Cover-Bild Engel des Todes
(10)
  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere

Klicken Sie hier, um den Weitersagen-Button zu aktivieren. Erst mit Aktivierung werden Daten an Dritte übertragen.

14,99
inkl. MwSt
  • Verlag: ROWOHLT E-Book
  • Themenbereich: Belletristik - Belletristik: zeitgenössisch
  • Genre: Krimis & Thriller / Krimis & Thriller
  • Ersterscheinung: 08.03.2022
  • ISBN: 9783644007154
Thomas Ziebula

Engel des Todes

Historischer Leipzig-Krimi
Leipzig, März 1920: Der Kapp-Putsch bricht aus. Frustrierte Reichswehrsoldaten haben die Regierung in Berlin für abgesetzt erklärt. In Leipzig, wie in vielen deutschen Städten, kommt es zu blutigen Kämpfen zwischen Regierungstruppen und Putschisten. Die bürgerkriegsähnlichen Zustände halten Kriminalinspektor Stainer in Atem – auch innerhalb der «Wächterburg», da die völkisch-nationalen unter Stainers Kollegen die Weimarer Republik zur Hölle und die Putschisten an die Macht wünschen. Damit nicht genug, bemerkt Stainer unter den vielen Toten in den Straßen einzelne Opfer, die in auffälliger Manier erwürgt oder erstochen wurden. Jemand scheint die Gunst der Stunde zu nutzen, um seine Morde unter dem Deckmantel der Unruhen zu begehen. Hinweise der Straßenbahnfahrerin Josephine König und ihrer Tochter Mona, die es sich in den Kopf gesetzt hat, Polizistin zu werden, lotsen Stainer und Junghans ins Theatermilieu – wo jemand seinen ganz eigenen Rachefeldzug führt …

Weitere Formate

Lesejury-Facts

Meinungen aus der Lesejury

Veröffentlicht am 06.05.2022

Der Kapp-Putsch in Leipzig

0

Es ist Immer eine Freude von diesem Autor ein Buch in Händen zu halten.
Diesmal ein historischer Krimi der in den zwanziger Jahren zur Zeit des Kapp-Putsches spielt.
Es ist mittlerweile der dritte Band ...

Es ist Immer eine Freude von diesem Autor ein Buch in Händen zu halten.
Diesmal ein historischer Krimi der in den zwanziger Jahren zur Zeit des Kapp-Putsches spielt.
Es ist mittlerweile der dritte Band um den Leipziger Kriminalinspektor Paul Stainer aus der Feder von Thomas Zibula.
Der Autor zeichnet ein genaues Bild der zwanziger Jahre in Leipzig. Traumatisierte Kriegsheimkehrer versuchen in ihr altes Leben zurück zu kehren.
Aus Berlin kommen schlimme Nachrichten. Die junge Weimarer Republik wird durch den Kapp-Putsch erschüttert.Auch In Leipzig und anderen deutschen Städten kommt es zu Unruhen und Krawallen.
Unschuldige Zivilisten ,die auf Leipzigs Straßen unterwegs sind, werden grundlos angegriffen und schwer verletzt.
Doch nicht nur die bürgerkriegsähnliche Situation erschüttert Leipzig ,auch ein perfider Mörder ist unterwegs,der eine blutige Spur hinterlässt.
Der Autor lässt mich durch Perspektivwechsel nicht nur am Seelenleben von Paul Stainer teilhaben. Ja , ich bekomme auch einen Einblick, wie dieser Serienmörder tickt und was ihn antreibt.
Ich klebe an Stainer wie ein Schatten und begleite ihn von einem schaurigen Tatort zum nächsten. Die Spannung steigt bis zum erlösenden Ende.
Gerne habe ich Paul Stainer durch diese unruhige und nicht ungefährliche Zeit begleitet und freue mich schon auf den nächsten Fall.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 20.04.2022

13. bis 17. März 1920 Putsch in Leipzig

0

Ein Kriminalroman mit historischen Hintergrund, bei den Realität und Fiktion homogen miteinander verknüpf wurden. Besonders gut zu erkennen, an originalen Zeitungsausschnitte aus der Zeit.
Leipzig im März ...

Ein Kriminalroman mit historischen Hintergrund, bei den Realität und Fiktion homogen miteinander verknüpf wurden. Besonders gut zu erkennen, an originalen Zeitungsausschnitte aus der Zeit.
Leipzig im März 1920: der amtierende Reichskanzler soll gestürzt werden um den Kaiser wieder an die Macht zu bringen. Unterschiedliche, politische Gruppen kämpfen bis aufs Blut gegeneinander um ihre jeweiligen Ziele zu erreichen.
Zeitgleich gibt es in Leipzig und um gesungen einen brutalen Serienmörder, auf den Inspektor Stainer angesetzt wurde. Durch die Unruhen und Straßenkämpfe ist es fast unmöglich, die Ermittlungen aufzunehmen und spuren zu verfolgen.
Das Buch gibt den Lesern einen detaillierten Einblick in die Zeit und die realen Ereignisse. Es ist spannend geschrieben und sehr gut recherchiert. Jedoch ist es unbedingt empfehlenswert die beiden Vorgängerbände zu kennen. Ich kannte sie nicht und hatte dadurch große Schwierigkeiten, die Personen zuzuordnen, da doch einiges an Vorkenntnissen vorausgesetzt wurde! Doch nach einiger Zeit des Lesens bekommt man dann doch den Überblick!
Für mich war das Buch eine Bereicherung, denn ich habe dadurch ein (für mich neues) Stück deutscher Geschichte kennengelernt.
Von mir gibts fünf Sterne

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 18.04.2022

Leipzig im Ausnahmezustand

0

Leipzig im März 1920. Nach dem so genannten Kapp-Putsch formieren sich unterschiedliche politische Gruppierungen, um gegen die neue Regierung zu protestieren. Die Lage spitzt sich dramatisch zu und gipfelt ...

Leipzig im März 1920. Nach dem so genannten Kapp-Putsch formieren sich unterschiedliche politische Gruppierungen, um gegen die neue Regierung zu protestieren. Die Lage spitzt sich dramatisch zu und gipfelt im „Blutsonntag“. In dieser sowieso angespannten Situation müssen Kriminalinspektor Paul Steiner und seine Kollegen eine Serie grauenhafter Morde aufklären. Alle Opfer wurden gewürgt und enthauptet, bei allen fand sich eine Fotografie des Jagdfliegerhelden von Richthofen. Während in Leipzig ein Bürgerkrieg tobt kommt die Polizei dem Täter auf die Spur.

Engel des Todes ist kein Krimi im klassischen Sinn. Es ist vielmehr ein spannender Roman über ein weiteres dunkles Kapitel deutscher Geschichte. Die Charaktere, allen voran Stainer, sind authentisch beschrieben, so dass man sich gut in ihr Denken und Handeln hineinfühlen kann. Ehemalige Soldaten, die von ihren Kriegstraumata verfolgt werden, eine Ausdruckstänzerin, die das Nachkriegspublikum gleichermaßen abstößt wie begeistert, der aufkeimende Nationalsozialismus zeigen die Zwanzigerjahre von ihrer düsteren Seite und laden dazu ein, sich mehr mit der Zeit zu beschäftigen. Das Leipzig der damaligen Zeit kann man sich lebhaft vorstellen, eine Karte auf den Innenseiten des Buchrückens des liebevoll gestalteten Buches hilft bei der Orientierung.

Mein Fazit: Ein spannender, gut recherchierter historischer Roman um den Kapp-Putsch und Menschen im Ausnahmezustand. Absolute Leseempfehlung.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 16.04.2022

Stainer zum Dritten: Leipzig zu Zeiten des Kapp-Putsches

0

Erneut begleitet man Kriminalinspektor Paul Stainer durch die Nachkriegswirren im März des Jahres 1920. Nach "Der rote Judas" und "Abels Auferstehung" wird die Geschichte des Kriegsrückkehrers in "Engel ...

Erneut begleitet man Kriminalinspektor Paul Stainer durch die Nachkriegswirren im März des Jahres 1920. Nach "Der rote Judas" und "Abels Auferstehung" wird die Geschichte des Kriegsrückkehrers in "Engel des Todes" weitererzählt.

Die Situation in Deutschland spitzt sich zu. Rechte und Linke Kräfte versuchen den Staat entsprechend ihrer Vorstellungen umzugestalten. Dies gipfelt im März 1920 im Kapp-Putsch; reaktionäre Kräfte aus (ehemaligen) Reichswehr- und Freikorpsangehörigen greifen nach der Macht und versuchen die SPD-geführte Regierung abzusetzen. Dies wirkt sich auch in Leipzig aus, wo es zu blutigen Zusammenstößen kommt.

Vor diesem Hintergrund ermittelt Stainer in grausamen Mordfällen. Jemand scheint das Chaos zu nutzen um seine eigenen Rachepläne durchzuziehen.

Thomas Ziebula schafft es erneut, einen Kriminalroman vor historischer Kulisse spielen zu lassen, der den Leser in die spannende Zeit nach dem ersten Weltkrieg versetzt. Die Protagonisten müssen ihre Kriegserlebnisse verarbeiten und werden zugleich in den Strudel der Zeit hineingezogen. Zugleich erfährt man unheimlich viel über das damalige Leipzig, was für mich als gebürtiger Leipziger natürlich besonders spannend ist. Erneut ein großartiges Buch, hoffentlich folgt der vierte Band bald.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere
Veröffentlicht am 11.04.2022

Herausragender 3. Teil

0

Mit hochgesteckter Erwartung habe ich dem dritten Teil der Stainer-Reihe entgegengefiebert. Jetzt hielt ich das Buch endlich in den Händen und konnte mich erneut auf eine Reise in die Nachkriegszeit der ...

Mit hochgesteckter Erwartung habe ich dem dritten Teil der Stainer-Reihe entgegengefiebert. Jetzt hielt ich das Buch endlich in den Händen und konnte mich erneut auf eine Reise in die Nachkriegszeit der 20er Jahre begeben.

Optik:

Die Aufmachung des Buches ist wieder richtig gut gelungen. Die Verarbeitung ist wertig, es ist sehr leicht und hat ein angenehmes Format. Das Motiv ist ganz klassisch, passt hervorragend in die Zeit und ist optisch stimmig zu den vorhergehenden Teilen. Macht sich echt hübsch im Bücherregal.

Meinung:

Ich bin von dieser Geschichte in vielerlei Hinsicht sehr überrascht. Wo die ersten beiden Teile sehr persönlich waren und der Fokus auf Stainers Charakterentwicklung lag, haben wir es hier mit einem waschechten Kriminalfall zu tun. Was die Geschichte aber umso facettenreicher macht. Stainer ist zwar noch Mittelpunkt des Geschehens, allerdings werden auch andere Schauplätze und Figuren sehr stark beleuchtet. Ihnen werden genau so viel Platz eingeräumt wie der Hauptfigur. Das bringt Schwung in die Erzählstruktur und erzeugt einen hohen Spannungsbogen. Was anfangs wie die Sammlung kleiner, scheinbar nicht zusammenhängender Geschichten beginnt, wird im Laufe der Handlung geschickt verwebt. So gewinnen Nebensächlichkeiten schnell an Bedeutung und bilden ein Gesamtkonstrukt was keine Fragen offenlässt.

Ein ganz starker Teil. Definitiv anders als erwartet, aber genau diese Neuausrichtung hat dieses Buch für mich vorerst zum besten Teil der Reihe gemacht.

Von mir gibt es eine klare Kaufempfehlung. Aber Achtung! Unbedingt mit Teil 1 beginnen! Man kann diesen Kriminalfall auch ohne Vorkenntnisse lesen, jedoch verpasst man dann die interessante Entwicklung von Stainer zu dem Mann der er jetzt ist.

  • Einzelne Kategorien
  • Cover
  • Erzählstil
  • Handlung
  • Charaktere