Cover-Bild Federn über London 2
(23)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

13,99
inkl. MwSt
  • Verlag: BoD – Books on Demand
  • Themenbereich: Belletristik - Fantasy: Urban
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy
  • Seitenzahl: 408
  • Ersterscheinung: 27.01.2021
  • ISBN: 9783752620498
  • Empfohlenes Alter: ab 12 Jahren
Sabine Schulter

Federn über London 2

Irreführung
Bist du bereit für die Unterwelt Londons?

Völlig unerwartet erhält Clear ihren ersten Schub und steigt zu einem Engel des zweiten Trimesters auf. Zuerst erleichtert sie das, denn es bedeutet, dass sie gemeinsam mit Ease und den anderen Todesengeln die Seelen Verstorbener einsammeln kann.
Doch London ist in Aufruhr und die Vermutung, dass das dunkle Nichts Jagd auf Clear und ihre Kollegen macht, birgt große Gefahren. Niemand weiß, wer den Jäger aufgeschreckt hat, aber ein Hinweis führt sie direkt in die Tiefen der Unterwelt. Zusammen mit ihren Kollegen und dem gefallenen Engel Daimion begibt sich Clear dorthin, ohne zu merken, dass die Lösung vieler Rätsel direkt vor ihr liegt.

Alle Bände dieser Reihe:
Band 1: Erwachen
Band 2: Irreführung
Band 3: Suche (Mai 2021)
Band 4: Überleben (August 2021)

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 31.05.2021

eine grandiose Fortsetzung

0

Nachdem phänomenalen Auftakt habe ich mich wahnsinnig auf die Fortsetzung gefreut. Hier gefällt mir auch das Farbenspiel des Covers wahnsinnig gut, welches perfekt zum ersten Teil der Reihe passt und somit ...

Nachdem phänomenalen Auftakt habe ich mich wahnsinnig auf die Fortsetzung gefreut. Hier gefällt mir auch das Farbenspiel des Covers wahnsinnig gut, welches perfekt zum ersten Teil der Reihe passt und somit zu einem Eyecatcher im Regal wird.

Der Schreibstil von Sabine Schulter war auch hier wieder gewohnt flüssig und überzeugte vor allem durch eine bildliche Vielfalt und zahlreichen Überraschungsmomenten. Das Setting wird in diesem Band den Leser noch einen Ticken näher gebracht - das Zusammenspiel zwischen Himmel, Unterwelt und der realen Welt ist ebenso kontrastreich, wie auch harmonisch.

Clear ist eine eindrucksvolle Protagonistin, welche mich auch hier wieder vollends überzeugen konnte. Ihr Wissensdurst bereitete mir so manchen Schmunzler und auch ihre allgemeine Art wächst einem einfach ans Herz. Man trifft im Verlauf einige bekannte Charaktere, aber auch neue Personen bringen Abwechslung in die Story. Ein Protagonist, welcher im ersten Teil ein wenig angeteasert wurde bekam hier nun etwas mehr Raum - Daimion. Er ist ein sehr vielseitiger Charakter und ich hatte immer mehr das Gefühl, dass ich ihn verstehen könnte.

Die Autorin schaffte es wieder gekonnt die Gefühle herauszuarbeiten und so für authenthische Charakterfiguren zu sorgen in die man sich hinein versetzen konnte. Auch die Romanze gewann durch den Stil an Authenthizität - sie wirkte auf mich real, entwickelte sich langsam und überzeugte durch das berüchtigte Konstrukt des "Love-Triangles".

Fazit
Immer wieder staune ich darüber, welche Vielfalt in so einer "einfachen" Thematik wie den Engeln steckt. Sabine Schulter schaffte es auch hier wieder mich in den Ban zu ziehen, emotional zu greifen und auch an der ein oder anderen Stelle zu überraschen. Eines ist klar, es wird weitergelesen und ich freue mich sehr auf den nächsten Band ;) 5 von 5 Sternen

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.05.2021

spannender, turbulenter zweiter Band

0

Achtung: zweiter Band! Meine Rezension kann Spoiler auf den ersten Teil der Reihe enthalten.

In London scheint das Chaos ausgebrochen zu sein. Das Gleichgewicht zwischen der Unterwelt und den Engeln, ...

Achtung: zweiter Band! Meine Rezension kann Spoiler auf den ersten Teil der Reihe enthalten.

In London scheint das Chaos ausgebrochen zu sein. Das Gleichgewicht zwischen der Unterwelt und den Engeln, die mit unterschiedlichen Aufgaben für die Menschen da sind, war durch die geschlossenen Verträge lange Zeit stabil. Nun bröckelt dieser Frieden immer mehr, die Bedrohung nimmt zu, doch die Gründe bleiben weiterhin unklar. Sind die Todesengel das Ziel oder steckt etwas ganz anderes hinter der aufkommenden Unruhe und den Angriffen?
Clear ist erst kürzlich als Todesengel erwacht und in vielen Bereichen noch unwissend und ungeübt. Allerdings bleibt ihr kaum Zeit, um all das zu lernen, was sie idealerweise wissen und können sollte, bevor sie mit auf Einsätze geht oder sich anderen Herausforderungen stellt. Es muss gehandelt werden, bevor London verloren ist und noch mehr schaden angerichtet wird.

Die Geschichte geht nahtlos weiter, Vorwissen ist also auf jeden Fall nötig, damit man der Handlung gut folgen kann. Besonders zu Beginn des Buches gibt es jedoch auch ein paar Rückblenden, die dabei helfen können, fehlende Erinnerungen wieder aufzufrischen. Ich empfand diese Hinweise auf die vorausgegangenen Ereignisse als gut dosiert. Man bekommt noch mal einige Informationen, besonders da für Clear noch vieles neu ist und sie ihre Gedanken und Eindrücke sortieren und verarbeiten muss. So fügt es sich sehr harmonisch in den Handlungsverlauf ein und es wirkt nirgends langatmig oder überladen.
Da man direkt wieder in das Geschehen geworfen wird, geht es sofort spannend und ereignisreich los. Und auch danach bleibt die Handlung temporeich. Es gibt für die Charaktere sehr viele Aufgaben und Herausforderungen, Rätsel und Ungereimtheiten. Für Clear kommt dann noch hinzu, dass sie viel lernen und aufzuholen hat, denn nur weil sie durch die turbulenten Entwicklungen zum Ende des Auftakts ihren ersten Schub erhalten hat, heißt das noch lange nicht, dass sie nun gewappnet ist für die Dinge, die auf sie zukommen werden.

Der Schreibstil von Sabine Schulter ist wieder sehr angenehm, mitnehmend und fesselnd. Durch die Perspektivwechsel entsteht eine schöne Dynamik und man bekommt wieder die Chance, unterschiedliche Figuren auf ihrem Weg zu begleiten. Die meiste Zeit der Geschichte ist man mit Ease oder Clear unterwegs, aber auch Aura und Lance kommen wieder zu Wort, so dass man sowohl Einblicke in die Bereiche der Schutzengel, als auch die der Todesengel bekommt, wobei sich die Aufgabenfelder und Aufträge zunehmend vermischen und die Engel gemeinsam agieren müssen. Da über den Abschnitten jeweils steht, welchen Engel man begleitet, bin ich mit den vier Ich-Perspektiven beim Lesen auch nicht durcheinander gekommen.
Nach und nach lernt man die Protagonisten besser kennen, erfährt etwas aus ihrer Vergangenheit, zu ihren Einstellungen, Gedanken und Gefühlen. Es bleiben aber nach wie vor einige Aspekte offen, die mir Rätsel aufgeben und das nicht nur bei den vier Engeln, die man intensiv begleitet, sondern auch bei einigen anderen Charakteren darüber hinaus. Manchmal weiß man einfach nicht, wem man trauen kann und bei wem man besser auf der Hut sein sollte. Und selbst bei den Figuren, die ich eigentlich mag oder faszinierend finde, bin ich unsicher, ob das, was sie zu verbergen zu haben scheinen, mich am Ende nicht ziemlich schocken wird. Dadurch entsteht eine facettenreiche Charaktermischung, bei der es so schnell wohl nicht langweilig werden wird. Auch die durcheinandergewirbelten Gefühle der einzelnen Figuren spielen immer wieder eine Rolle. Besonders für Ease ist es ungewohnt, so viele Emotionen in sich zu spüren, da er sich viele Dinge eigentlich untersagt und das seit zahlreichen Jahren. Aber auch bei Clear passiert einiges in ihrem Inneren und sie kommt immer wieder ins wanken, was sie eigentlich will und fühlt. Ich bin gespannt, wie es sich dort weiterhin entwickeln wird, denn noch scheint es recht offen zu sein, in welche Richtung es geht, auch wenn ich eine Tendenz habe, die ich für den Fortgang erwarte.

Über die Unterwelt hat man ebenfalls weitere Dinge erfahren und stellenweise war der Ausflug dorthin ziemlich gruselig und düster. Aber es gibt auch viel zu entdecken und wir haben da sicher noch längst nicht alles gesehen. Die unterschiedlichen Facetten der Welt präsentiert zu bekommen, fand ich sehr interessant. Es gibt immer wieder neue Aspekte und Details, die Einfluss auf die Missionen und die Hoffnung auf deren Erfolg haben.
Umso weiter das Buch voranschreitet, umso komplexer werden die Verstrickungen, Hinweise, aber auch die Ungereimtheiten, bis alles in einem ziemlich turbulenten Finale von Band zwei endet und man wieder mit einem Cliffhanger in die Wartezeit bis zur Fortsetzung entlassen wird. Ein sehr spannendes Ende, das einige Fragen beantwortet hat, aber weiterhin sehr neugierig auf den weiteren Verlauf der Reihe macht.
Fazit

Ein turbulenter und sehr spannender zweiter Band, in dem neben den actionhaltigen, teilweise düsteren Passagen auch die Emotionen der unterschiedlichen Protagonisten im Fokus der Handlung stehen. Man lernt sowohl die Charaktere als auch die Welt besser kennen, erfährt neue Dinge, Zusammenhänge werden aufgedeckt, Geheimnisse gelüftet aber ebenso neue Fragen aufgeworfen. Ich habe mich im Buch zu keinem Zeitpunkt gelangweilt, im Gegenteil, es hat Spaß gemacht mit zu rätseln, wie alles in Verbindung zueinander stehen könnte, bis irgendwann fast alle für mich verdächtig waren. Nun freue ich mich auf Band drei, der planmäßig im Mai erscheinen soll.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.05.2021

Super Fortsetzung

0

Clear ist ein Todesengel. Diese bringen Menschen den Tod. Sie muss sich noch an dieses neue Leben gewöhnen, doch natürlich lässt der Verlauf der Geschichte ihr dafür nicht viel Zeit. Denn etwas Drohendes ...

Clear ist ein Todesengel. Diese bringen Menschen den Tod. Sie muss sich noch an dieses neue Leben gewöhnen, doch natürlich lässt der Verlauf der Geschichte ihr dafür nicht viel Zeit. Denn etwas Drohendes bahnt sich an und bringt Engel und Menschen in Gefahr.

Cover:

Perfekt an den Vorgänger angepasst.

Charaktere:

Clear ist in der Ausbildung zum Todesengel. Klingt erst mal total faszinierend, ist aber natürlich nicht einfach. Sie ist tough, sticht heraus und ich mag sie einfach. Ich finde, sie geht mit den neuen Gegebenheiten genau passend um.

Schreibstil:

Wie auch im vorigen Band habe ich mich wundervoll von dem packenden Schreibstil führen lassen können. Ich konnte mir alles sehr bildlich vorstellen und bin nur so durch die Geschichte geflogen.


Mein Fazit:

Ich bin neugierig auf "das Böse", konnte super mit Clear mitfühlen, habe gezittert, geschmunzelt und die Schmetterlinge im Bauch gefühlt. Ich fühle mich wohl in der Umgebung London und der faszinierend beschriebenen Unterwelt. So sollte es sein. Eine absolut mitreißende Geschichte. Die Perspektivenwechsel gefallen mir. Daher vergebe ich eine klare Leseempfehlung und erneut 5 von 5 Sternen!


  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.04.2021

Federn über London - Irreführung

0

Endlich kann Clear mit Ease und den anderen Todesengeln gemeinsam die Seelen der Verstorbenen einsammeln, denn sie hat völlig unerwartet einen Schub erhalten und steigt somit zu einem Engel des zweiten ...

Endlich kann Clear mit Ease und den anderen Todesengeln gemeinsam die Seelen der Verstorbenen einsammeln, denn sie hat völlig unerwartet einen Schub erhalten und steigt somit zu einem Engel des zweiten Trimesters auf. Doch das Dunkle Nichts lässt ihnen keine Ruhe, es scheint Jagt auf sie zu machen. Niemand weis, wer oder was den Jäger aufgeschreckt hat. Nach dem sie einem Hinweis erhalten haben, machen sich Clear und ihre Freunde zusammen mit dem gefallenen Engel Daimion auf in die Tiefen der Unterwelt. Jedoch ist die Reise komplizierter als gedacht, denn das dunkle Nichts taucht auf und Daimion und Clear verschwinden spurlos.

Ich hab mich so gefreut endlich weiter lesen zu können und bin auch sofort wieder nahtlos in die Geschichte eingestiegen. Einige Charaktere habe ich schon in mein Herz geschlossen. z.B Daimion und Ease, ich könnte mich auch nicht entscheiden. Black ist ein fröhlicher Kerl, wogegen Tune eher kühl ist aber Clear dennoch vor Daimion beschützen will.

Der bildliche Schreibstil ist wieder einmal flüssig und super angenehm zu lesen. Die Seiten flogen nur so dahin, da mein einfach nicht aufhören kann und die Geschichte einen völlig in seinen Bann zieht. Es lässt einem alles klar und deutlich vor Augen sehen. Ich kann Clear verstehen das sie begeistert von den völlig neuen Eindrücken ist. Die Ober und Unterwelt muss einfach wahnsinnig aussehen mit all ihrem Wesen.

Das Cover sieht genauso schön aus wie das vom ersten Band. Diesmal im wunderschönen Blau und mit Lance. Ich bin gespannt auf das Cover von Band 3.

Ich kann garnicht sagen wie sehr ich mich auf den dritten Band „Federn über London - Suche“ und das Cover freue, dass im Mai 2021 erscheinen wird, denn es sind alle so wunderschön und die Geschichte zieht einen so in die Welt mit hinein das man garnicht mehr genug bekommen kann.

Weitere Bände der Reihe:
Federn über London – Erwachen
Federn über London – Irreführung
Federn über London – Suche (Mai 2021)
Federn über London – Überleben (August 2021)  

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.04.2021

Wieder ein grandioses Buch

0

Nachdem mich Band eins der neuen Reihe von Sabine Schulter so sehr begeistern konnte, war mir klar, dass ich auch die nächsten Bände unbedingt lesen muss. Die “Federn über London” Reihe ist zu einer meiner ...

Nachdem mich Band eins der neuen Reihe von Sabine Schulter so sehr begeistern konnte, war mir klar, dass ich auch die nächsten Bände unbedingt lesen muss. Die “Federn über London” Reihe ist zu einer meiner liebsten Selfpublisher-Reihen geworden, da mich nicht nur der Schreibstil von Sabine Schulter überzeugt hat, sondern auch das Gesamtkonzept der Reihe. Die nächsten zwei Teile werden im Mai und August diesen Jahres erscheinen und ich freue mich schon wahnsinnig darauf.

Das Cover hat mich sehr überrascht. Ich liebe schon das Cover von Band 1, aber die Farbgestaltung des Covers von Band zwei gefällt mir noch einen Ticken besser und ich habe mich so sehr gefreut, dass auch die anderen Engel einen Platz auf den Covern bekommen. Das Cover von Band 1 ziert Clear, die Protagonistin. Auf dem Cover von Band 2 ist nun Lance zu finden, von dem ich bislang noch nicht genug mitbekommen habe und noch so viel mehr über ihn erfahren möchte.
Der Schreibstil von Sabine Schulter gefällt mir wahnsinnig gut. Er ist sehr flüssig, weshalb ich das Buch sehr schnell verschlungen habe. Für die einzelnen Buddyread-Abschnitte habe ich deutlich kürzer gebraucht, als ich es sonst tue. Sabines Schreibstil ist außerdem auch sehr bildhaft, weshalb ich mir die einzelnen Handlungsorte der Story sehr gut vorstellen konnte und das Gefühl hatte, selbst in der Welt zu leben. Das Setting ist immer noch außergewöhnlich. Das Zusammenspiel aus der Welt der Engel, der Unterwelt und gleichzeitig auch der realen Welt ist ein wahnsinnig schöner Kontrast, der aber gleichzeitig auch super harmoniert, sodass man das Gefühl hat, als wäre dies der normale Zustand. Die Handlung konnte mich auch hier wieder mitreißen. Besonders interessant fand ich die Ausgestaltung der Unterwelt.

Ich habe mich sehr gefreut, alte bekannte Gesichter wiederzutreffen. Clear ist immer noch eine tolle Protagonistin. Clear ist sehr wissensdurstig und nimmt die neuen Eindrücke super schnell auf. Sie lernt auch sehr schnell neue Fähigkeiten, weshalb sie auch innerhalb der handlung eine große Rolle spielt. Besonders gut hat mir ihr Umgang mit den anderen Engeln gefallen. Ich liebe es, dass sie vorurteilsfrei mit allen umgeht, besonders mit Daimion und dass sie immer ein offenes Ohr für ihre Freunde hat und ihnen immer, so gut es geht, hilft.
Daimion durfte ich in diesem Band noch viel besser kennenlernen, als in Band 1, was mich sehr gefreut hat. Ich fand ihn schon am Ende von Band 1 als Charakter super interessant, aber Band 2 hat dies noch um einiges übertroffen. Obwohl man keine Kapitel aus seiner Sicht erleben kann, habe ich trotzdem das Gefühl gehabt, ihn super gut kennengelernt zu haben und eine Verbindung zu ihm aufbauen zu können. Daimion hat in der Vergangenheit einen Schritt gewagt, der bei den anderen Engeln nicht gut angekommen ist. Für ihn war aber der Schritt genau das Richtige und ich finde es toll, dass er für sich und seine Entscheidung einsteht und nicht einknickt. Daimion ist ein sehr offener Charakter, der seine Gedanken ausspricht und oft intuitiv handelt, ohne vorher groß über die Konsequenzen nachzudenken. Ich habe es sehr geliebt, ihn zu begleiten und die Verbindung zwischen Clear und ihm zu fühlen.
Ease dagegen ist eher in sich gekehrt und spricht nicht offen über seine Gefühle. Er ist ein eher ruhigerer Charakter, aber er würde trotzdem genauso alles für seine Liebsten tun. An ihm liebe ich total, dass er keinen verurteilt oder schlechter behandelt, sondern mit jedem gleich umgeht. Auch wenn jemand für eine Situation nicht so gut geeignet ist wie andere, würde er dieser Person nie das Gefühl geben schlechter zu sein. Man kann Ease seine Gefühle sehr gut anmerken und besonders in seinen Kapiteln kamen seine EMotionen noch besser heraus, weshalb ich total mit ihm mitfühlen konnte.
Generell hat Sabine Schulter es geschafft, die Emotionen und Gefühle extrem gut herauszuarbeiten. Durch die Tiefe der Charaktere und die Tiefe ihrer Verbindungen, kamen die Charaktere sehr realistisch und authentisch herüber und ich konnte sehr gut eine Verbindung zu ihnen aufbauen. An Clears Stelle könnte ich mich auch nicht zwischen Ease und Daimion entscheiden. Beide sind sehr unterschiedlich, aber auf ihre Art und Weise tolle Charaktere die ich beide mit Clear sehen konnte. Mir hat es sehr gut gefallen, dass die Liebesgeschichte sehr authentisch rübergebracht wurde und die Dreiecksbeziehung nicht unnötig in den Vordergrund gestellt wurde. Ich konnte es Clear abkaufen, dass sie für beide etwas empfindet, weshalb ich es auch sehr toll fand, dass hier nicht direkt von der großen Liebe geredet wurde.
Auch die anderen Charaktere sind wirklich liebevoll ausgearbeitet worden. Black, Wet, Tune Lance und Aura habe ich alle in mein Herz geschlossen und ich bin gespannt, welche Rolle sie in den anderen beiden Bänden einnehmen werden. Besonders auf Aura und Lance bin ich total gespannt.

Auch wenn ich schon eine Vorahnung hatte, konnte mich das Ende dennoch sehr überraschen. Besonders die Rolle von Aura wurde durch das Ende noch deutlich interessanter, weshalb ich hoffe, sie in Band 3 noch öfter zu sehen und vielleicht noch mehr aus ihrer Sicht lesen zu dürfen.

Auch Band zwei konnte mich mit der Handlung, der Weiterentwicklung der Charaktere und dem tollen Schreibstil wieder überzeugen. Das Buch bekommt von mir ⭐️⭐️⭐️⭐️⭐️ Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere