Cover-Bild Sarania
(10)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

19,90
inkl. MwSt
  • Verlag: Brighton Verlag GmbH
  • Themenbereich: Kunst
  • Genre: Fantasy & Science Fiction / Fantasy & Science Fiction
  • Seitenzahl: 324
  • Ersterscheinung: 15.04.2020
  • ISBN: 9783958765993
Simon, André Kledtke

Sarania

Das Vermächtnis der Magier
Der 15-jährige Benalir führt mit seinem Vater ein ärmliches, überschaubares Leben in Belfang – dem größten der vier Länder, die den Kontinent Sarania bilden. Als der Junge ins nahe gelegene Dorf Agalam reist, ahnt er nicht, dass dieser Tag sein Leben verändern wird. Über Nacht taucht er in eine Welt voller Abenteuer, Magie und Gefahren ein:
Waldelfen, Löwenmenschen, dämonische Wolfsreiter und ein düsterer Hexenmeister, der mehr und mehr Macht gewinnt. Für den Jungen beginnt eine Reise, von der er nicht einmal zu träumen gewagt hätte ...
Und dann ist da noch der Magier Sacerak. Seit einem halben Jahr gehört er dem „Rat der Magier“ an, dessen Mitglieder die zwölf mächtigsten Zauberer Saranias sind. Er soll nach Dûlur gelangen – eine geheimnisvolle
Insel, auf der sich die Festung des Schattenfürsten befindet.
Einst ein Jugendfreund des tyrannischen Zorano, sucht er nun einen Weg, seinen früheren Weggefährten zu vernichten...
Zwei Helden ...
Zwei Wege ...
Zwei Schicksale ...

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 16.04.2021

Sarania

0

Einleitung:

Liebe Freunde der dunklen Zeilen. Heute möchte ich euch ein Buch vorstellen, das ganz besonders für Fantasy - LiebhaberInnen interessant sein dürfte.



Klappentext:

Der 15-jährige Benalir ...

Einleitung:

Liebe Freunde der dunklen Zeilen. Heute möchte ich euch ein Buch vorstellen, das ganz besonders für Fantasy - LiebhaberInnen interessant sein dürfte.



Klappentext:

Der 15-jährige Benalir führt mit seinem Vater ein ärmliches, überschaubares Leben in Belfang – dem größten der vier Länder, die den Kontinent Sarania bilden. Als der Junge ins nahe gelegene Dorf Agalam reist, ahnt er nicht, dass dieser Tag sein Leben verändern wird. Über Nacht taucht er in eine Welt voller Abenteuer, Magie und Gefahren ein:

Waldelfen, Löwenmenschen, dämonische Wolfsreiter und ein düsterer Hexenmeister, der mehr und mehr Macht gewinnt. Für den Jungen beginnt eine Reise, von der er nicht einmal zu träumen gewagt hätte ...

Und dann ist da noch der Magier Sacerak. Seit einem halben Jahr gehört er dem „Rat der Magier“ an, dessen Mitglieder die zwölf mächtigsten Zauberer Saranias sind. Er soll nach Dûlur gelangen – eine geheimnisvolle

Insel, auf der sich die Festung des Schattenfürsten befindet.

Einst ein Jugendfreund des tyrannischen Zorano, sucht er nun einen Weg, seinen früheren Weggefährten zu vernichten...

Zwei Helden ...

Zwei Wege ...

Zwei Schicksale ...



Meinung:

In erster Linie hat mich der Schreibstil gefesselt. Der Autor ist sehr wortgewandt und kann das Geschehene gleichzeitig so detailliert beschreiben, dass es dennoch nicht langatmig klingt. Ich habe gern den kleinen Details gelauscht, ohne das wesentliche Abenteuer aus den Augen zu verlieren. Der Kontinent Sarania, schwebt in Gefahr, weil der mächtige Hexenmeister Zorano nichts aus seiner Zaubererstube gelernt hat und alles für sich haben möchte. Seine Truppen breiten sich aus und nehmen all Hoffnung gefangen. Sie überfallen die Dörfer und Städte und sorgen so für Angst und Schrecken. Der 15 - jährige Benalir ist der Auserwählte und begibt sich auf die Suche, nach drei Artefakten, damit man den Hexenmeister stürzen und Sarania retten kann. Doch so eine lange Reise, bestreitet man besser nicht allein. Ihm stehen ein Wassermensch und ein Elf als treue Gefährten zur Seite. ,,Sarania“ bietet so viele verschiedene Wesen, das man das Buchgenre mit jeder Zeile deutlich spüren kann.



Fazit:

Ich empfehle dieses Buch und freue mich auf weitere Abenteuer. Das Buch findet ihr unter der ISBN: 9783958765993

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.01.2021

Ein wunderbares Fantasybuch

0

In diesem Buch begegnen wir dem 15jährigen Benalir, der als Sohn eines Schmiedes ein einfaches Leben führt. Dieses wird auf einmal auf den Kopf gestellt, als er Elfen und Zwergen begegnet und ihm mitgeteilt ...

In diesem Buch begegnen wir dem 15jährigen Benalir, der als Sohn eines Schmiedes ein einfaches Leben führt. Dieses wird auf einmal auf den Kopf gestellt, als er Elfen und Zwergen begegnet und ihm mitgeteilt wird, dass er gejagt wird. Als er erfährt, dass er eine große Aufgabe bewältigen soll, stellt er sich dieser und begibt sich auf die Suche.
Mehr möchte ich über den Inhalt gar nicht schreiben, lest es selbst.
Simon Andre Kledtke schafft mit diesem Buch eine wirklich fantastische Welt, die es bis zum Ende schafft mich immer wieder mit neuen Wesen zu überraschen.
Benalir wächst mit seinen Aufgaben und auch seine Begleitungen und Begegnungen sind immer wieder interessant.
Von mir gibt es für dieses fantastische Buch 5 Sterne.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.07.2021

Klare Leseempfehlung für alle Fantasy Fans

0

Die Story

Auf dem Kontinent Sarania ist nichts mehr so wie es einmal war. Die vier Länder Belfang, Sonfalur, Milifiren und Rivur befinden sich im Krieg gegen den dunklen Herrscher Zorano, der alle Völker ...

Die Story

Auf dem Kontinent Sarania ist nichts mehr so wie es einmal war. Die vier Länder Belfang, Sonfalur, Milifiren und Rivur befinden sich im Krieg gegen den dunklen Herrscher Zorano, der alle Völker von Menschen über Elfen und Zwerge bishin zu Wassermensch seiner Macht unterwerfen und über Sarania herrschen will.

Die letzte Hoffnung der Saranier ist der 15jährige Schmiedesohn Benalir, der einer alten Prophezeiung zufolge der Einzige ist, der mit Hilfe dreier magischer Artefakte, dem Vermächtnis der einst mächtigsten Magier, die Schreckensherrschaft Zoranos noch aufhalten kann.

Für Benalir beginnt eine gefährliche Reise durch die Länder Saranias, geprägt von Abenteuern für Körper und Geist, Kämpfen mit Kreaturen allen Ursprungs, magischen Bündnissen mit Menschen und Magiern dieses Zeitalters aber auch Freundschaften der besonderen Art wie mit der jungen Elfe Alana und dem Wassermenschen Giano.

Doch nicht nur Benalir versucht den dunklen Lord aufzuhalten, sondern auch der Magier Sacerak, der nicht weiß, wer sich hinter dem Auserwählten der Prophezeiung letztlich verbirgt. Der Magier versucht seiner Herkunft willen alles in seiner Macht stehende zu tun, um das Böse aufzuhalten. Zeitgleich mit Benalir erfährt auch er auf seiner Reise viele Überraschungen, trifft alte und neue Bekannte, die ihm nicht immer wohl gesonnen sind und muss feststellen, dass es sich manchmal lohnt an mehreren Fronten zu kämpfen.



Der Schreibstil

Dieser ist sehr passend zum Genre in einer fantasievollen Sprache gehalten, die jedoch keinesfalls kompliziert zu lesen ist, sondern genau den Erwartungen an einen Jugend Fantasy Roman entspricht. Die Kapitellänge ist genau richtig und lädt schnell zum Weiterlesen ein. Außerdem besticht das Buch durch seine vom Autor eigens dafür entwickelt Sprache, die in einigen Sprichwörtern oder von bestimmten Charakteren genutzt wird.



Die Charaktere

Belanir und Sacerak als Hauptcharaktere sind beide starke männliche Charaktere, die sehr gut beschrieben sind. Beide Protagonisten entwickeln sich im Laufe der Geschichte weiter und entdecken jeweils neue Fähigkeiten oder Charakterzüge an sich, was die Story zusätzlich vorantreibt.

Die "Nebencharaktere" sind fantasievoll entsprechend ihrer verschiedenen Rassen/Völker beschrieben und haben sowohl äußerliche als auch innerliche Merkmale, die sie zum Sympathieträger oder zum Feindbild machen und es dem Leser ermöglichen sie sich genau vorzustellen.



Meine Meinung zum Buch

Der ein oder andere Leser wird ganz klar erkennbare Parallelen zu bekannten Fantasy Epen wie Herr der Ringe, Harry Potter oder Narnja feststellen.

Ich sage, was solls! Ein Autor kann das Rad auch nicht neu erfinden und darf sich gerne von anderen großen Werken inspirieren lassen.

Die Umsetzung in Sarania ist stimmig und passt sich hervorragend der Geschichte an. Alle verwendeten Ideen, Stilmittel oder bereits bekannte Dinge fügen sich im Laufe der Geschichte zu einem ganzen zusammen, sind schlüssig und machen Spaß diese weiter zu ergründen.

Als Fantasy Fan und auch als Fan der genannten Ideengeber ist dieses Buch ein absolutes Muss.

Hinzu kommt die liebevolle Ausarbeitung des Buches an sich, von der Gestaltung der Kapitelüberschriften bishin zur eigens erdachten Sprache.

Eine klare und gern gegebene Empfehlung

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.01.2022

"Sie suchen dich, Benalir, und ich befürchte, sie haben dich gefunden."

0

"Sarania - Das Vermächtnis der Magier" stellt einen wunderbaren Auftakt in die "Sarania"-Reihe dar. Der Autor überzeugt mit einem actionreichen High-Fantasy-Plot, wundersamen Wesen u. einem interessanten ...

"Sarania - Das Vermächtnis der Magier" stellt einen wunderbaren Auftakt in die "Sarania"-Reihe dar. Der Autor überzeugt mit einem actionreichen High-Fantasy-Plot, wundersamen Wesen u. einem interessanten World-Building mit eigener Sprache!

Herzlichen Dank an dieser Stelle an Simon Kledtke für das kostenlose Rezensionsexemplar!

Kurz zur Story:
Der 15-jährige Schmied Benalir führt mit seinem Vater ein bescheidenes Leben, das von heute auf morgen völlig auf den Kopf gestellt wird, als er mit seinem Vater in das Dorf Agalam reisen muss, wo er zum einen gejagt wird und zum anderen erfährt, dass er Teil einer alten Prophezeiung ist. Diese besagt, dass Benalir der Auserwählte ist, um sich gegen den mächtigen Zauberer Zorano entgegenzustellen, der versucht, das Land Sarania mit Gewalt unter seine Herrschaft zu stellen. So begibt sich Benalir mit seinen Gefährten auf eine Reise, bei der nicht sicher ist, wie sie ausgehen wird.

Als Leser steigt man sehr gediegen in die Geschichte u. damit in Benalirs Welt ein. Dabei wird die Geschichte zumeist aus den personalen Erzählerperspektiven aus den Perspektiven von Benalir u. Sacerak erzählt, wodurch man einen tiefen Einblick in deren Gedanken u. Gefühle erhält.

Wir lernen Benalir als mutigen Jungen kennen, der anfangs noch etwas naiv u. "grün hinter den Ohren" ist (was aber aufgrund seines Alters von 15 Jahren auch nicht verwundert) u. der stets versucht, das Richtige zu tun. Benalirs Charakterentwicklung im Laufe der Geschichte hat mir dabei sehr gut gefallen.
Der Magier Sacerak dagegen ist der eher mysteriöse, undurchsichtige Charakter, dessen Beweggründe bis zum Schluss eher undeutlich bleiben.
Dabei fragt man sich beim Lesen ständig, wann und ob Benalir u. Sacerak irgendwann aufeinander treffen werden.

Das World-Building in "Sarania" ist sehr komplex, aber auch anschaulich gestaltet. Dabei hilft die beiliegende Karte sehr gut, um sich in der High-Fantasy-Welt zurechtzufinden. Was dabei auffällt, sind dabei die deutlichen Parallelen zu "Der Herr der Ringe", "Harry Potter" & Co., wie bspw. ein mächtiger Ring, der Teil von drei Heiligtümern ist, die gefunden werden müssen. Hierbei wären ein paar eigene kreative Ideen sehr wünschenswert gewesen (deshalb auch ein Stern Abzug).

Der Schreibstil des Autors ist lebendig, gehoben u. äußerst metaphorisch gestaltet. Dazu kommt die eigens entwickelte Sprache, zu der es am Ende ein eigenes Glossar gibt, welches äußerst hilfreich ist!
Weiter hilfreich ist dabei auch das Register am Endes des Buches, welches alle Charaktere, Namen und Orte enthält, die im Laufe der Geschichte vorkommen. Was dabei zudem auffällt, ist, dass der Anteil der männlichen Figuren überwiegt (mit der 10-fachen Menge) u. gerade mal eine Hand voll an weiblichen Figuren in dem ganzen Buch existiert.
Der Autor schafft es aber, diese Welt von Sarania anschaulich u. lebendig darzustellen, sodass es eine wirklich schöne Geschichte wird, die viele Wendungen, Überraschungen u. actionreiche Momente bereithält!

Insgesamt eine sehr geheimnisvolle, düstere, aber auch spannende High-Fantasy-Geschichte, die viele Parallelen zu bekannten Werken aufweist! Eine Leseempfehlung für Fantasy-Liebhaber!

Ich gebe dem Buch 4 von 5 Sternen!

Zitat: Simon André Kledtke: Sarania - Das Vermächtnis der Magier, S. 59

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 19.12.2021

Vielversprechende Geschichte mit ein paar Längen.

0

Der 15-Jährige Benalir führt ein bescheidenes Leben mit seinem Vater als Schmied bis er eines Tages in das Dorf Agalam reist. Von hier auf jetzt wird sein Leben auf den Kopf gestellt, er wird von Wolfswesen ...

Der 15-Jährige Benalir führt ein bescheidenes Leben mit seinem Vater als Schmied bis er eines Tages in das Dorf Agalam reist. Von hier auf jetzt wird sein Leben auf den Kopf gestellt, er wird von Wolfswesen gejagt und erfährt dann noch, dass er dazu auserwählt würde sich Zorano, einen mächtigen Zauber, der alle Reiche Saranias erobern will, entgegen zu stellen. Währenddessen versucht der Magier Sacerak ebenfalls einen Weg zu finden seinen alten Schulfreund, Zorano, das Handwerk zu legen. Ob es ihnen gelingt?
Jap, dieses Buch darf sich auf jeden fall in die Kategorie des High Fantasy einordnen. Es gibt Tod, unaussprechliche Namen, die wunderlichsten Lebewesen, Action und ein ausgewachsenes Wordbulding. Besonders das Wordbulding und das System der Magier finde ich äußerst ausgeklügelt.
Benalir ist ein interessanter Protagonist. An manchen Stellen wird überaus deutlich, dass er noch sehr grün hinter den Ohren ist, was bei seinem jungen Alter kein großes Wunder ist, doch wird er im laufe der Geschichte wird er rauer und auch etwas mehr abgehärtet, dabei rätselt er immer wieder, warum er der Auserwählte sein soll (was ich mich ebenfalls frage), doch nimmt er diese Verantwortung an und versucht stets das Richtige zu tun.
Wobei ich sagen muss, dass ich zu Sacerak etwas mehr Sympathie hege, da er einfach ein gewisses Charisma ausstrahlt. Ebenso kann ich seine Motivation in dieser Geschichte besser verstehen, da es für ihn nun wirklich eine persönliche Angelegenheit ist. Gleichsam verstehe ich seinen Unmut darüber, dass er jemand anderes die direkte Bekämpfung von Zarano überlassen muss, obwohl ihm so viel daran liegt. Daher ist Sacerak generell besser nachvollziehbar.
Im Prinzip hab ich nur zwei Knackpunkte an dieser Geschichte, die sich teilweise auseinander beziehen. So hat diese Geschichte definitiv für mich ein paar langatmige Passagen, welche teilweise dadurch entstehen, dass die Figuren so einiges an Exposition liefern, indem sie eben sehr viel von sich wortwörtlich selbst erzählen und gewisse Charaktereigenschaften oder emotionale Reaktion „nur“ erzählt werden und nicht indem sinne gezeigt wird.
Alles in allem ist dieses Buch sicherlich ein schöner Zeit vertreibt für jeden High-Fantasy-Fan.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere