Cover-Bild Die Rabenprinzessin
(4)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,99
inkl. MwSt
  • Verlag: Edel Kids Books – ein Verlag der Edel Verlagsgruppe
  • Genre: Kinder & Jugend / Kinderbücher
  • Seitenzahl: 336
  • Ersterscheinung: 06.08.2022
  • ISBN: 9783961292677
  • Empfohlenes Alter: ab 10 Jahren
Stephanie Burgis

Die Rabenprinzessin

Das wilde Kind des Waldes
Sarah Heidelberger (Übersetzer)

Cordelias Magie ist wild, wie der Wald, der die Burg umgibt, in der ihre Mutter sie und ihre beiden Geschwister versteckt. Denn einer der Drillinge – Cordelia, Rosalind und Gideon – ist der Erbe des Rabenthrons. Doch seit die Rabenkrone zerbrochen ist, konnte sich niemand lange auf dem Thron halten und viele Herrscher fanden ein frühes Ende. Als die Fürsten des Reiches die Burg belagern, gelingt den Drillingen die Flucht. Doch ihre Mutter und der ältere Bruder wurden verschleppt. Die Geschwister machen sich auf eine abenteuerliche und gefährliche Reise, um die Rabenkrone zu finden und ihre Familie zu befreien. Auch Rosalind und Gideon haben ihre eigene, ganz besondere Magie, doch das Geheimnis, das sich in Cordelia verbirgt, ist alt wie die Natur und genauso mächtig.

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 14.08.2022

Die Rabenprinzessin

0

Das Cover ist schon hammermässig gestaltet worden. Man hat hier sehr viele verschiedene Farben und die Darstellung der Tiere ist wunderbar detailliert gelungen. Der Bär sieht sogar sehr freundlich aus. ...

Das Cover ist schon hammermässig gestaltet worden. Man hat hier sehr viele verschiedene Farben und die Darstellung der Tiere ist wunderbar detailliert gelungen. Der Bär sieht sogar sehr freundlich aus. Mega schön.

Ein wichtiger Aspekt für ein gutes Buch ist der Klappentext. Er ist sehr gut geschrieben und bietet einen kleinen Einblick in das Buch. Man kann sich grob vorstellen, worum es geht, verrät aber nicht zu viel. Gefällt mir sehr gut.

Der Schreibstil der Autorin ist so schön und flüssig. Man wird sofort in die Geschichte geworfen und ist mitten drin.

Es geht in den ersten vier Kapiteln schon richtig zur Sache. Spannend und man bekommt erste Eindrücke von den Fähigkeiten der Geschwister.

Die Charaktere sind super beschrieben und es kommt wieder alles sehr realistisch rüber. Gefällt mir sehr gut. Ich kann Cordelia und die anderen sehr gut verstehen. Ich würde auch wissen wollen, was die Wahrheit ist. Das etwas Misstrauen entsteht, kann ich auch gut nachvollziehen. Es kam halt sehr viel auf einmal. Sehr gut geschrieben. Aber auch der Zusammenhalt war klasse.

Es gibt einige Wendungen mit denen ich nicht gerechnet habe.

Das Magiesystem ist nicht so einfach. Manche Dinge kann man erlernen und einige werden geweckt.

Tolles Buch.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 14.08.2022

Das wilde Kind des Waldes

0

Der Untertitel beschreibt Cordelia perfekt - Sie macht sich mit ihren zwei Geschwistern auf den Weg um ihre entführte Familie zu retten. Die Geschichte wartet mit tollen Charakteren, viel Naturverbundenheit ...

Der Untertitel beschreibt Cordelia perfekt - Sie macht sich mit ihren zwei Geschwistern auf den Weg um ihre entführte Familie zu retten. Die Geschichte wartet mit tollen Charakteren, viel Naturverbundenheit und einigen Geheimnissen auf, die gelöst werden wollen. Die Handlung ist in sich abgeschlossen, wobei ich gerne noch mehr von dem Trio gelesen hätte. Jedes der Kinder hat eine eigene Magie, die es nach und nach ergründet. Hier hätte ich mir noch ein paar Erklärungen mehr gewünscht. Am Anfang wird man direkt in das Magiesystem hineingeworfen und man versteht es erst nach und nach. Einiges ist mir immer noch nicht so ganz klar. Der wundervolle Schreibstil macht das allerdings wett, das Buch liest sich locker und leicht, man fiebert richtig mit den Kindern mit. Gerade diese Beschreibung der Naturverbundenheit hat mir sehr gut gefallen. Das Ende ist sehr spannend und geht dann auch recht flott. Als Erwachsener kann man sehr viel der Handlung voraus ahnen, Junior geht da etwas unbedarfter ran. Insgesamt ein magischer Lesespaß für Jungs und Mädels ab 10.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.08.2022

Spannend, magisch, märchenhaft

0

Da mir meine bisherigen Werke von Stephanie Burgis sehr gut gefallen haben, war ich sofort Feuer und Flamme, als ich von ihrem neuen Fantasyroman „Die Rabenprinzessin“ hörte. Das wunderschöne Cover und ...

Da mir meine bisherigen Werke von Stephanie Burgis sehr gut gefallen haben, war ich sofort Feuer und Flamme, als ich von ihrem neuen Fantasyroman „Die Rabenprinzessin“ hörte. Das wunderschöne Cover und der äußerst vielversprechend klingende Klappentext sprachen mich direkt an. Ich zögerte daher gar nicht lange und ließ das Buch bei mir einziehen.

Tief verborgen in einem verzauberten Wald liegt eine alte Burg. Hier lebt das Mädchen Cordelia gemeinsam mit ihren beiden Drillingsgeschwistern Rosalind und Gideon, ihrem großen Bruder Connall und ihrer Mutter. Bisher hat sie an diesem versteckten Ort ein sehr behütetes Leben geführt, fernab von dem Krieg, der seit Jahrzehnten im Königreich herrscht. Dies soll sich jedoch schlagartig ändern, als eines Tages Soldaten auftauchen und die Drillinge den Grund für ihr abgeschiedenes Leben erfahren: Einer von ihnen ist der Erbe des Rabenthrons. Seit dem Zerbrechen der Rabenkrone herrscht allerdings Leid und Elend im Land. Während den drei Geschwistern die Flucht gelingt, geraten die Mutter und Connall in Gefangenschaft. Die Drei begeben sich auf eine gefährliche Reise, mit dem Ziel, die zerbrochene Rabenkrone zu finden und ihre Familie zu retten. Ob ihnen das gelingen wird? Werden ihre magischen Kräfte ihnen dabei helfen können?

Als ich mit dem Lesen begann, war ich mir erst noch ziemlich sicher gewesen, dass mich Stephanie Burgis auch dieses Mal vollkommen verzaubern wird. Leider hat meine anfängliche große Begeisterung im Verlauf der Geschichte aber zunehmend nachgelassen, sodass „Die Rabenprinzessin“ nicht das von mir erhoffte Lesehighlight wurde. Ehe ihr jetzt aber denkt, dass ich enttäuscht von dem Buch bin: Nein, bin ich nicht. Es war nicht so gut wie erwartet und kann für mich mit meinen anderen Werken der Autorin nicht mithalten, aber ich hatte dennoch sehr viel Spaß beim Lesen und habe die Geschichte innerhalb kurzer Zeit beendet.

Dann komme ich als nächstes mal zu den Dingen, die mir nicht so gut gefallen haben. Mir persönlich hat es an mehreren Stellen an Informationen und Details gefehlt. Über die politische Hintergrundgeschichte und das Magiesystem erhalten wir leider nur recht wenig Klarheit, sodass es mir bis zum Schluss nicht gelungen ist, mir ein genaues Bild von der Welt zu machen, in der die Erzählung spielt. Ein wenig schade fand ich auch, dass es keine Karte vom Setting gibt, diese hätte ich mir vielleicht ein bisschen dabei geholfen, mich besser zurechtzufinden. Trotz allem mochte diese geheimnisvolle magische Welt, die Stephanie Burgis erschaffen hat, richtig gerne, vor allem die märchenhafte Atmosphäre, die durchweg herrscht, habe ich geliebt.
Auch über die Charaktere hätte ich gerne mehr erfahren wie beispielsweise über die Mutter unserer drei Hauptpersonen oder deren großen Bruder Connall. Da ich persönlich aber davon ausgehe, dass es sich hierbei um einen Reihenauftakt handelt, habe ich große Hoffnung, dass wir einige Figuren in den folgenden Bänden noch besser kennenlernen dürfen.

So, abgesehen von den eben genannten Punkten kann ich mich aber nur positiv zu „Die Rabenprinzessin“ äußern. Der Schreibstil von Stephanie Burgis sagte mir erneut auf Anhieb zu, für mich hat er sich angenehm flüssig und leicht lesen lassen, und unsere Hauptprotagonistin Cordelia, aus deren Sicht alles in der dritten Person geschildert wird, war mir direkt sympathisch. Mit ihr hat die Autorin eine starke Heldin erschaffen, in welcher nicht nur eine außergewöhnliche Magie schlummert, sondern auch eine beeindruckende Tapferkeit und Entschlossenheit. Ich habe Cordelia sehr für ihren Mut und ihre Stärke bewundert und von ihrer Fähigkeit sich in die verschiedensten Tiere verwandeln zu können, war ich ganz fasziniert.
Rosalind und Gideon, Cordelias ebenfalls magisch begabte Drillingsgeschwister, habe ich auch unheimlich liebgewonnen, vor allem Gideon mit seiner bezaubernden Art hat sich sofort in mein Herz geschlichen. Über ihn musste ich des öfteren sehr schmunzeln und auch die gelegentlichen Kabbeleien der Geschwister haben mich teils bestens unterhalten. Großartig fand ich auch, wie der Zusammenhalt und die Beziehung der Drei beschrieben wird. Die Drillinge mögen sich hin und wieder mal uneinig sein (was Geschwistern ja auch etwas völlig Normales ist), sie halten aber stets fest zusammen und sind immer füreinander da. Zu sehen was für eine innige Bindung die Drei haben und wie stark ihr Teamgeist ist, hat mir richtig das Herz erwärmt.

Geschwisterliebe, die Bedeutung von Familie, Mut, Vertrauen, das Hinauswachsen über sich selbst – von all diesen Themen handelt „Die Rabenprinzessin“ unter anderem, wunderbar verpackt in einer ereignisreichen, fantasievollen und warmherzigen Abenteuergeschichte. Mir hat es ausgesprochen gut gefallen wie viele wichtige Werte und Botschaften die Story vermittelt und auch sonst hat mich die Handlung begeistern können. Sie steckt voller Überraschungen, Mysterien, magischer Fantasie und politischer Intrigen und auch die witzigen Szenen und emotionalen Momente kommen nicht zu kurz. Langeweile kommt beim Lesen garantiert nicht auf, mich zumindest haben die Geschehnisse durchweg packen können. Das Buch mag für mich ein paar Schwächen haben, aber insgesamt hat es mir echt viel Freude bereitet, Cordelia, Rosalind und Gideon auf ihrer abenteuerlichen Reise zu begleiten und mich gemeinsam mit ihnen lauter Herausforderungen und Gefahren zu stellen. Sollte es wirklich noch eine Fortsetzung geben, werde ich diese auf jeden Fall lesen.

Fazit: Stephanie Burgis hat mit „Die Rabenprinzessin“ einen tollen Fantasyroman für Leser*innen ab 10 Jahren aufs Papier gebracht, mit welchem sie uns eine zeitlos schöne Geschichte voller Geheimnisse und Magie beschert. Auch wenn mich die britische Autorin leider nicht vollends überzeugen konnte, kann ich das Buch nur empfehlen. Wer gerne in atmosphärische Fantasyabenteuer eintaucht, die spannend, unterhaltsam und herzerwärmend zugleich sind und etwas Märchenhaftes an sich haben, sollte sich „Die Rabenprinzessin“ unbedingt mal genauer ansehen. Von mir gibt es 4 von 5 Sternen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 10.08.2022

Zerbrochenes Erbe

0

Unbekümmert leben die Geschwister in einer Burg mitten im Wald. Jeder von ihnen geht seinen eigenen Interessen nach. Während Rosalind alles mit einem Stock verhaut, trällert Gideon lautstark seine Balladen ...

Unbekümmert leben die Geschwister in einer Burg mitten im Wald. Jeder von ihnen geht seinen eigenen Interessen nach. Während Rosalind alles mit einem Stock verhaut, trällert Gideon lautstark seine Balladen durch die Burg. Cordelia hingegen hat die magische Kraft sich zu verwandeln. Dieses sonnige Leben hat schlagartig ein Ende, als fremde Soldaten durch den schützenden Wald kommen. Sie fordern den Erben des Rabenthrons heraus. Ihre Mutter versucht mit Hilfe ihres großen Bruders alles zu verhindern. Dabei geraten sie in Gefangenschaft. Die Drillinge sind fortan auf der Flucht, denn nicht nur die feindlichen Soldaten wollen sie in die Fänge bekommen. Nur ihre magischen Kräfte können ihnen jetzt helfen. Werden sie es schaffen, gemeinsam die Krone zu bekommen und ihre Mutter zu retten?

Der leicht verständliche Schreibstil nimmt den Leser mit in eine Welt, die neben Gefahren auch viel Magie und Fantasie enthält.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere