Cover-Bild Die Stadt (Finsterzeit 3)
(11)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,90
inkl. MwSt
  • Verlag: FeuerWerke Verlag
  • Themenbereich: Belletristik - SciFi: Nahe Zukunft
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy & Science Fiction
  • Seitenzahl: 280
  • Ersterscheinung: 28.09.2020
  • ISBN: 9783945362815
Sandra Toth

Die Stadt (Finsterzeit 3)

"Der fulminante Abschluss der Endzeit-Trilogie. Jetzt zum Aktionspreis vorbestellen!"

Nachdem Lara und Thomas der Festung den lang ersehnten Frieden gebracht haben, spitzt sich die Lage im Rest des Landes immer weiter zu - Gewalt und Todschlag stehen auf der Tagesordnung. Besonders in den Städten, die zumeist in Schutt und Asche liegen, herrscht Chaos.

Während Thomas in eben jenes Chaos zieht, um seine Freunde zu retten, muss Lara nicht nur die Festung auf die neue Gefahr vorbereiten, sie beschützt auch ein großes Geheimnis. Wird sie Thomas und ihre Freunde je wiedersehen oder ist am Ende alles verloren?

"Die Stadt" ist der finale dritte Teil der Dystopie "Finsterzeit", die hiermit ihren Abschluss findet. Für Erwachsene, Jugendliche, New Adult und Young Adult, die dystopische Bücher, Romane und eBooks lieben.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 02.11.2020

Die Stadt

0

Ein wirklich gelungener Abschluss der Reihe. Es war wieder vom ersten Moment an spannend, und gerade weil es am Anfang etwas unübersichtlich war, wollte ich unbedingt erfahren, wie am Ende alles zusammen ...

Ein wirklich gelungener Abschluss der Reihe. Es war wieder vom ersten Moment an spannend, und gerade weil es am Anfang etwas unübersichtlich war, wollte ich unbedingt erfahren, wie am Ende alles zusammen kommt. Die Story war fast immer unvorhersehbar und das mag ich sehr 🥰 Es war außerdem toll zu lesen, wie sich die bekannten Charaktere aus Band 1 und 2 noch mal weiterentwickelt haben und ein paar neue wie zum Beispiel Irina sind auch hinzugekommen, die ich ebenfalls schnell ins Herz schließen konnte 😊

Wer die Reihe noch nicht kennt und Dystopien mag, sollte sie unbedingt lesen ❤️

Vielen Dank, dass ich wieder bei der Leserunde auf Lovelybooks.de dabei sein durfte 🥰

Meine Bewertung:

5 von 5 Sterne 🥰

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.10.2020

Überraschende Wende

0

So etwas wie Normalität hat sich eingestellt bei den Bewohnern des Dorfes und der Festung. Lara und Thomas erwarten ein Kind und leben in der Festung. Viktor und seine Familie ziehen das Dorfleben vor. ...

So etwas wie Normalität hat sich eingestellt bei den Bewohnern des Dorfes und der Festung. Lara und Thomas erwarten ein Kind und leben in der Festung. Viktor und seine Familie ziehen das Dorfleben vor. Als Thomas und Lara mal wieder einen Besuch bei Viktor machen wollen, werden sie Zeugen eines Angriffs auf das Dorf. Lara eilt zurück zur Festung, um die Verteidigung zu organisieren. Thomas will näheres über die Angreifer heraus finden. Es scheint zwei rivalisierende Gruppen der Bundeswehr zu geben. Die einen kümmern sich um die Zivilbevölkerung und versuchen eine Ordnung herzustellen. Die anderen suchen ihren persönlichen Vorteil und schrecken auch vor Mord und Folter nicht zurück. Wer wird gewinnen ?

Die Autorin setzt mit ihrer Erzählung kurz nach den Ereignissen im 2. Band ein. Anschaulich schildert sie den Alltag der Protagonisten, der nun nach dem vorangegangenen Schrecken geradezu idyllisch erscheint. Um so schlimmer erscheinen mir die folgenden Geschehnisse. Da beide Heere zur Bundeswehr gehören, war ich mir nie sicher, wem ich trauen konnte. Unterschwellig blieb immer die Angst, die gezeigte Freundlichkeit schlägt erneut in Misshandlungen um. Erfreulich fand ich, dass es wieder zu einer Annäherung zwischen Viktor und Thomas kommt. Dieses Mal muss Viktor einen Verrat begehen, um die Sicherheit der Gemeinschaft zu gewährleisten. Bei der Schlacht um die Festung macht die Autorin deutlich, dass bei einer kriegerischen Auseinandersetzung immer beide Seiten verlieren. Im Epilog zeichnet die Autorin das Bild einer möglichen Zukunft, die sich auf Solidarität und dem behutsamen Umgang mit der Umwelt stützt.

Mich hat das Buch erneut gut unterhalten und es war spannend bis zur letzten Seite. Gleichzeitig zeigt die Autorin eindrücklich, welche Gefahren drohen, wenn wir nicht unseren Lebensstil überdenken.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.10.2020

Überzeugender Abschluss

0

Während in der Festung ein Stück Alltag eingezogen ist, droht bereits neues Unheil. Militärische Horden ziehen über das Land und bringen Chaos mit sich. Thomas und Lara müssen darauf reagieren – das bedeutet ...

Während in der Festung ein Stück Alltag eingezogen ist, droht bereits neues Unheil. Militärische Horden ziehen über das Land und bringen Chaos mit sich. Thomas und Lara müssen darauf reagieren – das bedeutet auch, sich zu trennen, ohne zu wissen, ob sie sich wirklich wiedersehen werden…

Dieser dritte Band der „Finsterzeit“-Trilogie setzt direkt an die Ereignisse im letzten Band an, man sollte also unbedingt die beiden vorherigen Bände gelesen haben, um die Geschehnisse in diesem Buch zu verstehen. Es bleibt bis zum Schluss spannend, wie die Menschen im Chaos überleben lernen und sich in einer Welt durchschlagen, in der alle bisherigen Regeln nicht mehr gelten, sondern mühsam wieder aufgebaut werden müssen. Während sich die bisherigen Bände mehr um die unmittelbare Umgebung des Dorfes und der Festung beschäftigen, wird hier der Blick geweitet auf die Geschehnisse im ganzen Land. Sehr realistisch werden die Probleme geschildert, die in einer unsicheren Umgebung die Menschen beschäftigen. Man merkt, wie umsichtig sich die Autorin Sandra Toth Gedanken über eine „Finsterzeit“ gemacht hat. Die Gefahr ist unterschwellig vom Anfang an greifbar und wächst immer weiter bis zum Showdown der Geschichte. Der flüssige Schreibstil hat mich durch die Erzählung fliegen lassen.

Sehr gerne empfehle ich diese Dystopie weiter und vergebe 4 von 5 Sternen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.10.2020

Toller Abschluss der Reihe

0

Inhalt:
Ein Jahr nach Friedrichs Sturz leben Dorf und Festung wieder friedlich, die Dorfbewohner werden von der Festung unterstützt. Doch es droht neue Gefahr, wobei Thomas den Dorfbewohnern beisteht ...

Inhalt:
Ein Jahr nach Friedrichs Sturz leben Dorf und Festung wieder friedlich, die Dorfbewohner werden von der Festung unterstützt. Doch es droht neue Gefahr, wobei Thomas den Dorfbewohnern beisteht und Lara ihre Qualitäten als Anführerin der Festung unter Beweis stellen muss.

Meine Meinung:
Ein wirklich grandioser Abschluss der Trilogie.
Meiner Meinung nach hat sich die Autorin mit jedem Buch ein wenig gesteigert und Band 3 ist nunmehr der Höhepunkt. Bereits der Anfang ist wirklich ein spannungsgeladener Moment, der mein Herz etwas höher schlagen ließ.

In diesem 3. Band erfährt der Leser nun mehr über die Zustände im restlichen Land, außerhalb der beiden Enklaven. Hierzu wird die Sichtweise einer neuen Protagonistin eingeführt (Irina). Dies ist sehr gut gelungen und ich konnte mir ein genaues Bild der Sorgen und Ängste der Menschen in dieser bitteren Zeit machen.

Lara habe ich im Laufe der Bücher immer mehr schätzen gelernt. Sie hat von dem kleinen, ängstlichen Mäuschen eine interessante Wandlung mitgemacht. Sie hatte zwar noch so einige Selbstzweifel, allerdings konnte sie sich immer darüber hinwegsetzen.

Viktor ist immer noch einfach ein Mensch, den man mögen muss. Er hat sich jeden Sympathiepunkt von vorne bis hinten verdient. Auch toll fand ich, dass er es dich irgendwie geschafft hat, Thomas zu verzeihen.

Irina erinnert anfangs etwas an Lara. Ich finde allerdings, dass die Entwicklung ihres Charakteres besser gelungen ist als der von Lara am Anfang. Es liest sich einfach stimmiger.

Und Thomas, ja der liebe Thomas. Bisher hat mich noch kein Charakter so gespalten hinterlassen. Er liebt Lara und würde alles für sie tun. Allerdings kann er auch hartherzig in seiner Rolle als Anführer werden. Gut, der Erfolg gibt ihm Recht, aber immerhin hätte er fast Viktor als Freund verloren. Er hat Fähigkeiten, die wohl kein anderer hat und sicher macht er sich die Entscheidungen nicht einfach. Manchmal hätte ich mir gewünscht, gerade bei ihm näher hinter die Fassade blicken zu können.

Insgesamt wird hier das Spannungslevel ser hoch gehalten und zwischendurch aufhören zu lesen war ganz schön schwierig.

Die verschiedenen Kapitel aus Sicht von Lara, Viktor und Irina ließ mich wirklich tief in die Story eintauchen. Solche verschiedenen Perspektiven liebe ich sehr.

Das Debüt der Autorin hat mir wirklich insgesamt gut gefallen. Für den 3. und finalen Teil gebe ich daher 5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.10.2020

Würdiger Abschluss einer genialen Triologie

0

Bei "Die Stadt" von Sandra Toth handelt es sich um den finalen Teil der Finsterzeit Reihe und eins meiner Jahreshighlights.

Tatsächlich hatte ich das Buch innerhalb von 24 Stunden durchgelesen. Konnte ...

Bei "Die Stadt" von Sandra Toth handelt es sich um den finalen Teil der Finsterzeit Reihe und eins meiner Jahreshighlights.

Tatsächlich hatte ich das Buch innerhalb von 24 Stunden durchgelesen. Konnte es kaum zur Seite legen, weil es so spannend war. Die Handlung setzt genau richtig ein, sofort wird man in den Bann des Buches gezogen. Sandra Toth bleibt ihrem gewohnten Stil treu und berichtet wieder aus drei Sichtweisen. Die Kapitel sind kurz, oft abgehackt und geben so die Dynamik und auch der Stimmung in der Geschichte wieder. Am Anfang standen drei lose Handlungsfäden, die sich Stück für Stück miteinander verknüpften und ein gemeinsames Schicksal teilten. Eine wirklich wunderbar gelungene Arbeit.
Mir als Leser fiel es so schwer, zwischen Gut und Böse zu differenzieren. Es war nahezu unmöglich. In dem einen Kapitel macht eine Gruppe noch etwas Gutes und zwei Seiten weiter stößt man auf pure Grausamkeit. Fast bis zum Ende wusste ich nicht, wem ich trauen kann und wem nicht.
Auch gewisse Dinge aus dem vorherigen Teil wurden hier verarbeitet. Diese Anknüpfung hatte ich mir erhofft und ich wurde nicht enttäuscht.
Die komplette Handlung ist unfassbar realistisch und bildlich ausgearbeitet. Es werden keine Themen idealisiert oder beschönigt.

Es war sehr schön, bekannte Namen wieder zu lesen, zu sehen, was aus all den wunderbaren Charakteren geworden ist. Wie sie sich entwickelt haben und ihr Leben weiterging, wie sie an ihren Aufgaben gewachsen sind und sich nun neuen Herausforderungen stellen müssen. Sie bleiben kein blasses Beiwerk. Neben den Protagonisten und bekannten Charakteren werden auch ein paar neue Personen vorgestellt. Irina ist mir besonders ans Herz gewachsen.

5/5🌟
Die Finsterzeit Reihe ist eine geniale Triologie und mit "Die Stadt" bekommt sie einen würdigen Abschluss. Ich lege euch diese Bücher wirklich ans Herz. Lest sie!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere