Cover-Bild Magic Tales (Band 2) - Wachgeküsst im Morgengrauen
(9)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

16,95
inkl. MwSt
  • Verlag: Loewe
  • Genre: Kinder & Jugend / Jugendbücher
  • Seitenzahl: 336
  • Ersterscheinung: 10.03.2021
  • ISBN: 9783743206465
  • Empfohlenes Alter: ab 13 Jahren
Stefanie Hasse

Magic Tales (Band 2) - Wachgeküsst im Morgengrauen

Romantasy für Teenager ab 13 Jahre
Es war einmal ein Prinz,
der in einen tiefen Schlaf fiel.

Heimlich schleicht sich Chris nachts aus dem Haus. Es ist nicht mehr auszuhalten. Seitdem sein siebzehnter Geburtstag immer näher rückt, lässt ihn seine Mutter kaum vor die Tür. Aber was sollte ihm denn zustoßen? Immerhin verfügt er über Magie. Doch als Chris in einen tiefen Schlaf versetzt wird, helfen ihm all seine magischen Kräfte auch nicht. Und während draußen am Hexenturm die Dornenranken immer höher wachsen, ist Mara die einzige, die wirklich auf der Suche nach Chris ist. Mara, das Mädchen mit den bunten Haaren, die Chris eigentlich hasst. Und doch von ihm fasziniert ist.

Moderne Märchen gegen den Strich erzählt. Im zweiten Band ihrer Fantasy-Reihe verbindet Autorin und Top-Bloggerin Stefanie Hasse das Thema Hexen mit dem klassischen Märchen von Dornröschen. Eine Version, in der ausnahmsweise mal der Prinz ausschlafen darf …

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 15.07.2021

Definitiv noch eine Steigerung zum ersten Teil!

0

Die Geschichte:
Seit den Ereignissen in der Walpurgisnacht lässt Chris´ Mutter ihn kaum noch vor die Tür. Doch er verspürt diesen unbändigen Drang, sich um Mara zu kümmern und ihr nah zu sein. Ob das damit ...

Die Geschichte:


Seit den Ereignissen in der Walpurgisnacht lässt Chris´ Mutter ihn kaum noch vor die Tür. Doch er verspürt diesen unbändigen Drang, sich um Mara zu kümmern und ihr nah zu sein. Ob das damit zusammenhängt, dass er sie bei einem Autounfall gerettet hat?
Mara geht es nach dem Unfall zwar besser, aber sie hat mit seltsamen Sehstörungen zu kämpfen. Außerdem ist sie sich sicher, dass bei dem Zusammenstoß etwas nicht mit rechten Dingen zugegangen ist und Chris etwas damit zu tun hat. Ausgerechnet Chris, den sie eigentlich nie leiden konnte und in dessen Nähe sie sich plötzlich so wohl fühlt.
Als Chris auf einmal spurlos verschwindet, ist für Mara klar, dass sie etwas unternehmen muss. Doch plötzlich überschlagen sich die Ereignisse und nichts ist, wie es vorher war…

Meine Meinung:


Der erste Band hat mir schon richtig gut gefallen und der zweite Teil hat sogar nochmal eins draufgesetzt! Ich habe mich richtig in Stefanie Hasses Hexen-Märchen-Adaptionen verliebt. Diesmal geht es um ihr „Dornpunzel“ und mir hat die Geschichte zwischen Mara und Chris richtig gut gefallen.
Die Handlung setzt parallel zum Ende des ersten Teils ein, sodass man wirklich sehr gut in die Geschichte hineinkommt und die übergreifenden Zusammenhänge noch mal vor Augen hat. Es war auch spannend, einen Teil der Geschichte um Tristan und Ela aus einer außenstehenden Perspektive mitzubekommen. Außerdem fand ich Mara schon im ersten Band klasse und als Protagonistin ist sie einfach nur super! Sie bringt viel Witz in die Geschichte hinein und lässt sich, egal was kommt, nicht unterkriegen. Und es kommt einiges! Vieles wurde schon im ersten Teil angeführt und wird nun aufgelöst. Es gab eine Offenbarung nach der anderen und das hat es sehr spannend gemacht.
Überhaupt hat mich die Geschichte wieder so gepackt, dass ich einfach weiterlesen musste bis ich am Ende angelangt war. Ich bin übrigens ein Fan von dem Ende, möchte euch aber nicht zu viel verraten. Nur so viel: Mir wurde richtig warm ums Herz.
Wie schon gesagt, fand ich die Wendungen, die die Handlung genommen hat, sehr überraschend und dadurch ist der zweite Teil für mich nochmal besser als der erste Magic Tales-Band, weil es nicht so vorhersehbar war. Es gibt übrigens auch einen dritten Teil, der aber (Achtung!) von einem anderen Verlag herausgebracht wird: Der dunkelste Fluch ist am 01.07.2021 im Drachenmond Verlag erschienen und ich bin sehr gespannt, wie Stefanie Hasse die Geschichte zu Ende führt. Die Charaktere, um die es im dritten Teil gehen wird, hat man schon in den ersten beiden kennen gelernt. Das ist auch eine Sache, die mir an der Magic Tales-Reihe gut gefällt: Die wechselnden Charaktere bringen Abwechslung hinein und so hat man immer eine in sich abgeschlossene Geschichte in jedem Band und einen übergeordneten Handlungsstrang für die ganze Reihe.
Wie ihr merkt, bin ich wirklich sehr angetan von Magic Tales. Der zweite Teil hat mir noch besser gefallen als der erste und ich bin gespannt, was der dritte noch für uns bereit hält.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 21.05.2021

Tolles Buch

0

Weiter geht es mit Band zwei.
Ich habe mich so auf diese Fortsetzung gefolgt, nach dem Band eins mir so wahnsinnig gut gefallen hat.

Auch wenn es hier um andere Protagonisten geht bitte lest diese Reihe ...

Weiter geht es mit Band zwei.
Ich habe mich so auf diese Fortsetzung gefolgt, nach dem Band eins mir so wahnsinnig gut gefallen hat.

Auch wenn es hier um andere Protagonisten geht bitte lest diese Reihe in der richtigen Reihenfolge.
Denn das Wissen aus Band eins braucht ihr definitiv für diesen Band und alle offenen Fragen aus den ersten werden hier noch erklärt. Worüber ich richtig froh war.
Aber ihr lernt hier nicht nur neue wundervoll ausgearbeitete Protagonisten kenne sondern seht auch altbekannte wieder. Was mich persönlich immer richtig freut, weil es sich ein bisschen wie nachhause kommen anfühlt.

Ich muss aber gestehen das ich erst etwas skeptisch war das es nicht um Tristan und Ela aber das habe ich alles ganz schnell über Board geworfen und habe mich Hals über Kopf in Mara und Chris verliebt.

Mara fand ich im ersten Band schon ganz klasse, und Chris eher weniger aber auch er hat mein Herz erobern können.

Das Buch hat sich wieder sehr schnell und einfach lesen lassen.

Stefanie Hasse über zeugt mich jedes Mal aufs neue mit ihren magischen Geschichten.
Danke für dieses Rezensionsexemplar.

Empfehlung

Veröffentlicht am 25.06.2021

Märchenhaft schön mit kleinen Schwächen

0

Wer dieses Buch lesen will, sollte unbedingt zum ersten Teil davon greifen „Verhext um Mitternacht“, da wir uns hier im gleichen Setting befinden und die Protagonisten wieder neu aufleben. Das magische ...

Wer dieses Buch lesen will, sollte unbedingt zum ersten Teil davon greifen „Verhext um Mitternacht“, da wir uns hier im gleichen Setting befinden und die Protagonisten wieder neu aufleben. Das magische Wissen, welches in diesem Buch zu Tage kommt, wird nicht großartig neu erklärt, daher sollte ein Quereinstieg vermieden werden. Auch wenn die beiden Storys relativ autark voneinander sind.
Dieser Band spielt nach den Geschehnissen aus Band 1. Sie sind nicht stark miteinander verknüpft, allerdings gibt es immer mal wieder Anspielungen auf den ersten Teil, die man natürlich nur dann versteht, wenn man diesen gelesen hat.
Was aber Glaube ich, diese Story einfach ausmacht, dass wir hier ein verdrehtes Märchen haben. Der aufmerksame Leser, wird dies schon gemerkt haben, dass hier Dornröschen zugrunde gelegen hat. Doch dieses Mal fällt nicht die Frau in einen hundertjährigen Schlaf, sondern in dieser Version der Mann. Hier wird die Protagonistin zur Heldin.
Ich liebe es, wenn alte eingestaubte Märchen neu entdeckt und mit neuen Ideen erweckt werden. Hineinkatapultiert ins Hier und Jetzt!
In diesem Buch lernen wir Mara besser kennen. Sie ist neben Chris die Hauptprotagonistin. Ich mag die Verbindung zwischen Mara und ihrer Mutter. Sie ist sehr authentisch, genauso muss eine Mutter-Tochter Beziehung sein. Mit Ecken und Kanten und vor allem ganz viel Liebe. Welches beim lesen wunderbar rüberkommt. Mara selbst ist eine sehr eigenständige, dickköpfige, liebevoll und coole Protagonistin. Sie weiß genau was sie will und hat einen schirren Drang, alles zu entwirren, was in ihren Augen nicht 100%ig passt. Sie ist eine Protagonistin mit Ecken und Kanten, die in kein wirkliches Schema hineinpasst. Sie sorgt beim lesen für einen ganz eigenen Humor und Szenen bei denen man aus dem schmunzeln nicht mehr herauskommt.
Dieses Buch lebt ganz klar von Mara. Die anderen Protagonisten bleiben ein wenig hinter der schillernden bunten Mara zurück, was aber nicht schlimm ist, da sie mit ihrer fabelhaften Art das Ganze dominiert.
Wie immer ließ sich das Buch wunderbar lesen. Ganz Stefanie Hasse like, konnte man nur so durch die Seiten fliegen und wirklich alles schnell und zügig lesen, da man quasi durch die Story getragen wurde. Ich mag es, wenn es in einem Buch schnell vorangeht und die erste Action nicht lange auf sich warten lässt. Hier wird man definitiv belohnt und bekommt schnell alles so serviert wie man es sich als Leser wünscht.
Allerdings hätte ich mir gewünscht, dass Mara nicht ganz so blind durch die Gegend läuft und Stefanie Hasse sie schneller auf „sehend“ werden lässt, damit sie nicht so lange auf ihrem persönlichen Schlauch steht. Mag sein, dass dies jetzt das Haar in der Suppe ist, welches ich gesucht habe, aber hier hätte ich mir ein wenig mehr Kombinationsgabe gewünscht. Aber, dies ist stöhnen auf ganz hohem Niveau.
Ich mag es total, wenn ich als Leser nicht direkt alle Lösungen präsentiert bekomme, sondern manchmal noch die Chance habe, mich selbst überraschen zu lassen. Dies ist hier schon gelungen, da doch viele verschiedene Handlungsstränge zusammenkommen, von denen mindestens einer eine Überraschung birgt.
Die Story ist rund, gut durchdacht, nicht zu verschachtelt, sondern so dass man am Ende alle Fäden eines Netzes zusammenlaufen und sich miteinander verknüpfen. Alle Fragen sind geklärt, nichts ist offen, aber dennoch glaube ich, dass hier ein Spieltraum für eine weitere Magic Tales gegeben ist. Warten wir es ab!
Natürlich hat man irgendwann als Leser ein gewisses Gefühl dafür, wohin die Reise geht und wie es enden wird. Aber das ist hier nicht schlimm…. Denn der Weg zum Ziel ist ganzeindeutig märchenhaft!



Meine Bewertung: 4 Sterne
Ein magisches Märchen, rund um einen schlafenden Prinzen, der ganz eindeutig von seiner Prinzessin erweckt werden will. Ein Märchen mal umgedreht und auf den Kopf gestellt. Ein Buch, welches Spaß macht gelesen zu werden und welches bestimmt auch Nicht Märchenfans begeistern wird. Ein Buch, zum Verweilen, hineintauchen, erfreuen lassen, ein wenig Herzschmerz erleben, schmunzeln, lachen und sich dann noch überraschen lassen. Ein Rundum Sorglos Paket für alle Fans von Stefanie Hasse und für alle die, die es eindeutig noch werden müssen.

Veröffentlicht am 07.04.2021

Magische Fortsetzung!

0

Bei Märchenadaptionen kann ich immer schwer widerstehen und wenn dann auch noch Hexen mit im Spiel sind, bin ich nicht mehr zu halten.

Band 1 fand ich schon richtig toll und ich habe mich sehr auf die ...

Bei Märchenadaptionen kann ich immer schwer widerstehen und wenn dann auch noch Hexen mit im Spiel sind, bin ich nicht mehr zu halten.

Band 1 fand ich schon richtig toll und ich habe mich sehr auf die Fortsetzung gefreut. An dieser Stelle muss ich auch erwähnen, dass hier zwar andere Protas vorhanden sind, doch die Grundgeschichte aus dem ersten Teil schreitet voran und viele offene Fragen werden aufgeklärt. Auch die Charaktere aus dem Vorgänger spielen eine wichtige Rolle. Die Reihe sollte also unbedingt in der richtigen Reihenfolge gelesen werden.

Der Schreibstil der Autorin war wieder sehr leicht und einnehmend, für mich sind dadurch die Seiten verflogen. Ich genieße die Geschichten von Stefanie Hasse sehr. Dazu mag ich die Figuren, die komplette Handlung, die Hexen und auch das Märchenhafte ist schön eingearbeitet und macht echt Spaß. Das Einzige, was mir manchmal etwas fehlt, sind die großen Twists. Vieles ist doch sehr vorhersehbar und einfach gehalten. Insgesamt betrachtet störte mich das aber gar nicht so sehr, weil ich mich einfach toll unterhalten fühlte und deswegen freue ich mich auch riesig auf das Finale mit den nächsten Protagonisten.

Fazit
Wachgeküsst im Morgengrauen ist angelehnt an Dornröschen und ich habe diese tolle Urban Fantasy in der Märchen-Hexen-Mischung sehr genossen. Auch wenn die Handlung einfach gehalten ist, bietet die Story viele schöne magische Ideen, die zwar nicht unbedingt neu, aber dafür gut ausgearbeitet sind. Außerdem bin ich ein Fan der Figuren, Mara hat mich sofort überzeugt, und konnte das Buch nur schwer aus der Hand legen. Wie oben schon erwähnt, gibt es auch ein Wiedersehen mit Charakteren aus Band 1, daher empfehle ich, der Reihe nach zu lesen. Ich bin schon sehr gespannt auf das Finale. 4 Sterne!

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere