Cover-Bild Im dunklen, dunklen Wald

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

15,90
inkl. MwSt
  • Verlag: dtv Verlagsgesellschaft
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 384
  • Ersterscheinung: 23.09.2016
  • ISBN: 9783423261234
Ruth Ware

Im dunklen, dunklen Wald

Thriller
Stefanie Ochel (Übersetzer)

Eine bizarre Junggesellinnenparty. Ein Spiel, das aus dem Ruder läuft.

Manche Partys sind gut, manche sind schlecht. Diese hier ist tödlich.
Als Nora, 26, eine Einladung zum Junggesellinnenabschied ihrer ehemals besten Freundin Clare bekommt, ist sie mehr als überrascht. Sie hat Clare seit zehn Jahren nicht gesehen. Seit dem Vorfall damals, den Nora nie ganz überwunden hat... Und jetzt aus heiterem Himmel diese Einladung. Ein idyllisches Wochenende in einem Haus tief in den winterlichen Wäldern Nordenglands ist geplant. Was kann es schon schaden? Nora gibt sich einen Ruck und fährt hin. Doch etwas geht schief. Grauenvoll schief.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.07.2019

Willst du deine Erinnerungen wirklich wiederhaben?

0

Klappentext:
Als Nora, 26, eine Einladung zum Junggesellinnenabschied ihrer ehemals besten Freundin Clare bekommt, ist sie mehr als überrascht. Sie hat Clare seit zehn Jahren nicht gesehen. Seit dem Vorfall ...

Klappentext:
Als Nora, 26, eine Einladung zum Junggesellinnenabschied ihrer ehemals besten Freundin Clare bekommt, ist sie mehr als überrascht. Sie hat Clare seit zehn Jahren nicht gesehen. Seit dem Vorfall damals, den Nora nie ganz überwunden hat... Und jetzt aus heiterem Himmel diese Einladung. Ein idyllisches Wochenende in einem Haus tief in den winterlichen Wäldern Nordenglands ist geplant. Was kann es schon schaden? Nora gibt sich einen Ruck und fährt hin. Doch etwas geht schief. Grauenvoll schief.

Autorin:
Die 1977 in England geborene Schriftstellerin Ruth Ware wuchs im südenglischen East Sussex auf. Während ihres Englischstudiums an der University of Manchester entwickelte sie eine Leidenschaft für Altenglisch und Texte aus dem Mittelalter. Nach dem Studium lebte sie eine Zeit lang in Paris, wo sie unter anderem als Englischlehrerin arbeitete. Bevor sie unter ihrem richtigen Namen Krimis und Psychothriller zu schreiben begann, veröffentlichte Ware unter dem Pseudonym Ruth Warburton bereits diverse Jugend- und Young-Adult-Bücher. Mit dem 2015 erschienenen „In a Dark, Dark Wood“ änderte sie ihren Stil und begann erfolgreiche Psychothriller zu schreiben, die Einflüsse aus Mystery und Krimis aufweisen. Kritiker vergleichen ihren Stil oft mit den Werken von Agatha Christie. In den Büchern von Ware geraten häufig gewöhnliche, im Leben stehende Frauen in mysteriöse und gefährliche Situationen. Sowohl ihr Debüt als auch die beiden Nachfolger „The Woman in Cabin 10“ (2017) und „The Lying Game“ (2017) werden derzeit verfilmt. Im Sommer 2018 erscheint ihr vierter Mystery-Roman „The Death of Mrs. Westaway“.

Übersetzerin:
Ich heiße Stefanie Ochel, wohne in Berlin und übersetze vor allem Belletristik, aber auch Kinder- und Sachbücher aus dem Englischen, Französischen und Niederländischen.

https://www.dtv.de/blog/interviews/internationaler-uebersetzertag/



Bewertung:
Es gibt ja verschiedene Aufmachungen, ich mag aber alle Cover gerne! Allerdings finde ich das erste Cover von 2016 am besten! Sehr unheimlich! Titel und Cover passen herrlich zueinander und zur Geschichte.

Der Schreibstil ist sehr einfach gehalten und ließ mich schnell das ganze Buch lesen. Die Geschichte ist ein toll in sich verstrickter Thriller, der mit der Psyche bzw. den Erinnerungen spielt. Hier stellt man sich die Frage: Was ist geschehen? Wer hat was getan? Wieso ist all das Passiert? Im Laufe der Geschichte keimen immer mehr Fragen auf, die aber alle am Ende geklärt werden. Ich hatte meine Vermutung, wer hinter den ganzen Ereignissen steckt, allerdings wurde ich am Ende auch überrascht, wie weit die Intrigen reichen ... Das hat mich schon echt schockiert und wurde von der Autorin sehr gut erzählt.

Genervt hat mich Flo, keine Frage, dass sie total krank ist und eine Therapie braucht. Furchtbar, wie das alle mit ihr aushallten und was sie sich von ihr gefallen lassen. Ich hätte sie einfach stehen lassen und würde mich mit ihr gar nicht mehr zusammentun. Nora geht mir mit ihrer Oberflächlichkeit auf die Nerven; im Krankenhaus will sie ständig ihre eigene Kleidung anziehen und fragt alle danach. Als ob sie keine anderen Probleme in der Zeit hat ... Meine Güte!!! Ist echt nicht zu glauben!


Fazit:
Eine vielschichtige Geschichte, die mich auch als Hörbuch überzeugen konnte. Ausgereifte Geschichte, lebhafte Charaktere und ein tolles, wirres Erinnerungsspiel. Empfehlenswert für alle Thrillerfans, die gerne an die Psyche zerren. Passend dazu kann ich "Final Girls" von Riley Sager empfehlen, da es viele Parallelen aufweist.

Veröffentlicht am 31.12.2017

Super Thriller

0

Nachdem ich „Woman in Cabin 10“ gelesen habe und mir das Buch gut gefallen hat, habe ich das Debüt von Ruth Ware „Im Dunklen, dunklen Wald“ gelesen. Und ich muss sagen, ich wurde nicht enttäuscht; im Gegenteil:

Der ...

Nachdem ich „Woman in Cabin 10“ gelesen habe und mir das Buch gut gefallen hat, habe ich das Debüt von Ruth Ware „Im Dunklen, dunklen Wald“ gelesen. Und ich muss sagen, ich wurde nicht enttäuscht; im Gegenteil:

Der Schreibstil hat mir gut gefallen; das Buch lässt sich leicht lesen und alles wird sehr anschaulich dargestellt. Ich hatte das Gefühl mit dabei zu sein und alles hautnah mitzuerleben.

Die Story hat mich richtig in den Bann gezogen; sie ist sehr spannend. Die Erzählzeit springt immer zwischen der Zeit des Junggesellinnenabschieds und der Zeit nach dem schlimmen Vorfall. Man erfährt also, dass etwas schlimmes passiert ist und es wird nach und nach aufbereitet. Überraschende Wendungen und falsche Fährten haben es nie langweilig werden lassen. Vom Fortgang der Story war ich überrascht hat. Hätte ich nicht mit gerechnet; insgesamt ist wenig vorhersehbar. Klasse.

Fazit: Ein wirklich empfehlenswerter und spannender Thriller.

Veröffentlicht am 23.06.2017

Im dunklen dunklen Wald

0

Nora ist 26 Jahre alt, Schriftstellerin und lebt ein ziemlich einsames Leben in Ihrer kleinen Wohnung. Eines Tages bekommt Sie überraschend eine Einladung zum Junggesellinnenabschied ihrer ehemals besten ...

Nora ist 26 Jahre alt, Schriftstellerin und lebt ein ziemlich einsames Leben in Ihrer kleinen Wohnung. Eines Tages bekommt Sie überraschend eine Einladung zum Junggesellinnenabschied ihrer ehemals besten Freundin Clare. Etwas ist damals vorgefallen was Nora bis jetzt nicht überwunden hat, doch sie gibt sich einen Ruck und sagt zu. Doch das Wochenende wird anders als sie es erwartet hat.

Ich muss sagen das mich schon die Leseprobe überzeugt hat. Ich fand den Schreibstil absolut toll. Von der ersten Seite an war ich gefesselt, es liest sich sehr flüssig und man kommt gut in die Geschichte rein.

Interessant fand ich den Anfang. Dieser setzt an als Nora schwer verletzt ins Krankenhaus eingeliefert wird. Sie kann sich an nichts erinnern und auch wir als Leser werden im Dunkeln gelassen.

Dadurch das wir quasi mitten in der Geschichte angefangen haben, möchte man natürlich wissen wie es so weit kommen konnte und lechzt förmlich durch die Seiten. Im Buch finden sich immer mal wieder Stellen in denen wir Nora im Krankenhaus begleiten und Stück für Stück deckt sich auf was an diesem Wochenende wirklich geschah.

Die Charaktere fand ich allesamt großartig. Jeder hat seine Eigenarten und Geheimnisse. Hinter jedem schiefen Blick oder hinter jeder Andeutung vermutet man etwas komisches und wird, mit Fortschreiten des Buches, immer misstrauischer. Alle Charaktere wurden sehr gut beschrieben und keiner gleicht dem anderem.

Auch das Setting war absolut großartig. Gruseliger hätte die Autorin dieses nicht beschrieben können. Ein abgeschiedenes Glashaus mitten im Wald. Ohne Nachbarn oder Zivilisation. Abgeschieden mitten im November. Ich bekomme jetzt noch eine Gänsehaut wenn ich an dieses Haus denke. Wer möchte denn bitte schon in einem Glashaus wohnen.

Die Story nimmt langsam an Fahrt auf, bis sie sich unaufhaltsam dem Höhepunkt nähert. Ab einem gewissen Punkt konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen und war auf die Auflösung gespannt. Die ist der Autorin auch sehr gut gelungen und hatte einiges an überraschenden Wendungen und Auflösungen parat.

Fazit: Ein spannender Thriller, der sich zum wahren Pageturner mausert. Spannend bis zum Schluss.

Veröffentlicht am 18.06.2017

Hoch dramatisch und spannend

0

Nora hat seit Jahren nichts mehr von ihrer ehemals besten Freundin gehört. Als Teenager waren sie ein Herz und eine Seele, dich nun sind sie sich total fremd geworden. Umso mehr wundert Nora sich, zum ...

Nora hat seit Jahren nichts mehr von ihrer ehemals besten Freundin gehört. Als Teenager waren sie ein Herz und eine Seele, dich nun sind sie sich total fremd geworden. Umso mehr wundert Nora sich, zum Junggesellenabschied eingeladen zu werden. Nach langem Hin und Her entscheidet sie sich doch noch für die Teilnahme und setzt damit eine Kette schrecklicher Ereignisse in Gang.
Mir hat dieses Buch sehr gut gefallen. Ich war sehr gespannt darauf, vor allem auch weil ich so viele verschiedene Meinungen dazu gehört und gelesen habe. Trotz dieser hohen Erwartungen hat mir das Buch außerordentlich gut gefallen. Ich fand es zu jedem Zeitpunkt spannend und war im-mer neugierig, wie es wohl weitergehen wird. Bis kurz vor dem Schluss hatte ich keine Ahnung, was genau passiert ist und wer welche Motive hat.
Nora als Hauptfigur war mir sehr sympathisch und ich habe mit ihr gelebt und gelitten.
Ich würde mich sehr freuen, von dieser Autorin noch viel mehr zu lesen und bin schon sehr ge-spannt, ob und wann das nächste Buch erscheint.
Ein Buch voller Spannung und Lesefreude bis zum Ende, das ich sehr weiterempfehle. Die Autorin hat es perfekt geschafft, auch ohne allzu viel Blut und Grausamkeit eine spannende und gruselige Atmosphäre zu schaffen. Gerne mehr davon!

Veröffentlicht am 17.03.2017

Nach 10 Jahren kommt eine Einladung...würdest du hingehen?

0

Personen und Geschehnisse so das man sich sehr gut hineinversetzten kann.

Inhalt:
Nora erwacht nach einem Partywochende schwerverletzt im Krankenhaus, ohne Erinnerung an die letzten Stunden. Allmählich ...

Personen und Geschehnisse so das man sich sehr gut hineinversetzten kann.

Inhalt:
Nora erwacht nach einem Partywochende schwerverletzt im Krankenhaus, ohne Erinnerung an die letzten Stunden. Allmählich kommt ihr zu Bewusstsein: etwas Grauenvolles ist passiert. Es hat einen Toten gegeben. Aber welche Rolle hat sie selbst in dem mörderischen Drama gespielt?

Klapptext:
Also Nora, 26, eine Einladung zum Junggesellinnenabschied ihrer einstigen besten Freundin Clare bekommt, ist sie mehr als überrascht: Sie hat Clare seit zehn Jahren nicht mehr gesehen. Seit dem Vorfall damals, den Nora nie ganz überwunden hat.... Und jetzt aus heiterem Himmel diese Einladung. Ein idyllisches Wochenende in einem Haus tief in den winterlichen Wäldern Nordenglands ist geplant. Was kann es schon schaden? Nora gibt sich einen Ruck und fährt hin. Doch etwas geht schief. Grauenvoll schief.

Meinung:
Die Protagonisten Nora (Leonora) ist 26, und nie wirklich über ihre 1.Liebe James hinweggekommen....sie ist sogar aus ihrer Heimatstadt geflüchtet um alles zu vergessen... Sie lebete ihr leben irgendwie, bis sie eines Tages ein Mail erhält. Eine Einladung zum Junggesellinnenabschied.....von CLARE?! Seit 10 Jahren besteht kein Kontakt und dann bekommt sie eine Einladung. Ich wäre nicht gefahren, jeder Horrorfilm fängt so an. Nun gut sie fährt und nimmt Nina mit...sie war ebenfalls mit Clare bekannt und sie fuhr nur weil Nora mit fährt. Tom und Melanie (ebenfalls bekannte von Clare) nehmen auch an der "Party" dran teil. Und die lieb Flo, ja das ist eine besondere Person und quasi das Clares Zwillingsschwester. Nichts und niemand darf sich gegen sie auf lehnen und wehe man übt Kritik oder möchte einfache Dinge tun wie schlafen...JA dann wird wird die liebe Flo zum Hanibal Lacter (böser vergleich ich weiß, aber wenn man die Dialoge so liest bekommt man das schaudern).... Melanie verabschiedet sich nach einer Nacht, da sich jemand an dem Telefonkabel zu schaffen gemacht hat und sie ein Baby zu Hause sitzen hat....Puh, wie Flo da reagiert hat brauch ich euch nicht zu schildern....Flo hatte einiges an Party-spielen organisiert z.B. Ich hab noch nie.....da sind viele unschöne und zum Teil auch kleine Geheimnisse ausgeplaudert wurden...und Tontauben schissen...und und und...und dann begann es mysteriös zu werden, die Tür von der Küche stand offen und eine Person befand sich im Raum...alle verschanzten sich und gemeinsam mit einer Waffe wartet sie auf den Eindringling...und dann PENG.....
Nora wachte im Krankenhaus auf und alles an Erinnerungen fehlte, nur langsam und Bruchteilhaft kam sie wieder....Man merkte ihr an das es ihr echt zu schaffen macht...Sie bekam nach einer Zeit alles an Erinnerungen wieder, nur ein Stück fehlte noch...als sie dann auch noch verdächtig wurde, musste sie handeln. Sie verschwand und machte sich auf den weg zum Glass House....was da auf sie wartet, riss ihr den Boden unter den Füßen weg.....

Ich würde ihn noch mal lesen und auch weiter empfehlen, zwischen durch hatten man kurze Momente wo man sich Fragte, war das jetzt nötig oder was hat das jetzt mit der Geschichte zu tun...Aber alles hat zum Schluss einen Sinn ergeben.
Ein fantastisches Thriller-Debüt.