Cover-Bild Das Reich der sieben Höfe

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

24,99
inkl. MwSt
  • Verlag: dtv Verlagsgesellschaft
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Ersterscheinung: 25.10.2019
  • ISBN: 9783423436663
Sarah J. Maas

Das Reich der sieben Höfe

Roman
Alexandra Ernst (Übersetzer)

Die Bestseller-Reihe Das Reich der sieben Höfe jetzt im Sammelband!

Die junge Jägerin Feyre wird in das sagenumwobene Reich der Fae entführt – und verliebt sich gegen alle Warnungen vor den wunderschönen und unberechenbaren Wesen in ihren Entführer: Tamlin, den High Lord des Frühlingshofs. Doch Tamlin hat ihr verschwiegen, dass über dem Reich der Fae ein dunkler Fluch liegt, der auch die Welt der Menschen vernichten könnte. Um ihn zu brechen, bringt sich Feyre in große Gefahr. Dabei trifft sie auf Rhysand, den mächtigen und gefürchteten High Lord des Hofs der Nacht – und sieht sich gezwungen, einen Pakt mit ihm zu schließen, um zu überleben und ihre neue Liebe zu retten. Je näher sich die beiden kennenlernen, desto mehr zweifelt Feyre, ob er der ist, der er vorgibt zu sein – und auf welcher Seite Tamlin tatsächlich kämpft …

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 13.08.2020

Das Reich der sieben Höfe - Dornen und Rosen

0

Klappentext:

Sie hat ein Leben genommen. Jetzt muss sie mit ihrem Herz dafür bezahlen.
Die junge Jägerin Feyre wird in das sagenumwobene Reich der Fae entführt. Nichts ist dort, wie es scheint. Sicher ...

Klappentext:

Sie hat ein Leben genommen. Jetzt muss sie mit ihrem Herz dafür bezahlen.
Die junge Jägerin Feyre wird in das sagenumwobene Reich der Fae entführt. Nichts ist dort, wie es scheint. Sicher ist nur eins: Sie muss einen Weg finden, um ihre Liebe zu retten. Oder ihre ganze Welt ist verloren.

Meine Meinung:

Von der ersten Seite an hat mich die Geschichte in ihren Bann gezogen. Sarah J. Maas ist es gelungen eine ganz besondere Welt zu kreieren, die auf der einen Seite wunderschön aber auf der anderen Seite auch unglaublich spannend und gefährlich ist. Die Charaktere waren so toll ausgearbeitet. Feyre ist mir besonders schnell ans Herz gewachsen. Sie ist eine mutige, aufopferungsvolle Persönlichkeit. Außerdem bin ich ein großer Fan von Lucien und Rhysand geworden. Hinter beiden Charakteren steckt so viel mehr, als man zu Beginn vermutet. Ich bin aber vor allem darauf gespannt, wie es mit Rhys im nächsten Teil weitergeht und wie er sich noch entwickeln wird. Nicht zu vergessen ist natürlich auch Tamlin, der männliche Protagonist. Er ist großzügig und meiner Meinung nach auch ein guter High Lord, er hat Feyre gegenüber einen sehr großen Beschützerinstinkt, aber trotzdem stört mich irgendetwas an ihm. Irgendwie fehlt mir der Bezug zu ihm, den ich sonst beim Lesen den Protagonisten gegenüber verspüre.

Die Geschichte an sich hat mich teilweise an die Schöne und das Biest denken lassen.

Fazit:

Mir hat das Buch sehr überrascht und in seinen Bann gezogen. Es war von der ersten Seite an sehr spannend und sehr gut geschrieben, deshalb bekommt das Buch von mir auch eine dicke Leseempfehlung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.07.2020

Grandioser Start in eine Reihe

0

Obwohl Bücher zeitlos sind, finde ich es doch immer recht komisch eine Rezension zu einer Geschichte zu verfassen, welche beim Erscheinen mehr als nur beliebt war. Denn die Reihe „Das Reich der sieben ...

Obwohl Bücher zeitlos sind, finde ich es doch immer recht komisch eine Rezension zu einer Geschichte zu verfassen, welche beim Erscheinen mehr als nur beliebt war. Denn die Reihe „Das Reich der sieben Höfe“ wurde von vielen Menschen in den Himmel gelobt und ich habe, bis heute, noch nie eine negative Meinung gelesen oder gehört. Und ich darf euch mitteilen, dass auch ich eine durchweg positive Meinung zu dieser Geschichte habe.

Mir ist es noch nie so schwer gefallen eine Rezension zu einer Geschichte zu schreiben, denn diese Geschichte ist nicht nur der Auftakt zu einer Reihe, sondern auch noch sehr komplex. Ich gebe mein bestes um euch weder zu verirren, noch um euch zu viel zu verraten.

Wir begleiten in diesem ersten Band Feyre, welche am Anfang der Geschichte alles Erdenkliche dafür tut, damit ihre Familie überleben kann. Denn seit die Mutter Tod ist und ihr Vater keine Arbeit mehr hat, gibt es natürlich nicht mehr genug Geld um die Mäuler ihrer Schwestern zu stopfen. Ebenso erfahren wir, dass es ein Land der Fae gibt, welches von manchen Menschen sehr gefürchtet und von anderen sehr geehrt wird. Fae sind Wesen, welche besondere Mächte haben und dann gibt es noch die High-Fae, welche natürlich unwahrscheinlich starke und ausgeprägte Mächte haben. Feyre gehört jedoch zu der Fraktion, welche die Fae verabscheuen und welche großen Respekt vor ihnen haben. Jedoch kommt dann der Tag an dem Feyre, auf der Jagd, mehr oder weniger aus Versehen, einen Fae erschießt. Mir nichts dir nichts steht ein High Fae bei ihr im Haus, der ihr genau zwei Möglichkeiten zur Auswahl gibt: Entweder er tötet sie oder er nimmt sie als Geisel mit in sein Reich. Und wie man sich natürlich denken kann, da sonst keine Geschichte entstehen würde, geht sie mit dem High Fae mit. Dort angekommen beginnt nun Feys neues Leben an welches sie sich immer mehr gewöhnen muss, bis zu dem Tag, an dem alles anders kommt als sie jemals erwartet hat. Und auf einmal muss sie beweisen, wie stark sie wirklich ist.

Der Schreibstil ist sehr magisch, emotional und vor allem sehr bildlich. Ich konnte mir die wunderschöne Fantasie-Landschaft so unerwartet bildlich ausgeprägt vorstellen, dass ich richtig gefesselt war und nur so durch die Geschichte „geflogen“ bin. Ebenso die Beschreibungen aller Personen und Wesen, welche vorkommen, waren unglaublich realistisch und detailliert beschrieben, sodass man nicht nur ein genaues Bild im Kopf hatte, sondern zudem auch teilweise richtige Gänsehaut. Denn viele Geschöpfe sind sehr beängstigend und schaurig. Die Autorin hat es somit verstanden ihren Schreibstil perfekt in Szene zusetzten. Ich konnte an diesem Buch überhaupt nicht aussetzten.

Ich empfand Feyre als die perfekte Protagonistin, sie war zwar taff und stark, jedoch hatte auch sie ihre Fehler und Macken, was sie sehr sympathisch und real werden ließ. Ebenso die Gegenspieler waren perfekt gewählt und vor allem sehr angsteinflößend, was das Ganze natürlich umso spannender gemacht hat. Denn wenn ich die Charaktere bildlich in meinem Kopf sehen kann, als wären sie real, dann kann ich auch mit ihnen mitfiebern und die Spannung steigt ins unermessliche. Ich hatte teilweise richtige Schweißausbrüche, denn in diesem Buch geht es doch sehr zur Sache, was das Kämpfen und Quälen betrifft. Ich möchte euch, wie am Anfang erwähnt, wirklich nicht zu viel verraten. Diese Geschichte muss man einfach selbst entdecken, denn es gibt so viel zu „sehen“.

Für mich war dieser erste Band unwahrscheinlich gut und vor allem der Kampf zu dem es kommt, war so gut geschrieben, dass ich gar nicht mehr aufhören konnte zu lesen. Ich freue mich so sehr auf den weiteren Band und bin gespannt ob die Spannung aus dem ersten mithalten kann.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 23.06.2020

unschlüssig

0

Also ich muss sagen, die Handlung an sich gefällt mir sehr gut. Allerdings habe ich wirklich wahnsinnig lange gebraucht um ins Buch hineinzufinden. Am Anfang habe ich mir mit den ganzen Gestalten etwas ...

Also ich muss sagen, die Handlung an sich gefällt mir sehr gut. Allerdings habe ich wirklich wahnsinnig lange gebraucht um ins Buch hineinzufinden. Am Anfang habe ich mir mit den ganzen Gestalten etwas schwer getan, könnte aber auch daran liegen, dass ich eigentlich selten in diesem Genre lese. Mir wurde das Buch empfohlen und es hat geheißen es sei einfach umwerfend, vor allem nach dem ersten Teil.

Das Ende dieses Buches hat mich dann umgehauen. Es war wirklich spannend und hat mir so sehr gefallen, dass ich direkt mit Teil zwei begonnen habe.

Bin gespannt was mich weiter erwartet.

Alles in allem meiner Meinung nach eine gelungene Arbeit der Autorin, nur fühle ich mich schlichtweg in diesem Genre selten wohl.

Trotzdem, 4 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.06.2020

Magisch und romantisch!

0

A Court of Thorns and Roses handelt von der jungen Protagonistin Feyre, die auf dem Kontinent Prythian südlich der Mauer im Land der Sterblichen lebt. Nachdem sie das Vermögen ihrer Mutter und ihres Vaters ...

A Court of Thorns and Roses handelt von der jungen Protagonistin Feyre, die auf dem Kontinent Prythian südlich der Mauer im Land der Sterblichen lebt. Nachdem sie das Vermögen ihrer Mutter und ihres Vaters verloren hat, ist sie gezwungen, zusammen mit ihren beiden Schwestern und ihrem Vater ein Leben in Abgeschiedenheit und Armut zu führen. Feyre hat sich als Ernährerin der Familie behauptet und sich als begabte Jägerin erwiesen, die sich das Jagen selbst beigebracht hat. Eines Tages, während einer Jagdexpedition, gerät sie in große Gefahr und trifft eine schicksalhafte Entscheidung, die sie in eine ganz neue Welt führt. Diese neue Welt entpuppt sich nicht nur als das Reich der sieben Höfe, sondern auch als eine wahnsinnig magische Welt mit unzähligen magischen Geschöpfen und neuen Gefahren. Ob Feyre sich in dieser ihr unbekannten Welt, die von einem schrecklichen Fluch bedroht ist, behaupten kann und ob es ihr gelingt, unter all den Fae zu überleben, zeigt dieser Eröffnungsroman.

Ohne eine wirkliche Aufteilung des Romans ist das Buch inoffiziell in zwei verschiedene Teile geteilt. Die Handlung entwickelt sich in beiden Teilen völlig unterschiedlich, der Schwerpunkt ist anders gesetzt und die Beziehung zwischen den Protagonisten hat sich auf eine andere Ebene verschoben. Während sich die erste Hälfte des Buches hauptsächlich auf die Entdeckung der neuen Umgebung konzentriert, geht es im zweiten Teil um die Festigung der neu entdeckten Beziehungen. Diese Aufteilung hat mir sehr gut gefallen. Der Schnitt ist plausibel und wird durch ein entscheidendes Ereignis eingeleitet, das die beiden Protagonisten Tamlin und Feyre auf sehr emotionale und intime Weise verbindet. Die Entwicklung der Protagonisten steht immer im Mittelpunkt der Geschichte von Sarah J. Maas. Während Tamlin bis zum Ende des Buches undurchsichtig bleibt, aber zumindest gelegentlich einige Ansätze zeigt, wie man ihn einordnen kann und welche Motive ihn antreiben, ist man bei Feyre etwas zuversichtlicher. Sie steht eindeutig im Mittelpunkt der Geschichte, man lernt ihre Motive und Gefühle von Anfang an kennen und kann sich daher in ihre Lage versetzen. Feyre ist mir bis auf wenige Ausnahmen recht sympathisch geworden und konnte mich mit ihren Eigenheiten und ihren Motiven von sich überzeugen, auch wenn sie mir ab und zu auf die Nerven ging. Trotzdem ist das gar nicht so schlimm, denn dieses Verhalten ist irgendwie menschlich und niemand ist wirklich perfekt. Nicht einmal die Hauptfigur dieser Märchenadaption. Abgesehen von diesen beiden großen Protagonisten kann dieser Roman auch mit seinen zahlreichen wirklich gut skizzierten Nebenfiguren und interessanten Kreaturen aus dem Reich der Fae überzeugen.

Ein weiterer großer Aspekt des Buches ist die gut durchdachte Handlung, die mich von der ersten Seite an überzeugt hat. Zugegeben, diese Geschichte weist einige Parallelen zur Märchenvorlage Die Schöne und das Biest auf, kann aber dennoch genügend Eigenständigkeit entwickeln, um als eigenes Werk gut zu funktionieren, da sich die Geschichte im Laufe der Handlung immer weiter von der Vorlage zu entfernen scheint. Die Geschichte ist wunderbar durchdacht, mit vielen schönen Details und mit ein oder zwei geschickt platzierten Cliffhangern ist sie unglaublich spannend und unterhaltsam zu lesen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.04.2020

Mein neuer Liebling!

0

Es ist einfach unfassbar schön, wenn man sich ein Buch kauft und dann schon auf den ersten Seiten bemerkt, was für ein Goldstück man dort ergattert hat. "Das Reich der sieben Höfe" ist ein wahres Must-Read. ...

Es ist einfach unfassbar schön, wenn man sich ein Buch kauft und dann schon auf den ersten Seiten bemerkt, was für ein Goldstück man dort ergattert hat. "Das Reich der sieben Höfe" ist ein wahres Must-Read. Die Handlung ist einzigartig und voller Wendungen mit einer wunderschönen Tiefe die sich auch in den Characteren widerspiegelt. Feyre hat sich sofort in mein Herz "geschossen" (sorry, dass musste sein). Während des Lesens wird einem zur keinen Zeit langweilig und man fühlt sich durch den sehr schönen Schreibstil der Autorin gleich in diese Welt der Schönheit aber auch Heimtücke mit hineingerissen.
Ich empfehle es jedem weiter!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere