Cover-Bild Pandora und der phänomenale Mr Philby

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Dressler
  • Genre: Kinder & Jugend / Kinderbücher
  • Seitenzahl: 272
  • Ersterscheinung: 25.09.2017
  • ISBN: 9783791500607
  • Empfohlenes Alter: ab 10 Jahren
Sabine Ludwig

Pandora und der phänomenale Mr Philby

Sabine Wilharm (Illustrator)

Cornwall Krimi! Endlich Ferien, und Pandora kann zurück in ihr geliebtes Hotel an der Küste Cornwalls. Leider steht es gar nicht gut um ihr Zuhause: In diesem Sommer gibt es kaum Gäste und einer davon ist auch noch sehr speziell: Phinnaeus Philby, der vorgibt, Maler und auf der Suche nach einem bestimmten Motiv zu sein. Doch was sucht er wirklich? Etwa den Schatz von Camelot? Eines Morgens liegt ein Toter am Rand der Klippen und Pandora und ihre Freunde Zack und Ashley geraten in große Gefahr. Rettung kommt in letzter Minute von völlig unerwarteter Seite. Und der phänomenale Mr Philby tappt in eine ganz besondere Falle.
Hochspannend, turbulent und very british: Der neue Geniestreich von Bestsellerautorin Sabine Ludwig bietet viel schwarzen Humor und liebenswert schräge Figuren.
www.dressler-verlag.de/sabine-ludwig
Auch als E-Book erhältlich.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.12.2017

Spannender Cornwall-Krimi für Jung und Alt

0

Pandora verbringt die Sommerferien in der Kleinstadt Port Arthur im in die Jahre gekommenen Hotel Hawthorne Manner, das ihre Mutter betreibt. Dort muss sie nicht nur ihre Mutter unterstützen, da das Hotel ...

Pandora verbringt die Sommerferien in der Kleinstadt Port Arthur im in die Jahre gekommenen Hotel Hawthorne Manner, das ihre Mutter betreibt. Dort muss sie nicht nur ihre Mutter unterstützen, da das Hotel kurz vor der Pleite steht und kein Geld für Personal da ist, sondern auch Fremdenführerin für den verwöhnten Ashley spielen. Zu allem Überfluss verbringt ihr bester Freund Zack immer mehr Zeit mit dem zwielichtigen Mr. Philby. Dieser gibt vor Maler zu sein und ist auf der Suche nach dem perfekten Motiv in Form eines ganz speziellen Baumes. Doch was sucht er wirklich? Als eines Tages ein Toter am Fuß der Klippen gefunden wird, keimt in Pandora ein schrecklicher Verdacht...

Sabine Ludwig hat einen gleichermaßen spannenden und humorvollen Krimi über geheimnisvolle Schätze, Freundschaft und den Mut Neues zu wagen geschrieben. Dabei beweist sie einen guten Blick für Land und Leute und zeichnet ein atmosphärisches Bild einer Kleinstadt vor der traumhaften Kulisse der Küste Cornwalls. Die Figuren sind liebevoll gezeichnet, manchmal herrlich skurill und very british. Die Geschichte wird altersgerecht erzählt, baut langsam Spannung auf und wird zum Ende hin schlüssig aufgelöst. Lediglich die Nikotinsucht von Mr. Philby trübt den positiven Gesamteindruck. Pandora, Zack und Ashley hingegen muss man einfach mögen und so verfolgt man erfreut, dass ihr Abenteuer sie zusammenwachsen lässt und ist am Ende sogar ein klein wenig stolz, dass sie über sich hinausgewachsen sind und Mut bewiesen haben.

Fazit: Ein abenteuerlicher Cornwall-Krimi für Jung und Alt. Lesenswert!

Veröffentlicht am 02.12.2017

Spannender Kinderkrimi

0

"Pandora und der phänomenale Mr. Philby" von Sabine Ludwig ist ein kurzweiliger Kinderkrimi.


Pandora freut sich auf ihre Ferien zu Hause bei ihrer Mutter in Cornwall. Aber das kleine Hotel schrammt an ...

"Pandora und der phänomenale Mr. Philby" von Sabine Ludwig ist ein kurzweiliger Kinderkrimi.


Pandora freut sich auf ihre Ferien zu Hause bei ihrer Mutter in Cornwall. Aber das kleine Hotel schrammt an der Grenze zur Pleite und muss über jeden noch so seltsamen Gast froh sein. Pandora muss wird die ganzen Ferien mit anpacken müssen und muss auch noch für den gleichaltrigen nervigen Ashley Babysitterin spielen. Das versprechen keine angenehmen Ferien zu werden. 
Doch dann wird an der Küste ein ermordeter Mann gefunden, die Kinder stellen eigene Nachforschungen an und die Ereignisse überschlagen sich.


Ein stimmungsvoller Kinderkrimi an der cornischen Küste. 


Spannung und Spaß kommen nicht zu kurz, aber insgesamt - Achtung Spoiler - ist es doch etwas vorhersehbar, wenn derjenige der Bösewicht ist, der den Kindern von Anfang an suspekt war - deswegen nur vier Sterne.

Veröffentlicht am 06.11.2017

Phänomenale Mischung aus Freundschaftsgeschichte und Kinderkrimi

0

“Pandora und der phänomenale Mr Philby“ hat uns von der ersten Seite an gefesselt. Die detaillierten Landschaftsbeschreibungen ließen uns in das sommerliche Nordcornwall eintauchen und die Umgebung rund ...

“Pandora und der phänomenale Mr Philby“ hat uns von der ersten Seite an gefesselt. Die detaillierten Landschaftsbeschreibungen ließen uns in das sommerliche Nordcornwall eintauchen und die Umgebung rund um Hawthorn Manor und Port Arthur vor unserem inneren Auge lebendig werden.

Anschaulich beschreibt Sabine Ludwig nicht nur den maritimen Flair der Kleinstadt sondern sie hat auch alle Figuren detailliert ausgearbeitet, so dass einem die Hauptpersonen schnell ans Herz wachsen. Warmherzig und authentisch werden Pandora, Zack und Ashley gezeichnet, so dass es beim Lesen nicht schwer fällt, sich in die Charaktere hineinzuversetzen.

Durch den lockeren Schreibstil und die angenehme Erzählweise lässt sich der Kinderkrimi flüssig lesen. Der wendungsreiche Kriminalfall ist geschickt mit einer charmanten und mitreißenden Freundschaftsgeschichte verwoben. Die Spannung wird von Anfang an aufgebaut und bis zum Ende stets weiter gesteigert, so dass uns die Geschichte bis zum Schluss gefesselt hat.

Der spannende Kinderkrimi bekommt fünf von fünf phänomenalen Sternen und eine klare Leseempfehlung von meiner Tochter (9) und mir.

Veröffentlicht am 06.11.2017

Toller Krimi ab 10 Jahren!

0

Pandora kehrt aus dem Internat für höhere Töchter, das ihre reiche Großmutter Lady Margaret bezahlt, in den Ferien zurück in das schäbige Hotel Hawthorn Manor, das ihre Mutter seit dem Tod ihres Vaters ...

Pandora kehrt aus dem Internat für höhere Töchter, das ihre reiche Großmutter Lady Margaret bezahlt, in den Ferien zurück in das schäbige Hotel Hawthorn Manor, das ihre Mutter seit dem Tod ihres Vaters alleine betreibt. Ihre Mitschülerinnen bemitleiden sie, da sie selbst alle glamouröse Urlaubsziele ansteuern. Doch Pandora ist glücklich! Sie liebt die cornische Küste, Hawthorn Manor und freut sich auf freie Zeit mit ihrem besten Freund Zack. Doch leider kommt alles anders als erwartet. Das Dienstmädchen Jemima hat mal wieder gekündigt und ihre Oma hat ihrer Mutter den Enkelsohn einer guten Freundin als Ferienkind aufs Auge gedrückt. Diesen spleenigen Ashley soll Pandora nun bespaßen, statt im Hotel zu helfen, damit Lady Margaret weiterhin ihr Schulgeld bezahlt. Die Gäste bleiben aus, weil das Hotel in immer schlechterem Zustand ist, aber Pandora und ihre Mutter Myrtle können sich keine Reparaturen leisten. Da kommt ihnen jeder Gast recht, oder fast. Denn Mr. Philby mit seinen weißen Anzügen, der vorgibt ein Maler zu sein und sogar das Atelier von Pandoras verstorbenen Vater mietet, ist ihr höchst suspekt! Als dann noch eine Leiche am Fuße der Klippen geborgen wird, zweifelt Pandora noch mehr an der Geschichte des phänomenalen Mr. Philby.
Die Geschichte beginnt in einem der Landschaft angepassten Erzähltempo. Da die meisten Leser die Landschaft Cornwalls und die englischen Gesellschaftsschichten noch nicht kennen dürften, werden erst mal die Umgebung und die verschieden Charaktere sorgfältig vorgestellt und entwickelt. Dadurch dauert es zwar etwas, bis man zur Krimihandlung vorstößt, aber jede Figur handelt daher aus sich heraus schlüssig, quasi aus innerem Zwang, durch den Charakter vorgegeben. Auch als Erwachsene habe ich mich nie gefragt „warum, macht der/die das?“ es war alles schlüssig. In Cornwall ticken die Uhren anders und so darf man behutsam mit Pandora, Zack und Ashley das Dorf Port Arthur, seine leicht exzentrischen Bewohner und die wilde Landschaft erkunden. Dadurch dass man die Charaktere schon von Beginn an sehr gut kennen lernt, kann man ihre Entwicklung auch in den spannendsten Szenen gut nachvollziehen und zu schätzen wissen. Denn die Kinder machen wirklich eine tolle Entwicklung mit, über die wir uns wirklich gefreut haben. Während der Beginn bei meiner Tochter (10) noch ein wenig auf Unwillen stieß, weil sie kein Englisch mag, wurde es für sie aber dann irgendwann so spannend, daß ich gar nicht mehr aufhören durfte vorzulesen (sie lernt Französisch, daher lese ich die Bücher mit vielen engl. Begriffen immer vor). Ich fand es auch sehr spannend, aber mich interessierte halt auch sehr die Frage: „wie könnten sie es denn eventuell schaffen, das Haus doch noch zu behalten und in Port Arthur zu bleiben, auch wenn es ausweglos erscheint?“. Beide Spannungsbögen werden äußerst zufriedenstellend und nicht vorhersehbar und dennoch plausibel aufgelöst. Das finde ich immer super, wenn auch mir als erfahrener Leserin nicht schon ab Mitte des Buches klar ist, wie das Buch endet. Nein, auch als Krimi-Profi habe ich hier völlig im Dunkeln getappt! Dabei wird einfach nur der Kreis geschlossen, auch wenn man den sich schließenden Kreis zuvor nicht wahrgenommen hat. Es wird nicht auf den letzten Seiten auf einmal ein völlig neues Element oder eine neue Person aus dem Hut gezaubert. Davon können sich viele Krimis für Erwachsene eine gute Scheibe abschneiden! Dabei gefällt mir auch sehr gut, daß die Spannung aber sehr angemessen für die Zielgruppe der Jungen und Mädchen ab 10 Jahren ist. Dass es ein Buch für Jungen, als auch Mädchen ist, erkennt man schon am Cover, aber durch die drei Protagonisten finden wirklich auch Jungen genügend Identifizierungspotenzial.
Die Vignetten des Buches hat die Autorin Sabine Ludwig („Hilfe, ich habe meine Lehrerin geschrumpft“, „Wer hustet da im Weihnachtsbaum?“ „Warum Kater Konrad ins Wasser sprang und eine Maus in die Luft ging“) übrigens erstmals selbst gezeichnet, da die Coverillustratorin keine Zeit für weitere Illustrationen mehr hatte. Das finden wir super, auch 10 Jährige mögen noch Illustrationen!
Wir können uns sehr gut vorstellen Pandora, Ashley und Zack auch bei weiteren Abenteuern zu begleiten, dass und dann aber noch besser gefallen würde, weil wir ein großer Fan von 2. Bänden sind und wir dann ja schon alle Personen kennen würden.
Meine Tochter fand das Buch wirklich richtig klasse und hat es schon mehrfach weiterempfohlen und ich habe wüßte auch nichts was gegen 5 von 5 Sterne spräche!

Veröffentlicht am 17.10.2017

Spannendes Ferien Abenteuer mit kriminalistischen Zügen

0

COVER: Das Cover ist durch seine Farbgestaltung schön auffällig. Die einzelnen Illustrationen lassen schon ein wenig die Spannung erwähnen, die im Buch zu finden ist, so sind sie doch treffend gezeichnet. ...

COVER: Das Cover ist durch seine Farbgestaltung schön auffällig. Die einzelnen Illustrationen lassen schon ein wenig die Spannung erwähnen, die im Buch zu finden ist, so sind sie doch treffend gezeichnet. Schön finde ich auch, das Schrift und Illustration sich vom Hintergrund glänzend abhebt.
INHALT: Pandora verbringt ihre Ferien (von Schule und Internat) daheim bei ihrer Mutter. Zunächst noch unwillig, weiß sie doch, was auf sie zukommen mag: Mitarbeit im familieneigenen Hotel, welches man schon gar nicht mehr so nennen kann, miesepetrig Gäste, einen " Klotz am Bein" in Form eines gleichaltrigen Gastes. Pandora ist jedoch eine aufgeweckte 13jährige, die ein Gespür für Mysteriöses hat, und so werden die Ferien doch noch zu einem wahren Abenteuer!
FAZIT: Der Schreibstil ist so leicht und schnell zu lesen, dass ich das Buch nicht aus der Hand legen konnte und mich direkt hindurchlesen musste. Die Autorin versteht es, spannende mit alltäglichen Situationen gut zu vermischen. Die Protagonisten sowie Orte und Begebenheiten werden so anschaulich beschrieben, dass im Kopf gleich ein Film dazu ersteht und ich in die Geschichte hineingetaucht bin. Der Spannungsfaden begleitet durch das ganze Buch, sodass es kaum langweilig wird und lässt auch immer noch Platz für eigene Überlegungen und Miträtseln.
Ich finde, es ist ein interessanter Jugendkrimi geworden, der eine absolute Leseempfehlung erhält und damit auch 5/5☆