Cover-Bild Wir sind der Sturm

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Heyne
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Erzählende Literatur
  • Seitenzahl: 432
  • Ersterscheinung: 11.05.2020
  • ISBN: 9783453423879
Sophie Bichon

Wir sind der Sturm

Roman
Sein Geheimnis könnte sie zerstören. Doch ihre Sehnsucht nach ihm ist stärker.

Louisa ist fassungslos. Mit Paul war sie so glücklich wie nie zuvor. Mit ihm konnte sie furchtlos und ganz sie selbst sein und das Leben endlich in vollen Zügen genießen. Doch jetzt will er plötzlich nichts mehr mit ihr zu tun haben. Es bricht ihr das Herz, dabei erkennt sie hinter dem Sturm in seinen Augen immer noch Zuneigung. Sie ahnt nicht, dass Paul es kaum ertragen kann, für den größten Schmerz in ihrem Leben verantwortlich zu sein. Gibt es wirklich keine Zukunft für die beiden? Oder müssen sie nur verstehen, dass es zwar viel Mut braucht, die große Liebe zu finden, aber noch mehr Mut, sie festzuhalten?

Das große Finale der Liebesgeschichte von Louisa und Paul

»Sophie Bichon schreibt voller Emotionen und ergreifender Gefühle. In diesen Zeilen stecken so viel Liebe und Poesie, dass ich jedes Wort davon festhalten und nie wieder loslassen will.« josiwismar

@wir_sind_redstone

#WirsindRedstone

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 13.05.2020

Gelungene Fortsetzung

2

Letzte Woche habe ich „Wir sind das Feuer“ von Sophie Bichon gelesen und wurde regelrecht von Louisa & Pauls Geschichte mitgerissen. Ein besseres Timing hätte ich nicht finden können, denn nun ist die ...

Letzte Woche habe ich „Wir sind das Feuer“ von Sophie Bichon gelesen und wurde regelrecht von Louisa & Pauls Geschichte mitgerissen. Ein besseres Timing hätte ich nicht finden können, denn nun ist die Fortsetzung erschienen, die ich auch regelrecht verschlungen habe. Ich bin froh, dass ich nach diesem gemeinen Cliffhanger direkt weiterlesen konnte und habe mit den Protagonisten gebangt und gehofft, dass diese ihr Happy End bekommen.

Das Cover ist wie auch schon beim 1. Band wunderschön und die beiden sehen im Regal einfach wundervoll zusammen aus. Sie schreien quasi danach, dass man nach ihnen greift und diese Geschichte verschlingt. Und ich kann die Fortsetzung auch jedem empfehlen, der „Wir sind das Feuer“ geliebt hat, denn mit „Wir sind der Sturm“ bekommt man nicht nur eine gelungene Fortsetzung, ich persönlich fand den 2. Band auch noch ein wenig stärker als den ersten. Bei „Wir sind das Feuer“ habe ich einige Zeit gebraucht in die Geschichte hineinzukommen, beim 2. Band konnte ich stattdessen nun direkt an den vorherigen ansetzen und habe es regelrecht inhaliert. Abgesehen von Louisa & Paul bekommt man hier auch nochmal einen besseren Einblick in das Innenleben der Nebencharaktere und fühlt sich in Redstone schon richtig zu Hause.

Louisa und Paul sind zwei Charaktere, die sich sehr sehr ähnlich sind. Beide haben in der Vergangenheit etwas erlebt, mit dem sie nach wie vor zu kämpfen haben. Beiden fällt es schwer, sich anderen zu öffnen und Nähe zuzulassen. Am Ende des ersten Buches haben wir als Leser erfahren, was es mit der gemeinsamen Vergangenheit auf sich hat und in „Wir sind der Sturm“ müssen sowohl Louisa, als auch Paul lernen damit umzugehen und ich habe wirklich mit ihnen mitgelitten, weil ich wusste das diese Sache eine Kluft zwischen die beiden treiben wird. Dadurch wird die Liebesgeschichte der beiden ist unglaublich emotional und tiefgründig. Dadurch, dass Louisa und Paul beide gebrochen sind, ist die Entwicklung ihrer Beziehung natürlich alles andere als einfach und unkompliziert. Sie ist ein langsamer Prozess, verbunden mit einigen Auf- und Abs, bei denen man wirklich nur hofft, dass sie ihre Traumatas am Ende überwinden und gemeinsam in die Zukunft blicken können.

Mein persönliches Highlight ist jedoch der Schreibstil von Sophie Bichon. Sie verfasst Louisas und Pauls Innenleben mit unfassbar tiefsinnigen, gefühlvollen und stecken voller Weisheiten, die man auch auf sein eigenes Leben beziehen kann. Die geschriebenen Worte der Autorin gehen einem hier wirklich unter die Haut, weil sie allesamt so wahnsinnig ausdrucksstark und bedeutsam sind. Die Geschichte der beiden erreicht den Verstand und das Herz gleichermaßen und sorgt somit dafür, dass man sich vollkommen von ihr mitreißen lässt.

Trotzdem hat sich das Buch für mich nicht nach einem 5 Sterne Buch angefühlt, was glaub ich daran liegt, dass obwohl ich Paul als Protagonisten sehr mochte, trotzdem das gewisse Etwas gefehlt hat. Ich kann es selbst nicht richtig in Worte fassen, aber er ist mir einfach nicht ans Herz gewachsen wie viele andere männliche Protagonisten. Nichtsdestotrotz hat mir das Buch wahnsinnig gut gefallen, konnte mich fesseln und überraschen. Die Redstone-Reihe von Sophie Bichon ist wirklich ein wundervoller Zweiteiler, der vor allen Dingen aufgrund des Schreibstils brilliert! Ich freue mich auf jeden Fall schon auf weitere Romane der Autorin!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.02.2021

eine schöne und spannende Geschichte, aber vom Stil her leider nicht meins

0

Inhalt
Louisa und Paul haben sich wunderbar ergänzt und waren glücklich zusammen. Doch Pauls Autounfall ändert plötzlich alles. Er zieht sich zurück und will Louisa nicht mehr sehen und nichts mehr mit ...

Inhalt
Louisa und Paul haben sich wunderbar ergänzt und waren glücklich zusammen. Doch Pauls Autounfall ändert plötzlich alles. Er zieht sich zurück und will Louisa nicht mehr sehen und nichts mehr mit ihr zu tun haben. Louisa versteht die Welt nicht mehr. Was sie noch mehr irritiert: Seine Augen sagen ihr etwas ganz anderes als sein Mund. Louisa kennt den Grund für sein Verhalten nicht, denn wenn sie ihn kennen würde, würde es ohnehin keine Zukunft für die Beiden geben...oder doch?

Meine Meinung
Die Geschehnisse aus Band 1 setzen sich hier fort und auch von der Struktur und dem Aufgab hat sich nichts geändert von Band 1 her. Daher haben sich meine Hoffnungen, dass sich die Dinge, die mir in Band 1 nicht gefallen haben, hier ändern, leider nicht erfüllt. Dennoch hat mir das Buch an sich gut gefallen, nur leider die Umsetzung war nicht so ganz meins.

Die Handlung setzt zeitlich gesehen kurz nach den Ereignissen aus Band 1. Wir erleben Paul kurz im Krankenhaus und anschließend, wie er mit den Geschehnissen umgeht und, was das mit Louisa macht.
Die Fortsetzung hat mir an sich schon gut gefallen. Ich fand die Entwicklung sehr interessant und spannend sowie generell, was in dem Buch passiert. Ich war neugierig darauf, wann Louisa Pauls Gründe erfährt und wie sie damit umgeht. Außerdem war ich gespannt zu sehen, wie sich die Beziehung zwischen den Beiden entwickeln wird. Dementsprechend konnte mich das Buch gewissermaßen auch fesseln.
Die Geschichte war auch sehr berührend und es gab viele Stellen, die mich emotional mitreißen konnten.

Die Protagonisten haben wir wieder sehr gut gefallen. Ich mag sie alle sehr gerne, auch wenn ich finde, dass sie manchmal ein bisschen zu gut mit allem umgehen. Louisas Schwester beispielsweise scheint ein solche Gutmensch zu sein, dass sie in allem nur positives sieht. Das machte sie zwar sehr sympathisch aber auch etwas realitätsfern.
Pauls und Louisas Harmonie und Dynamik hat mir sehr gut gefallen. Ich mochte es, wie sie miteinander agiert haben, auch wenn es gerade am Anfang des Buches eher negativ belastet war.

Der Schreibstil war sehr flüssig, sodass ich gut voran gekommen bin. Ich mochte, dass abwechselnd aus Louisas und Pauls Perspektive geschrieben wurde und hin und wieder Louisas Lieblingswörter einen neuen Buchabschnitt einleiteten.
Dennoch fand ich, dass das Buch für meinen Geschmack hinsichtlich der Gefühle, Emotionen und Atmosphäre sehr ausschweifend geschrieben war. Es wirkte alles sehr schwer und drückend, sodass ich kein so gutes Gefühl beim Lesen hatte. Es gab nur wenige Abschnitte, die eine Leichtigkeit versprüht und mir ein gutes Gefühl gegeben hatten.
Die Sätze waren wiederum sehr schön gestaltet, tiefgründig und hatten teilweise auch etwas poetisches. Für sich genommen haben sie mir wirklich gut gefallen, weil sie einfach so wunderschön klingen. Doch in der Masse und aufgrund ihrer Aussage, wirkten sie etwas schwer.
Die Gefühle und Emotionen kamen dadurch wunderbar rüber, sodass die großen Gefühle, die hier thematisiert werden, auch sehr gut rüber kommen.

Insgesamt eine sehr schöne Fortsetzung die ich gerne gelesen habe, weil ich wissen wollte, wie es weiter geht, aber von der Atmosphäre her war es leider nicht meins.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.02.2021

Wundervoll, magisch und voller Liebe

0

Wir sind der Sturm ist der zweite Band einer wundervollen Liebesgeschichte. Ich habe den ersten Band bereits so geliebt und nun auch den zweiten. Der Schreibstil und die Handlung ist auch hier ein Traum ...

Wir sind der Sturm ist der zweite Band einer wundervollen Liebesgeschichte. Ich habe den ersten Band bereits so geliebt und nun auch den zweiten. Der Schreibstil und die Handlung ist auch hier ein Traum und wunderschön. Ich würde die Bücher am liebsten gleich noch einmal lesen! Auch wenn es in diesem Band ein grösseres Hin und Her und auch trauriger ist, ist die Geschichte einfach wundervoll.

Das Cover von diesem Band gefällt mir noch so viel mehr! Ich liebe dieses Türkis und könnte das Buch einfach nur stundenlang anstarren. Dieser Band ist dramatisch, tragisch, wundervoll und auch voller Liebe und Schmerz. Ich kann euch die Reihe nur ans Herz legen. Für mich war es ein wundervolles Gefühl, in diese Welt einzutauchen und wollte am liebsten gar nicht mehr zurückkommen. ^^ Ich liebe den wundervollen und besonderen Schreibstil von Sophie Bichon!

Viel mehr kann ich eigentlich gar nicht dazu sagen, ohne Band 1 zu spoilern oder mich zu wiederholen. Deswegen bleibt nur übrig: Diese Reihe ist etwas ganz Besonderes. Eine Reihe fürs Herz! Voller Poesie und Liebe.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 05.01.2021

bewegende Fortsetzung & ein sehr schöner Abschluss der Dilogie

0

Mit „Wir sind der Sturm“ geht die Geschichte von Louisa & Paul am Redstone College zu Ende.
Doch bis ich mit ihnen wirklich auf der letzten Seite ihrer Lovestory angekommen war,
bot sich ein Auf und Ab ...

Mit „Wir sind der Sturm“ geht die Geschichte von Louisa & Paul am Redstone College zu Ende.
Doch bis ich mit ihnen wirklich auf der letzten Seite ihrer Lovestory angekommen war,
bot sich ein Auf und Ab der Gefühle.

Der zweite Band knüpft zeitnah ans gemeine Ende des ersten Teils an,
sodass ich sofort wieder mitten im Geschehen war.
Dies ist auch dem sehr angenehmen und fluffigen Schreibstil von Sophie Bichon zu verdanken, die mich alles um mich herum vergessen, und beinah durch die Seiten schweben ließ.

Abwechselnd taucht man wieder in die Perspektiven von Louisa und Paul ein,
fühlt, leidet, hofft und bangt mit ihnen mit.

Nachdem nun für alle Beteiligten endlich die Wahrheit offenbart wurde,
hat dieser Band, jede Menge Herzschmerz, Hoffnungslosigkeit und Wehmut zu bieten.
Und trotzdem oder gerade deswegen, konnte ich nicht aufhören zu lesen,
musste wissen, wie es weitergeht und ob es nicht vielleicht doch ein Happy End geben kann.

Doch es war eine etwas mühselige Angelegenheit.
Louisa und Paul ließen sich Zeit,
badeten in Selbstmitleid,
suchten den Weg des Vergessens,
und vergaßen darüber hinaus miteinander zu reden …
wo doch Worte in ihrer Geschichte eigentlich eine ganz bedeutende Rolle spielen.
Die Story zog sich dadurch etwas in die Länge
und verlor zeitweise an Spannung.
In diesen Momenten war ich über die Szenen im Freundeskreis dankbar,
die immer etwas harmonisches & wohltuendes boten.

Insgesamt jedoch hat mir auch der zweite Band der Dilogie wirklich gut gefallen!
Eben doch bewegend, schmerzlich, aber auch richtig schön.

4 von 5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.11.2020

Feuer & Sturm

0

Erst heute habe ich den zweiten Band der Redstone Reihe beendet und ich bin absolut begeistert.
Das Cover von „Wir sind der Sturm“ ist genau so schön, wie das von „Wir sind das Feuer“, wobei mir das Rosa ...

Erst heute habe ich den zweiten Band der Redstone Reihe beendet und ich bin absolut begeistert.
Das Cover von „Wir sind der Sturm“ ist genau so schön, wie das von „Wir sind das Feuer“, wobei mir das Rosa noch ein kleines Stück besser gefällt, aber dies ändert ja nichts an dem tollen Inhalt!

Sophie Bichon hat mit „Wir sind der Sturm“ ein wunderbares Leseerlebnis geschaffen. Von Beginn an konnte mich das Buch überzeugen, obwohl ich beim ersten Band vorerst Probleme beim Einstieg in die Geschichte hatte.
Paul und Louisa sind zwei super starke und liebenswerte Charaktere. Beide von ihnen haben viel erlebt und trotzdem kämpfen sie sich jeden Tag durch das Leben.
Die beiden hatten es von Anfang an nicht leicht und die unausgesprochene Sache, die zwischen den beiden lag hat alles nur noch schlimmer gemacht.

Besonders gut hat mir gefallen, dass man noch mehr über Bowie und Trish erfahren hat und auch Aiden hat man ein wenig mehr kennengelernt. Die Charaktere waren mir allesamt so sympathisch und das hatte ich gefühlt noch nie. Wenn ich mir etwas wünschen könnte, dann wäre es ein eigenes Buch für Bowie & Trish und vielleicht auch eins über Aiden und seine (noch) nicht vorhandene Freundin?😏

Sophie Bichon hat einen so schönen Schreibstil. Die Seiten fliegen an einem nur so vorbei und am liebsten hätte das Buch noch viel länger sein können.😍😭
Man kann sich alles so gut bildlich vorstellen und man fühlt und leidet sooo mit. Es ist förmlich eine Gefühlsexplosion, weil plötzlich so viel aufeinmal passiert und man sich nur denkt „Ahhhhh“.😅

Kurz gesagt : Die Redstone Dilogie ist definitiv 5 Sterne wert und ich freue mich auf viele weitere Bücher von Sophie Bichon!

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere