Cover-Bild Trust her
(7)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: BoD – Books on Demand
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 380
  • Ersterscheinung: 16.05.2020
  • ISBN: 9783751902281
Sara Pepe

Trust her

Paul, der regelmäßig gegen seine Schüchternheit ankämpfen muss, ist schon immer von der hübschen Ella aus der Parallelklasse fasziniert. Doch sie ist für ihn unerreichbar. Auf der Abschlussfeier lernen sie sich besser kennen und plötzlich ist alles anders.
Doch was, wenn Ella in Paul nur einen guten Freund sieht?
Ein Missverständnis jagt das Nächste, und auch das Leben mischt kräftig mit.

Und dann ist da noch Pauls bester Freund Sam, der sich mit einem unerwarteten Ereignis konfrontiert sieht, welches sein ganzes Leben beeinflussen kann... Wird er daran zerbrechen oder über sich hinauswachsen?

Leserstimme: Trust Her ist eine erfrischende, humorvolle und zarte Romanze mit sympathischen Charakteren, die auf jeden Fall das Herz berührt. - Jasmin von Jasminsbooks

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 17.05.2020

Ein schöner, leichter Young/New Adult Roman über Liebe und Freundschaft

1

Nach einer Party kann Paul endlich Ella ansprechen, auf die er schon seit längerem ein Auge geworfen hat. Paul ist sehr schüchtern, doch trotzdem lernen sich die beiden näher kennen. Beide befinden sich ...

Nach einer Party kann Paul endlich Ella ansprechen, auf die er schon seit längerem ein Auge geworfen hat. Paul ist sehr schüchtern, doch trotzdem lernen sich die beiden näher kennen. Beide befinden sich momentan in der Abschlussklasse. Doch zwischen den beiden gibt es einige Missverständnisse.


Ich fand es schön am Anfang nochmal die Geschehnisse aus dem ersten Teil "Trust Him" aufgenommen werden. Man erfährt diesmal die ganze Geschichte nochmal aus Pauls Sicht. Dadurch finde ich, dass man diesen Teil auch unabhängig von Trust Him lesen kann. Die meisten Szenen sind aus der Sicht von Paul geschildert. Das hat mir sehr gut gefallen, denn nur selten findet man ein Buch, das fast komplett aus männlicher Sicht geschrieben ist. Das war mal was ganz anderes. Sehr süß und romantisch fand ich als Ella und Paul zusammen gekuschelt haben. Ich konnte das Knistern zwischen den beiden direkt spüren. Auch sehr süß von Paul war, als er sie mit italienischen Sätzen beeindrucken will. Generell ist das Buch sehr gefühlvoll und romantisch. An manchen Stellen hat mir allerdings ein bisschen Spannung gefehlt und der Funke ist nicht komplett auf mich übergesprungen. Es ist eher eine leichte Liebesgeschichte. Sie spiegelt den Alltag von Jugendlichen mit all seinen Problemen sehr gut wieder. Ich finde, dass man sowohl Ella, als auch Paul sehr gut kennen lernen kann. Paul entwickelt sich auch sehr gut und seine Schüchternheit wird im Laufe der Geschichte immer weniger. An manchen Stellen war mir Paul ein bisschen zu perfekt. Ella hingegen hat mir als Protagonistin am besten gefallen. Den kurzen Einschnitt aus Ellas Sicht fand ich sehr gut, so wurde Spannung aufgebaut. Freundschaft spielt in diesem Roman auch eine sehr große Rolle. Ich bin beeindruckt, dass die Freundschaft der Jungs trotz der Mädchen so aufrechterhalten werden kann. Sehr schön, dass die Freundinnen einfach in die Clique mitaufgenommen werden.


Insgesamt ein schöner Roman, der 4/5 Sterne verdient hat.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 17.10.2020

Süße Teenager-Romanze

0

Meinung
Band 1 konnte mich bereits hinsichtlich Emotionen und Story erreichen. Genauso verhielt es sich auch mit den zweiten Band. Der Schreibstil von Sara Pepe ist sich treu geblieben und wirkte auch ...

Meinung
Band 1 konnte mich bereits hinsichtlich Emotionen und Story erreichen. Genauso verhielt es sich auch mit den zweiten Band. Der Schreibstil von Sara Pepe ist sich treu geblieben und wirkte auch hier wieder flüssig und emotional. Die Lebendigkeit der Protagonisten ließen diese auch hier wieder sehr authentisch wirken. Gefühlvoll und mit realitätsnähe wird man als Leser an die Ereignisse und die neuen Charaktere herangeführt.

Was sich hier abhob ist die Erzählperspektive. Die Story wird aus der männlichen Perspektive von Paul geschrieben. Dies war für mich sehr interessant insbesondere weil die männliche Sichtweise von einer weiblichen Autorin niedergeschrieben wurde. Es war überraschend und ich fühlte mich sehr gut in die Gefühlswelt und Gedanken eines Mannes hinein versetzt.

Die großen Ereignisse bzw die Spannung blieb für mich jedoch hier etwas außen vor. Vom ersten Band war ich schätze ich einfach diesen großen Knall gewohnt und habe ihn hier final vermisst.

Fazit
Eine süße Teenager-Romanze bei der man die Liebe mal aus einer anderen Perspektive betrachten darf. Authentisch und emotional begleitet man die Charaktere in die erste Liebe. 4 von 5 Sternen ❤

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 08.07.2020

Besonderer Schreibstil

0

Ich habe es - wie beim ersten Teil - auch sehr genossen den zweiten Teil der Reihe zu lesen. Saras flüssiger Schreibstil hat mir wieder sehr gut gefallen. Die Seiten lesen sich wie von selbst weich runter. ...

Ich habe es - wie beim ersten Teil - auch sehr genossen den zweiten Teil der Reihe zu lesen. Saras flüssiger Schreibstil hat mir wieder sehr gut gefallen. Die Seiten lesen sich wie von selbst weich runter.
Gerade die Rückblicke waren für mich ein wundervolles Motiv und haben der Geschichte mehr Tiefe verliehen.
Der schüchterne Paul war mir direkt sympathisch und auch Ella war ein Charakter, den man einfach gern haben muss - auch wenn ich ihr manchmal gerne eine Stoß in die richtige Richtung gegeben hätte. Denn dieser Teil war nur so gespickt mit Missverständnissen und Drama, zwei Dinge die ich in Büchern liebe und die immer Spannung bringen. Ella macht gerade beim ersten Missverständnis Stress, der nicht hätte sein müssen. Sie hätte Paul einfach nur zuhören müssen. Jedoch konnte ich sie auch sehr gut verstehen durch ihre Vergangenheit mit ihrem Ex-Freund Donnie.
Der erste Teil der Reihe handelt von der Geschichte von Sam und Melinda, die am Ende des ersten Bands auch nich nicht zu Ende ist. Denn Melinda eröffnet Sam, dass sie schwanger ist. Was für ein Cliffhanger.
Deshalb war es für mich eine BESONDERHEIT, dass ihre Geschichte aus den Augen von Paul und Ella weitergeführt wurde.
Ein weiters Tüpfelchen auf dem ‚i’ war das Kennenlernen von Sam und Melinda aus der männlichen Sicht zu erlebenden, denn das kannte man bis dahin aus Melindas Sicht.
Allgemein war es spannend zu lesen, wie die Geschichten der verschiedenen Charaktere verwoben sind.
Ach, musikalische Einflüsse. Ich liebe Songtexte in Büchern, da Poesie in meinen Augen Geschichten noch mehr Tiefe verleiht, so auch in dieser. Denn Paul und Sam gründen gemeinsam mit ihren Freunden eine Band. Den ersten Song performen sie auf dem Frühlingsfest, eine wundervolle Kombination aus Deutsch und Italienisch.
Darüberhinaus habe ich es geliebt, wie Ella praktisch Sam in den Hintern tritt, damit dieser seine und Melinda’s Beziehung rettet. Denn auch dort kriselt es im zweiten Trust-Band gewaltig. Verständlich, wenn man die Aufgabe betrachtet, die Sam und Melinda bevor steht.
Ella und Paul waren zwei wundervolle Protagonisten, die eine Entwicklung durch das Buch durchgemacht haben. Denn einfach hatten sie es nicht. Da wären zum Einen die Ex-Freunde und -Freundinnen der beiden, die ihnen mehr als zu schaffen machten. Eine Szene hat mich richtig geschockt. Dann waren da noch Pauls Noten und von daher auch seine Eltern, mit denen er zu kämpfen hatte. Aber die beiden meistern gemeinsam jede Hürde. Ich hoffe, die beiden im dritten Teil wiederzutreffen.
Am Ende wurde es dann noch richtig spannend. Denn - wir könnte es anders sein? - Melinda’s Fruchtblase ist geplatzt. Die Parallele zum Ende des ersten Teils, die an dieser Stelle deutlich wird, war ein perfekter Abschluss.
Langweilig wurde es in keinem Fall. Und ich kann Band drei kaum erwarten!

Veröffentlicht am 21.06.2020

Wundervolle, leichte Geschichte über Liebe und Freundschaft

0

Schon nach den ersten Seiten, war ich vom Zauber der Geschichte eingenommen. Pauls Gedanken zu folgen war interessant und überraschend angenehm, trotz seiner Schüchternheit habe ich ihn schnell ins Herz ...

Schon nach den ersten Seiten, war ich vom Zauber der Geschichte eingenommen. Pauls Gedanken zu folgen war interessant und überraschend angenehm, trotz seiner Schüchternheit habe ich ihn schnell ins Herz geschlossen und jetzt nach beenden des Buches, frage ich mich: Wo bekomme ich einen Paul her?

Auch mit Ella konnte ich mich schnell und gut identifizieren, die beiden Charaktere harmonieren sehr gut und entwickeln sich im Verlauf des Buches weiter. Sie handeln ihrem Alter entsprechend und für mich war das Buch sehr Realitätsnah. Dem Ende hin, gibt es zwar ein paar Stellen die nicht sehr realistisch sind, eher traumhaft, aber wie gesagt, es sind nur kleine Stellen gewesen. Das Ende war nicht überspitzt, kein krasses happy End, was ich sehr genossen habe.

Für mich war ein Thema auch sehr wichtig in dem Buch und zwar Freundschaft. Freundschaft ist ein so wichtiger Lebensbegleiter. Bei dem Buch musste ich immer an das Zitat "Weil wir Engel ohne Flügel nicht Engel nennen können, nennen wir sie Freunde" denken. Ich fand auch in Bezug auf Melindas Schwangerschaft, hat man deutlich gesehen, wie wichtig Freunde sind und wie toll die Freundschaften in diesem Buch erzählt wurden.

Ganz besonders hat mir auch Sara Pepes Schreibstil gefallen. Leicht, flüssig, humorig.
Ich kann die Geschichte wirklich jedem ans Herz legen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.06.2020

Zauberhaft. Verspielt. Real.

0

Das Buch handelt von Paul, welcher in die Abschlussklasse geht und leider ziemlich schüchtern ist. Aus diesen Grund traut er sich auch nicht die bezaubernde Ella aus der Parallelklasse anzusprechen, obwohl ...

Das Buch handelt von Paul, welcher in die Abschlussklasse geht und leider ziemlich schüchtern ist. Aus diesen Grund traut er sich auch nicht die bezaubernde Ella aus der Parallelklasse anzusprechen, obwohl er nichts lieber täte. Stattdessen beobachtet er sie unglücklich aus der Ferne. Sein bester Freund Samuel, den alle nur Sam nennen, hat auch kein leichtes Los gezogen, weshalb er keine richtige Beziehung mehr eingeht. Doch all das ändert sich an der Abschlussklassen- Feier, den diese soll nicht ohne Folgen bleiben…

Ich fand das Buch einfach unglaublich schön und es ließ sich auch wirklich unglaublich gut bzw. flüssig lesen. Was ich aber auch direkt sagen muss, zu meiner Schande, ist, dass ich den ersten Band noch nicht gelesen habe, dies wird sich definitiv bald ändern. Zwei kleine negativ Punkte gibt es allerdings und zwar zum einen sind mir leider immer mal wieder kleine Rechtschreibfehler aufgefallen und zum anderen wäre es schön gewesen, wenn es mehr als nur ein Kapitel aus Ella’s Sicht gegeben hätte. Ein Punkt den ich mit am wichtigsten finde ist, dass Anfang und Ende nicht zu kurz oder lang waren, wie ich finde ist das wirklich sehr lobenswert. Die Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet und man kann sich ohne Probleme hineinversetzten. Richtig gut waren außerdem die eingearbeiteten Songtexte. Für mich ist es wirklich ein absolutes Wohlfühl-Buch, welches ich bei einer Leseflaute unbedingt wieder lesen muss.