Cover-Bild Wiedersehen in Virgin River
(19)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,00
inkl. MwSt
  • Verlag: MIRA Taschenbuch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 416
  • Ersterscheinung: 18.02.2020
  • ISBN: 9783745700817
Robyn Carr

Wiedersehen in Virgin River

John »Preacher« Middleton genießt die Ruhe in dem friedvollen Virgin River. Plötzlich wird seine Welt auf den Kopf gestellt: Mitten in der Nacht steht eine Frau vor seiner Tür. Ohne zu zögern, kümmert er sich um sie. Denn Paige weckt nicht nur seinen Beschützerinstinkt, sondern ebenso Gefühle, an die Preacher nicht mehr geglaubt hat. Doch Paige kann auch in Virgin River ihre tragische Vergangenheit nicht hinter sich lassen. Wird es Preacher gelingen, ihre verletzte Seele zu heilen?

Jetzt als Netflix-Serie

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 26.02.2020

Wieder sehr spannend und romantisch - ein absolutes Muss für Liebesroman-Fans!

1

Achtung: Band 2 einer Reihe!


Eigentlich ist Preacher, ein Ex-Marine, Einzelgänger. Doch dann taucht Paige an einem verregneten Abend in Jacks Bar auf, in der Preacher arbeitet und sofort ist klar, dass ...

Achtung: Band 2 einer Reihe!


Eigentlich ist Preacher, ein Ex-Marine, Einzelgänger. Doch dann taucht Paige an einem verregneten Abend in Jacks Bar auf, in der Preacher arbeitet und sofort ist klar, dass sie dringend Hilfe braucht. Paige ist mit ihrem kleinen Sohn Christopher auf der Flucht vor ihrem gewalttätigen Ehemann. Er hat sie brutal verprügelt und um ein Haar hätte sie das Baby, mit dem sie im Moment schwanger ist, verloren. Preacher möchte ihr unbedingt helfen und bietet ihr Schutz an. Doch kann er sie wirklich vor dem Mann beschützen, der sie so schrecklich verletzt hat und nun droht sie zu töten?


Preacher mochte ich in Band 1 schon so gern. Er ist schweigsam und allein durch seine Größe und Masse wirkt er angsteinflößend. In Wirklichkeit ist Preacher aber grundgut. Er kann den Gedanken nicht ertragen, dass Paige so brutal verletzt worden ist und würde alles dafür tun, zu verhindern, dass das noch einmal passiert. Er fühlt sich wohl in ihrer Gesellschaft und ihren kleinen Sohn hat er in Rekordzeit ins Herz geschlossen, was zum Glück auf Gegenseitigkeit beruht. Doch er ist sich darüber im klaren, dass Paige Virgin River jederzeit für immer verlassen könnte.

Paige hat schreckliche Angst und das zu Recht. Ihr Mann ist ein abartiger, widerlicher Mistkerl! Ich würde ihm ja wirklich eine Begegnung mit Preacher, Jack und den anderen Marines wünschen, die Virgin River regelmäßig besuchen.

In diesem Band nehmen Rick, Jack und Mel und ein ehemaliger Kamerad von Jack und Preacher, Mick, eine große Rolle ein. Ich persönlich finde das immer toll, wenn man auch mehr über andere Charaktere erfährt, solange die Mehrheit der Geschichte sich um die Protagonisten dreht, wie es hier der Fall ist.

Preacher ist so ein toller Kerl! Echt er bringt mich immer wieder zum Schmelzen. Ich wäre mehr als einmal gern ins Buch hineingesprungen und hätte ihn gern in den Arm genommen, einfach, weil er so toll ist! Er ist die Art Mann von dem (fast) jede Frau träumt, aber rational gesehen weiß, dass es solche Männer wahrscheinlich im echten Leben gar nicht gibt. Trotzdem kann man ihn anschmachten.

In diesem Band geht es auch wieder emotional ziemlich ab. Also ich rate zu Taschentüchern! Es wird auch sehr spannend.


Fazit: Band 2 steht Band 1 der Reihe in nichts nach. Vor allem auch, weil man zwar neue Protagonisten hat, aber die Charaktere aus Band 1 ebenfalls zu Wort kommen. Man erfährt, wie es mit ihnen weitergeht und bekommt auch einen Tipp, worum es in Band 3 gehen wird. Es ist faszinierend wie schnell man sich in Virgin River Zuhause fühlt. Die Charaktere sind so nett und die Dorfgemeinschaft unglaublich. Jeder kümmert sich um jeden und niemand erwartet Lob oder Dank dafür. Es wird einfach getan, was ansteht. Ist jemand in Not rückt das Dorf zusammen und hilft, egal wie.
Auch hier passiert einiges, man geht mit allen Charakteren teilweise durch tiefe Täler und hofft einfach auf ein Happy End. Ich persönlich kann gar nicht sagen, wen ich am liebsten mag, ich finde alle so toll. Ich freue mich aber sehr, dass die Reihe über 20 Bände umfasst, ich mich also nicht so bald aus Virgin River verabschieden muss.

Absolute Leseempfehlung!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.09.2020

Leseempfehlung

0

Es ist zwar der zweite Band der Virgin River-Reihe, aber die Bücher kann man unabhängig voneinander lesen.

Was mir sofort aufgefallen ist, sind die zwei schön illustrierten Karten von Virgin River vorne ...

Es ist zwar der zweite Band der Virgin River-Reihe, aber die Bücher kann man unabhängig voneinander lesen.

Was mir sofort aufgefallen ist, sind die zwei schön illustrierten Karten von Virgin River vorne im Buch. So verliert man nicht den Überblick wer wo wohnt und wo was ist.

Das Thema in diesem Band ist unglaublich sensible, denn es handelt um häusliche Gewalt in der Beziehung, denn der Ehemann von Paige ist gewalttätig ihr gegenüber. Und sie flüchtet mit ihrem kleinen Sohn und landet in Virgin River. Eigentlich will sie gar nicht bleiben, aber Preacher kann sie dazu überreden etwas zu essen und eine Nacht in dem Dorf zu bleiben. Aus der geplanten Übernachtung werden Tage, daraus Wochen und aus den Wochen werden Monate.

Paige, die deutlich spürbar Angst hat, wird Hilfe angeboten und sie bekommt viel Liebe zu spüren von den Dorfbewohnern. Sie ist sehr stark und doch sehr verletzlich und ganz langsam kommt sie aus ihrem Schneckenhaus heraus und vertraut sich Preacher an.

John, der einfach zum Gernhaben ist, merkt sofort, dass er Paige und ihrem Sohn helfen muss.

Ich mochte es sehr, dass es zwischen den Beiden nur langsam voranging, denn wenn sich Paige sofort auf Preacher gestürzt hätte, hätte das Buch an Glaubhaftigkeit verloren. Die Beiden waren einfach unglaublich süß zusammen! Das Thema wurde meiner Meinung nach gut umgesetzt und man hat deutlich die Verzweiflung und Angst von Paige gespürt.

Der Schreibstil der Autorin war sehr bildhaft, flüssig und ich bin nur so durch die Seiten geflogen. Ich freue mich sehr auf Band 3 dieser Wohlfühl-Reihe.

Als ich erfahren habe, dass es die Serie auf Netflix gibt habe ich mich total gefreut und jetzt werde ich auch bald die Serie schauen. Darauf bin ich schon sehr gespannt!

Fazit:

Die Geschichte zwischen Preacher und Paige ging sehr langsam, aber genau das brauchte diese Story auch. Außerdem mochte ich es sehr, dass so ein sensibles Thema wie häusliche Gewalt so ein wichtiges Thema war, da es leider immer noch ein Tabu-Thema ist.

Ich konnte mir durch den flüssigen Schreibstil der Autorin alles sehr gut vorstellen und habe das Buch verschlungen.

Robyn Carr hat mit „Wiedersehen in Virgin River“ ein tolles Buch mit einem umso wichtigeren Thema und authentischen Charakteren geschrieben.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.06.2020

wundervolle Fortsetzung mit emotionallen Erschütterungen & voller erstaunlicher Protagonisten...

0

Das Buch ist der 2. Band der Neuauflage der Reihe Virgin River, es ist vom Vorteil den ersten Teil gelesen zu haben.

Das Cover ist ein totaler Blickfang und hat sofort meine Aufmerksam ergriffen.
Ein ...

Das Buch ist der 2. Band der Neuauflage der Reihe Virgin River, es ist vom Vorteil den ersten Teil gelesen zu haben.

Das Cover ist ein totaler Blickfang und hat sofort meine Aufmerksam ergriffen.
Ein wunderschönes, harmonisch gestaltetes Cover, das einen sofort verzaubert und neugierig auf das Landleben und die Stadt macht.

Im ersten Teil lernte man nicht nur die kleine, süße aber raue Stadt kennen, sondern verliebt sich mit Mel in ihre wunderschöne Natur und den Rückhalt und Nachbarschaftshilfe innerhalb dieser.
Mel und Jack haben uns das Werk schmackhaft gemacht, wir haben aber auch die anderen Bewohner direkt ins Herz geschlossen.

Preacher war einer davon, sowohl sein äußeres etwas abschreckend sein kann, ist er ein loyaler und aufopferungsvoller Freund. Besonders als Paige und ihr Sohn in die Bar und somit in sein Leben gestolpert kommen ist er sofort für sie da.

Paige, die soviel durchgemacht hat und doch immer wieder Stärke und Mut beweist, sich trotz Angst von ihren Mann befreien will und natürlich sehr wohl bei Preacher fühlt.

Schnell merkt man dass die beiden nicht nur die Hingabe und Fürsorge für Paige Sohn Chris zueinander führt, sondern eine Anziehungskraft und ergreifende Dynamik.

Ich wurde sofort wieder in die Geschichte gezogen, haben an den Leben teilgenommen und wurde von den Schicksalsschlägen der Bewohner der Kleinatadt mitgerissen.

Schnell merkt man das es kein entkommen gibt und man vollkommen vernarrt ist und man von der Vielzahl der Charaktere eingenommen wird.

Das Buch ist ein toller Fortsetzung in die Reihe und hat mich sehr gut unterhalten, erfriffen, verzaubert, amüsiert und begeistert.
Besonders die erstaunlichen Charaktere, ihre Stärke und der gemeinsame Umgang mit Gefahren, unerwartete und traumatischen Ereignissen, sowie dem Gefühlschaos, so dass ein spannender und emotionaler Mix entsteht, der einen in einen Bann zieht.

Ich kann euch das Werk nur an Herz legen, es beflügelt, entzückt und kostet einige Nerven. Ein perfektes gefühlvolles Lesevergnügen.

Was natürlich auch am Schreibstil der Autorin liegt; der nicht nur gefühlvoll und mitreißend ist, sondern auch locker und leicht zugleich.

Ich bleibe daher zufrieden, gut unterhalten und gefühlvoll entzückt zurück.

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar an den Verlag.
Trotz der Bereitstellung hat dies in keiner Weise meine ehrliche Meinung zum Buch beeinträchtigt.

WiwdersehninVirginRiver

RobynCarr

MiraTaschenbuch

HarperCollins
#rezension

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.05.2020

sehr unterhaltsam

0

Eigentlich habe ich dieses Buch nur gelesen, weil ich die Netflix-Serie "Virgin River" gesehen habe und wissen wollte, wie es weitergeht. Dann habe ich festgestellt, dass Teile dieses Buches bereits in ...

Eigentlich habe ich dieses Buch nur gelesen, weil ich die Netflix-Serie "Virgin River" gesehen habe und wissen wollte, wie es weitergeht. Dann habe ich festgestellt, dass Teile dieses Buches bereits in der ersten Staffel der Serie vorkommen, also Buch 1 und 2 in Teilen zusammen verfilmt wurden. Ich habe also mit diesem Buch eigentlich schon erfahren, wie es in der zweiten Staffel weitergeht und Teile aus dem vorhergehenden Band. Seid ihr jetzt verwirrt. Ich war es erst auch. Aber ich habe das Buch dennoch wahnsinnig schnell gelesen. Es ist ziemlich viel fürs Herz in einem sehr ansprechenden Schreibstil. Sicher nichts, was einem ewig im Kopf bleibt aber dennoch macht es gute Laune und Lust auf mehr. Gut, dass es noch einige Teile zum Lesen gibt. Die werde ich mri sicher zwischendurch genehmigen. Volle Punktzahl, da für das Genre wirklich Klasse.

Veröffentlicht am 26.04.2020

Kleinstadt zum Wohlfühlen

0

Wichtigste Charaktere:
- Preacher: Koch in der Bar von Vigrin River
- Paige: flüchtet mit ihrem Sohn vor ihrem gewalttätigen Ehemann und findet Zuflucht in Virgin River
- Chris: Sohn von Paige
- Jack: ...

Wichtigste Charaktere:
- Preacher: Koch in der Bar von Vigrin River
- Paige: flüchtet mit ihrem Sohn vor ihrem gewalttätigen Ehemann und findet Zuflucht in Virgin River
- Chris: Sohn von Paige
- Jack: Besitzer der Bar, Preachers bester Freund
- Mel: Hebamme, Jacks schwangere Ehefrau
- Rick: 17-Jähriger, der Preacher und besonders Jack als Ziehväter sieht
- Mike: Freund von Preacher und Jack aus ihrer gemeinsamen Zeit bei der Armee

MEINE MEINUNG:

Der kleine Ort Virgin River liegt in der Nähe der Redwoods, in dem nur wenige Einheimische leben, die aber dafür alle zusammenhalten wie Pech und Schwefel. Für mich war es der erste Band der Reihe und ich fühlte mich in Virgin River direkt wohl. Zum besseren Vorstellen des Ortes befinden sich auch Karten vorne im Buch, die mir gut gefallen hat. Am besten gefielen mir die gesamten Charaktere und ihr Zusammenhalt. Dies sorgt auch dafür, dass Paige mit ihrem Sohn sich dort sicher fühlt als an jedem Ort, wobei es besonders Preacher liegt.

Ich liebe Preacher einfach. Sein Äußeres, incl. seiner Größe wirkt für viele eher abschreckend, aber im Inneren ist er sanft und gutmütig. Sobald er auf Paige und Chris trifft, ist sein Beschützerinstinkt geweckt. Wie er Chris behandelt, erwärmte einfach mein Herz und er geht einfach toll mit beiden um. Er ist der starke Fels in der Brandung, den Paige braucht. Paige tat mir einfach so Leid, denn niemand verdient es, von seinem Partner geschlagen und misshandelt zu werden. Sie eine sehr liebe Frau, die nur das Beste für ihren Sohn will. Beim Lesen konnte ich ihre Ängste und Zweifel immer nachvollziehen. Die Autorin geht mit Feingefühl an das Thema Missbrauch um. Sie schafft es, Paige’s Gründe für ihre Ehe mit einem gewalttätigen Ehemann glaubwürdig zu erklären, ohne ihr irgendwelche Schuld zuzuweisen. Auch werden die Probleme behandelt, die die Betroffenen haben, sich endgültig vom Partner befreien zu können, wie z.B. Drohungen und Manipulation (auch von Richtern und Co.). Doch es war schön, Preacher und Paige auf ihrem langsamen gemeinsamen Weg zu begleiten und sowie jede Szene mit Chris. Trotz der Hintergrundgeschichte ist er ein aufweckter Junge, der von allen Bewohner von Virgin River ins Herz geschlossen wird.

Im Buch kam nie Langeweile auf, weil nicht viele Seiten auf ereignislosere Zeit verschwendet werden und weil neben Preacher, Paige und Chris noch die Geschichte von anderen Charakteren erzählt werden. Man verfolgt das Leben von Jack und Mel, den Protagonisten vom ersten Band, weiter. Dies sorgte für viele tolle Momente rund um das schwangere Ehepaar. Auch hier schafft es Robyn Carr, die Auswirkungen einer Schwangerschaft realistisch darzustellen. Am meisten bewundere ich Rick, der im Laufe der Geschichte schnell erwachsen werden muss und eine Stärke an den Tag legt, die selbst einige Erwachsene nicht haben. Ich bin nun auf den dritten Teil gespannt, weil bereits in diesem Band die Geschichte von Mike eingeleitet wird.

Diese Buchreihe gibt es neuerdings auch als Netflix-Serie und mit den vielen verschiedenen Charakteren, die ihre eigenen Geschichten erzählen können, kann ich sie mir auch gut vorstellen. Ich kann mir gut vorstellen, dass ich mir die Serie auch bald ansehen werde, aber auf jeden Fall möchte ich die Bücher weiterlesen.

FAZIT: 4,5/5⭐️
Ein Buch zum Wohlfühlen, indem aber auch einige Probleme thematisiert werden

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere