Cover-Bild Der Seelenbrecher
(26)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Knaur Taschenbuch
  • Themenbereich: Belletristik - Thriller: Psycho
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 368
  • Ersterscheinung: 01.10.2008
  • ISBN: 9783426637920
Sebastian Fitzek

Der Seelenbrecher

Psychothriller

Drei Frauen – alle jung, schön und lebenslustig – verschwinden spurlos. Nur eine Woche in den Fängen des Psychopathen, den die Presse den ›Seelenbrecher‹ nennt, genügt: Als man die Frauen wieder aufgreift, sind sie verwahrlost, psychisch gebrochen – wie lebendig in ihrem eigenen Körper begraben.
Kurz vor Weihnachten wird der Seelenbrecher wieder aktiv, ausgerechnet in einer psychiatrischen Luxusklinik. Ärzte und Patienten müssen entsetzt feststellen, dass man den Täter unerkannt eingeliefert hat, kurz bevor die Klinik durch einen Schneesturm völlig von der Außenwelt abgeschnitten wurde. Verzweifelt versuchen die Eingeschlossenen einander zu schützen – doch in der Nacht des Grauens, die nun folgt, zeigt der Seelenbrecher, dass es kein Entkommen gibt ...

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 14.07.2021

Die Klinik

0

Buchtitel: Der Seelenbrecher
Autor: Sebastian Fitzek
Verlag: Droemer Knaur
ISBN: 9783426637920
Ausgabe: Taschenbuch
Erscheinungsdatum: 01.10.2008

Inhalt:
"Drei Frauen – alle jung, schön und lebenslustig ...

Buchtitel: Der Seelenbrecher
Autor: Sebastian Fitzek
Verlag: Droemer Knaur
ISBN: 9783426637920
Ausgabe: Taschenbuch
Erscheinungsdatum: 01.10.2008

Inhalt:
"Drei Frauen – alle jung, schön und lebenslustig – verschwinden spurlos. Nur eine Woche in den Fängen des Psychopathen, den die Presse den ›Seelenbrecher‹ nennt, genügt: Als man die Frauen wieder aufgreift, sind sie verwahrlost, psychisch gebrochen – wie lebendig in ihrem eigenen Körper begraben.
Kurz vor Weihnachten wird der Seelenbrecher wieder aktiv, ausgerechnet in einer psychiatrischen Luxusklinik. Ärzte und Patienten müssen entsetzt feststellen, dass man den Täter unerkannt eingeliefert hat, kurz bevor die Klinik durch einen Schneesturm völlig von der Außenwelt abgeschnitten wurde. Verzweifelt versuchen die Eingeschlossenen einander zu schützen – doch in der Nacht des Grauens, die nun folgt, zeigt der Seelenbrecher, dass es kein Entkommen gibt ..."

Meinung:
Leider besitze ich auch hier nur eine etwas ältere Ausgabe des Buches, trotzdem hat das für mich keinen Unterschied bezüglich des Lesespaßes gemacht.
Nun kommen wir aber auch schon zum Text. Dieser hat es mir anfangs nicht gerade einfach gemacht, in das Geschehen einzusteigen, da der Aufbau des Buches wirklich eigen ist. Ich habe vergleichsweise zu anderen Fitzek Büchern einige Seiten mehr gebraucht, um mich ins Szenario einzufinden und die Handlung halbwegs nachvollziehen zu können. Doch irgendwie hat genau diese eigenartige Art des Aufbaus den Charme des Buches ausgemacht. Vor allem aber wurde dadurch Spannung aufgebaut. Generell findet man sich einmal wieder in einer recht düsteren Atmosphäre, welche sich, genauso wie die Spannung, durch das gesamte Buch zieht. Wie gewohnt wird man auf mehrere Wege geleitet, die sich doch alle als falsch herausstellen. Gegen Ende hatte ich aber schon eine gewisse Vermutung, wer denn diesmal der Mörder ist und ich behielt tatsächlich recht. Jedoch war es auch in "Der Seelenbrecher" nicht gerade einfach die Lösung zu finden.
Denn auch diesmal sind die Protagonisten sehr auffällig, aber zugleich auch fast schon zu auffällig, weswegen man sie schwer durchschauen kann. Denn jeder scheint verdächtig und doch wieder nicht.
Das ist nicht zuletzt dem einzigartigem Schreibstil dieses Buches geschuldet. Nicht nur der schon bekannte und recht rätselhafte Stil von Sebastian Fitzek ist hier zu finden, sondern auch ein Switchen zwischen der Gegenwart, in der Studenten einen Bericht über einen Mörder lesen sollen, und dem eigentlichen Geschehen, also dem Bericht selbst. Dies lässt einem regelrecht die Nackenhaare zu Berge stehen und hat mir persönlich eine Gänsehaut beschert.

Fazit:
Trotz des seltsamen Aufbaus, ist es meiner Meinung nach ein absolut gelungener Fitzek Thriller, welchen ich definitiv weiterempfehlen würde!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.02.2021

tolles Buch

0

Super geschrieben, super spannend, ich habe mit gefiebert.

Super geschrieben, super spannend, ich habe mit gefiebert.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 31.10.2020

Der spannendste Fitzek!

0

Ein Professor lädt zu einem außergewöhnlichen Experiment ein. Die beiden Studenten Lydia und Patrick sollen eine Patientenakte lesen, welche von einem bekannten Psychiater geschrieben wurde. Diese Akte ...

Ein Professor lädt zu einem außergewöhnlichen Experiment ein. Die beiden Studenten Lydia und Patrick sollen eine Patientenakte lesen, welche von einem bekannten Psychiater geschrieben wurde. Diese Akte ist wie ein Roman aufgebaut und erzählt die Geschichte von Caspar und der schlimmsten Nacht seines Lebens.
Der Seelenbrecher treibt sein Unwesen. Bislang hat er drei junge Frauen angegriffen und sie werden nie wieder so sein wie früher. Sie vegetieren als leblose Hüllen vor sich hin. Mediziner stehen vor einem Rätsel. Kurz vor Weihnachten dringt der Seelenbrecher in eine Luxusklinik. Caspar leidet an Amnesie und ist Patient dieser Klinik. Verzweifelt versucht er sich und die anderen Patienten zu beschützen.
Dieses Buch ist für mich ein absolutes Meisterwerk. Es ist nichts für Zwischendurch und ich würde es nicht gerade als leichte Kost bezeichnen. Die Geschichte ist in Zeitzonen unterteilt und ich habe mich nicht selten dabei erwischt, wie ich bestimmte Passagen mehrmals gelesen habe, um die Handlung nachvollziehen zu können. Dieses Buch ist spannend, fesselnd, großartig durchdacht und wirklich raffiniert. Das Ende kam für mich vollkommen überraschend und hat mich sprachlos zurück gelassen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 26.10.2020

Großartiger Thriller mit Spannung von der ersten bis zur letzten Seite!

0

Inhalt:
In „Der Seelenbrecher“ von Sebastian Fitzek geht es um eine Serie von Gewalttaten welche ihre Opfer begraben in sich selbst zurücklässt. Die Opfer dieses Täters sind nicht ansprechbar, reagieren ...

Inhalt:
In „Der Seelenbrecher“ von Sebastian Fitzek geht es um eine Serie von Gewalttaten welche ihre Opfer begraben in sich selbst zurücklässt. Die Opfer dieses Täters sind nicht ansprechbar, reagieren auf fast keine äußeren Einflüsse. Sie sind gefangen in sich selbst. Der Seelenbrecher, wie sie den Täter dieser Gewalttaten nennen, wird in einer schicksalshaften Nacht unerkannt in der Teufelsbergklinik in Berlin eingeliefert. Draußen tobt ein Schneesturm und Hilfe ist keine in Sicht. Werden die Patienten dieser Klinik es schaffen die Grauen dieser Nacht zu überstehen?

Charaktere:
Ich finde in diesem Buch gibt es einige sehr starke Charaktere, welche die Truppe an Insassen welche mit dem Seelenbrecher eingesperrt sind sehr gut formt. Besonders unser Protagonist Caspar hat mir sehr gut gefallen. Er leidet unter einem Gedächnisverlust, trotzdem ist er ein sehr offener und Hilfsbereiter Charakter welcher stark seine Meinung vertritt und sich nicht zu sehr von den anderen abhängig macht. Besonders seine unzimperliche Art und wie er uneingeschränkt den anderen hilft ohne sich zu viele Sorgen um sich selbst zu machen hat mir super gefallen. Außerdem mochte ich Greta Kaminsky total gerne. Sie ist eine Patientin der Klinik und eine total liebevolle schon etwas ältere Dame mit einer Vorliebe für Rätsel. Alle anderen Charaktere waren allerdings auch sehr wichtig für den Hergang der Geschichte und alle auf ihre Art besonders, auch wenn ich natürlich die einen mehr und die anderen weniger mochte.

Fazit:
„Der Seelenbrecher“ ist für mich definitiv ein Jahreshighlight. Dieses Buch ist so flüssig und spannend geschrieben, dass ich es am liebsten in einem Rutsch durchgelesen hätte wenn meine Zeit es mir erlaubt hätte. Nach jedem Kapitel wollte ich einfach unbedingt wissen wie es weitergeht, ob die Patienten diese Nacht allesamt überstehen werden und was die Motive bzw. das Motiv des Seelenbrechers ist. Das Buch hat mich mit einem dauerhaft erhaltenem Spannungsbogen und super vielen unerwarteten Wendungen und Plottwists mehr als nur positiv überrascht.
Was ich außerdem sehr spannend finde ist dass ein Großteil der Geschichte in einer Patientenakte aus dieser Nacht geschrieben ist und der Leser somit praktisch alles aus erster Hand erfährt. Einfach ein Klasse Thriller, spannend bis zur letzen Seite und ich habe wirklich nichts, überhaupt nichts zum bemängeln gefunden. Einen großen Dank für dieses tolle Buch an den Autor und den Verlag. Danke!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.10.2020

Perspektivenwechsel

0

Der Autor lässt seine Leser bei diesem Buch noch tiefer in die Handlugen hinein gleiten, in dem der Leser eine Patientenakte vor sich hat die er bis zum Schluss aufmerksam verfolgt.
Diese Art der Perspektive ...

Der Autor lässt seine Leser bei diesem Buch noch tiefer in die Handlugen hinein gleiten, in dem der Leser eine Patientenakte vor sich hat die er bis zum Schluss aufmerksam verfolgt.
Diese Art der Perspektive hat für mich die Geschichte umso spannender gemacht.
Ein wirklich guter Thriller mit überraschenden Abschluss der Geschichte.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere