Cover-Bild Mistelzweigzauber
(6)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

10,99
inkl. MwSt
  • Verlag: FISCHER Taschenbuch
  • Themenbereich: Belletristik - Liebesroman: Zeitgenössisch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 448
  • Ersterscheinung: 24.10.2018
  • ISBN: 9783596702909
Sue Moorcroft

Mistelzweigzauber

Roman | Zauberhafter Weihnachtsroman
Tatjana Kruse (Übersetzer)

Unterm Mistelzweig küsst es sich am besten. Nach dem Bestseller "Winterzauberküsse" der neue zauberhafte Roman von Erfolgsautorin Sue Moorcroft.
Bis Weihnachten soll Innenarchitektin Alexia das heruntergekommene Pub von Middledip zum neuen Dorfmittelpunkt aufpolieren. Alle haben dafür gespendet. Aber Betrüger klauen das Geld und Alexia weiß nicht mehr ein noch aus. Da bietet ihr ausgerechnet der gutaussehende, kratzbürstige Ben Hilfe an. Darf sich Alexia darauf einlassen und vielleicht nicht nur den Auftrag, sondern auch ihr Herz riskieren? Sie weiß: nur mit einer großen Prise Weihnachtszauber wird es im Pub von Middledip ein frohes Fest geben…

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 21.12.2019

Ein wunderbarer Weihnachtsroman

0

Alexia soll bis zum 23. Dezember die Sanierung und den Umbau eines ehemaligen Pubs leiten. Für sie keine schwierige Aufgabe, da sie als selbständige Innendekorateurin arbeitet. Ihr Auftraggeber ist Gabe, ...

Alexia soll bis zum 23. Dezember die Sanierung und den Umbau eines ehemaligen Pubs leiten. Für sie keine schwierige Aufgabe, da sie als selbständige Innendekorateurin arbeitet. Ihr Auftraggeber ist Gabe, der das alte viktorianische Haus gekauft hat. Mit an Bord ist auch Alexias beste Freund Josie, die das Café nach der Sanierung leiten soll. Doch es soll kein gewöhnliches Café werden, denn nachdem der Gemeindesaal wegen Baufälligkeit geschlossen werden musste und es nur noch einen Pub in dem kleinen Ort Middledip gibt, soll es als Gemeindecafé allen Bewohnern offen stehen und der Dorftreffpunkt werden. Die Umbaumaßnahmen laufen gut an und durch Josies Freund Shane und dessen Bekannten Tim sind gute Handwerker scheinbar schnell gefunden. Doch nach der Abrissparty kommt das üble erwachen, denn das hintere Schindeldach des Hauses ist abgedeckt, die Türen sind weg und auch alle anderen originalen Schätze sind verschwunden. Nachdem auch noch alle Konten leergeräumt wurden, sind schnell die Schuldigen gefunden, doch diese sind plötzlich unauffindbar verschwunden. Hätte Alexia nicht Gabe und dessen Neffen Ben, würde sie wohl aufgeben und wie geplant nach London ziehen.

Sue Moorcroft hat einen sehr schönen Schreibstil. Sie vermittelt schnell eine weihnachtliche Stimmung, auch wenn die äußeren Umstände der Handlung nicht sonderlich weihnachtlich anmuten. Die Charaktere sind allesamt sympathisch und nicht klischeehaft.

Das Buch hat mir sehr gefallen, vorallem weil das wunderschöne Cover und der Inhalt so gut zusammenpassen.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 12.12.2018

Eine spannende, vorweihnachtliche Geschichte

0

Inhalt
Alexia ist Innendekorateurin und damit beschäftig einen Pub in ein Café zu verwandeln, welches kurz vor Weihnachten eröffnet werden soll. Doch dann werden plötzlich alle Wertgegenstände des Cafés ...

Inhalt
Alexia ist Innendekorateurin und damit beschäftig einen Pub in ein Café zu verwandeln, welches kurz vor Weihnachten eröffnet werden soll. Doch dann werden plötzlich alle Wertgegenstände des Cafés inklusive des gesamten Budgets für die Renovierung gestohlen. Alexia ist verzweifelt, da von diesem Auftrag ihre berufliche Zukunft abhängt. Mitten in dieser Katastrophe bietet ausgerechnet der brummige Ben seine Hilfe an. Zusammen versuchen sie noch ein Wunder zu bewirken und das Knistern zwischen ihnen zu ignorieren…

Meine Meinung
Zunächst einmal muss ich sagen, dass ich dieses Cover einfach wunderschön finde. Es ist so weihnachtlich gestaltet und voller Glitzer, dass man alleine deshalb schon in Weihnachtsstimmung verfällt.
Dadurch erwartet man natürlich auch ein richtig kitschiges Weihnachtsbuch. In dieser Hinsicht muss ich sagen, dass das für mich leider nicht der Fall war. Mir hat hier einfach in dem Buch die Weihnachtsstimmung gefehlt bzw ließ sehr lange auf sich warten, die das Cover und die Aufmachung des Buches versprechen.
Aber dennoch hat mir das Buch wirklich sehr gut gefallen, denn es bietet einfach so viel mehr, als der Klappentext und das Cover vermuten lassen. In der Hinsicht war ich wirklich positiv überrascht.

Die Handlung ist durchweg spannend und abwechslungsreich gestaltet. Sie fesselt einen bereits auf den ersten Seiten und man kann sich wirklich leicht in diesem Buch verlieren. Nicht zuletzt liegt das auch daran, dass hier eine schöne gemütliche Atmosphäre geschaffen wird, da das Buch in einem sehr kleinen Dorf spielt und man sich direkt dort gut aufgehoben fühlt.
Zudem hat mich auch der Anfang des Buches total überrascht. Ich dachte zuerst, dass schon auf den ersten Seiten so viel passiert ist bzw schon viel zu viel Preis gegeben wurde. Doch das war totaler Quatsch, denn die großen Geheimnisse und Dinge kamen natürlich noch und man muss sich bis zum Ende gedulden, bis man alles aufgeklärt bekommt.
Außerdem konnte die Handlung durch seine unerwarteten Wendungen und überraschende Momente punkten.
Bei diesem Buch stimmte einfach die Mischung zwischen dem spannenden Teil rund um den Diebstahl, dem romantischen Teil und einer kleinen Prise Humor.

Die Figuren sind mir sofort ans Herz gewachsen. Sie waren mir sofort sympathisch und ich konnte mich auch gut in sie hineinversetzen und mit ihnen mitfühlen. Manchmal hatte ich zwar das Gefühl, dass sie ein bisschen oberflächlich blieben, da der Perspektivwechsel zwischen Alexia und Ben relativ fließend war und dadurch so ein bisschen die Gefühlslage auf der Strecke blieb, aber das war glücklicherweise nur stellenweise der Fall.
Besonders angetan hat es mir aber die kleine Eule namens Barney. Sie wird so fantastisch und liebenswert dargestellt, dass ich mich quasi schockverliebt habe.

Der einfach und flüssig gehaltene Schreibstil schafft es eine sehr gemütliche und vorweihnachtliche Atmosphäre zu schaffen, bei der aber auch die heiklen und spannenden Momente entsprechend gewürdigt werden. Auch die Gefühle und Emotionen werden wunderbar zum Leser transportiert, sodass man sich gut in die Figuren einfühlen konnte und es einen auch berührt hat.

Insgesamt also ein wirklich wunderschönes Buch, was zwar nicht den erwarteten Weihnachtskitsch hat, aber dennoch durch seine Vielseitigkeit überzeugen konnte.

Veröffentlicht am 14.01.2019

Leider kein richtiges Weihnachtsbuch, aber ein schöner Roman

0

Meine Meinung:
Ist es nicht immer wieder schön ein Weihnachtsbuch zu lesen? Ich finde das in der Vorweihnachtszeit immer richtig klasse. Man bekommt so eine schöne Weihnachtsstimmung und irgendwie ist ...

Meine Meinung:
Ist es nicht immer wieder schön ein Weihnachtsbuch zu lesen? Ich finde das in der Vorweihnachtszeit immer richtig klasse. Man bekommt so eine schöne Weihnachtsstimmung und irgendwie ist die Welt immer in Ordnung, wenn man diese Seiten öffnet. Schon 2016 habe ich Winterzauberküsse von der Autorin gelesen, welches mir gut gefallen hat. Deswegen war ich auf dieses neue Buch auch sehr gespannt.
Dieses Buch hat ein ganz tolles Cover, welches mit Glitzereffekten veredelt wurde. Ein absoluter Hingucker.
Ich muss sagen, dass ich bezüglich der oben geschilderten Erwartungen verbunden mit dem Cover wirklich enttäuscht wurde. Es dreht sich gar nicht mal so stark um Weihnachten wie man vermuten würde. Weihnachtsstimmung kam nicht so wirklich viel auf. Es spielt viel mehr in der (Vor-)Vorweihnachtszeit. Okay, ab da wurde es dann nicht mehr zu meinem Vorweihnachtsbuch sondern eher zu einem Liebesroman. Gut, dass hat mich aber nicht abgeschreckt. Wie heißt es so schon „Don’t judge a book by its cover!“.
Als Liebesroman hat es mir gut gefallen. Die Protagonisten waren interessant und konnten mich von sich überzeugen. Alexia wurde mir im Laufe des Buches immer sympathischer während die Sympathie bei Ben gleich vorhanden war. Ich finde die Herangehensweise der Autorin an die Liebesbeziehung gelungen. Für meinen Geschmack ist die Geschwindigkeit passend. Die Entwicklungen erscheinen realistisch. Auch eine romantische Stimmung kam auf.
Neben der romantischen Komponente gab es auch noch eine Reihe anderer Handlungsstränge, die die Geschichte spannend gemacht haben und das Buch ein wenig über Liebesroman hinausgehoben haben. Wirklich klasse waren auch die Nebencharaktere in Form der Dorfbewohner, die einfach super unterhalten haben.
Der Schreibstil ist recht einfach gehalten. Man sollte nichts zu Anspruchsvolles erwarten. Sprachlich handelt es sich eher um den Roman für Zwischendurch, der sich problemlos schnell runterlesen lässt. Die Autorin hat einen angenehmen Humor in ihre Dialoge einfließen lassen.
Insgesamt war es ein warmherziges Buch, das mich emotional abgeholt hat und deren Liebesgeschichte ich als glaubwürdig und realistisch empfunden habe. Gefehlt hat ganz klar der durch Cover und Klappentext suggerierte weihnachtliche Hintergrund, der leider überwiegen ausgeblieben ist. Das hätte ich mir anders gewünscht. Wenn man den Roman aber als normalen Liebesroman sieht hat er mir gefallen.

Veröffentlicht am 17.12.2018

Eine Geschichte in der Vorweihnachtszeit

0

Über den Inhalt des Buches will ich gar nicht soviel schreiben. Er handelt in der Zeit vor Weihnachten und hat mit Weihnachten gar nicht so viel zu tun.
Die Protagonisten werden gut beschrieben und ich ...

Über den Inhalt des Buches will ich gar nicht soviel schreiben. Er handelt in der Zeit vor Weihnachten und hat mit Weihnachten gar nicht so viel zu tun.
Die Protagonisten werden gut beschrieben und ich kann sagen, das sie mir immer mehr ans Herz gewachsen sind. Ben wird einem von Seite zu Seite immer sympathischer und man kann immer mehr in seine Seele schauen. Alexia ist eine sehr positiv gestimmte Person, die es schafft die Dinge anzugehen und Leute zu motivieren.
Es war schön zu lesen, wie sie zusammenwachsen und sich gemeinsam um das Projekt kümmern.
Ich fand die Geschichte gut und empfehle sie deshalb sehr gern weiter.
Den Mistelzweig habe ich vergeblich gesucht und deswegen gibt es nur 4 von 5 Sternen.

Veröffentlicht am 04.12.2021

Viel Potenzial, nicht gut genutzt

0

Ach ja, ich hab meinen ersten Weihnachtsroman von Sue Moorcroft letztes Jahr gelesen und war sooo verliebt. Gleich vorweg, das konnte das Buch in mir leider überhaupt nicht auslösen... Ich fand es langatmig ...

Ach ja, ich hab meinen ersten Weihnachtsroman von Sue Moorcroft letztes Jahr gelesen und war sooo verliebt. Gleich vorweg, das konnte das Buch in mir leider überhaupt nicht auslösen... Ich fand es langatmig und die Chemie zwischen den Hauptprotagonisten hat auch nicht gestimmt, daher leider nur Mittelfeld

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere