Cover-Bild Liebe keinen Montague (Luca & Allegra 1)
(20)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

12,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Carlsen
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 213
  • Ersterscheinung: 01.09.2016
  • ISBN: 9783551300676
  • Empfohlenes Alter: ab 14 Jahren
Stefanie Hasse

Liebe keinen Montague (Luca & Allegra 1)

**Romeo & Juliet never die…**
»Ein MUST-READ für all diejenigen, die noch an die wahre Liebe glauben oder ihr bereits begegnet sind.« (Born from the Sky)

Maskenbälle, unsternbedrohte Familiengeschichten und verfluchte Liebespaare kennt Allegra höchstens aus ganz alten Büchern, aber mit der Realität haben sie für sie nichts zu tun. Das ändert sich grundlegend, als sie bei einem Kurzurlaub am Gardasee erfährt, dass ihr Hotel von Nachfahren der Capulets geführt wird. Anscheinend ist ihre Fehde mit den Montagues auch nach Jahrhunderten noch intakt. Als sie aus purer Neugier die andere Seite des Sees erkundet, beginnen sich die Ereignisse unwillkürlich zu verdichten. Denn Allegra trifft auf Luca Montague und damit auf ihr magisches Schicksal…

//Textauszug:
Allegra setzte schon zu einer Schimpftirade an, als sie sich den jungen Mann etwas näher ansah. Seine Augen! Dieselben schwarzbraunen Augen, von denen sie geträumt hatte! Die sich in ihren Träumen mit eisblauen Augen, noch heller als die von Jen, vermischten. Es waren dieselben Augen, die sie jeden Tag im Spiegel vor sich hatte, und dennoch andere. Sofort beruhigte sich ihr Gemüt und der Ärger wich einem Gefühl, über das sie erst genauer nachdenken musste. Auf die Schnelle hätte sie es mit Nach-Hause-Kommen verglichen.//

//Alle Bände der Reihe um die Nachfahren von Romeo und Julia:
-- Liebe keinen Montague (Luca & Allegra 1)
-- Küsse keine Capulet (Luca & Allegra 2)
-- Luca & Allegra: Alle Bände in einer E-Box//
Die »Luca & Allegra«-Reihe ist abgeschlossen.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 03.11.2021

ℛℴ𝓂ℯℴ 𝓊𝓃𝒹 𝒥𝓊𝓁𝒾𝒶 𝒾𝓂 𝓃ℯ𝓊ℯ𝓂 𝒢ℯ𝓌𝒶𝓃𝒹

0

Da ich das Meisterwerk "Romeo & Julia" liebe, war für mich schnell klar, das Buch von Stefanie Hasse "Luca & Allegra - Liebe keinen Montague" musst du lesen. Sowohl das Cover als auch der Klappentext überzeugten ...

Da ich das Meisterwerk "Romeo & Julia" liebe, war für mich schnell klar, das Buch von Stefanie Hasse "Luca & Allegra - Liebe keinen Montague" musst du lesen. Sowohl das Cover als auch der Klappentext überzeugten mich zudem.

Die Geschichte dreht sich um Allegra, welche sich auf einen Kurzurlaub an den Gardasee, mit ihrer Freundin Jen begibt. Schnell stellt sie fest, dass die beschauliche Stadt Limone sul Garda etwas besonderes in ihr auslöst. Sie lernt den charmanten Alessandro Capulet kennen und erfährt mit ihm, wo ihre Wurzeln sind. Allegra muss feststellen, dass sie ebenfalls aus dem Hause Capulet stammt und nach der Geburt vor ihrem Tod bewahrt wurde.

Auf einem Ball im Hause der Montagues lernt sie dann den mysteriösen "Romeo" kennen und verliebt sich auf den ersten Blick in ihn. Nur kurz darauf wird klar, dass es sich um niemand geringeren als Luca Montague handelt.

Doch die Liebe der beiden wird von dem "Dunklen" auf eine harte Probe gestellt und Allegra muss sich mehrfach beweisen und um die gemeinsame Zukunft mit ihrem Romeo kämpfen.

Jeder der "Romeo und Julia" kennt, weiß das die Geschichte ein trauriges Ende hat, wird dies auch Luca und Allegra widerfahren? Geht auf die Reise am Gardasee und taucht in die Welt zweier zerstrittener Familien ein.

Ich bin schon sehr gespannt, wie die Story im zweiten Band weitergeht.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 01.03.2021

Rome und Julia neu erzählt

0

Allegra ist als Kind mit ihrer Mutter von Italien nach Deutschland gezogen und jetzt mit 19 Jahren zieht es sie wie magisch wieder zurück in ihr Geburtsland. Mit ihrer besten Freundin Jen verbringt sie ...

Allegra ist als Kind mit ihrer Mutter von Italien nach Deutschland gezogen und jetzt mit 19 Jahren zieht es sie wie magisch wieder zurück in ihr Geburtsland. Mit ihrer besten Freundin Jen verbringt sie einen Kurzurlaub am Gardasee. Als sie dort erfährt, dass ihr Hotel den Nachfahren der Capulets gehört, hält sie dies anfangs noch für einen Scherz. Doch schnell wird ihr klar, dass ihre Geschichte mit denen der Capulets verknüpft ist und sie sich ihrem magischen Schicksal stellen muss...

Die Geschichte von Romeo und Julia ist wohl einer der bekanntesten Liebesgeschichten überhaupt und ich war sofort von Allegras Geschichte angetan als ich gemerkt habe, dass es sich hierbei um eine Neuinterpertation dieser bekannten Liebesgeschichte handelt. Gleich zu Beginn wird einem klar, dass Allegra so einige merkwürdige Dinge passieren, denen etwas magisches anhaftet.

Die Geschichte hat gerade mal knapp 200 Seiten und doch passiert so viel und es wird temporeich und spannend erzählt. Gerade die Fortführung der Fehde zwischen den beiden verfeindeten Familien und das es hier in einem Fluch begründet liegt, fand ich sehr originell und spannend. Das Grundthema von Romeo und Julia liegt dieser Geschichte zwar zugrunde, aber die Autorin hat noch so viel mehr daraus gemacht, was mich nachhaltig immer noch sehr begeistert.

Allegra war mir als Hauptperson total symphatisch und ich habe gerade bei den Momenten mit "ihrem Romeo" Luca mitgelitten und auf die nächste Szene hingefiebert, die es hier leider viel zu wenig gab, da Allegra für ihre wahre Liebe kämpfen und leiden muss.

Ich kann dieses Buch nur jedem empfehlen, der die Geschichte von Romeo und Julia liebt oder gern Neuinterpretationen liest. Für jeden der Geschichten über die wahre Liebe liebt, ist dieses Buch sowieso ein Muss.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.11.2020

Romeo und Julia

0

Ich liebe ja die Bücher von Stefanie Hasse und dieses Buch hat mich sofort an den Gardasee zurück gebracht. Die neue Version von Romeo und Julia ist einfach nur Klasse mit all den Mythen und Sagen.

Wie ...

Ich liebe ja die Bücher von Stefanie Hasse und dieses Buch hat mich sofort an den Gardasee zurück gebracht. Die neue Version von Romeo und Julia ist einfach nur Klasse mit all den Mythen und Sagen.

Wie Luca und Allegra für ihre Liebe und gegen einen alten Fluch kämpfen ist unglaublich. Aber was tut man nicht alles für die Liebe oder die Person die man liebt. Man kämpft für ihn sogar bis zum Tod. Genau das tut Allegra in Band 1, sie kämpft für ihre Liebe zu Luca und meistert Prüfungen, die die Götter ihr stellen und nicht einfach sind.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 24.07.2018

Jeder, der dieses Buch nicht gelesen hat, hat etwas verpasst!

0

Meinung
Ich habe das Buch vor ein paar Minuten beendet und fühle mich ein bisschen wie in Watte gepackt und mit Glückseligkeit bepinselt. Was für ein wunderschönes Buch! Ich bin hin und weg und finde es ...

Meinung


Ich habe das Buch vor ein paar Minuten beendet und fühle mich ein bisschen wie in Watte gepackt und mit Glückseligkeit bepinselt. Was für ein wunderschönes Buch! Ich bin hin und weg und finde es fürchterlich, dass ich bis August auf die Fortsetzung warten muss.
Nach dem ich BookElements von Stefanie Hasse angefangen und dann abgebrochen habe, weil es einfach nicht meins war, wollte ich ihr mit "Luca und Allegra" noch eine Chance geben und ich bin ja so froh, dass ich das gemacht habe.
An diesem Buch stimmt einfach alles. Charaktere, Geschichte, Mythologie, Dialoge, das Setting... Ausnahmslos alles. Doch der Reihe nach. (Ich bin nämlich so begeistert, ich möchte am liebsten über alles gleichzeitig schreiben!)

Viel möchte ich zum Inhalt gar nicht sagen, da fast alles ein Spoiler wäre, nur so viel: Nach einem kurzen recht mysteriösen Prolog wurde ich auch gleich in die Geschichte geschmissen, in der Allegra, unsere 19-jährige Protagonistin, plötzlich der festen Überzeugung ist, dass sie unbedingt an den Gardasee muss. Gesagt, getan wird die beste Freundin Jen geschnappt, die nicht begeisterte Mutter überredet, die Koffer gepackt und 2 Seiten weiter ist man am Gardasee und die Geschichte geht sogartig los. An dieser Stelle habe ich dann sogar einen kleinen Kritikpunkt, denn ich hätte mir gewünscht, dass die Charaktere vorher etwas mehr vorgestellt werden, bevor es so holterdipolter auf die Reise geht.
Im Hotel lernen Allegra und Jen dann auch gleich Alessandro kennen, der zu ihrer Belustigung, Capulet mit Nachnamen heißt. Dass es allerdings kein Zufall ist, dass Allegra unbedingt das Bedürfnis hatte, an den Gardasee zu kommen und dann dort auch noch einen Capulet trifft, wird schnell klar. So findet sie heraus, dass sie ebenso eine Capulet ist. Lange Zeit schon hat sie Träume, in denen ein Junge mit eisblauen Augen vorkommt. Schon bald steht sie diesem Jungen gegenüber und sobald sie herausfindet, wer er ist, nimmt das Schicksal seinen Lauf. Denn vor ihr steht Luca Montague.

Wer jetzt sagt: "Ja, ja... Romeo und Julia halt, ist ja klar was passiert." dem sei gesagt: "Nööööt! Falsche Antwort!" Denn was Stefanie Hasse hier geschaffen hat ist so viel mehr als eine Geschichte, die mit Romeo und Julia verbunden ist. Neben der offensichtlichen Verbindung, dass Allegra eine Capulet ist und Luca ein Montague, finden sich viele kleine Begebenheiten, die man sofort erkennt, wenn man "Romeo und Julia" gelesen hat. Sehr lustig zum Beispiel die Balkonszene. Da wird der Balkon dann ganz neuzeitlich per Feuerleiter erklommen. Doch auch Personen und direkte Zitate finden sich wieder und geben dem Buch eine ganz besondere Atmosphäre. Darauf ruht sich die Autorin allerdings nicht aus, sondern hat nebenbei auch noch ihre ganz eigene Mythologie erschaffen, die sich um Amor, Psyche, Venus, Siegelringe, schwarze Pfeile, Amor's Pfeil, Begabungen, Flüche und noch so viel mehr dreht. Das hat sie so stimmig und logisch aufgebaut, dass sich die Mythologie problemlos in die Geschichte einfügt und dem ganzen noch mal eine extra Ebene gibt.

Allegra war von Anfang an eine sehr sympathische Protagonistin, mit der ich von der ersten Seite an mitgefühlt und mitgelitten habe. Ohne Vorwarnung aus ihrem bisherigen Leben herausgerissen, landet sie in einer Gefühlsachterbahn, die sie erst zum absolut höchsten Himmelhochjauchzend-Punkt bringt, nur um sie dann mit Karacho ins Zu-Tode-betrübt-Tal zu schleudern. Dieses Chaos an Gefühlen und Empfindungen hat die Autorin wunderbar beschrieben. Es blieb mir gar nichts anderes übrig, als die Geschichte mit Allegra mitzuerleben. Vor allem dann, wenn sie Luca trifft. seufz Selten habe ich eine so überzeugende und Gänsehaut machende Liebesgeschichte gelesen. die Anziehungskraft, die die Beiden füreinander empfinden, kommt praktisch aus dem Buch gesprungen. Obwohl es so plötzlich passiert und im wahrsten Sinne des Wortes Liebe auf den ersten Blick ist, konnte mich die Geschichte voll und ganz mitreißen.
Luca ist sowieso ein ganz wunderbarer Charakter. Erst scheint er eher einer von den "Bösen" zu sein, zeigt aber bald sein wahres Gesicht und versprüht so viel Humor, Herzlichkeit und Liebe, dass man sich mit Allegra gleich ein bisschen mitverlieben könnte. Die Dialoge zwischen den Beiden (aber auch zwischen den anderen Charakteren) sind wunderbar lebendig und realitätsnah geschrieben und beinhalten auch von Zeit zu Zeit Anspielungen auf "Romeo und Julia".

Obwohl "Romeo und Julia" ganz klar als Basis der Rahmenhandlung dient, ist zu keiner Zeit klar, wie das Buch weitergeht. Es ist nicht vorhersehbar und beinhaltet viele viele Wendungen. Dadurch ist es durchweg spannend und ich hatte keine andere Wahl, als es am Stück zu inhalieren.

Fazit


Jeder, der dieses Buch nicht gelesen hat, hat etwas verpasst! Tolle Geschichte mit großartigen Charakteren und einer eigenen, überzeugenden Mythologie. Ganz klare 5 Chaoskleckse mit Sternchen!

Veröffentlicht am 15.05.2018

Romeo und Julia 2.0

0

- Klappentext / Kurzinfo -
Maskenbälle, unsternbedrohte Familiengeschichten und verfluchte Liebespaare kennt Allegra höchstens aus ganz alten Büchern, aber mit der Realität haben sie für sie nichts zu ...

- Klappentext / Kurzinfo -
Maskenbälle, unsternbedrohte Familiengeschichten und verfluchte Liebespaare kennt Allegra höchstens aus ganz alten Büchern, aber mit der Realität haben sie für sie nichts zu tun. Das ändert sich grundlegend, als sie bei einem Kurzurlaub am Gardasee erfährt, dass ihr Hotel von Nachfahren der Capulets geführt wird. Anscheinend ist ihre Fehde mit den Montagues auch nach Jahrhunderten noch intakt. Als sie aus purer Neugier die andere Seite des Sees erkundet, beginnen sich die Ereignisse unwillkürlich zu verdichten. Denn Allegra trifft auf Luca Montague und damit auf ihr magisches Schicksal…

- Worum geht es? -
Allegra plant, zusammen mit ihrer Freundin Jen, aus einem Bauchgefühl heraus einen Urlaub am Gardasee. Ihre Mutter, zunächst dagegen, lässt die beiden dann doch noch losziehen. Mit jeder Stunde, die dort vergeht, scheinen sich Allegras seltsame Träume zu bewahrheiten doch es dauert etwas bis sie dahinter kommt. Als sie, zusammen mit Jen, Alessandro und dessen Freunden der anderen Seite des Sees einen Besuch abstattet, trifft sie dort auf Luca, der ihr Schicksal und ihr ganzes Leben verändern soll. Die Schleier der Vergangenheit lüften sich und Allegra findet sich mitten in einer uralten Familienfehde wieder.

- Die Charaktere -
Im Mittelpunkt steht hier Allegra, die italienische Wurzeln hat, mit ihrer Mutter aber in Deutschland lebt. Dort verbringt sie viel Zeit mit ihrer besten Freundin Jen.
Allegra war mir von Anfang an sympathisch. Sie kommt sehr selbstbewusst daher, hat aber auch eine ruhige und nachdenkliche Seite, vor allem wenn es um die seltsamen Träume geht die sie plagen. Das italienische Temperament merkt man ihr an, aber auch ihrer quirligen Freundin Jen, die kein Blatt vor den Mund nimmt. Vor allem nicht, als die beiden in Italien ankommen und Alessandro kennenlernen. ;) Der erfüllt erst mal so alle Klischees, die man sich bei einem typischen Italiener vorstellen kann, ist aber ein ganz netter Kerl.
Und dann ist da noch Luca, der Mann mit den eisblauen Augen aus Allegras Träumen... schmacht Zum dahinschmelzen, auch wenn er anfangs bedrohlich wirkt und die erste Begegnung nicht gerade optimal verläuft.
Alles in allem viele tolle Persönlichkeiten die man schnell lieb gewonnen hat. :)

- Der Schreibstil -
Hier wird das Geschehen rund um Allegra herum erzählt. Die Geschichte ist sehr bildhaft geschrieben und obwohl ich noch nie in Italien war, hatte ich doch eine sehr gute Vorstellung davon wie es dort aussieht und konnte mich, dank des tollen Schreibstils, gut an die Schauplätze und in die Personen hineinversetzen. Man ist von Anfang in gleich in der Geschichte drin und sie lässt sich auch flüssig und angenehm lesen.

- Fazit -
Romeo und Julia in neuem Gewand - kann das was werden? Ja, auf jeden Fall!
Luca und Allegra sind alles andere als bloß eine "Kopie" des Klassikers, mehr als eine bloße Liebesgeschichte, man bekommt hier Romantik und Spannung pur, aber auch einen Hauch von Fantasy.
Auf jeden Fall lesenswert! Denn sind wir doch mal ehrlich... dem Charme von so süßen Italienern kann doch keiner widerstehen! ;)