Cover-Bild Academy of Arts: Herzensmelodie

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

3,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Carlsen
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Ersterscheinung: 26.03.2020
  • ISBN: 9783646605440
Sina Müller

Academy of Arts: Herzensmelodie

New-Adult Romance
**Bist du bereit, dein Herz zu verlieren?**
Nach einer missglückten Aufnahmeprüfung scheint Tonis Traum vom Leben einer Violinistin unerreichbar. Bis sie vom charmanten Talentscout Vincent angesprochen wird, der ausgerechnet sie für die Academy of Arts gewinnen will – eine Hochschule, für die nur die begabtesten Künstler ausgewählt werden. Ihrem Musiker-Traum endlich ein Stück näher hofft sie auf ein Wiedersehen mit Vincent, dessen faszinierend grüne Augen ihr nicht mehr aus dem Kopf gehen. Doch sein Ruf als Bad Boy der Akademie eilt ihm voraus und Toni muss sich entscheiden, ob sie den Gerüchten glaubt oder auf ihr eigenes Herz hört …
Herzklopfen pur!
Begleite Toni auf ihrer Suche nach sich selbst und der Musik in ihrem Leben! Diese New Adult-Romance begeistert auf ganzer Linie und lässt dich im Rhythmus deines Herzens durch die Wohnung tanzen.
//"Academy of Arts. Herzensmelodie" ist ein in sich abgeschlossener Einzelband.//

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.05.2020

eine sehr süße und feinfühlige Geschichte, die das Herz zum Singen bringt ...

0

In „Academy of Arts: Herzensmelodie“ schickt Sina Müller ihre Leser an eine der namhaftesten Musikschulen Deutschlands, der Academy of Arts.

Hier beginnt für Toni gerade ein lang gehegter Traum wahr zu ...

In „Academy of Arts: Herzensmelodie“ schickt Sina Müller ihre Leser an eine der namhaftesten Musikschulen Deutschlands, der Academy of Arts.

Hier beginnt für Toni gerade ein lang gehegter Traum wahr zu werden.
Sie wollte nämlich schon immer eine bekannte und angesehene Violinistin werden.
Doch nach mehreren Absagen anderer Hochschule war Toni beinah dabei ihren Traum zu begraben.
Zum Glück, konnte sie, mit ihrem eigens komponierten Stück, Eindruck bei Vincent, dem Sohn des Direktors und zugleich einer der Talentscouts der Schule, hinterlassen.
Toni und Vincent verbindet nicht nur die unvergessliche, erste Begegnung und die Liebe zur Musik, sondern bald auch schon ein höchst inniges Band …

Als ich den Klappentext las, und mir das Cover mit dem innigen Pärchen ansah,
wusste ich, dass ich Vincents und Tonis Geschichte unbedingt lesen muss!

Sina Müller nimmt ihre Leser mit in eine Welt, aus zarten Zwischenspielen sowie lauten und leisen Tönen.
Der Schreibstil ist sehr angenehm und locker.
Die Story wird abwechselnd in den Perspektiven von Toni und Vincent erzählt.

Ich mochte beide sehr gerne,
wobei mir Vincent doch immer noch etwas undurchsichtig erschien.
Toni ist sehr zurückhaltend und lieb.
Sie denkt viel über sich und ihr Leben nach.
Ans Selbstbewusstsein mangelt es ihr sehr.
Trotz allem, macht es Spaß, sie auf ihrem Weg zu begleiten.
Vincent scheint dahingegen sehr selbstbewusst und resolut,
und wirkt oft ein bisschen unnahbar.

Zum Teil war es Tonis Geschichte, die hier erzählt wird,
aber auch ihre gemeinsame.
Die Story beginnt in gemächlichem Tempo,
in wundervoller Kulisse.
Es wird vom Schulalltag berichtet,
und wie Toni ihren Weg finden und über sich selbst hinauswachsen muss.

Es ist aber vor allem auch eine Geschichte,
über die Liebe zur Musik und welchen Stellenwert sie im Leben einnehmen kann.
Es geht um Selbsterkenntnis, Einsicht und Vertrauen.

Sie beginnt langsam, steigert sich im Tempo und geht direkt ins Herz.
Sehr süß, sehr harmonisch und taktvoll – und bietet damit schöne Lesestunden!
5 von 5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 02.05.2020

Sehr gut für zwischendurch!

0

“Academy of Arts: Herzensmelodie” verfolgt das Leben und die Geschichte der Protagonistin Toni, die den Traum hat Violinistin zu werden. Da hatte mich das Buch auch schon direkt in seinen Bann gezogen, ...

“Academy of Arts: Herzensmelodie” verfolgt das Leben und die Geschichte der Protagonistin Toni, die den Traum hat Violinistin zu werden. Da hatte mich das Buch auch schon direkt in seinen Bann gezogen, denn ich liebe willensstarke und enthusiastische Protagonisten, die wissen wo ihre Reise hingehen soll.

Und genau das habe ich mit dem Buch auch erhalten. Der Schreibstil war angenehm flüssig und wurde im Wechsel aus der Perspektive unserer Protagonistin Toni, aber auch dem Sohn des Academyleiters Vincent erzählt. So kann der Leser in beide hineinhören und eine Beziehung zu den Charakteren aufbauen. In der Academy hat man sich durch die vielen Beschreibungen direkt wohl gefühlt. Man merkt sofort, dass die Autorin sich bei diesem Detail viel Mühe gegeben hat.

Sina Müller hat es geschafft die Liebesgeschichte zwischen Toni und Vincent perfekt aufzubauen. Die beide hatten sofort eine tolle Chemie, allerdings geht es in dem Buch auch um Freundschaften und damit wurde ein gutes Gesamtpaket geschaffen. Auch die Musik, die in dem Roman natürlich eine große Rolle spielt, wirkte interessant und sehr real auf mich. Die Geschichte war alles in allem sehr leicht und gut in einem Stück zu lesen, allerdings hat mir für ein 5 Sterne Buch noch der gewisse “WOW” Faktor gefehlt, weswegen ich an dieser Stelle jedoch hochverdiente 4 Sterne verteile.

“Academy of Arts: Herzensmelodie” ist ein locker-leichter Liebesroman, der wirklich Spaß beim Lesen macht und den man ohne Probleme in einem Rutsch durchlesen kann. Mit dieser Geschichte lernt man tolle Charaktere kennen, bei denen man nur hoffen darf, dass auch diese irgendwann ihre eigene Geschichte bekommen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 13.04.2020

emotional und sehr gefühlvoll - absolut zu empfehlen

0

Kurzbeschreibung
*Bist du bereit, dein Herz zu verlieren?*
Nach einer missglückten Aufnahmeprüfung scheint Tonis Traum vom Leben einer Violinistin unerreichbar. Bis sie vom charmanten Talentscout Vincent ...

Kurzbeschreibung
*Bist du bereit, dein Herz zu verlieren?*
Nach einer missglückten Aufnahmeprüfung scheint Tonis Traum vom Leben einer Violinistin unerreichbar. Bis sie vom charmanten Talentscout Vincent angesprochen wird, der ausgerechnet sie für die Academy of Arts gewinnen will – eine Hochschule, für die nur die begabtesten Künstler ausgewählt werden. Ihrem Musiker-Traum endlich ein Stück näher hofft sie auf ein Wiedersehen mit Vincent, dessen faszinierend grüne Augen ihr nicht mehr aus dem Kopf gehen. Doch sein Ruf als Bad Boy der Akademie eilt ihm voraus und Toni muss sich entscheiden, ob sie den Gerüchten glaubt oder auf ihr eigenes Herz hört …
(Quelle: Impress)

Meine Meinung
Sina Müller ist eine Autorin von der ich bereits ein paar Romane gelesen und auch immer für wirklich gut befunden habe. Jetzt stand mit „Academy of Arts: Herzensmelodie“ wieder ein Buch von ihr auf meiner Leseliste und ich war richtig neugierig darauf.
Das Cover und auch der Klappentext haben mir sehr angesprochen und so habe ich das eBook nach dem Laden dann auch flott gelesen.

Ihre Charaktere hat die Autorin in meinen Augen sehr gut ausgearbeitet und ins Geschehen integriert. Ich empfand sie alle als vorstellbar und die Handlungen waren gut zu verstehen.
Toni ist so toll, sie ist einfach sympathisch und ich habe sie sehr ins Herz geschlossen. Ihre freche Art und ihre Stärke machen sie zudem was sie ist.
Vincent gefiel mir auch total gut. Er ist sehr charmant, hat es aber nicht ganz so mit den Gefühlen. Er tut sich immer schwer damit und irgendwie hat er eine Fassade aufgebaut, hinter der er sich versteckt. Schaut man aber dahinter erkennt man einen tollen jungen Mann, der aber mit seinen Fehlern zu kämpfen hat.

Es sind aber nicht nur die Protagonisten, die mir sehr gut gefallen haben. Auch die Nebenfiguren passen ganz wunderbar in die Geschichte hinein und ergeben ein stimmiges Gesamtbild.

Der Schreibstil der Autorin ist sehr flüssig und lässt sich wunderbar lesen. Die Autorin schafft es perfekt die Emotionen und Gefühle zum Leser zu transportieren, es geht alles richtig emotional zu und ist auch sehr nachvollziehbar.
Geschildert wird das Geschehen aus den Sichtweisen von Toni und Vincent. Für beide hat die Autorin die Ich-Perspektive verwendet, Diese fand ich total passend gehalten, denn so ist man beiden sehr nahe und lernt die Gedanken und Gefühle wirklich gut kennen.
Die Handlung selbst hat mir richtig gut gefallen. Es ist eine Geschichte über Freundschaft, Vertrauen und auch die Liebe findet einen Weg hinein. Mich hat die Lovestory hier wirklich mitgenommen, sie entwickelt sich wunderbar und man fühlt als Leser mit.
Zudem geht es auch Musik. Die Autorin bringt dieses Thema wunderbar ins Geschehen ein, es passt einfach so wie es hier ist.

Das Ende hat mir persönlich auch richtig gut gefallen. Ich empfand es als passend gewählt, es macht alles rund und schließt dieses Geschehen hier stimmig und absolut zufriedenstellend ab.

Fazit
Zusammengefasst gesagt ist „Academy of Arts: Herzensmelodie“ von Sina Müller ein Roman, der mich total für sich einnehmen konnte.
Vorstellbar beschriebene interessante Charaktere, ein locker zu lesender flüssiger Stil der Autorin sowie eine Handlung, die ich als emotional, gefühlvoll und auch sehr bewegend empfunden habe und in der mehrere Themen eine wichtige Rolle spielen, haben mir wundervolle Lesestunden beschert und mich überzeugt.
Absolut zu empfehlen!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 09.04.2020

Die Liebe zur Musik

0

Tonis großer Traum war schon immer die Musik. Bis jetzt hat sie sich immer wie eine Außenseiterin gefühlt. Doch dann begegnet sie dem Talentscout Vincent. Und sie bekommt die einmalige Chance auf der "Academy ...

Tonis großer Traum war schon immer die Musik. Bis jetzt hat sie sich immer wie eine Außenseiterin gefühlt. Doch dann begegnet sie dem Talentscout Vincent. Und sie bekommt die einmalige Chance auf der "Academy of Arts" zu studieren. Dort scheint sie zum ersten Mal in ihrem Leben wirklich richtig anzukommen. Jedoch geht ihr Vincent nicht mehr aus dem Kopf...

Eine wundervolle Lovestory über Träume, Musik und die Liebe. Der Schreibstil der Autorin hat mir wirklich sehr gut gefallen. Auch Toni war mir von Anfang an sympathisch. Sie ist etwas verschlossen, aber wirklich sehr aufrichtig. Auf Gerüchte oder Vorurteile gibt sie nicht viel.

Mir hat besonders gefallen, dass nicht alles in der Story rund läuft, aber nicht jedes Mal ein großes Drama daraus gemacht wird. Die Protagonisten stellen sich den Problemen vernünftig und es zieht sich nicht gekünstelt in die Länge. Das fand ich wirklich mal sehr erfrischend. Außerdem waren sie wirklich sehr authentisch.

Gerade am Ende ging mir jedoch einiges etwas zu schnell. Da hätte ich gerne noch mehr gehabt. Außerdem war für mich am Ende nicht alles geklärt. Schade da wäre noch ein Tick Lust nach oben, aber bis auf diese Kleinigkeit war ich begeistert und kann das Buch nur weiterempfehlen.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.04.2020

Academy of Arts

0

Dies ist mein erstes Buch der Autorin und anhand Klappentext und Cover konnte ich es kaum erwarten die Geschichte zu lesen. Den Schreibstil habe ich als modern, gefühlvoll und leicht verständlich empfunden. ...

Dies ist mein erstes Buch der Autorin und anhand Klappentext und Cover konnte ich es kaum erwarten die Geschichte zu lesen. Den Schreibstil habe ich als modern, gefühlvoll und leicht verständlich empfunden. Orte und Situationen wurden detailliert, aber nicht zu ausschweifend dargestellt. Die Geschichte wird aus der Sicht von Toni und Vincent erzählt, was mir immer sehr gut gefällt, denn so habe ich die Möglichkeit, Emotionen und Gedanken der Protagonisten besser verstehen zu können. Was mir aber leider garnicht gefallen hat und warum ich "nur" 3 Sterne vergeben kann, ist die Tatsache, dass der Verlauf schon eingeleitet und aufgebaut wird, aber dann geht plötzlich alles so schnell, ich hatte das Gefühl, garnicht mehr hinterher zu kommen um dann zu einem Ende zu gelangen, was für mich abgehandelt wurde und auch teils bei mir auf Unverständnis traf.

Das Cover gefällt mir sehr. Buchtitel und Buchinhalt passen zueinander.

Fazit:
Academy of Arts hat mir in der ersten HÄlfte gut gefallen, nahm aber dann leider ab und wurde für mich unverständlich.

Ich vergebe 3 von 5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere