Cover-Bild Sikander gegen die Götter, Band 2: Der Zorn der Drachengöttin (Rick Riordan Presents: abenteuerliche Götter-Fantasy ab 10 Jahre)
(21)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
16,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Ravensburger Verlag GmbH
  • Genre: Kinder & Jugend / Kinderbücher
  • Seitenzahl: 480
  • Ersterscheinung: 01.11.2023
  • ISBN: 9783473408993
Sarwat Chadda

Sikander gegen die Götter, Band 2: Der Zorn der Drachengöttin (Rick Riordan Presents: abenteuerliche Götter-Fantasy ab 10 Jahre)

Band der Reihe "HC – Sikander gegen die Götter"
Rick Riordan (Herausgeber), Leo Strohm (Übersetzer)

Wer sich mit den Göttern anlegt, der hat sie echt nicht mehr alle …

Ich will ganz ehrlich sein: Nichts wünsche ich mir sehnlicher, als dass mein großer Bruder Mo wieder bei mir ist. Kein Wunder also, dass es mir diese schicke antike Steintafel angetan hat, mit der man die Vergangenheit verändern kann. Klingt super, oder? Äh, na ja … Sagen wir mal so: Mein Wunsch wurde erfüllt. Aber dafür wütet nun ein Gott des Wahnsinns unter den Menschen und eine uralte Drachengöttin strebt danach, den gesamten Kosmos zu vernichten. Ups!

Persönlich empfohlen von "Percy Jackson"-Autor Rick Riordan!

Entdecke alle mythologischen Abenteuer aus der Reihe "Rick Riordan Presents":

"Sikander gegen die Götter" von Sarwat Chadda
Band 1: Das Schwert des Schicksals
Band 2: Der Zorn der Drachengöttin

"Zane gegen die Götter" von J. C. Cervantes
Band 1: Sturmläufer
Band 2: Feuerhüter
Band 3: Schattenspringer

"Ren gegen die Götter" von J. C. Cervantes
Band 1: Nachtkönigin
Band 2: Jaguarmagie

"Aru gegen die Götter" von Roshani Chokshi
Band 1: Die Wächter des Himmelspalasts
Band 2: Im Reich des Meeresfürsten
Band 3: Das Geheimnis des Wunschbaums
Band 4: Die Magie der goldenen Stadt
Band 5: Der Trank der Unsterblichkeit

"Tristan gegen die Götter" von Kwame Mbalia
Band 1: Mythenweber

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 11.01.2024

Wirklich tolle Mischung

0

Sikander hatte eigentlich vorgehabt, einfach nur ein paar Tage Urlaub in London zu machen und sämtliche Konflikte mit irgendwelchen Göttern sein zu lassen. Aber innerhalb kürzester Zeit stecken er und ...

Sikander hatte eigentlich vorgehabt, einfach nur ein paar Tage Urlaub in London zu machen und sämtliche Konflikte mit irgendwelchen Göttern sein zu lassen. Aber innerhalb kürzester Zeit stecken er und seine Freunde wieder mitten drin in einem neuen Abenteuer, bei dem eine antike Steintafel nichts Geringeres als den Lauf des Schicksals zu verändern droht.

Bei diesem Buch habe ich gegen meine eiserne Regel verstoßen, bei Reihen immer mit Band 1 zu beginnen. Ich hatte schon etwas Bedenken, hatte aber die Hoffnung, dass es aufgrund der Altersangabe nicht zu verwirrend werden würde. Und: Ich freue mich riesig, dass ich es gewagt habe, denn sonst hätte ich diese tolle Geschichte verpasst.

Auch wenn das Buch grundsätzlich bereits ab 10 Jahren empfohlen wird, muss ich sagen, dass ich auch als Erwachsene voll und ganz auf meine Kosten gekommen bin. Die Erzählweise des Autors hat mir so gut gefallen – er trifft genau die richtige Mischung aus Spannung, Humor und interessante Informationen über die mesopotamische Mythologie und den arabischen Kulturkreis.

Außerdem bekommt man als Leser am Anfang nicht, wie sonst oft üblich, eine geballte Ladung an Informationen darüber, was bereits geschehen ist, sondern der Autor lässt diese Details geschickt an relevanten Stellen nach und nach einfließen, so dass ich nicht das Gefühl hatte, dass mir wirklich etwas fehlt. Auch die Figuren sind so schön geschrieben, dass man sie schnell liebgewinnt – einschließlich einer gewissen Dämonin, die mich regelmäßig zum Lachen gebracht hat.

Mich konnte die Geschichte rundum begeistern und auch wenn mir an Hintergrundinfos nichts gefehlt hat, werde ich mir definitiv noch Band 1 holen, um noch ein wenig mehr Zeit mit Sik und seinen Freunden zu verbringen. Unbedingte Leseempfehlung!

Veröffentlicht am 08.01.2024

Ein großer Spaß für Fans von Göttermythen mit trockenem Humor

0

Vermutlich weiß man hierzulande einiges über griechische, römische und gegebenenfalls nordische Göttersagen. Dazu trugen nicht zuletzt die Buchreihen des Autors Rick Riordan um Percy Jackson und Co bei. ...

Vermutlich weiß man hierzulande einiges über griechische, römische und gegebenenfalls nordische Göttersagen. Dazu trugen nicht zuletzt die Buchreihen des Autors Rick Riordan um Percy Jackson und Co bei. Dass Riordan nun die Buchreihe - Sikander gegen die Götter - von Sarwat Chadda empfiehlt, zeigt, in welche Richtung der Roman sowohl inhaltlich als auch sprachlich geht. In Chaddas Buchreihe steht der 14-jährige Sikander im Mittelpunkt, der sich mit mesopotamischen Göttern anlegt. Sikander ist kein typischer Held, wenngleich er unsterblich ist. Er ist der Sohn irakischer Einwanderer, die in Manhattan einen Schnellimbiss betreiben. Anders als seine Freundin Belet, die Tochter der Göttin Ishtar, ist er weniger risikobereit und mit weniger Selbstbewusstsein ausgestattet, was den jungen Helden sehr liebenswert macht. Sie begleitet er in Band 2 zusammen mit dem Model Daoud und der Dämonin Rabisu auf eine illegale Auktion von Kunstgegenständen in London, um eine antike Tontafel zu ersteigern. Dabei zieht er zwar den Zorn der Götter auf sich, aber er hat auch die Möglichkeit auf die Vergangenheit einzugreifen und seinen geliebten Bruder Mo rückwirkend vor dem Tod zu bewahren. Das Buch ist ein rasantes, spannendes Fantasy-Abenteuer. Gespickt ist es mit vielen Einblicken in die mesopotamische Mythologie und garniert mit morbidem Humor und zynischen Dialogen. Fans von Percy Jackson werden auch diese Buchreihe lieben (und sollten mit Band 1 beginnen).

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 07.01.2024

Rasantes Fantasy-Abenteuer

0

"Sikander gegen die Götter: Der Zorn der Drachengöttin" ist ein fantastischer Fantasy-Abenteuer-Roman. Dieser ist der zweite Band der "Sikander gegen die Götter" Reihe.

Bevor man dieses Buch liest sollte ...

"Sikander gegen die Götter: Der Zorn der Drachengöttin" ist ein fantastischer Fantasy-Abenteuer-Roman. Dieser ist der zweite Band der "Sikander gegen die Götter" Reihe.

Bevor man dieses Buch liest sollte man Band 1 gelesen haben, ansonsten ist es ein bisschen schwierig in die Geschichte reinzukommen.

"Mensch gegen Gott" ist kein neues Thema in der Fantasybuch-Welt. Doch in diesem Buch wird das Thema originell behandelt, indem die Götter nicht aus der griechischen, römischen oder nordischen Mythologie stammen, sondern aus der mesopotamischen Götterwelt.

Die Geschichte ist nah an der nahöstlichen Kultur und es werden im Buch einige Fremdwörter verwendet. Dafür gibt es aber einen Anhang wo die Begriffe und einige Feinheiten erklärt werden.

Der Schreibstil macht auch Spaß zu lesen. Das Buch wird als der Perspektive von Sikander geschrieben und klingt genauso wie ein frecher 14-Jähriger sprechen würde. Es gibt keine langweiligen Momente im Buch.

Veröffentlicht am 20.12.2023

„Wir waren bereit der Welt zu begegnen. Aber war die Welt auch bereit für uns?“

0

Wer den 14jährigen Sikander Aziz kennt, glaubt nicht, dass hinter dem schüchternen Jungen mehr steckt. Er wirkt ganz normal, aber ist er das auch? Niemand kann hinter seine Fassade schauen, außer Rabisu ...

Wer den 14jährigen Sikander Aziz kennt, glaubt nicht, dass hinter dem schüchternen Jungen mehr steckt. Er wirkt ganz normal, aber ist er das auch? Niemand kann hinter seine Fassade schauen, außer Rabisu und Belet. Aber was genau sehen sie in ihm und warum können sie es sehen oder wissen?
Sik und seine Familie haben einen Diner, der den Namen seines toten Bruders trägt. Nichts vermisst er mehr als ihn und immer wieder wünscht er sich, dass er wieder bei ihnen ist.
Als er bei Daoud in London zu Besuch ist, der in ihrem im Diner gearbeitet hat, geraten plötzlich einige Dinge aus dem Ruder und eine Steintafel tritt in den Vordergrund. Ja und dann ist alles anders als erwartet, außer, dass Mohammed wieder da ist. Der Bruder ist zurückgekehrt.
Was nun alles passiert war nicht vorhersehbar und dann gerät die ganze Welt ins Wanken.

Fazit: Mit „Der Zorn der Drachengöttin“ schreibt der Autor Sarwat Chadda die Fortsetzung zu „Das Schwert des Schicksals“. Ich kenne diesen 1. Band nicht und kann trotzdem der Geschichte ausnahmslos gut folgen und mich in die tiefen Wogen hineinfallen lassen. Das geschieht vor allem durch den bildhaften, fesselnden, klaren und leicht zu lesenden Schreibstil. Sarwat Chadda reißt mich förmlich mit in die fantastische Reise von Sik und seinen Freunden. Ich bin gefangen und kann das Buch nicht mehr aus der Hand legen.
Die Charaktere sind genial ausgesucht und bravourös in Szene gesetzt. Ich habe Bilder von den Figuren und der beschriebenen Umgebung vor meinen Augen. Ich bin mittendrin und fühle mich als Begleiter dieser Freunde.
Eine Geschichte die nicht immer nur das Gute zeigt, nein auch das Böse hat seinen Platz und versucht alles zu vernichten. Aber da sind ja noch die drei Freunde, die alles daran setzen, die Geschehnisse wieder in die richtige Richtung zu lenken.
Ich habe dieses Buch sehr gerne gelesen, es ist nicht nur für jugendliche, sondern auch für erwachsene Leser ein Genuss. Es hat mich, völlig in seinen Bann gezogen, daher kommen von mir auch hoch verdiente 5 Sterne und ein ganz klare Leseempfehlung. Aber lest selbst, denn dies hier ist ganz allein meine Meinung.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.12.2023

Ausgezeichnete Fortsetzung!

0

Nachdem wir bereits den ersten Teil der Reihe "Sikander gegen die Götter - Das Schwert des Schicksals" mit viel Freude gelesen haben, haben wir mit Begeisterung dem zweiten Teil "Der Zorn der Drachengöttin" ...

Nachdem wir bereits den ersten Teil der Reihe "Sikander gegen die Götter - Das Schwert des Schicksals" mit viel Freude gelesen haben, haben wir mit Begeisterung dem zweiten Teil "Der Zorn der Drachengöttin" entgegengefiebert. Wo bereits der erste Teil mit einer fantastischen und spannenden Geschichte brillierte, setzt der zweite Teil noch einmal einen neuen Maßstab. Hier werden Mythologie und Fantasy-Elemente überaus ansprechend miteinander verwoben. Vergleichen kann man dieses Werk am ehesten mit Percy Jackson von Autor Rick Riordan, welcher dieses Buch explizit empfiehlt. Dies sei nur ganz nebenbei einmal erwähnt. Ein besonderes Lob möchte ich an dieser Stelle für das Cover-Design aussprechen. Dieses macht unglaublich große Lust, dieses Fantasy-Epos zu lesen. Genauso gut sind auch die Charaktere insbesondere auch die tollen Nebencharaktere gezeichnet, die den Plot jede Menge Charme, Witz und Emotionen verleihen. Insgesamt kann ich hier nur eine klare Leseempfehlung aussprechen, da es nicht nur unseren Kindern sondern auch mir als Vater gefallen hat.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere