Cover-Bild Familie ist, wenn man trotzdem liebt

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

9,99
inkl. MwSt
  • Verlag: MIRA Taschenbuch
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 336
  • Ersterscheinung: 04.01.2019
  • ISBN: 9783956498664
Susan Mallery

Familie ist, wenn man trotzdem liebt

Ivonne Senn (Übersetzer)

Man nennt ihn den Drachen, aber Natalie Kaleta traut sich in seine Höhle. Die junge Galerie-Assistentin sollte eigentlich nur einige Kunstwerke bei Ronan Mitchell abholen. Nun verbringt sie jedoch das Wochenende bei dem für seine Launen bekannten, attraktiven Künstler, da ihr Wagen einen Abhang hinuntergerutscht ist. Tatsächlich ein Glück für beide, denn sie verbringen sehr genussvolle Nächte … Aber Natalie träumt von einem Mann und eigenen Kindern. Ronan dagegen zuckt schon bei dem Wort »Familie« zurück. Ob Natalie den Drachen zähmen kann?

»Sexy, gefühlvoll und gute Unterhaltung.« Kirkus Reviews

»Natalie ist charmant, witzig und eine wunderschön menschliche Protagonistin, ihre Verbindung zu Ronan ist einzigartig.« Publishers Weekly

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

  • Dieses Buch befindet sich in 26 Regalen.
  • 1 Mitglied liest dieses Buch aktuell.
  • 10 Mitglieder haben dieses Buch gelesen.
  • Dieser Titel ist das Lieblingsbuch von 1 Mitgliedern.

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 09.06.2019

besser wie Band 2, lustig, sprizig und spannend

0

Band 3 von 4 (+ eine Kurznovelle)
Bänder können unabhängig voneinander gelesen werden, aber die Details werden aufgenommen (werden nochmal kurz erwähnt).

Inhalt vom Buch:

" Man nennt ihn den Drachen, ...

Band 3 von 4 (+ eine Kurznovelle)
Bänder können unabhängig voneinander gelesen werden, aber die Details werden aufgenommen (werden nochmal kurz erwähnt).

Inhalt vom Buch:

" Man nennt ihn den Drachen, aber Natalie Kaleta traut sich in seine Höhle. Die junge Galerie-Assistentin sollte eigentlich nur einige Kunstwerke bei Ronan Mitchell abholen. Nun verbringt sie jedoch das Wochenende bei dem für seine Launen bekannten, attraktiven Künstler, da ihr Wagen einen Abhang hinuntergerutscht ist. Tatsächlich ein Glück für beide, denn sie verbringen sehr genussvolle Nächte … Aber Natalie träumt von einem Mann und eigenen Kindern. Ronan dagegen zuckt schon bei dem Wort »Familie« zurück. Ob Natalie den Drachen zähmen kann?"

(Siehe auch meine Rezensionen zu Band 1 und 2).

Auf Ronan habe ich mich schon in den letzten beiden Bändern gefreut, weil er so verletzt von der Zwilllingsgeschichte ist und ich habe mich gefragt ob er sich ändert und was er wirklich denkt und fühlt.
Der Charakter hat mir letztendlich noch mehr gefallen als gedacht.

Nathalie ist zwar eigentlich forsch, lustig und lebensfreudig, aber auch nachdenklich und mit Hintergrund.

Die Geschichte hatte viele lustige Facetten, war aber auch tiefgründig, sexy und emotional.

Das künstlerische ist auch dieses Mal dabei, sogar noch verstärkt weil dieses Mal beide Protagonisten Künstler sind.






Achtung SPOILER:







Fande es cool das Ronan mit beim neuen Autokauf war und Nathalie dann gesagt hat das man das Auto einfach rot lackieren lässt. Hätte es noch besser gefunden wenn Nathalie herrausgefunden hätte dass das lackieren viel teurer ist als Ronan gesagt hat.

Als Nathalie notgedrungen bei Ronan lebt ist er viel sanfter als man vermutet und vor allem so gentelmanlike.

Das Ronan sich eigentlich einsam fühlt und eher wieder mehr kontakt zu Menschen will fand ich überraschend.

Die Idee das Ronan außversehen Nathalies Kunstwerk zerstört, so wie der Vater Michaels, hat mir gefallen und auch dass Natalie das Kunstwerk wieder aus dem alten neu entstehen lässt.

Es gefällt mir wie die beiden zusammen sind, dass sie sich immer wieder küssen.

Ich fande es komisch das es so lange braucht bis bekannt gegeben ird das Pallas schwanger ist, weil es eigentlich offensichtlich ist.
Richtig geil fand ich die Idee dass alle Mitchell-Brüder Vater werden, außer Ronan.
Mir hat es auch gefallen, dass alle wieder nach Happily Inc kommen, für den Wettbewerb.

Nick hat zum Ende hin Elain kontaktiert um Ronans leibliche Mutter zu kontakktieren. Fande es cool dass sie gleich kam und so normal war und eine eigene Familie hatte. Am besten fand ich die Enthülungen, dass sie Ronan eigentlich allein aufziehen wollte, aber es nicht geschafft hat und deswegen zu Elain ging und die das Baby behalten hat und nicht von dem Vater dazu gezwungen wurde Ronan aufzunehmen.
Am Ende gehen Ronan und Nathalie zu Elain und danach macht Ronan Nathalie einen Heiratsantrag, vielleicht kommt ja auch dort bald der Nachwuchs.

Veröffentlicht am 29.05.2019

Emotionale Geschichte mit tiefen Hintergrund

0

Ich danke NetGalley und dem Harper Collins Verlag für das Rezensionsexemplar, welches sie mir kostenlos zur Verfügung gestellt haben.

Zum Inhalt:
Man nennt ihn den Drachen, aber Natalie Kaleta traut ...

Ich danke NetGalley und dem Harper Collins Verlag für das Rezensionsexemplar, welches sie mir kostenlos zur Verfügung gestellt haben.

Zum Inhalt:
Man nennt ihn den Drachen, aber Natalie Kaleta traut sich in seine Höhle. Die junge Galerie-Assistentin sollte eigentlich nur einige Kunstwerke bei Ronan Mitchell abholen. Nun verbringt sie jedoch das Wochenende bei dem für seine Launen bekannten, attraktiven Künstler, da ihr Wagen einen Abhang hinuntergerutscht ist. Tatsächlich ein Glück für beide, denn sie verbringen sehr genussvolle Nächte … Aber Natalie träumt von einem Mann und eigenen Kindern. Ronan dagegen zuckt schon bei dem Wort »Familie« zurück. Ob Natalie den Drachen zähmen kann?

Meine Meinung:
Wie gewohnt, ist der Schreibstil locker & leicht, was sehr angenehm ist und es möglich macht, das Buch in einem Rutsch zu lesen.

Die Protagonisten werden von Susan Mallery sehr sympathisch und authentisch beschrieben.
Natalie, die quirllige, humorvolle, optimistische und doch sensible junge Frau die man einfach gerne haben muss.
Ronan dagegen ist stur, grüblerisch, zurückgezogen, fast schon introvertiert. Trotzdem mochte ich ihn von Anfang an.
Die Geschichte wird aus der Sicht sowohl von Natalie als auch von Ronan in der Ich-Form erzählt. Was mir persönlich am besten gefällt, da man so deren Gedanken, Gefühle und Handlungen besser nachvollziehen bzw. nachempfinden kann.

Der Handlungsverlauf ist spannend bis zur letzten Seite und durch die detaillierte Beschreibung der Schauplätze sowie der Dialoge zwischen den Protagonisten hat man das Gefühl, vor Ort zu sein.
Man spürt regelrecht die Emotionen: Angst, Trauer, Verzweiflung, Wut, Unsicherheit und natürlich die LIEBE!

Fazit:
Eine rundum schöne Geschichte voller Gefühle und spritzigen Dialogen die es zu einem wahren Leseereignis machen. Daher eine absolute Leseempfehlung und 5 Sterne

Veröffentlicht am 18.03.2019

...amüsant , stürmischer Optimismus & mürrischer Künstler …

0


Endlich wieder in Happy Inc. Man fühlt sich sofort zu Hause, angekommen in der wunderschönen Kleinstadt und den Zusammenhalt und Unterstützung der Freunde.

Bemerkenswerte Persönlichkeiten treffen aufeinander, ...


Endlich wieder in Happy Inc. Man fühlt sich sofort zu Hause, angekommen in der wunderschönen Kleinstadt und den Zusammenhalt und Unterstützung der Freunde.

Bemerkenswerte Persönlichkeiten treffen aufeinander, wie Tag und Nacht. Die wunderschöne Natalie, die sich nicht ihrem äußeren bewusst ist, jedoch ihre Talente im inneren schlummern, schafft es immer wieder den düsteren und zurück gezogenen Ronan aus seiner depressiven Stimmung heraus zu ziehen und ihn für sich unbewusst vollkommen einzunehmen. Ronan ist jedoch mehr als nur der düstere und zurück gezogenen Künstler, er ist auch charmant, beschützend und liebevoll, besonders im Umgang mit Natalie.

Die Charaktere haben mich vom ersten Moment an begeistert. Ihre Persönlichkeit als auch der Gefühlschaos sind einnehmend. Sie passen perfekt zueinander, auch wenn Sie es nicht vom ersten Moment an glauben. Sie inspieriern sich nicht nur im künstlerischen Sinn sondern ziehen sich auch gegenseitig an. Besonders die amüsanten Stellen sind berauschend, aber auch die Schlagabtausche zeigen Ihre wahren Mut, amüsieren jedoch auch köstlich.

Das Buch hat mich sofort verzaubert und gefesselt.
Es war ein wundervolles und herzliches Lesevergnügen, dass sofort in seinen Bann gezogen hat. Ein genialer fließender als auch locker leichte Lesestil, der einen in einen mitreißenden Lesfluss zieht, so dass Ich es nicht aus der Hand legen konnte.

Denn der wundervolle Mix aus idyllischer Kleinstadt, wundervoller Zusammenhalt und Liebe einer Gemeinschaft.

Ich bleibe vollkommen zufrieden und mit einen seufzen, so den unerwarteten romantischen Ausgang zurück. Schon zum vielfachen hat mich die Autorin komplett überzeugt und Ich freue mich auf das nächste Werk.

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar an den Verlag.
Trotz der Bereitstellung hat dies in keiner Weise meine ehrliche Meinung zum Buch beeinträchtigt.

Familieistwennmantrotzdemliebt

drachenherzenbrechennicht

HappyInc

SusanMallery

HarperCollins

MIRA
#werbung

Veröffentlicht am 11.03.2019

Liebe fragt nicht ob es passt

0

Ronan lebt alleine in den Bergen, hier hat er Zeit für seine Kunst und nichts und niemand stört ihn.
Hier kann Ronan auch den Umstand vergessen, dass ihm seine Eltern seine wahre Mutter verschwiegen haben.
Als ...

Ronan lebt alleine in den Bergen, hier hat er Zeit für seine Kunst und nichts und niemand stört ihn.
Hier kann Ronan auch den Umstand vergessen, dass ihm seine Eltern seine wahre Mutter verschwiegen haben.
Als dann aber Natalie immer mehr Platz in seinem Leben einnimmt beginnt Ronan sich wieder mehr am Leben in Happily Inc zu interessieren. Natalie darf nur das eine Thema nicht ansprechen.

Die Reihe von Susan Mallery hat es mir wirklich angetan und so hatte ich den dritten Teil als Ebook schon länger vorbestellt gehabt.
Leider konnte ich nicht am Erscheinungstag mit dem Lesen beginnen, aber als es dann soweit war bin ich gleich in das Buch eingetaucht und konnte s nur sehr schwer wieder aus der Hand legen.
Wie es bei den Romanen des Genres üblich ist, weiß man das Happy End kommt bestimmt und zwischen den zwei Hauptfiguren gibt es viel hin und her bis es soweit ist. Da ich das Genre immer wieder gerne lese hat mich dies auch nicht weiter gestört.
Wie bei Frau Mallery üblich wird die Handlung abwechselnd aus der Sicht von Natalie und Ronan erzählt und so bekommt man die ganze Gefühls- und Gedankenwelt von beiden Figuren mit und zusammen mit dem was man noch erfährt durch Unterhaltungen mit anderen Figuren ergibt alles zusammen ein rundes Bild für den Leser.
Dem Handlungsverlauf konnte man sehr gut folgen und auch wenn man vielleicht die eine oder andere Entscheidung anders getroffen hätte war doch alles gut nachvollziehbar beim Lesen.
Auch der Spannungsbogen war bis zum Schluss gespannt und so konnte man sich so seine Gedanken machen wie Ronan sich wohl entscheiden wird und ob er auch seinen Frieden findet.
Da man ja auch schon viele der Figuren kennt und die um die es jetzt geht werden mit so viel Liebe beschrieben, so dass man sich alle sehr gut während des Lesens vorstellen konnte.
Natalie und Ronan hatte ich schon in den vorherigen Bänden spannend gefunden und hier hatte ich sie recht schnell in mein Leserherz geschlossen.
Mir hat dieser Roman wieder sehr gut gefallen und der nächste Teil wurde gleich wieder vorbestellt und so freue ich mich jetzt auf April
Sehr gerne vergebe ich alle fünf Sterne.

Veröffentlicht am 27.02.2019

Drachenzähmen leicht gemacht

0

Natalie ist eine typische Protagonistin von Liebesromanen, der man unbedingt ein Happy-End gönnt. Der als grummeliger Eigenbrötler beschriebene Glaskünstler Ronan wäre vielleicht nicht die offensichtliche ...

Natalie ist eine typische Protagonistin von Liebesromanen, der man unbedingt ein Happy-End gönnt. Der als grummeliger Eigenbrötler beschriebene Glaskünstler Ronan wäre vielleicht nicht die offensichtliche Wahl für die eher zurückhaltende Natalie gewesen (zumindest aus meiner LeserInnen-Sicht, aber sogar ihre Freundinnen sehen das so). Aber Ronan ist natürlich doch kein so schlimmer "Drache" wie befürchtet.

Allerdings fand ich ihre gegenseitige Anziehung etwas aufgesetzt. Da entwickelte sich nichts, sondern sie war von Anfang an quasi vorgegeben. Denn schon bevor der Hauptdarsteller überhaupt die Bühne betreten hat, sinniert die Hauptdarstellerin über eine mögliche 'Beziehung' (oder zumindest heiße Küsse) zu ihm nach. Und auch letzterer hat rasch derlei Gedanken. Ohne dass sich das aus irgendwelchen besonders romantischen Situationen heraus so ergeben hätte. Das wirkte erzwungen, und eher nach dem Motto: einer der Brüder ist noch Single, und dann haben wir aus dem Freundinnenkreis ja auch noch wen übrig - die müssen jetzt aufeinander stehen!
Aber gut, dieses Buch ist ja schon der 3. Teil einer Reihe, und die beiden kennen sich ja auch schon seit 2 Jahren.

Der restliche Geschichte um Ronan und Natalie war zeitweise ganz gut, vor allem dass die Kunst diesmal eine größere Rolle spielte hat mir gefallen. Heftig mit dem Kopf schütteln musste ich allerdings, sobald Ronan damit anfing dass aus ihm (und potentiellen Kindern) nichts werden kann weil sein Vater so ein schlechter Mensch ist und seine leibliche Mutter womöglich auch. Das war nicht das erste amerikanische Buch, in dem ich derlei Gedanken gelesen habe. Was lernen die da in der Schule? Dass Charakter + Verhalten allein durch die Genetik bestimmt wird?? Und der Groll gegenüber Elaine war für mich auch absolut unverständlich. Zum Glück sind da ja Natalie und auch seine Brüder, die ihm den Kopf wieder gerade rücken können.