Cover-Bild Wintertee im kleinen Strickladen in den Highlands
(4)
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

11,00
inkl. MwSt
  • Verlag: HarperCollins
  • Genre: Romane & Erzählungen / Sonstige Romane & Erzählungen
  • Seitenzahl: 368
  • Ersterscheinung: 27.10.2020
  • ISBN: 9783959675451
Susanne Oswald

Wintertee im kleinen Strickladen in den Highlands

Winter in den Highlands zwischen Wollsocken und Kräutertee

Chloe liebt das Leben in der Natur am Loch Lomond. Hier hat sie ihre Leidenschaft für Kräuter und Teemischungen entdeckt. Doch für ihren Job als Psychologin und ihren Freund Scott pendelt sie nach Glasgow. Sie weiß, dass sie eine Entscheidung treffen muss, denn dieses Leben zwischen den Welten macht sie nicht glücklich. Als sie sich auf die Reise zu ihrer Großmutter macht, um ihr nach dem Tod des Großvaters beizustehen, scheint ihre Zukunft mit jedem Tag ein wenig klarer vor ihr zu liegen. Auch wenn der Weg in diese Zukunft so verschlungen ist wie die Maschen, die Chloe als Strickanfängerin auf den Nadeln zu halten versucht, nimmt sie die Herausforderungen an und wagt etwas Neues.

Mit kreativen Strickanleitungen

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 21.11.2020

Familiärer Wohlfühlroman im winterlichen Schottland

0

Inhalt:

Chloe teilt ihr Leben auf zwischen ihrer Heimat Callwell mit ihrer Liebe zu Kräutern und ihrer Arbeit als Psychologin in einem Frauenhaus in Glasgow. Dort arbeitet auch ihr Freund, der Arzt Scott. ...

Inhalt:

Chloe teilt ihr Leben auf zwischen ihrer Heimat Callwell mit ihrer Liebe zu Kräutern und ihrer Arbeit als Psychologin in einem Frauenhaus in Glasgow. Dort arbeitet auch ihr Freund, der Arzt Scott. Bald werden sich beide entscheiden müssen, an welchem Ort sie ihre gemeinsame Zukunft verbringen möchten. Chloe träumt von einem Kräuterladen in Callwell, Scott möchte Karriere in der Klinik in Glasgow machen.

Da erreicht Chloe der Hilferuf ihrer Großmutter Gwendolyn, dass ihr Opa Paarig schwer erkrankt ist. Dessen letzter Wunsch ist es, die beiden näher zusammen zu bringen. Und damit ändert sich Chloes Leben von Grund auf, denn die alte Dame setzt einige Hebel in Bewegung, um ihrer Enkelin zu ihrem Glück zu verhelfen...

Meinung:

Der Roman ist die Fortsetzung des kleinen Strickladen in den Highland, und steht seinem Vorgänger in nichts nach. Es gibt für den Leser ein Wiedersehen mit vielen lieb gewonnenen Charakteren aus dem ersten Teil. Selbstverständlich kann die Geschichte auch für sich allein gelesen werden.

Es gibt eine Vielzahl an liebenswürdigen und manchmal auch ein wenig schrulligen Personen, die die Handlung lebendig werden lassen. Diese ist eingebettet in die wunderbaren Landschaften von Schottland und Wales, die die Autorin bildhaft vor den Augen der Leser entstehen lässt.

Damit wird das Buch zu einem Wohlfühlroman, der zusätzlich mit der wunderbaren Verbindung der Generationen und dem Zusammenhalt der Menschen untereinander punkten kann.

In manchen Punkten laufen die Geschehnisse für meinen Geschmack ein bisschen sehr illusorisch glatt ab und der Fortgang wird dadurch sehr vorhersehbar.

Fazit:

Klare Leseempfehlung für alle Liebhaber von unaufgeregter vorweihnachtlicher Unterhaltung.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 04.11.2020

tolles Buch

0

Das Cover passt perfekt. Der Schreibstil ist flüssig. Das ist sehr angenehm, da ist das Lesen ein Genuss. Man kann das Buch einfach nicht aus der Hand legen.
Chloe hatte leider nur einen losen Kontakt ...

Das Cover passt perfekt. Der Schreibstil ist flüssig. Das ist sehr angenehm, da ist das Lesen ein Genuss. Man kann das Buch einfach nicht aus der Hand legen.
Chloe hatte leider nur einen losen Kontakt zu ihren Großeltern. Dann bekam sie von ihrer Oma einen Anruf mit der Bitte sofort zu kommen, denn Opa hat Krebs und möchte sie gern noch einmal sehen. Ihr Freund Scott fuhr sie am nächsten Morgen sofort hin. Sie half ihrer Oma nach Opas Tod so gut sie konnte. Nach einiger Zeit bekam sie Heimweh und auch ihre Freundin Maighread vermisste sie schon sehr. Oma willigte ein mitzukommen. Es war ein rührender Empfang. Chloe ist sich bei ihrer Oma bewusst geworden, was sie gerne machen würde, doch dafür würde sie ein Haus brauchen, ihres ist zu klein dafür.
Wie es weitergeht, sollt ihr selbst herausfinden. Vielleicht gibt es ja das ein oder andere Weihnachtswunder. Wie die aussehen, werdet ihr beim Lesen erfahren. Ein traumhaft schönes Weihnachtsbuch. Es ist so gefühlvoll und liebevoll geschrieben. Ich brauchte einige Taschentücher. Holt es euch, denn sonst verpasst ihr eine wunderschöne Weihnachtsgeschichte.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 30.10.2020

Wintertee im kleinen Strickladen in den Highlands / emotionsgeladene und spannungsreiche Story

0

In " Wintertee im kleinen Strickladen in den Highlands " ist Chloe mit ihrem Leben nicht hundertprozentig glücklich, und dass wo sie doch zum einen ihre Kräuterkunde ausleben und zum anderen wieder ihren ...

In " Wintertee im kleinen Strickladen in den Highlands " ist Chloe mit ihrem Leben nicht hundertprozentig glücklich, und dass wo sie doch zum einen ihre Kräuterkunde ausleben und zum anderen wieder ihren Beruf als Psychologin in einem Frauenhaus ausführen kann. Dazu kommt, das sie in Scott einen Mann an ihrer Seite hat, der ihre Gefühle erwidert.
Aber der stetige Wechsel zwischen ihrem Wohlfühlort in Callwall am Loch Lohmond und Glasgow, dessen Großstadtlärm sie zermürbt, liegt ihr im Argen. Auch dass sie Scott dadurch immer nur wenig sieht und die gemeinsame Zeit zu kurz kommt, macht Chloe immer mehr zu schaffen.
Als Chloe einen Anruf ihrer Großmutter Gwendolyn bekommt, eilt sie sofort Wales, da ihr Großvater im sterben liegt. Obwohl sie nur sporadisch Kontakt zueinander haben, steht sie ihrer Granny bei und bleibt bei ihr, solange diese Chloe braucht.
Doch wie soll es mit Chloes Leben Zuhause in Schottland weitergehen, finden sie und Scott eine gemeinsame Lösung für ihre Zukunft, oder möchte er Glasgow und seine Arbeit als Stationsarzt nicht den Rücken kehren.
Wird Chloe ihr Leben auf den richtigen Weg leiten um endlich rundherum glücklich zu werden? Oder wird auch im diesem Löcher entstehen, wie bei ihrer Arbeit mit den Anfangs verhassten Stricknadeln, wo ständig die Maschen purzelten?
Die Story hat mich von der ersten Seite an in ihren Bann gezogen, dabei bleibt sie abwechslungsreich sowie spannungsgeladen. Man darf mit Chloe und Scott mitfiebern und die verschiedesten Emotionen erleben. Es gibt einiges zum schmunzeln bis herzhaft zu lachen, so manche mitfühlende Momente und die ein oder andere Träne zu vergießen.
Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen, da ich erfahren wollte, ob es den beiden gelungen war, gemeinsam in die Zukunft zu blicken und wie es mit Granny Gwendolyn weiterging.
Schön war auch, die Momente wo sich Pia ( aus Eisblumenwinter von Anne Barns ) zu Wort meldete, immer genau in dem Moment, wo Chloe am zweifeln und hadern mit sich war.
Das Buch bekommt von mir eine Lese / Kaufempfehlung und 5 Sterne.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 29.10.2020

Einfach gestrickt, aber mit Herz

0

Dass Maighread noch gar nicht so lange in Callwell lebt, merkt man in "Wintertee im kleinen Strickladen in den Highlands" gar nicht. Sie ist die beste Freundin von Chloe und führt ein Wollgeschäft. Chloe ...

Dass Maighread noch gar nicht so lange in Callwell lebt, merkt man in "Wintertee im kleinen Strickladen in den Highlands" gar nicht. Sie ist die beste Freundin von Chloe und führt ein Wollgeschäft. Chloe würde gerne einen Kräuterladen eröffnen, um ihre Teemischungen, Cremen und Seifen zu verkaufen. Noch verkauft sie sie einfach so und arbeitet in einem Glasgower Frauenhaus als Psychologin. Die Fahrt dorthin zweimal die Woche kann sie mit einem Besuch ihres Freundes Scott verbinden, doch auf Dauer so leben, dass kann sich Chloe nicht vorstellen.

So tragisch der Anlass, aber der Besuch bei ihrem sterbenskranken Grossvater und die Zeit, die sie mit ihrer Grossmutter Gwendolyn verbringt, tut Chloé gut. Sie weiss nun, was sie möchte - aber macht Scott da auch mit?

Obwohl Scott Chloe bei ihrem Herzenswunsch unterstützt, traut sie ihrer Beziehung nicht. Und dann ist ja noch ihre Grossmutter, die Chloe gerne nahe bei sich hätte. Kann Chloe tatsächlich alles haben, was sie sich wünscht?

In diesem zweiten Band gibt es nicht nur ein Wiedersehen mit den Einwohnern von Callwell, sondern auch eins mit Chloes deutscher Freundin Pia, mit der sie im Brief- oder besser gesagt im Paketkontakt steht. Pia ist allen Anne Barns-Leserinnen bekannt, und so wie Chloe ihren Aufritt in "Eisblumenwinter" hatte, bekommen wir hier mit, wie Pia sich genau im richtigen Moment bei Chloe meldet. Immer dann, wenn Chloe gerade eine Aufmunterung braucht.

Schön geschildert fand ich die Szenen bei Gwendolyn und Padraig zuhause. Aber auch Gwendolyns Spaziergänge am Loch Lomond versprühen eine heimelige Atmosphäre.

Strick-Liebhaberinnen werden wie bereits im ersten Teil, auch in diesem zweiten Teil der Strickladen-Serie von Susanne Oswald voll auf ihre Kosten kommen - und bei den Strickgesprächen wohl mehr verstehen als ich.

Es ist eine einfache, aber herzliche Geschichte, die man schnell gelesen hat. Nur der Titel ist viel zu lang.

Fazit: Einfach gestrickte Dezemberstory mit viel Herz.
4 Punkte.

  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere