Cover-Bild Düsteres Watt
(8)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

6,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Lübbe
  • Themenbereich: Belletristik - Kriminalromane und Mystery
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Ersterscheinung: 25.03.2022
  • ISBN: 9783751721189
Sabine Weiß

Düsteres Watt

Sylt-Krimi

Aus Wasser ist alles, und ins Wasser kehrt alles zurück - Liv Lammers ermittelt in ihrem sechsten Fall auf Sylt


Sylt glüht unter der Sommerhitze. In den Wanderdünen bei List meldet ein anonymer Anrufer eine männliche Leiche. Der Tod des Mannes gibt Rätsel auf, denn obgleich das Opfer auf einer Düne liegt, ist es ertrunken. Zumindest die Identität ist rasch geklärt: Es handelt sich um Karl von Raboisen, den steinreichen Spross einer Adelsfamilie, der eine Villa in List besitzt. Seine Ehefrau Charlotte ist Politikerin, weshalb die Ermittlungen sofort im Fokus der Öffentlichkeit stehen. Doch noch während Liv Lammers und ihre Kollegen von der Kripo Flensburg ermitteln, wird im Sylter Watt eine weitere Leiche angespült. Auch hier steht die Todesart im Widerspruch zum Fundort: Die Frau ist verdurstet. Makabrer Zufall oder Ergebnis eines perfiden Plans?

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 07.09.2022

Verstrickungen und viel Polizeiarbeit machen den Krimi zu einem Leseerlebnis

0



Düsteres Watt ~ Band 6 ~Serie um die Kommissarin Liv Lammers

von Sabine Weiß

erschienen im Lübbe Verlag am 25. März 2022

ebook 400 Seiten

Klappentext

- Aus Wasser ist alles, und ins Wasser kehrt ...



Düsteres Watt ~ Band 6 ~Serie um die Kommissarin Liv Lammers

von Sabine Weiß

erschienen im Lübbe Verlag am 25. März 2022

ebook 400 Seiten

Klappentext

- Aus Wasser ist alles, und ins Wasser kehrt alles zurück -

Liv Lammers ermittelt in ihrem sechsten Fall auf Sylt

Sylt glüht unter der Sommerhitze. In den Wanderdünen bei List meldet ein anonymer Anrufer eine männliche Leiche. Der Tod des Mannes gibt Rätsel auf, denn obgleich das Opfer auf einer Düne liegt, ist es ertrunken. Zumindest die Identität ist rasch geklärt: Es handelt sich um Karl von Raboisen, den steinreichen Spross einer Adelsfamilie, der eine Villa in List besitzt. Seine Ehefrau Charlotte ist Politikerin, weshalb die Ermittlungen sofort im Fokus der Öffentlichkeit stehen. Doch noch während Liv Lammers und ihre Kollegen von der Kripo Flensburg ermitteln, wird im Sylter Watt eine weitere Leiche angespült. Auch hier steht die Todesart im Widerspruch zum Fundort: Die Frau ist verdurstet. Makabrer Zufall oder Ergebnis eines perfiden Plans?

Meine Meinung

Düsteres Watt entführt uns auf die wunderschöne Insel Sylt, wo jedes Jahr mehr als 900 000 Touristen ihren Urlaub verbringen.

Der Krimi startet mit einem Prolog, der uns über Micromort informiert. Ich hatte davon noch nie etwas gehört, ihr?

Ein Mikromort ist eine Maßeinheit für das Risiko und bezeichnet eine Wahrscheinlichkeit von 0,000001 (eins zu einer Million) zu sterben. >> aus Wikipedia – Mikromort

Und der Prolog ist schön schaurig, aus der Perspektive des Mörders, bekomme ich leichte Gänsehaut. Und dann stürzen wir uns bei hochsommerlichen Temperaturen Anfang August ins Geschehen. Die Ermittlerin Liv Lammers hat Urlaub und befindet sich mit ihrem neuen Freund Sebastian auf Sylt im Haus ihrer langjährigen Freund Katharina. Auch ihre Großmutter und ihre Tochter Sanna sollen noch dazu kommen. Aber ausgerechnet in ihrem Urlaub und auf ihrer Heimatinsel passiert ein Mord. Die Flensburger Polizei ist personell unterbesetzt und somit wird Liv Lammers von ihrer Chefin angefordert. Das Tötungsdelikt ereignete sich im Naturschutzgebiet und das Opfer ist mehr als prominent. Mit Liv ermitteln wir bei der Sylter High Society und zwischendurch schwirrt uns der Kopf aufgrund der vielen Namen. Aber Sabine Weiß versteht es den roten Faden immer präsent zu halten. Sie entführt uns an verschiedene Sylter Orte, gibt Einblicke ins Privatleben der Ermittlerin und ihres Kollegen Hennes. Und auch die Welt der High Society ist überaus spannend. Aktuelle Themen wie der Tourismus, Bauboom, Naturschutz und häusliche Gewalt mit ihren Folgen sind von der Autorin gut recherchiert und im Roman untergebracht worden.

Für mich ist es der erste Kriminalfall von der Ermittlerin Liv Lammers. In Düsters Watt lerne ich Liv und ihre Familie und auch Kollegen und Chefin sehr schnell kennen. Ihre Ermittlungsarbeit ist sehr strukturiert und auch ihre persönlichen Gefühle sind außen vor. Die Autorin hat durch einige Verstrickungen immer wieder Zweifel gestreut und somit ist es nicht so leicht, dem Täter auf die Schliche zu kommen. Am Ende wird jemand für die Tat verhaftet, aber ist er wirklich der Täter?

Fazit

Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und die Spannung konnte hier sehr gut gehalten werden. Die Ermittlerin Liv mit ihrer Chefin und ihren Kollegen gefallen mir sehr gut. Somit hat der sechste Fall von Liva mein Interesse für die Serie geweckt. Nun werde ich Fall 1 bis 5 aufarbeiten und auf die Fortsetzung warten. Düsteres Watt bekommt von mir eine Leseempfehlung und 5 🐥🐥🐥🐥🐥


  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.08.2022

Krimiempfehlung

0

Das Cover gefällt mir sehr gut. Es passt zum Genre, die dunklen Wolken versprechen einen spannenden Krimi.
Ich musste mich kurz an den Schreibstil gewöhnen, aber jetzt mag ich das Buch am liebsten nicht ...

Das Cover gefällt mir sehr gut. Es passt zum Genre, die dunklen Wolken versprechen einen spannenden Krimi.
Ich musste mich kurz an den Schreibstil gewöhnen, aber jetzt mag ich das Buch am liebsten nicht mehr aus der Hand geben. Auch ohne Bekanntsein der Vorgängerbände kann ich der Handlung gut folgen.
Liz, unsere Ermittlerin, war mir von Beginn an gleich sympathisch. Das ganz Team mit Ausnahme einer Person, macht einen guten Eindruck. Die Autorin schafft es mit der richtigen Portion Privatleben die Charaktere richtig lebendig und authentisch wirken zu lassen.
Obwohl es gleich zu Beginn sehr vielen Personen gab, konnte ich sie gut unterscheiden. In meinem Kopf gab es beim Lesen etliche Fragezeichen. Wer, wieso, wie usw., das gefällt mir bei einem guten Krimi so gut. Die Spannung war durchwegs so, dass ich ans Buch gefesselt war. Zum Ende hin wurde es nochmals richtig spannend.
Der Fall, die Ermittlungen, die Überführung und das Motiv waren für mich sehr gut nachvollziehbar. Ich werde sicher noch weitere Bücher der Autorin lesen.
Ein großartiger Krimi, für den ich gerne 5 von 5 Sterne vergeben.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.05.2022

Mord Society, Macarons und Meeresleuchten

0

„Düsteres Watt“ ist der sechste Fall für die Kommissarin Liv Lammers und ihr Team. Sommer auf Sylt, es ist heiß, und die Insel ist voller Touristen. Liv möchte ihren ersten gemeinsamen mit ihrem Freund ...

„Düsteres Watt“ ist der sechste Fall für die Kommissarin Liv Lammers und ihr Team. Sommer auf Sylt, es ist heiß, und die Insel ist voller Touristen. Liv möchte ihren ersten gemeinsamen mit ihrem Freund Sebastian verbringen. Doch ihre Pläne werden durchkreuzt, denn in den Dünen wird eine männliche Leiche gefunden. Makaber ist, dass der Tote, Karl von Raboisen, ein Mitglied der Sylter High Society, ertrunken ist. Liv unterbricht ihren Urlaub und ermittelt mit ihrem Team. Neben dem Mordfall gibt es noch einen weiteren Fall: eine junge Frau wird vermisst. Michelle Müller hat mit ihrer Drohne Dinge gefilmt, die sie besser nicht hätte filmen sollen …

Cover und Schreibstil:

Das Cover von „Düsteres Watt“ gefällt mir gut. Es ist düster und passt damit gut zur Handlung, aber es ist auch interessant. Für mich ein typisches Sylt-Bild. Und außerdem liebe ich Leuchttürme!

Der Schreibstil von Sabine Weiss ist spannend und flüssig. Es hat mir großen Spaß, diesen Krimi zu lesen, zumal man ganz nebenbei auch noch jede Menge interessante Dinge über Sylt erfährt. Durch die immer wieder eingestreuten Beschreibungen des Wetters und seiner Phänomene kann man sich die Stimmung auf der Insel gut vorstellen, vor allem wenn man die einzelnen Orte vor dem geistigen Auge hat. Die einzelnen Kapitel sind meiner Meinung nach ein wenig zu lang.

Wie bereits erwähnt, ist „Düsteres Fall“ bereits der sechste Fall für Liv. Ich kenne die anderen Fälle bis jetzt nicht, bin aber trotzdem gut in den Fall hineingekommen.

Fazit und Leseempfehlung:

Ich hatte einen typischen, eher ein wenig chilligen Nordsee-Krimi erwartet. Doch tatsächlich hat mich „Düsteres Watt“ ziemlich überrascht. Die Vorkommnisse bringen die Sylter Idylle ziemlich ins Wanken, denn der Tote, den man in den Dünen gefunden hat, gehörte einer alteingesessenen adligen Familie an, und seine Ehefrau, Charlotte von Raboisen, ist zudem Politikerin. Was ist geschehen? Der Fall muss gelöst werden, die Zeit drängt!

Liv und ihr Team haben es in „Düsteres Watt“ gleich mit mehreren Verdächtigen zu tun. Auch dadurch ist die Fallbearbeitung sehr komplex und spannend. Sowohl das Wetter als auch die Menschen, mit denen das Team im Rahmen der Ermittlungen zu tun hat, bringen das Team an seine Grenzen:

“Warum können die Sylter Fälle nicht ein einziges Mal einfach gestrickt sein?“ (Kindle-Position 551)

Der Krimi schafft es, viele sozialkritische Themen (u.a. häusliche Gewalt) einzuarbeiten, und dies ohne den obligatorischen erhobenen Zeigefinger und ohne, dass es zu viel wird. Gut gefallen hat mir insbesondere auch Liv als Mensch. Sie kommt sehr authentisch sowie empathisch und sympathisch rüber. Ehrlich gesagt war mir persönlich das mit Livs familiären Hin und her ein bisschen zu viel. Objektiv gesehen, hat es die Autorin jedoch damit nicht übertrieben, alles gut! Livs Team ist ebenfalls interessant, alles Menschen mit Ecken und Kanten und zudem gut beschrieben. Sie sind mir alle schon nach dem einen Buch irgendwie ans Herz gewachsen. Die Auflösung des Falls überrascht, ist jedoch nicht so sensationslüstern wie das bei anderen Krimis dieser Art manchmal der Fall ist.

Ich vergebe für „Düsteres Watt“ gerne fünf Sterne und empfehle diesen Sylt-Krimi allen Krimifans und Sylt-Fans.

Zum Schluss noch ein "Gänsehaut-Zitat" aus dem Buch:

„Sylt war so klein und gleichzeitig so groß.“ (Kindle-Position 3955)

Die Dauerleserin

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.04.2022

Fesselnd bis zur letzten Seite

0

Dieser Krimi ist der 6. aus der Reihe der „Sylt-Krimis“ rund um die Ermittlerin Liv Lammers.

Karl von Raboisen, der Sohn einer reichen Adelsfamilie wird tot in den Dünen gefunden. Karli, wie er von allen ...

Dieser Krimi ist der 6. aus der Reihe der „Sylt-Krimis“ rund um die Ermittlerin Liv Lammers.

Karl von Raboisen, der Sohn einer reichen Adelsfamilie wird tot in den Dünen gefunden. Karli, wie er von allen gerufen wird, ist ertrunken, doch weit und breit ist kein Wasser zu sehen. Wenig später taucht eine weitere Leiche auf, die obwohl halb im Wasser liegend, verdurstet ist. Hängen die beiden Morde zusammen? Und wenn ja, wie?

Bei den Ermittlungen, die Liv aus dem wohlverdienten Urlaub mit ihrer neuen Liebe Sebastian holt, ist Liv gefordert. Denn das despotische Familienoberhaupt Eduard von Raboisen erinnert sie sehr stark an ihren eigenen Vater Ocke, von dem sie sich losgesagt hat. Als dann herauskommt, dass Eduard und Ocke Konkurrenten um ein Grundstück sind, wird Liv vom Fall abgezogen ...

Meine Meinung:

Dieser 6. Krimi ist wieder gut durchdacht und fesselt bis zur letzten Seite. Dass Geld allein nicht glücklich macht, ist hier deutlich sichtbar. Häusliche Gewalt, ob körperlich oder noch fieser psychologisch, ist kein Phänomen der Unterschicht, sondern auch in der High Society durchaus vertreten. Die Mechanismen der Opfer, die Schuld an den Misshandlungen bei sich zu suchen und sie geschickt zu verbergen sowie der Umwelt allerlei mehr oder weniger glaubwürdige Geschichten über die Herkunft von Verletzungen zu erzählen, sind symptomatisch dafür.

Die Leser werden geschickt auf zahlreiche falsche Fährten gelockt, um dann in der Sackgasse umdrehen zu müssen. Das Team rund um Liv Lammers ist ziemlich gefordert. Dazu kommt noch der rekonvaleszente Kollege Andreas, der eine eigene Strategie fährt. Das wird vermutlich im nächsten Fall noch eine Bedeutung haben, ebenso wie der natürliche (?) Tod von Ocke Lammers. Nachdem Livs Schwester Annika einen recht dramatischen Auftritt hinlegt, wird es bestimmt noch recht spannend werden.

Wie schon in den Vorgängern gibt es auch im Team um Liv Lammers Spannungen bzw. haben auch die Kollegen ihre Ängste und Sorgen. Diesmal trifft es Hennes, der Angst vor dem Ergebnis einer ärztlichen Untersuchung hat.

Mir hat dieser Sylt-Krimi sehr gut gefallen. Nicht nur Glanz und Glamour, sondern auch Abgründe und düstere Atmosphäre erzeugen die Spannung.

Fazit:

Trotz brütender Hitze behält Liv Lammers einen kühlen Kopf und klärt diesen komplexen Fall auf. Gerne gebe ich hier 5 Sterne und eine Leseempfehlung.

Veröffentlicht am 31.03.2022

High Society

0

Im ersten Urlaub auf Sylt mit ihrem neuen Partner Sebastian wird Liv Lammers zu einem Leichenfund gerufen. Ist dies das Ende der romantischen Stunden oder kann der Fall schnell gelöst werden? Die Sommer-Hitze ...

Im ersten Urlaub auf Sylt mit ihrem neuen Partner Sebastian wird Liv Lammers zu einem Leichenfund gerufen. Ist dies das Ende der romantischen Stunden oder kann der Fall schnell gelöst werden? Die Sommer-Hitze brütet über der Insel und so wird die Arbeit zusätzlich erschwert. Schnell stellt sich heraus, dass es sich bei dem Toten um Karl von Raboisen, einem schwerreichen, adeligen Inselbewohner mit großem Einfluss handelt. Die Witwe Charlotte ist zudem in der Politik tätig. Klar zieht der Todesfall somit die Presse und den Boulevard an. Das Team um Liv Lammers ermittelt nun also im Jet Set.



Mit ihrem Schreibstil kann mich die Autorin Sabine Weiß jedes Mal wieder einfangen und überwältigen. Die Sprache ist anregend und lässt sich fließend lesen, sie ist jung und modern. Mit ihren Figuren beeindruckt die Autorin zutiefst, denn sie sind exzellent strukturiert und filigran angelegt. Sie sprühen nur so vor Leben und sind komplett authentisch. Sowieso sind die einzelnen Szenen hervorragend dargestellt, so dass ich nicht nur die Charaktere sondern auch die Schauplätze beim Lesen direkt vor mir sehe. Die Autorin liebt Sylt und dies spiegelt sich im Roman auch wunderbar wider. Die Schilderungen sind atemraubend, die Natur wird ausdrucksstark beschrieben. In diesem Band der Reihe um die in Sylt gebürtige Kommissarin Liv Lammers geht es auch um die unterschiedlichen Gesellschaftsschichten auf der Insel und deren Probleme miteinander, genauso wie die gegenseitigen Vorurteile und dem Versuch der Bewältigung. Die Dialoge sind lebendig und spannend, so dass ich mich fabelhaft unterhalten fühle. Der Fall selbst und somit der Plot ist unsagbar spannend gestaltet, mit unvorhersehbaren Wendungen darin, so dass das Lesen und Mitfiebern immens ist.


Selbstverständlich vergebe ich hier fünf wohlverdiente Sterne von fünf möglichen Sternen. Natürlich und selbstredend spreche ich diesem Sylt-Krimi meine uneingeschränkte Leseempfehlung aus. Wer die Insel liebt, für den ist der Krimi fast schon ein Must-Read, Kenner der Reihe werden den neuen Band ohnedies verschlingen. Aber auch für Neueinsteiger ist der Band durchaus geeignet!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere