Cover-Bild Lockvogel
(44)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

24,90
inkl. MwSt
  • Verlag: Haymon Verlag
  • Themenbereich: Belletristik - Krimi: Weibliche Ermittler
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Seitenzahl: 376
  • Ersterscheinung: 11.03.2021
  • ISBN: 9783709981030
Theresa Prammer

Lockvogel

Kriminalroman
TONI IST PLEITE UND IHR LÄUFT DIE ZEIT DAVON
Toni hat praktisch keinen Euro mehr in der Tasche. Nicht, weil die SCHAUSPIELSCHÜLERIN ihren Allerwertesten nicht hochbekommt, sondern weil sich ihr FREUND FELIX mit ihren Ersparnissen auf und davon gemacht hat. GELD WEG, FREUND WEG (Oder Ex-Freund? BETRÜGER? Was zur Hölle ist er denn nun?), dafür werden die unbezahlten Rechnungen immer mehr. - Toni hat einen riesigen Berg besonders saurer Zitronen vorgesetzt bekommen. Nur: Was macht sie daraus? Zuerst einmal: Durchatmen, Limonade machen auf später verschieben und schleunigst Felix ZUR REDE STELLEN. Dafür wendet sie sich an PRIVATDETEKTIV Edgar Brehm. Der könnte Felix aufspüren. DOCH WIE SOLL SIE IHN BEZAHLEN?

EIN FALL VON #METOO? – UNDERCOVER ALS LOCKVOGEL
Auch Sybille Steiner findet den Weg in Brehms Detektei: Die Ehefrau eines STARREGISSEURS hat beunruhigende Post erhalten. Einem ANONYMEN TAGEBUCH zufolge soll ihr Ehemann vor Jahren gegenüber einer jungen Schauspielerin seine Machtposition ausgenutzt haben. Sind die ANSCHULDIGUNGEN wahr? Wer ist die Verfasserin? Hat damit gar der TOD EINES MANNES auf einer von Steiners HIGH-SOCIETY-Partys etwas zu tun? Möglichst schnell, bevor die Presse Wind davon bekommt, muss Brehm genau das herausfinden. Wie praktisch, dass gerade eine Schauspielschülerin bei Brehm aufgetaucht ist, die ihn nicht bezahlen kann: TONI WIRD ALS LOCKVOGEL ENGAGIERT. Welche Gefahren warten auf sie in der FILMBRANCHE, die für MACHTGEFÄLLE und INTRIGEN berüchtigt ist?

THERESA PRAMMERS KRIMINALROMAN BRINGT DEINEN PULS AUF HOCHTOUREN!
Ist das nur ein „lockerer Typ“ oder nutzt er seine Position aus? Darf ich noch VERTRAUEN? Was zieht es nach sich, wenn ich MUTIG bin und MISSSTÄNDE aufzeige? – Es ist ein BRISANTER STOFF, dem sich die AUTORIN, SCHAUSPIELERIN UND REGISSEURIN THERESA PRAMMER in „Lockvogel“ zuwendet. Und genau dafür wird sie geschätzt: Dass ihre Bücher nicht nur spannend sind und bis tief hinein die Nacht bei geöffneten Buchdeckeln mitfiebern lassen. Sondern dass sie uns in ihren Romanen VOR FRAGEN STELLT, DIE UNS AUCH IM RICHTIGEN LEBEN BESCHÄFTIGEN.

Weitere Formate

Dieses Produkt bei deinem lokalen Buchhändler bestellen

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 11.04.2021

Undercover am Set

0

Der Freund von Schauspielschülerin Toni ist verschwunden, zusammen mit Schmuck und dem kompletten Barvermögen, dass Toni für ihre Großmutter verwaltet. Sie will deshalb auch nicht die Polizei einschalten, ...

Der Freund von Schauspielschülerin Toni ist verschwunden, zusammen mit Schmuck und dem kompletten Barvermögen, dass Toni für ihre Großmutter verwaltet. Sie will deshalb auch nicht die Polizei einschalten, sonst erfährt die Großmutter von der prekären Lage. Sie sucht deshalb Privatdetektiv Brehme auf. Der hat auch schon bessere Tage gesehen, ist gesundheitlich angeschlagen und seine Detektei steht kurz vor dem Aus.

Zufällig sucht auch gerade Sybille Steiner, die Gattin eines angesehenen Filmregisseurs seine Hilfe. Auf einer High Society Party kam ein Aushilfskellner zu Tode, offensichtlich kein Unfall. Der junge Mann hat sich eingeschlichen um Steiner sein Drehbuch zu zeigen. Außerdem fürchtet Frau Steiner, dass ihr Mann erpresst wird. Einige Tagebuchauszüge scheinen zu beweisen, dass Steiner für die Vergabe von Rollen Gefälligkeiten von den jungen Schauspielerinnen verlangt. Ein Desaster, wo die Me-Too –Debatte gerade hochkocht.

Da Toni kein Geld für Brehmes Honorar hat, mimt sie für ihn den Lockvogel, um in sich in das Umfeld von Regisseur Steiner einzuschleichen.

Da findet sich ein außergewöhnliches Ermittlerduo zusammen. Brehme, immer kurz vor einem Herzinfarkt und die etwas naive und mitunter tollpatschige Toni. Im Laufe der Handlung wachsen sie zu einem echten Team zusammen. Das zu verfolgen machte mir Spaß.

Der Fall schien mir sehr konstruiert und ich vermisste auch die durchgehende Spannung. Neben den gelungenen gezeichneten Ermittlern fielen die Protagonisten ab. Sie blieben blass und eindimensional. Als Ausnahme von Fernanda, der jungen Polizistin und Ex-Kollegin von Brehme, die ihm auch nach seinem Ausscheiden bei der Polizei, verbunden blieb.

Die zwei Handlungsstränge – die Erpressung und der Mord an dem jungen Drehbuchschreiber – kreuzen sich immer wieder, auch wenn es dauert bis Toni und Brehme eine Verbindung finden. Sprachlich fand ich das Buch ganz gelungen, die Filmwelt wird gut dargestellt. Das ist auch zu erwarten, arbeitet die Autorin schließlich auch als Regisseurin und Schauspielerin.

Insgesamt ein solider Krimi, von dem ich mir allerdings mehr versprochen habe, da ich die Autorin bereits von ihren Fiore-Krimis kannte.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 22.03.2021

Ganz okay!

0

Das Buchcover finde ich sowohl in der ersten Fassung als auch in der gelieferten Version nicht besonders gelungen und passend. Der Klappentext hat dem Genre Krimi entsprechend einiges an Spannung versprochen.
Dies ...

Das Buchcover finde ich sowohl in der ersten Fassung als auch in der gelieferten Version nicht besonders gelungen und passend. Der Klappentext hat dem Genre Krimi entsprechend einiges an Spannung versprochen.
Dies war das erste Buch welches ich von der Autorin gelesen habe und der Schreibstil gefällt mir genau wie die Sicht auf die Story von verschiedenen Perspektiven (Toni und Edgar) gut. Die Charaktere sind interessant und teilweise vielschichtig angelegt. Die Geschichte zieht sich jedoch Stellenweise sehr schleppend dahin und die erhoffte Spannung habe ich leider auf zu großen Strecken vermisst. Zum Schluss hin überschlagen sich die Ereignisse dann plötzlich dabei wäre dort im Gegensatz zu vorherigen Stellen etwas mehr Tiefe und Ausführlichkeit gut gewesen. Der sogenannten Wiener Lokalkolorit ist wie ich feststellen musste auch nicht so sehr mein Fall, wozu die Autorin natürlich nichts kann und was ich auch nicht in die Punktebewertung einfließen lassen habe. Gut gefallen hat mir, das man zu jeder Zeit das Gefühl hat, dass die Autorin vom "Fach" ist und genau weiß worüber Sie schreibt wodurch das ganze sehr authentisch rüber kommt. Alles in allem ganz okay aber für mich dürfte es etwas mehr Spannung sein.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.03.2021

Konnte mich leider nicht ganz überzeugen

0

Gebundene Ausgabe: 376 Seiten
Verlag: Haymon Verlag (16. März 2021)
ISBN-13: 978-3709981030
Preis: 24,90 €
auch als E-Book und als Hörbuch erhältlich

Konnte mich leider nicht ganz überzeugen

Inhalt:
Toni ...

Gebundene Ausgabe: 376 Seiten
Verlag: Haymon Verlag (16. März 2021)
ISBN-13: 978-3709981030
Preis: 24,90 €
auch als E-Book und als Hörbuch erhältlich

Konnte mich leider nicht ganz überzeugen

Inhalt:
Toni ist Schauspielschülerin am Konservatorium in Wien. Dummerweise ist ihr geliebter Felix mit ihrem gesamten Ersparten und dem wertvollen Schmuck ihrer Großmutter abgehauen, was sie in die Bredouille bringt. Sie beauftragt den Detektiv Edgar Brehm, Felix und das Geld aufzuspüren. Da sie ihn nicht bezahlen kann, arbeitet sie für ihn. Die Frau eines bekannten Filmregisseurs hat Hinweise, dass ihr Mann vor Jahren eine junge Schauspielerin sexuell belästigt hat. Als wäre das nicht schon genug, wurde nach einer Party auf dem Grundstück des Regisseurs auch noch ein Drehbuchautor ermordet.

Meine Meinung:
Zunächst hörte sich diese Story für mich sehr interessant und spannend an. Es ging auch sehr gut los. Ich las die Leseprobe und wollte direkt weiterlesen. Leider flacht der Spannungsbogen dann aber recht schnell ab. Über weite Strecken rücken sämtliche Verbrechen in den Hintergrund. Dafür werden die Protas detailliert aufgebaut. Die Figuren erwachen vor dem inneren Auge direkt zum Leben, so plastisch sind sie beschrieben. Zum Teil wirken sie aber auch recht unrealistisch. So werden zum Beispiel ständig Brehms Herzattacken thematisiert. Der Mann hat andauernd Beschwerden und kann kaum einen Schritt laufen und arbeitet trotzdem als Detektiv? In den wenigen Tagen, an denen die Geschichte spielt, müssen die Rettungssanitäter mehr als ein Mal anrücken und er landet im Krankenhaus. Inzwischen schmeißt seine frisch gebackene Assistentin Toni den Laden alleine. Mir fiel es öfter schwer, Handlungsweisen der Figuren nachzuvollziehen. Manches erschien mir einfach nicht logisch.

Nachdem der anfangs ziemlich mürrische Detektiv erst mal etwas aufgetaut ist, wuchsen mir beide Protas schnell ans Herz. Sie sind wirklich liebenswürdige und ganz besondere Menschen. Zusammen ergeben sie ein tolles Ermittler-Duo, bei dem es allerdings ziemlich chaotisch zugeht. Da man die Charaktere nun gut kennt, könnte Theresa Prammer in einem eventuellen weiteren Band schneller zur Sache kommen und sich mehr auf den Kriminalfall konzentrieren, und zwar am besten nur einen einzigen Kriminalfall, nicht wie hier gleich drei. Da hat sie in meinen Augen zu viel gewollt und dabei etwas Tiefe vermissen lassen. #metoo wird nur am Rand gestreift - wie auch die vielen anderen Themen, die der Autorin wohl ein Anliegen sind. Schade, da hätte man noch viel mehr draus machen können. Nett zu lesen und unterhaltsam war es aber auch so.

★★★☆☆

Veröffentlicht am 13.03.2021

Packte mich leider nicht...

0

Packte mich leider nicht...
Der Klappentext klang erstmal recht vielversprechend:
„Toni hat praktisch keinen Euro mehr in der Tasche. Nicht, weil die Schauspielschülerin ihren Allerwertesten nicht hochbekommt, ...

Packte mich leider nicht...
Der Klappentext klang erstmal recht vielversprechend:
„Toni hat praktisch keinen Euro mehr in der Tasche. Nicht, weil die Schauspielschülerin ihren Allerwertesten nicht hochbekommt, sondern weil sich ihr Freund Felix mit ihren Ersparnissen auf und davon gemacht hat. Geld weg, Freund weg (Oder Ex-Freund? Betrüger? Was zur Hölle ist er denn nun?), dafür werden die unbezahlten Rechnungen immer mehr. – Toni hat einen riesigen Berg besonders saurer Zitronen vorgesetzt bekommen. Nur: Was macht sie daraus? Zuerst einmal: Durchatmen, Limonade machen auf später verschieben und schleunigst Felix zur Rede stellen. Dafür wendet sie sich an Privatdetektiv Edgar Behm. Der könnte Felix aufspüren. Doch wie soll sie ihn bezahlen?
Auch Sybille Steiner findet den Weg in Behms Detektei: Die Ehefrau eines Starregisseurs hat beunruhigende Post erhalten. Einem anonymen Tagebuch zufolge soll ihr Ehemann vor Jahren gegenüber einer jungen Schauspielerin seine Machtposition ausgenutzt haben. Sind die Anschuldigungen wahr? Wer ist die Verfasserin? Hat damit gar der Tod eines Mannes auf einer von Steiners High-Society-Partys etwas zu tun? Möglichst schnell, bevor die Presse Wind davon bekommt, muss Behm genau das herausfinden. Wie praktisch, dass gerade eine Schauspielschülerin bei Behm aufgetaucht ist, die ihn nicht bezahlen kann: Toni wird als Lockvogel engagiert. Welche Gefahren warten auf sie in der Filmbranche, die für Machtgefälle und Intrigen berüchtigt ist?“
Krimis sind ja schon „per definitionem“ nicht so nervenzerfetzend spannend wie Thriller, aber hier fehlte es mir leider doch ein wenig an Spannung. Ich will nicht sagen, dass „Lockvogel“ nicht spannend ist, aber mir war es einfach zu wenig spannend beziehungsweise nicht durchgängig genug. Ich mag es immer, wenn der Spannungsaufbau bei Krimis sich stufenweise vollzieht, aber hier war das immer wieder unterbrochen für mich, was meinen Lesefluss leider nachteilig beeinflusste.
Die 376 Seiten haben sich für mich leider etwas hingezogen daher.
Die meisten Krimis „packen“ mich recht schnell, hier war das leider nicht der Fall; weder von der Geschichte her noch von den agierenden Personen her...
Die „MeToo“-Debatte ist immer noch aktuell und natürlich auch wichtig, aber hier passte mir Vieles einfach nicht zusammen... Die Geschichte wirkte für mich teilweise ein wenig unausgegoren und nicht richtig durchdacht leider, sorry...
Ich muss zugeben, hätte ich mir das Buch gekauft (ich bekam es als Rezensionsexemplar), ich hätte mich geärgert über die € 24,90...
Ich habe auch nicht bis zum Ende gelesen, von daher kann ich nichts über das Ende sagen. Aber ich habe mehr als genug gelesen, um das Buch vernünftig beurteilen zu können. Geschmäcker sind ja nunmal verschieden...

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere