Skrupellosigkeit, die Intrigen, Manipulationen und Lügen der Feinde...Wer spielt hier das falsche Spiel? Und plötzlich ist da auch Sammy, Cassies Bruder, der seine Geschehnisse nach dem Abtransport von den Soldaten schildert! Seine "Kindersicht", dass er überhaupt nichts weiß, was vor sich geht und so schnell Vertrauen knüpft, egal ob Feind oder Freund, sorgte dafür, das meine Nerven bis zum Zerreißen gespannt waren:o Wenn der Schulstress nicht wäre, hätte ich das Buch wirklich in ca. 3 Tagen verschlungen. Der letzte wichtige Protagonist ist Evan Walker, ein gutaussehender Farmerjunge, der Cassie nach einem Angriff der Aliens/Silencer rettet. Evan ist ein sehr interessanter Charakter: sehr mysteriös und verbirgt viele Geheimnisse. Er ist Cassies letztes Standbein...Und genau diese Liebesgeschichte, die sich zwischen den Beiden anbahnt, hat Rick super in die Gesamtstory eingebettet!

Der Schreibstil ist sehr flüssig und locker. Rick schafft es, so viel Emotionen in seine Sätze zu stecken. Wie oft hatte ich einen Kloß im Hals und mitgetrauert, z.B. als Cassies Vater ihre Mutter im Garten beerdigt hat, oder die Soldaten die Kinder, darunter auch Cassies Bruder mitgenommen haben. Und obwohl, die Sache mit den Aliens und dem Mutterschiff der größte Humpug ist...Rick schafft es, dass ich diesen "Quatsch" wirklich glaubwürdig und realistisch finde. Ein Buch voller Intrigen. Nichts scheint, wie es ist. Vertraue niemanden! Die Frage, wer denn jetzt der Feind und der Gute ist, wurde mir sehr spät im Buch klar. Genau dieses Unwissen macht das Lesen noch spannender! Ich vergebe 4,5 Herzen. Die fehlenden 0,5 sind leider da, weil Zombies Story einfach ein bisschen zu krass und an manchen Stellen zu übertrieben ist.

Und was ist mit dem Mutterschiff? Es schwebt über der Erde....was wird als Nächstes geschehen, jetzt, wo nur noch wenige Menschen übrig geblieben sind? Was wollen sie überhaupt bezwecken und was ist die fünfte Welle? Findet es heraus! Es lohnt sich♥

Veröffentlicht am 29.03.2018

Bist du bereit zu kämpfen?

0

Die Alien-Invasion erfolgte in vier Wellen. Die erste Welle brachte die Dunkelheit, nachdem eine Impulswelle alle elektrischen Geräte und Fahrzeuge stilllegte, die zweite Welle brachte die Zerstörung, ...

Die Alien-Invasion erfolgte in vier Wellen. Die erste Welle brachte die Dunkelheit, nachdem eine Impulswelle alle elektrischen Geräte und Fahrzeuge stilllegte, die zweite Welle brachte die Zerstörung, nachdem Tsunamis das Land heimsuchten. Die dritte Welle erfolgte in Form einer Epidemie, die Hunderttausende tötete. Die vierte Welle brachte die Silencers, die jeden Menschen töteten. Was bringt die fünfte Welle? Cassie und ihre Familie können zunächst überleben, bis die dritte Welle ihr die Mutter nimmt. Als vermeintliche Hilfe naht, wird Cassie von ihrem Bruder getrennt und muss mit ansehen, wie ihr Vater stirbt. Alleine versucht sie, Sammy wiederzufinden und trifft dabei auf Evan, der ihr das Leben rettet. Doch kann sie ihm vertrauen?

Ich habe schon einige Dystopien begonnen, aber meistens nach dem ersten Teil keine Lust mehr gehabt, die komplette Geschichte zu lesen, weil alles irgendwie immer gleich oder nicht fesselnd genug war. Mit entsprechend viel Skepsis ging ich an „Die 5. Welle“ heran, war aber schon bald gefangen in Cassies neuer Welt und der Vorstellung, der letzte Überlebende in einer trostlosen Welt zu sein. Ihre Schilderungen ihres früheren Lebens, ihre Familie, ihre Ängste und der Schrecken, den diese neue Ordnung ihr aufzwingt, fesselten mich. Cassies Zusammentreffen mit Evan und seine Art berührten mich, auch wenn ich wusste, dass er nicht der ist, für den er sich ausgibt, bzw. dass er mehr ist als das. Auch das Schicksal von Sammy, Cassies kleinem Bruder, ließ mich mitfiebern. Ich hoffte, dass Ben Parish diesmal sein Versprechen halten würde.

Ich kann es kaum erwarten, den zweiten und dritten Teil dieses Endzeit-Romans zu lesen, um zu erfahren, wie es mit Cassie, Sammy, Ben und Evan weitergeht. Ich hoffe so sehr, dass Evan einen Weg findet, um mit Cassie zusammen sein zu können. Alles andere würde mich mal wieder enttäuschen!

Veröffentlicht am 02.02.2018

Beeindruckend

0

Ich muss sagen, ich bin sehr beeindruckt von diesem Buch. Es ist eine spannende Lektüre der auf das außernatürliche steht. Es behält die Spannung bis zur letzte Seite an und die verschiedene Perspektiven ...

Ich muss sagen, ich bin sehr beeindruckt von diesem Buch. Es ist eine spannende Lektüre der auf das außernatürliche steht. Es behält die Spannung bis zur letzte Seite an und die verschiedene Perspektiven von den verschiedenen Protagonisten, sind sehr schnell zu verstehen. Man kann sich in die verschiedene Protagonisten hinein versetzen und man versteht auch sofort die hintergründe ihrer taten.
Cassie hat ihrem kleinen Bruder versprochen, das sie ihn holen kommt. Doch sie wusste nicht ob es ihr gelingen würde oder ob ihr Bruder noch am Leben ist. Sie lebte eine Zeit lang in einem Wald, beobachtet von einem Silencer, bis sie sich auf den Weg zu ihrem Bruder machte. Der Silencer folgte ihr auf schritt und tritt, was beide aber nicht wussten, das sich der Silencer in sie verlieben würde. Cassie wurde angeschossen und der Silencer half ihr wieder auf die Beinen indem er sie pflegte und ihre wunde versorgte, was Cassie aber nicht wusste, das er sein wahres ich nicht preisgab und sich als farmer Junge ausgab. Ben Parish, Cassies liebe seit der Schule, lebte auch noch, aber er lebte als Zombie und wurde in einem Lager wieder gesund gepflegt nachdem er auch von der Seuche befallen wurde. Irgendwann erfuhren beide das große geheimnis, dass das Camp auf sich hatte und die Schlacht begann.
Ich fand das Buch sehr spannend und konnte nicht mehr aufhören zu lesen. Diese Geschichte das die Außerirdischen sich in Menschen pflanzen und sich als Menschen geben, war etwas außergewöhnliches. Erst dachte ich, sie würden so dargestellt werden, wie man sie in Filmen sieht, als eklige Monster. Dennoch erinnert mich das so ein wenig an Stephanie Meyers Werk "Seelen", in dem es auch darum ging, wie Menschen eine neue Seele bekommen, wo der eindruck besteht, das es sich auch um außerirdischen handelt, die die Erde besetzen wollen. Dennoch war es neu, das die Aliens die Erde von den Menschen befreien wollte und nur die Kinder behalten wollten, damit sie die besetzen können. Sie baten Sicherheit und hielten ihr wahres Gesicht geheim. Sehr spannend fand ich, wie ein Junges Mädchen zuvor darauf kam, was wirklich vor sich geht. Irgendwann wird alles ans Licht kommen, man möge sich auch so gut wie möglich verstellen können, einem wird es immer auffallen.
Der Schreibstil des Autors war erfrischend und den Protagonisten gerecht. Ein Kind blieb ein Kind, ein Jugendlicher blieb ein Jugendlicher. Anfangs war ich skeptisch ob das Buch wirklich so gut sein würde, doch ich bin erstaunt, dass das Buch wirklich gut ist.